< = zurück | = > Freier Wille (Start mit Inhaltsverzeichnis und Menüs) < =

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Der Einfluss des menschlichen "freien Willens" auf das Schicksal der gesamten Erdzivilisation

Teil #G: Ist das von der alten "atheistischen orthodoxen Wissenschaft" geförderte Prinzip des Überlebens des "Stärksten" nur eine "Nebelwand", die das erst von der neuen "totaliztischen Wissenschaft" entdeckte Prinzip des Überlebens des "Moralischsten" verbergen soll, und tötet daher Gott fast jeden Intellekt, der taub für die Stimme des Gewissens ist?

#G1. Wenn Du vermeidest, Dein Kind mit einer Rute zu disziplinieren, wird es wahrscheinlich in jungen Jahren sterben:

Motto: "Schone die Rute, und du wirst wahrscheinlich den vorzeitigen Tod deines Kindes verursachen."


Erst 2012 entdeckte die neue "totaliztische Wissenschaft", dass in der vom allwissenden Gott geschaffenen und weise regierten Welt das Leben intelligenter Wesen (d.h. sogenannter "Intellekte") durch das besonders gerechte, weise und vorausschauende Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" (das man wegen der Art und Weise, wie es funktioniert, auch das Prinzip des "Aussterbens des Unmoralischsten" nennen kann) regiert wird. Das deshalb, weil dieses Prinzip von der alten "offiziellen atheistischen Wissenschaft" NICHT früher entdeckt werden konnte. Schließlich ist es vor dieser alten offiziellen atheistischen Wissenschaft durch eine "Nebelwand" in Form des Darwinschen Prinzips des "Überlebens des Stärkeren", das von dieser Wissenschaft in der ganzen Welt verbreitet wird, perfekt verborgen. (Auf der Erde gilt dieses Darwinsche Prinzip des "Überlebens des Stärksten", im Englischen "survival of fittest" genannt, allerdings nur für die gewissenlosen wilden Tiere, während es sich über alle Geschöpfe nur in der Welt ohne den gerechten Gott durchsetzen würde - für weitere Einzelheiten zu diesem Thema siehe Punkt #B1. der Webseite Changelings.) Dieses neu entdeckte Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" wird bereits durch eine immer größer werdende Menge an schrittweise identifizierten empirischen Beweisen bestätigt, die von der neuen "totaliztischen Wissenschaft" mit einem philosophisch entgegengesetzten Ansatz zur offiziellen "a priori" Forschung erforscht werden. Das für fast alle überraschende Beispiel dieses Beweises ist die Feststellung der neuen "totaliztischen Wissenschaft", dass wenn ein Kind NICHT mit der sprichwörtlichen "Rute" gezüchtigt wird - wie Gott es uns in der autorisierten (inspirierten) Bibel befiehlt, dann wird diesem Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit die Chance genommen, ein reifes Alter zu erreichen.

(Auf dieser Webseite ist die sprichwörtliche "Rute" eine Kurzbezeichnung für alle Arten von "gerechten, körperlichen Strafen".) Einen Teil der Beweise, die das tatsächliche Wirken der in der obigen Feststellung beschriebenen Regelmäßigkeit im wirklichen Leben bestätigen, habe ich bereits unter Punkt #D3. der Webseite Gott existiert vorgestellt. Einen weiteren Teil ähnlicher Beweise werde ich weiter unten in Punkt #G4. dieser Webseite präsentieren. Es lohnt sich, ihn zu lesen, denn dieser Beweis bestätigt uns anschaulich, dass Kinder, die KEINE Disziplinierung mit der sprichwörtlichen "Rute" erfahren, KEINEN Respekt vor der kausalen Verbindung zwischen der Stimme ihres Gewissens und den Bestrafungen (und Belohnungen), die ihnen durch die Mechanismen des wirklichen Lebens zuteil werden, entwickeln. Ohne ein automatisches Bewusstsein für die Existenz und das Funktionieren dieser Ursache-Wirkung-Verbindung lernen diese Kinder NICHT, bei allem, was sie tun, ihre Gewissensstimme zu befragen. Das Ergebnis ist, dass sie mit der Zeit taub für die Stimme ihres Gewissens werden. Andererseits, um dieses neu entdeckte Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" auf der Erde konsequent umzusetzen, und auch aus einer Reihe anderer entscheidender Gründe, die ich unter Punkt #G2. unten beschreibe, ist Gott gezwungen, das Leben fast aller Intellekte, die taub für die Stimme ihres Gewissens werden, (sehr vorsichtig) zu beenden. Indem man die gerechte Bestrafung seiner Kinder mit der Rute vernachlässigt oder bedauert, verurteilt man sie tatsächlich zu der bedeutenden Möglichkeit, dass sie noch in jungen Jahren sterben und NICHT das Alter /das sie normalerwiese erreichen würden/ oder das ihrer Eltern erreichen. Aus diesem Grund ermutige ich, die Argumente und Beweise, die ich hier vorbringe, sorgfältig zu lesen und dann selbst zu entscheiden, was in dieser Angelegenheit zu tun ist. Denn die Unwissenheit ist NICHT in der Lage, die Kinder eines Menschen davor zu bewahren, das Schicksal vieler anderer junger Menschen zu teilen, die schon früher vorzeitig sterben mussten, weil ihre Eltern (und auch Lehrer und die gesamte Gesellschaft) es versäumt haben, ihnen die Fähigkeit beizubringen, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören.

Das Problem des vorzeitigen Sterbens junger Menschen, die NICHT die Gewohnheit entwickelt haben, ihre Handlungen mit der Stimme des Gewissens abzustimmen, habe ich erst 2012 erkannt. Zu Beginn dieses Jahres habe ich eine Analyse der moralischen Faktoren durchgeführt, die über den vorzeitigen Tod eines Menschen in einem relativ jungen Alter entscheiden. Leider konnte ich mich bei meinen Recherchen NICHT auf fast alle bereits veröffentlichten moralischen Informationen stützen. Denn wegen der Einrichtung von "Datenschutzgesetzen" durch die Menschen und auch wegen der Existenz verschiedener Verbote und "Tabus" (z.B. der Art, dass typischerweise die Wahrheit über unmoralische Verhaltensweisen von bereits verstorbenen Menschen NICHT offenbart wird), wird in den meisten Fällen die Wahrheit über die Unmoral von Menschen, die gestorben sind, verheimlicht. So war ich gezwungen, mich bei dieser Recherche fast ausschließlich auf meine eigene Erinnerung und meine eigene Lebenserfahrung zu verlassen. Deshalb habe ich für diese Untersuchung eine eigene Liste von Menschen erstellt, die ich aus meiner Jugendzeit persönlich und gut kannte und von denen ich wusste, dass sie alle in relativ jungem Alter gestorben sind. Glücklicherweise kannte ich auf Grund meiner turbulenten Lebensumstände genug solcher Menschen. Nachdem ich diese Liste zusammengestellt hatte, stellte sich heraus, dass alle diese Menschen eine Reihe von Eigenschaften gemeinsam hatten. Die wichtigste dieser Eigenschaften war die Tatsache, dass sie mit ihrem Verhalten - an das ich mich aus meiner Jugendzeit noch sehr gut erinnern konnte - stets bewiesen, dass sie nie auf die Stimme ihres Gewissens hörten (weitere ihrer gemeinsamen Eigenschaften sind in Punkt #D3. der Webseite Gott existiert beschrieben).

Einer von ihnen, mit dem ich zur Schule ging, kam zum Beispiel eines Tages auf die Idee, dass es ein großer Spaß wäre, wenn er die gesamte Tinte aus seinem Füllfederhalter in die Tasche des neuen, eleganten, schneeweißen Jacketts (Jacke) unseres Lateinlehrerin leeren würde. Da er dies aber plötzlich, ohne vorherige Ankündigung und ohne uns zu konsultieren, mitten in der Stunde tat, als der Lehrer an seinem Pult vorbeikam, hatte ich keine Möglichkeit, ihn aufzuhalten oder ihn von diesem Vorhaben abzubringen. Aber ich fühlte mich davon so betroffen, dass ich dieses Ereignis bis heute als eine meiner schlimmsten Erinnerungen an diese Schule betrachte. Denn als Sohn armer Eltern verstand ich sehr gut, welche Opfer und Ersparnisse diese Lehrerin bringen musste, um sich eine so schicke und modische neue Jacke (Blazer) zu kaufen. Schließlich war diese Lehrerin besonders arm und sah immer abgenutzt aus, weil sie sich schöne Kleidung NICHT leisten konnte. Aber ich sah mit eigenen Augen, wie prächtig und elegant sie in dieser Jacke aussah. Aber dieser Kollege verdarb ihre Jacke schon am ersten Tag, als sie sie neu trug (ich habe sie nie wieder in dieser Jacke gesehen - wahrscheinlich war sie gezwungen, sie wegzuwerfen). Ähnliche Verhaltensweisen, die die fehlende Absprache ihres Handelns mit der Stimme ihres Gewissens belegen, habe ich bei allen mir bekannten Personen festgestellt, die später in jungen Jahren gestorben sind. Daraus wiederum konnte ich in Analysen von Anfang 2012 ableiten, dass diese jungen Menschen, die gegenüber der Stimme ihres Gewissens taub geworden sind und darüber hinaus einige zusätzliche Kriterien erfüllten (z.B. gelernt haben, sehr beliebt zu sein, und damit potentiell einen unerwünschten Einfluss auf viele andere Menschen ausüben konnten), Gott einfach aus dem Leben eliminiert, indem er sie entweder in relativ jungem Alter tötet oder sie z.B. zu Invaliden macht.

Wenn ich hier erkläre, dass Gott fast alle Menschen, die in sich eine Taubheit gegenüber der Stimme ihres Gewissens entwickelt haben, in jungen Jahren tötet, behaupte ich natürlich NICHT, dass Gott ihnen zu diesem Zweck in Wolken erscheint und sie mit Blitzen trifft, nachdem er ihnen zuvor mit lauter Stimme mitgeteilt hat, dass dies für ihre Taubheit gegenüber der Stimme ihres Gewissens ist. Im Gegenteil, typischerweise sterben sie so, dass weder sie selbst, noch Menschen aus ihrer Umgebung, eine Ahnung davon haben, was ihnen angetan wurde. Schließlich gilt auch für ihren Tod dieses Prinzip des Handelns Gottes, das in Punkt #C2. der Webseite Tornados und kurz in Punkt #C2. dieser Webseite erwähnt, der besagt, dass um den Menschen ihren "freien Willen" NICHT zu nehmen, alles, was Gott tut, er immer so tut, dass es in sich selbst einen parallelen Beweis enthält, der auf mindestens drei unabhängige Ursachen hinweist, aus denen es geschah. Mit anderen Worten, die Art des Todes, die diese Menschen ereilt, ist ein perfektes Spiegelbild des unbegrenzten Erfindungsreichtums und der Zielgerichtetheit von Gottes Handlungen. So sterben sie entweder durch eine von vielen verschiedenen Formen von Selbstmord (wie in Punkt #D3. der Webseite Gott existiert beschrieben), oder durch eine von vielen verschiedenen Arten von Unfällen, oder durch eine tödliche Krankheit, oder in einer Katastrophe, oder in einem Krieg, einer Schießerei usw. usf. Aber egal, welche Art von Tod diese Menschen erleiden, sie sind immer sehr lehrreich für andere Menschen und geben jedem, der ihre Einzelheiten erfährt, eine Menge Stoff zum Nachdenken.

Unter einer Fülle empirischer Belege, die ich zur Untermauerung meiner Schlussfolgerung ermittelt habe (siehe Punkt #G4. unten), waren die nachdenklichsten die "epidemischen" Ausmaße, die das Problem des vorzeitigen Todes von Jugendlichen in Neuseeland in letzter Zeit angenommen hat. Es geht darum, dass in diesem früher relativ wohlhabenden Neuseeland seit vielen Jahren ein offizielles Verbot der elterlichen Disziplinierung von Kindern und Jugendlichen mit Ruten gilt. (Dieses Verbot wird teilweise bereits in Punkt #B5.1. dieser Webseite erläutert.) Darüber hinaus praktiziert ein erheblicher Teil der Bevölkerung dieses Landes inoffiziell Atheismus. Und was noch schlimmer ist: Neuseeland wird gegenwärtig von Frauen regiert. Es sind die Frauen, die die wahre "graue Eminenz" und die "verborgene Macht hinter dem Thron" sind, die über die Männer herrscht, die vorgeben, das Land zu regieren. Sie sind es auch, die fast alle Entscheidungen über die Erziehung von Kindern und Jugendlichen treffen - was angesichts des in Punkt #B2. der Webseite Antichrist beschriebenen Grades der Unvollkommenheit der Frauen viele nachteilige Folgen hat. All diese Faktoren zusammengenommen schaffen geradezu ideale Bedingungen für einen beträchtlichen Teil der neuseeländischen Jugend, in sich selbst eine Taubheit gegenüber der Stimme des eigenen Gewissens zu entwickeln. Die nächsten Analysen, die ich im Rahmen meiner Forschungen zu diesem Problem durchgeführt habe, bestehen daher darin, zu überprüfen, ob es einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Verbot der Züchtigung von Kindern und Jugendlichen mit der sprichwörtlichen "Rute" durch ihre Eltern und der Zahl der vorzeitigen Todesfälle unter dieser undisziplinierten Jugend (z.B. der Zahl ihrer Selbstmorde, ausgelöst durch Seelenkrankheiten, die heute atheistisch "Geisteskrankheiten" genannt werden usw.)

Bei diesen Analysen wurde meine Aufmerksamkeit auf mehrere Beobachtungen gelenkt, die ich zuvor gesammelt hatte. Eine davon war meine eigene Erinnerung an Zeiten in meiner Jugend, in denen ich selbst zu Recht mit einer Rute gezüchtigt wurde. Denn meine Jugend fiel in eine Zeit, in der die Eltern ihre Kinder noch mit der sprichwörtlichen "Rute" zurechtwiesen (d.h. in der die Eltern noch recht häufig die Prügelstrafe anwandten), und auch einige ältere (Vorkriegs-)Lehrer in den Schulen wandten damals noch verschiedene Varianten der gerechten Prügelstrafe an. Aus dieser Zeit erinnere ich mich gut daran, dass ich mich selbst NICHT schlecht fühlte, wenn ich für irgendein Vergehen mit der Rute bestraft wurde. Stattdessen fühlte ich eine innere Qual, wenn ich etwas verbockt hatte, aber die angemessene Strafe NICHT an mir vollzogen wurde. Mit anderen Worten: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kinder sich NICHT daran stören, zu Recht mit der Rute gezüchtigt zu werden, obwohl sie es so sehr verabscheuen, dass sie alles tun, um es zu vermeiden. Aber ihre Psyche wird durch das Ausbleiben der Züchtigung erheblich gestört, wenn ihr Gewissen ihnen sagt, dass sie die Strafe verdient haben. (Diese Störung der Psyche der Kinder durch das Ausbleiben von Strafen erklärt auch, warum in dem Land, in dem das Bestrafen mit der Rute verboten ist, so viele Kinder später an Seelenkrankheiten - atheistisch "Geisteskrankheiten" genannt - leiden). Das liegt daran, dass wir uns daran erinnern müssen, dass vom ersten Moment an, als die Seele in ihren Körper eintrat, als die Nabelschnur durchtrennt wurde - wie dies in Punkt #C6. der Webseite Seele Beweis beschrieben wird, kleine Kinder bereits auf die Stimme ihres Gewissens hören.

Dass sie von Anfang an auf ihr Gewissen hören, wird auch durch wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt, die zum Beispiel in dem Artikel [1#G1] mit dem Titel "Sense of right and wrong in place by six months of age, researchers found" /"Forscher fanden heraus, dass das Gespür für richtig und falsch bereits im Alter von sechs Monaten vorhanden ist"/, auf Seite A5 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Dienstag, 11. Mai 2010. (In ähnlicher Weise handeln domestizierte Tiere, die im Gegensatz zu wilden Tieren von Gott auch mit dem Organ des Gewissens ausgestattet wurden - es ist also der Besitz des Gewissens, der domestizierte Tiere von wilden Tieren unterscheidet. Mein Kater "Teecee" zum Beispiel hat sein Schuldbewusstsein immer dann eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wenn er etwas Unmoralisches getan hat (z.B. als er der Katze eines Nachbarn Futter gestohlen hat). Erst im Schul- oder Gymnasialalter lernen einige dieser Kinder, wie die Stimme ihres Gewissens in ihnen selbst übertönt oder ignoriert werden kann. Die zweite sehr hilfreiche Erfahrung war der alte folkloristische Glaube, den ich kannte, dass Kinder wie Tiere handeln und sich verhalten - und dass man sie deshalb "dressieren" muss, um ihnen etwas beizubringen (wie man Tiere dressiert). Schließlich hängt das "Trainieren" von Tieren genau davon ab, dass man in ihnen eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen einem Signal und dem, was von ihnen verlangt wird, entwickelt. Insgesamt haben mir diese beiden Arten von Erfahrungen gezeigt, dass die Disziplinierung von Kindern mit der Rute gerade davon abhängt, in ihnen das Bewusstsein einer strikten Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen dem, was ihr eigenes Gewissen ihnen sagt, und dem, was mit ihnen im Leben geschieht, zu entwickeln. Wenn also jemand seine Kinder NICHT diszipliniert, lernen sie mit der Zeit, taub für die Stimme ihres Gewissens zu sein. Schließlich sehen sie NICHT die Notwendigkeit, auf diese Stimme zu hören, wenn das Gewissen ihnen das eine sagt, während ihre Eltern und das Leben, das sie führen, etwas ganz anderes sagen.

Leider ist ein Nebenprodukt dieser Verdrängung des eigenen Gewissens offenbar die Zunahme der inneren Irritation, die allmählich zu einer Form von selbstzerstörerischer seelischer (psychischer) Krankheit führt. So entstehen wohl Situationen wie die im Artikel [2#G1] "Half of all teenagers harm themselves: study asks why" /"Die Hälfte aller Teenager verletzt sich selbst: Studie fragt nach den Gründen"/, aus Seite A7 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post (Ausgabe vom Mittwoch, 9. Mai 2012) beschriebene. Denn zum Leidwesen dieser Kinder gibt es neben den Eltern auch Gott, der diese Art von Taubheit nicht dulden will. Denn für Gott sind Menschen, die taub für die Stimme ihres Gewissens sind, nutzlos. Immerhin ist das Gewissen das einzige Organ im Menschen, das die Funktion einer direkten "heißen Leitung" ausübt, die den Geist dieser Menschen mit dem Geist Gottes verbindet. Über diese "heiße Leitung" kommuniziert Gott mit den Menschen, fordert sie auf, was sie tun und was sie NICHT tun sollen, inspiriert ihre Suche usw. usf. - wie im Detail diese Funktionen des Gewissens funktionieren, ist in den Unterkapiteln JA10., JA1.1. und I5.3. aus Band 6 und Band 5 meiner neuesten Monographie [1/5] erläutert. Wenn Gott also einen solchen nutzlosen Menschen entdeckt, der schon in jungen Jahren gelernt hat, taub für die Stimme seines Gewissens zu sein, dann findet Gott die angemessenste Art und Weise, sein Leben zu beenden (mit einer Lehre für andere Menschen).

Aus verschiedenen (z.B. politischen) Gründen sagt uns die christliche Religion, dass die Hauptbeschäftigung Gottes darin besteht, "unsere Schuld zu vergeben". So kann es für jemanden ein großer Schock sein, zu erkennen, dass Gott z.B. auch tödliche Katastrophen u.a. über Menschen bringt, die die höchst unmoralische Philosophie des Parasitismus praktizieren - wie dies auf der Webseite Erdbeben beschrieben ist, oder zu erkennen, dass Gott diese Intellekte (Menschen), die taub für die Stimme ihres Gewissens werden, tötet. Deshalb ist es an dieser Stelle auch gut zu erkennen, dass dieses Töten, ähnlich wie alles, was Gott tut, "fair" und höchst gerecht ist. Schließlich hat Gott es NICHT eilig, das Leben eines Menschen zu beenden, sondern gibt einem Menschen immer viel Zeit und Warnungen, sein Verhalten zu ändern. Nicht umsonst heißt es in einem bekannten alten polnischen Sprichwort: "Gott ist unversöhnlich, aber gerecht". (Beachte, dass dieses Sprichwort seine Entsprechung in praktisch jeder Sprache der Welt hat - im Englischen heißt es z. B. "though the mills of God grind slowly, they grind exceedingly small" /"Die Mühlen Gottes mahlen zwar langsam, aber sie mahlen sehr klein"- in deutsch "Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht."/).

Bevor Gott eine solch drastische Maßnahme ergreift, vergewissert Er sich außerdem immer zuerst mit Hilfe von angemessenen moralischen Prüfungen und Tests, dass ein bestimmter Intellekt tatsächlich völlig aufgehört hat, auf die Stimme seines Gewissens zu hören, und dass sein Fall bereits hoffnungslos ist. Gott gibt jedem solchen Intellekt auch viele Warnungen und viele Ermahnungen, sein Verhalten zu ändern, und erst ganz zum Schluss beendet Er sein Leben - wenn diese Warnungen NICHT wirken. In der Bibel ordnet Gott zum Beispiel an vielen Stellen ausdrücklich an, dass wir unsere Kinder mit der Rute züchtigen sollen - siehe dazu Punkt #B5.1. dieser Webseite. Wer sich also hartnäckig weigert, auf Gottes Gebote zu hören, und beschließt, seine Kinder NICHT mit der sprichwörtlichen Rute zu züchtigen, der trägt die Verantwortung für einen möglichen vorzeitigen Tod seines Kindes. Auch warnt Gott an vielen Stellen in der Bibel deutlich davor, dass er die Menschen töten wird, die gegenüber der Stimme ihres Gewissens taub werden (und so wird er auch einige dieser Kinder töten, die jemand nicht mit der sprichwörtlichen Rute züchtigt, um sie zu lehren, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören). Nur dass die Bibel vor rund 2000 Jahren geschrieben wurde - als die Menschheit noch NICHT über einen so klaren und eindeutigen Wortschatz verfügte wie heute.

Um diese Warnungen Gottes zu verstehen, muss man sie also zunächst sorgfältig analysieren und in die heutige Sprache übersetzen. Lass uns dies nun gemeinsam (ich und der Leser) anhand zweier Beispiele tun. Im biblischen "Buch Hesekiel", Vers 33:18, sagt Gott, Zitat:

"Wenn ein Gerechter von seiner Gerechtigkeit abweicht und ein Verbrechen begeht, soll er dafür sterben."

Obwohl dieser Vers das Wort "Gewissen" NICHT verwendet, ersetzt das Wort "gerecht" es perfekt. Denn damit jemand "gerecht" ist, muss er auf die Stimme seines "Gewissens" hören. Ein weiteres Beispiel, das, diesmal diplomatischer, genau dasselbe aussagt, findet sich in der biblischen "Weisheit des Sirach oder Ecclesiasticus" (nicht zu verwechseln mit dem biblischen "Buch Kohlet oder Ecclesiastes"), Vers 30:1, Zitat:

"Wer seinen Sohn liebt, wendet oft eine Rute auf ihn an, damit er am Ende Freude daran hat."

Auf Grund der jahrhundertealten kirchlichen Aussage, "dass Gott unsere Sünden vergibt", wird dieser Vers gewöhnlich so verstanden, als ob er in der heutigen, präziseren Sprache besagt: "Wenn du deinen Sohn liebst, dann solltest du ihn häufig mit der Rute züchtigen, damit er zu einem anständigen Menschen heranwächst, der dich respektiert und dich im Alter unterstützt, denn undisziplinierte Kinder wachsen zu Schurken heran, die mit der Zeit nur noch ein Ärgernis für ihre Eltern sind". Tatsächlich ist dieser Vers jedoch als eine diplomatisch und vielschichtig formulierte Warnung Gottes zu verstehen, die besagt:

"Wenn du deinen Sohn liebst, dann lehre ihn mit der Rute, auf die Stimme seines Gewissens zu hören, denn sonst werde ich ihn des Lebens berauben, und in deinem Alter wirst du keinen Sohn mehr haben, an dem du dich erfreuen kannst."

#G2. Warum Gott typischerweise die Mehrheit der Intellektuellen, die taub für die Stimme ihres Gewissens geworden sind, tötet:

Motto: "Gott hat immer Recht, nur werden seine Gebote und Forderungen oft missverstanden und manchmal sogar absichtlich verdreht."
.

Um auf der Erde das Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" konsequent umzusetzen, führt Gott ein massives Programm zur Eliminierung der unmoralischsten Intellekte aus dem Leben durch. Zum Beispiel tötet Gott mit eiserner Hand fast jeden Intellekt, der für die Stimme des eigenen Gewissens völlig taub geworden ist - zu dieser recht schockierenden Schlussfolgerung kam die neue "totaliztische Wissenschaft" (d.h. die Wissenschaft, die u.a. in Punkt #B5. dieser Webseite oder in Punkt #C1. der Webseite Telekinetik) im Ergebnis der Analyse einer Reihe von Fällen des vorzeitigen Todes junger Menschen und auch einer Reihe von Fällen der "Eliminierung" ganzer sogenannter "Gruppenintellekte", d.h. z.B. ganzer Institutionen. (Was diese "Gruppenintellekte" sind, wird in Punkt #E2. der Webseite Totalizmus näher erläutert. Diese Gruppenintellekte eliminiert Gott, NICHT indem er sie tötet - wie individuelle Menschen, sondern indem er sie in den Bankrott treibt, sie auflöst, durch neue Intellekte ersetzt, die an ihrer Stelle eingesetzt werden, durch andere Gruppenintellekte absorbiert usw.) Dieser Punkt soll die obige Schlussfolgerung der neuen "totaliztischen Wissenschaft" mit Erklärungen ergänzen, "warum Gott es so macht". Erklärungen dazu, "welche Beweise die Tatsache einer solchen Tötung von Intellekten, die für die Stimme ihres Gewissens taub sind, bestätigen" und "wie wir uns und unsere Nächsten davor schützen können, das Schicksal solcher Intellekte, die für die Stimme ihres Gewissens taub sind, zu teilen", werden in weiteren Punkten #G4. und #G6. dieser Webseite gegeben. (Die Beantwortung solcher lebenswichtigen Fragen ist ja bereits eine lange Tradition der neuen "totaliztischen Wissenschaft").

Eine Antwort darauf zu geben, "warum" Gott fast alle Intellekte ausschaltet, die aufgehört haben, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, ergibt sich direkt aus dem Ziel, für das Gott die Menschen geschaffen hat. Denn die Menschen wurden geschaffen, um "nach Wissen zu streben" - was grob in den Punkten #B2. bis #B4. dieser Webseite erklärt wird, während die genaue Beschreibung dieses Ziels in Punkt #B1. der Webseite Antichrist zu finden ist. Leider müssen die Menschen, um effektiv nach Wissen streben zu können, bestimmte moralische Anforderungen erfüllen, die unter anderem in Punkt #B3. der Webseite "Antichrist" beschrieben werden. Eine dieser moralischen Forderungen ist wiederum, dass die Menschen auf die Stimme ihres Gewissens hören müssen. Menschen, die nicht mehr auf die Stimme ihres Gewissens hören, sind für Gott nicht mehr nützlich und werden "entbehrlich". Das Einzige, wozu sie noch nützlich sind, ist, "auf eine Weise zu sterben, die einen erzieherischen Wert für andere Menschen haben soll". Deshalb sterben gerade solche Menschen in der Regel auf eine recht spektakuläre Weise, die später anderen Menschen, die sie kannten, viel zu denken gibt.

#G3. "Warum" und "wie" sollte der Leser selbst feststellen, dass in der Tat Intellekte, die für die Stimme ihres Gewissens taub sind, viel zu früh sterben:

Motto: "Damit du heilen kannst, musst du zuerst wissen, was Krankheiten der Seele oder des Körpers verursacht."


Um die weiteren Schlussfolgerungen dieses Teils #G. besser zu verstehen, lass uns für einen Moment annehmen, dass wir bereits alle Beweise kennen, die unten in Punkt #G4. dieser Webseite angegeben sind, und die unsere Überzeugung bestärken, dass die Erkenntnis der "totaliztischen Wissenschaft", die besagt, dass immer die "moralischsten Intellekte" überleben, die absolute Wahrheit ist - Diese Erkenntnis ersetzt das alte und fehlerhafte Darwinsche Prinzip des "Überlebens der Stärkeren" (von dem sich herausstellt, dass es nur für wilde Tiere gilt). Da das Prinzip des "Überlebens der Moralischsten", das für alle Intellekte gilt, wahr ist, muss es schwierig sein, es zu beweisen und zu bestätigen. Denn um NICHT aus der Lüge das moralischste Verhalten der Welt zu machen, hat Gott dafür gesorgt, dass das Erlernen von Wahrheiten und das Erlangen der Überzeugung, dass eine gegebene Wahrheit tatsächlich die Wahrheit ist, viel Mühe und Arbeit erfordern muss - wie dies an mehreren Stellen dieser Webseite betont wird (siehe z.B. Punkt #G6. unten). Damit eine Wahrheit schwer zu beweisen ist und viel Arbeit und Mühe erfordert, um die Überzeugung zu gewinnen, dass sie wahr ist, müssen die empirischen Beweise, die sie bestätigen, gut versteckt und für den Suchenden zunächst unsichtbar sein.

Denn nur dann, wenn das neu entdeckte Prinzip des "Überlebens des moralischsten Intellekts" bewiesen werden kann, ist es notwendig, die erforderliche Arbeit und Mühe darauf zu verwenden. Mit anderen Worten, obwohl es im vitalen Interesse Gottes liegt, dass die Menschen die von ihm aufgestellten moralischen Prinzipien lernen und befolgen, ist Gott dennoch aus vielen übergeordneten Gründen gezwungen, den Inhalt dieser Prinzipien absichtlich vor den Menschen zu verbergen und auch zu verlangen, dass die Menschen sie selbst lernen, nachdem sie persönlich eine bedeutende Anstrengung und einen großen Aufwand ihrer Arbeit in dieses Lernen gesteckt haben. Deshalb möchte ich dem Leser in diesem Teil trotzdem genau die Stellen aufzeigen, an denen er schnell und einfach absolut überzeugende Beweise dafür findet, dass das hier beschriebene, neu entdeckte Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" wahr ist (während das alte Darwinsche Prinzip des "Überlebens der Stärkeren" nur für wilde Tiere gilt), Schon allein die Tatsache, dass dieses moralische Prinzip wahr ist, bewirkt, dass die Beweise dafür gut versteckt sind und dass Gott NICHT jedem erlauben wird, sie zu sehen und zu würdigen. Daher ist das Einzige, was ich tun kann, und das habe ich in Punkt #G4. unten getan, dem Leser die Bereiche zu zeigen, in denen er nach Beweisen suchen kann, die ihn überzeugen werden, aber ich kann ihm nicht eindeutig und leicht überzeugend solche Beweise zeigen.

Ein weiteres wesentliches Merkmal der hier beschriebenen Beweissuche ist, dass wenn sich jemand davon überzeugt, dass das Prinzip des "Überlebens des moralischsten Intellekts" wahr ist und tatsächlich von Gott gegenüber den Menschen konsequent umgesetzt wird, dann wird er sich gleichzeitig auch von der Existenz und dem Verhalten Gottes überzeugen. Denn das Prinzip des "Überlebens des moralischsten Intellekts" könnte NICHT umgesetzt werden, wenn es KEINEN allmächtigen und gerechtigkeitsliebenden Gott gäbe, der mit "eiserner Hand" über die physische Welt herrscht (z.B. könnte dieses Prinzip NICHT in der "Welt ohne Gott" funktionieren, die in Punkt #B1. der Webseite Changelings beschrieben wird). Zum Pech für die Menschen, denn wenn jeder leicht Beweise dafür finden könnte, dass Gott existiert und dass er die physische Welt mit eiserner Hand regiert, dann würde vielen Menschen der so genannte "freie Wille" genommen werden. Denn damit der "freie Wille" den Menschen zur Verfügung stehen könnte, muss alles, was in der physischen Welt geschieht, dem sogenannten "Kanon der Zweideutigkeit" unterworfen werden, der bereits in Punkt #C2. dieser Webseite ausführlicher beschrieben wurde. Mit anderen Worten, zusätzlich zu der Tatsache, dass das Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" die Wahrheit ist, während es als Wahrheit die Anforderung erfüllen muss, dass der Glaube daran von den Menschen eine Menge Anstrengung und Arbeit in sich selbst erfordern muss, hat dieses Prinzip auch das Potential, dass es, wenn es offensichtlich ist, den "freien Willen" bei einigen Menschen (d.h. bei denen, die sich heute "Atheisten" nennen) eliminieren würde.

Dies wiederum erlegt Gott zusätzliche Anforderungen auf, um diese Beweise, die die tatsächliche Umsetzung dieses Grundsatzes bestätigen würden, besonders gut vor den Menschen zu verbergen. Fasst man beide Absätze zusammen (d.h. Um also die beiden obigen Absätze (d.h. diesen und den vorhergehenden) zusammenzufassen, während Gott mit "eiserner Hand" das neu entdeckte Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" gegenüber den Menschen konsequent umsetzt, hat Gott gleichzeitig auch eine Reihe von wichtigen Gründen, die Beweise, die die Wahrheit dieses Prinzips bestätigen, vor den Menschen gut zu verbergen und den Menschen den Eindruck zu vermitteln, dass sie der Wirkung jenes alten Darwin'schen Prinzips des "Überlebens des Stärkeren" unterworfen sind, das in Wirklichkeit nur für wilde Tiere gilt und selbst für domestizierte Tiere nicht mehr gilt. Durch dieses absichtliche Verbergen von Beweisen stellt Gott sicher, dass die Wahrheit über sein Thema und die Wahrheit über das Wirken der Moral nur die Menschen erfahren, die sich nach ihrem "freien Willen" für die Aneignung dieses Wissens entscheiden, und dass sie in ihre Entscheidung die erforderliche Dosis an Entschlossenheit, Anstrengung und Arbeit investieren.

Wie also verbirgt Gott vor den Menschen die Beweise, die bestätigen würden, dass die Menschen nach dem Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" regiert werden, obwohl er gleichzeitig dieses Prinzip konsequent auf die Menschen anwendet. Nun, Gott benutzt zu diesem Zweck eine ganze Reihe von Werkzeugen. Die wichtigsten davon sind

(1) "Ausnahmen", die in Punkt #G5. unten beschrieben werden. Nämlich immer dann, wenn z.B. eine schnelle Tötung von jemandem, der sich unmoralisch verhält, zu viele Menschen mit diesem eindeutig überzeugenden Beweis versorgen würde, macht Gott bei einem solchen Menschen eine Ausnahme und nimmt ihm NICHT sofort das Leben, sondern lässt ihn noch etwas länger leben und die sogenannte "Intensität des Stroms der lehrenden Information" produzieren (beschrieben in Punkt #G5. unten). Im Ergebnis haben alle Menschen, die sehr berühmt sind (z.B. Filmstars, Staatsoberhäupter, extrem reiche Menschen usw.) eine stille Erlaubnis von Gott, sich relativ unmoralisch zu verhalten, trotzdem werden sie NICHT schnell dafür getötet - weil Gott sie in die Liste seiner "Ausnahmen" aufgenommen hat. (Tatsächlich hält sich Gott in der Regel an den Grundsatz, dass Er NICHT zulässt, dass jemand sehr berühmt wird, wenn dieser Jemand Gott NICHT beweist, dass er sich z.B. unmoralisch verhalten wird). Allerdings sind solche Menschen statistisch gesehen sehr wenige. Schließlich gibt es in der gesamten heutigen Welt wahrscheinlich NICHT mehr als etwa 700 dieser "Ausnahmen" - z.B. nach einer Untersuchung von "Forbes", die die Schicksale der berühmtesten Menschen nachzeichnet, üben nur etwa 100 der berühmtesten und beliebtesten Menschen der Welt tatsächlich einen Einfluss auf eine Vielzahl anderer Menschen aus, die ihr Verhalten, ihre Gewohnheiten, ihre Kleidung usw. kopieren - siehe dazu den Artikel "Women dominate celeb power-list" ("Frauen dominieren die Prominenten-Power-Liste") auf Seite A3 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Freitag, 18. Mai 2012. (Der Schlüssel scheint hier "die verlockende Macht der Unmoral" zu sein.

Schließlich werden Menschen, die moralisch handeln, selten von jemandem nachgeahmt. Z.B. den Lebensstil der Königin von England oder von Bill Gates ahmt fast niemand nach - obwohl beide sehr reich und sehr berühmt sind). Inzwischen hat die gesamte Menschheit der Welt bereits die Zahl 7'000'000'000 überschritten (siehe den Artikel "We're seven billion - and growing" /"Wir sind sieben Milliarden - und wachsen"/, von Seite B1 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post Weekend, Ausgabe vom Samstag, 8. Oktober 2011. Weil diese gottesfürchtigen "Ausnahmen" aber so berühmt sind und deshalb jedes unmoralische Verhalten von ihnen in allen Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehnachrichten in die Welt hinausposaunt wird, hat jeder den Eindruck, dass die Menschen tatsächlich ungestraft in einem Meer von Unmoral schwimmen. Währenddessen wird in Wirklichkeit, abgesehen von diesen wenigen hundert "Ausnahmen", die gesamte Weltbevölkerung mit eiserner Hand umgebracht - wenn sie nur anfangen, sich unmoralisch zu verhalten (was der Leser in seinem eigenen Umfeld leicht selbst überprüfen kann - indem er das Leben gewöhnlicher Menschen analysiert, die er durch ihr extrem unmoralisches Verhalten kennt).

Unabhängig von diesen "Ausnahmen" bedient sich Gott noch einer ganzen Reihe anderer Werkzeuge und Methoden, um den Beweis zu verschleiern, dass das Leben der Menschen nach wie vor von dem neu entdeckten Prinzip des "Überlebens der Stärksten" bestimmt wird. Ein weiteres solches Werkzeug ist

(2) die konsequente Umsetzung des Darwinschen Prinzips des "Überlebens der Stärksten" in der Welt der wilden Tiere und die stille Unterstützung der Propaganda der alten "offiziellen atheistischen Wissenschaft", die den Menschen fälschlicherweise weismacht, dass dieses Darwinsche Prinzip auch für den Menschen gilt. Im Ergebnis wird die menschliche Weisheit und Wahrnehmungsfähigkeit durch dieses betrügerische "Trompeten" der atheistischen Wissenschaftler "übertönt". Ein weiteres Mittel und eine weitere Methode Gottes, das Prinzip des "Überlebens des Moralischsten" zu verbergen, besteht in

(3) einer irreführenden Art der Tötung oder Eliminierung der unmoralischsten Intellekte. Diese Eliminierung führt Gott immer so durch, dass sie wie ein Unfall, ein Zufall, eine Koinzidenz usw. aussieht, was in Punkt #C2. auf der Webseite Tornados ausführlicher erklärt wird. Das klassische Beispiel hierfür sind Kriege. Denn Kriege werden immer von den Aggressoren verloren, aber immer scheinen auch diese unmoralischen Aggressoren sie zunächst zu gewinnen, dann gibt es eine lange Periode gleicher Mächte, schließlich beginnen die Aggressoren scheinbar durch irgendeinen "Zufall", sie zu verlieren. Ein weiteres Mittel, um die Wahrheit zu verbergen, sind

(4) verschiedene Einschränkungen, die in der gegenwärtigen Gesellschaft die Enthüllung der Wahrheit verbieten .

Wenn zum Beispiel jemand in jungen Jahren stirbt, hat außer mehreren Personen, die diesen Menschen persönlich kannten, niemand eine Ahnung, ob dieser Mensch unmoralisch war. Schließlich kann die Presse nicht die Wahrheit über die Unmoral einer solchen Person schreiben - denn sie würde sich kostspieligen Prozessen aussetzen. Die blinde Liebe der Eltern erlaubt es in der Regel NICHT, Unmoral bei ihren Kindern zu bemerken, und wenn sie in der Lage sind, unvoreingenommen zu sein, verlangt die so genannte "Loyalität" dennoch, dass sie über die Wahrheit schweigen. Freunde und enge Bekannte werden ebenfalls schweigen - schließlich gibt es die Regel, "sich NICHT schlecht über Tote zu äußern". Wenn also jemand die Wahrheit über den moralischen Zustand von jemandem erfahren will, den er oder sie NICHT persönlich gekannt hat, dann muss er oder sie eine echte Detektivarbeit leisten. Um hier dem Leser eine Vorstellung davon zu geben, wie schwierig es ist, die Wahrheit aus dem Inhalt heutiger Zeitungsberichte zu ermitteln, schlage ich vor, dass anhand des Artikels "Boyfriend said victim 'going down tonight' " (d.h. "Freund sagte Opfer 'geht heute Nacht zu Boden' ") von Seite A8 der Zeitung The Dominion Post (Ausgabe vom Freitag (27. April 2012)), versuchte der Leser selbst herauszufinden, ob das dort beschriebene 17-jährige neuseeländische Mädchen, das in England ermordet wurde, auf die Stimme ihres Gewissens hörte oder nicht. Ein weiteres Werkzeug Gottes ist

(5) die Unterscheidung des Alters, in dem unmoralische Menschen getötet werden. Schließlich kennt Gott die Zukunft und kann jemanden schon in der Wiege für das töten, was er als Erwachsener begehen wird - siehe dazu Punkt #D3. auf der Webseite Gott existiert. Gott verschiebt auch jeden Menschen mehrmals in der Zeit zurück - wie dies in Punkt #B4.1. der Webseite Unsterblichkeit beschrieben ist. So kann sie die Tötung von jemandem bereits im Kindesalter für das durchführen, was dieser jemand im früheren Verlauf der Zeit bereits im Erwachsenenalter getan hat.
br> Gott hat auch die Fähigkeit, für den Tod eines Menschen den am wenigsten offensichtlichen Zeitpunkt des Lebens zu wählen. Wenn wiederum jemand im Alter von, sagen wir, über 40 Jahren stirbt, dann geht man, anstatt zu untersuchen, ob er auf Grund seines moralischen Zustands gestorben ist, eher davon aus, dass er "bis ins hohe Alter" gelebt hat und dass der Grund für seinen Tod wahrscheinlich entweder eine vererbte genetische Veranlagung, eine Krankheit, ein Unfall oder ein unglücklicher Zufall war. Tatsächlich aber sollte "vorzeitiger Tod" definiert werden als "jeder Tod in einem Alter, das unter den 120 Jahren liegt, die Gott den Menschen in der Bibel (Genesis, Vers 6:3) versprochen hat". Wenn also jemand im Alter von, sagen wir, 40 Jahren stirbt, dann bedeutet dies, dass Gott seine zusammengefasste Moral als nur etwa ein Drittel der Lebenszeit wertschätzt, auf die eine Person mit idealer Moral Anspruch hätte (d.h. der "ideale Mensch Gottes", der in Punkt #C5. dieser Webseite beschrieben wird). Natürlich sind ähnliche Werkzeuge Gottes viel mehr. Aber es hat keinen Sinn, diese Webseite zu erweitern, indem man sie alle beschreibt. Denn schon anhand der hier vorgestellten sollte der Leser eine recht gute Vorstellung davon bekommen, was um ihn herum tatsächlich geschieht.

Trotz der oben beschriebenen Hindernisse lohnt es sich immer, die Wahrheit zu lernen. Denn "das Erlernen der Wahrheit eröffnet uns den Zugang zu verschiedenen Vorteilen, die sich aus ihr ergeben". Wenn jemand zum Beispiel zu der Überzeugung gelangt, dass Gott diejenigen tötet, die gegenüber der Stimme ihres Gewissens taub werden, dann ergreift er die in Punkt #G6. dieser Webseite beschriebenen Verteidigungsmethoden und tut alles in seiner Macht Stehende, um zu verhindern, dass seine Kinder diese Taubheit erwerben. In dem Wissen, dass "die Moralischsten überleben", hat man Zugang zu einem einfachen Rezept zur Überwindung menschlicher Gesundheitsprobleme usw. usf. Die persönliche Gewissheit über den Wahrheitsgehalt der hier beschriebenen Gesetzmäßigkeiten ermöglicht es uns also, uns gegen die Folgen der Unachtsamkeit in diesen Fragen zu wehren. Damit der Leser sich und die ihm Nahestehenden wirksam gegen die tragischen Folgen der "Taubheit gegenüber der Stimme des Gewissens" verteidigen kann, muss er erstens die Gewissheit erlangen, dass die neue "totaliztische Wissenschaft" ihm eine wirklich wirksame Methode einer solchen Verteidigung aufzeigt, und zweitens, dass diese Verteidigung "die Mühe wert" ist. Denn, wie in Punkt #G6. weiter unten erläutert wird, erfordert die Durchführung einer solchen Verteidigung eine große Anstrengung und den Glauben an ihre Notwendigkeit. Derjenige, der NICHT an die Notwendigkeit einer solchen Verteidigung glaubt, wird NICHT in der Lage sein, sie durchzuhalten.

Um die Gewissheit zu erlangen, dass die in Punkt #G6. dieser Webseite beschriebene Verteidigung notwendig ist, muss sich der Leser selbst davon überzeugen, dass in der Tat "Gott typischerweise diesen Intellekt, der NICHT auf die Stimme seines Gewissens hört, das Leben nimmt". Denn weder mein Wort noch meine Forschung reichen aus, um sie zu beruhigen - schließlich kann "Gewissheit" niemandem "geschenkt" werden, sondern jeder muss sie sich mit eigener Anstrengung verdienen. (Diese Tatsache der Notwendigkeit, sich die Gewissheit zu "verdienen", versuche ich u.a. in Punkt #G6. unten und auch in Punkt #B1. der Webseite Seele Beweis zu betonen.) Mit anderen Worten, um diese Gewissheit zu erlangen, müssen die Leser selbst mühsam Fälle analysieren, die die Wahrheit dessen belegen, was die Punkte #G1. bis #G5. dieser Webseite ihnen zu vermitteln versuchen. Dazu müssen sie ihren eigenen Widerstand und ihre Faulheit überwinden. Sie müssen die Wahrheit über die Moral der Menschen herausfinden, die sie überprüfen - obwohl die menschliche Kultur typischerweise befiehlt, tote Menschen nur zu loben und über ihre Fehler zu schweigen. Sie müssen Detektive spielen, um aus den spärlichen Informationen, die ihnen zur Verfügung stehen, die Wahrheit herauszufinden. Sie müssen in der Lage sein, zwischen den Zeilen zu lesen, was ausgedrückt wird usw., usf.

Lassen Sie mich diesen Punkt nun zusammenfassen. Ziel ist es, dem Leser klarzumachen, dass er, wenn er es wünscht, mit dem Beitrag eigener Arbeit und Anstrengung eine ausreichende Menge an Beweisen finden kann, die ihn schlüssig von der Wahrheit des Prinzips des "Überlebens des Moralischsten" überzeugt, das das Schicksal aller Intellekte bestimmt, und dass es sich lohnt, die erforderliche Anstrengung und Arbeit zu unternehmen, um diese Überzeugung zu erlangen. Schließlich ist dieses Prinzip wahr. Nur, dass die Kenntnis seiner Existenz und seiner Funktionsweise aus übergeordneten Gründen von Gott selbst verschleiert und behindert werden muss. Immerhin ist die Menschheit gegenwärtig in eine neue Epoche ihrer Geschichte eingetreten, in der das Erlernen bestimmter Wahrheiten und das Ernten von Vorteilen aus diesen Wahrheiten nur denjenigen Menschen und Gemeinschaften eröffnet wird, die sich im Bewusstsein ihres "freien Willens" erstens freiwillig selbst entscheiden und zweitens entschieden beweisen, dass sie auf der Seite stehen, für die diese Wahrheiten und Vorteile eröffnet werden können. Bereiche, in denen der Leser für sich selbst solche Beweise suchen sollte, sind im nächsten Punkt #G4. unten angegeben. Leider, weil Gott aus diesen übergeordneten Gründen gezwungen ist, diese Beweise vor der Mehrheit der Menschen gut zu verbergen, werden auf der Erde verschiedene laute Propagandakampagnen durchgeführt, die den Menschen erzählen, dass angeblich diejenigen, die unmoralisch handeln, Strafen vermeiden, dass angeblich die ganze Erde in Unmoral schwelgt, dass angeblich die Menschen von dem alten Darwinschen Prinzip des "Überlebens des Stärkeren" beherrscht werden, dass angeblich, wenn jemand NICHT auf die Stimme seines Gewissens hört, dies NICHT bedeutet, dass er gezwungen ist, in jungen Jahren vorzeitig zu sterben usw., usf., usf. Daher müssen diese Menschen, die sich entschließen, die Wahrheit zu lernen, Wege finden, um "die Spreu vom Weizen zu trennen" und zu lernen, wie man den Zusammenhang zwischen Unmoral und vorzeitigem Tod (oder Unmoral und z.B. Bankrott oder Zerfall des "Gruppenintellekts") erkennt.

#G4. Wo sind die Beweise zu suchen, die bestätigen, dass "der Großteil der Intellekte, die für die Stimme des Gewissens taub sind, aus dem Leben ausgeschieden sind":

Motto: "Eine Wahrheit, die selbstverständlich und leicht zu bestimmen wäre, würde unseren 'freien Willen' verletzen."


Schauen wir uns nun die vom Autor dieser Webseite bereits identifizierten Lebensbereiche an, in denen diejenigen, die sich davon überzeugen wollen, dass das Leben der Menschen tatsächlich vom Prinzip "Ausrottung der Unmoralischsten" beherrscht wird, und somit, dass "wenn jemand aufhört, auf die Stimme seines Gewissens zu hören, dann wird er wahrscheinlich dafür vorzeitig getötet", die nötigen empirischen Beweise suchen können. Hier sind also die effizientesten Quellen für solche Beweise:

1. Persönliche Vereinbarungen.
Ich selbst kannte eine ganze Reihe von Menschen, die in jungen Jahren gestorben sind und an deren Moral ich mich heute noch sehr gut erinnern kann. Ich bin mir also absolut sicher, dass diese Menschen NICHT auf die Stimme ihres Gewissens gehört haben. Das primäre Beispiel für die hier beschriebenen Beweisquellen sind also moralische Analysen von Menschen, die wir persönlich kennen und von denen wir wissen, dass sie in jungen Jahren gestorben sind. In meinem eigenen Fall sind diese Analysen in Punkt #D3. der Webseite Gott existiert beschrieben. Jeder Leser ist aber auch in der Lage, für sich selbst ähnliche Analysen für ihm bekannte Fälle durchzuführen.

2. Epidemien von Depression und Selbstmord bei jungen Menschen,
denen die elterliche Hilfe bei der Entwicklung der Fähigkeit, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, vorenthalten wurde. Eine weitere Quelle für solche empirischen Belege sind "Epidemien von Depressionen und Selbstmorden bei der heutigen Jugend" aus Ländern, in denen der Gebrauch der sprichwörtlichen "Rute" staatlich verboten ist (z.B. in Neuseeland). Schließlich haben in der heutigen Zeit immer weniger junge Menschen das Privileg, unter Bedingungen aufzuwachsen, die sie lehren würden, auf die Stimme ihres eigenen Gewissens zu hören. Eine der lehrreichsten und moralisch anregendsten (aber nur für andere Menschen) Möglichkeiten, solche Menschen, die für die Stimme ihres Gewissens taub sind, später zu beseitigen, ist der Selbstmord. Denn zwischen dem Nichthören auf die Stimme des eigenen Gewissens und dem Selbstmord besteht ein einfacher Ursache-Wirkungs-Zusammenhang. Diese Verbindung ist eine Folge der Wirkung der "mentalen Depression". Sie resultiert aus der Tatsache, dass Menschen, die taub für die Stimme ihres Gewissens sind, nicht in der Lage sind, in ihrem Gegen-Körper die erforderliche Menge an sogenannter "moralischer Energie" zu akkumulieren. Der Mangel an dieser "moralischen Energie" wiederum verursacht bei ihnen die "mentale Depression" - wie sie unter Punkt #D10. auf der Webseite Totalizmus ausführlicher beschrieben ist. Psychische Depressionen hingegen führen in der Regel zum Selbstmord.

Das beste Beispiel für ein solches Wirken moralischer Mechanismen ist die Situation der Jugend in Neuseeland, wie sie in den Artikeln "Suicide and crashes drive NZ's youth death figures" (Selbstmord und Unfälle treiben die neuseeländische Jugendtodesstatistik in die Höhe) von Seite A6 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Donnerstag, 26. April 2012 perfekt zusammengefasst ist; und "Kiwi teens' death rate second highest in Western World" (d.h. "Anzahl der Todesfälle von Kiwi-Teenagern zweithöchste in der westlichen Welt") von Seite A5 der Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Donnerstag, 26. April 2012. Schließlich ist Neuseeland ein Land, in dem es offiziell verboten ist, Kinder und Jugendliche mit Ruten zu züchtigen (unter Androhung von Gefängnis für die Züchtiger) - wie ich in Punkt #B5.1. dieser Webseite erklärt habe. Es gibt sogar spezielle offizielle Telefonnummern, unter denen sich Kinder bei den Behörden darüber beschweren können, dass ein Elternteil sie mit einer Rute oder einem Gürtel geschlagen hat.

Wie promiskuitiv die Jugendlichen werden, zeigt die zunehmende Häufigkeit von Nachrichten über ihre extrem unmoralischen Taten - wie das Anschreien und Verprügeln eines 87-jährigen alten Mannes, dessen Obstbäume von Jugendlichen mutwillig zerstört wurden, beschrieben in dem Artikel "Who's going to make us?" (d.h. "Wer macht das mit uns?") von Seite A1 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Dienstag (Montag), 17. April 2012 (ein Foto der üblen Prügelattacke auf diesen alten Mann wurde im Artikel "Plea to public to catch teenage thugs" ("Appell an die Öffentlichkeit, jugendliche Schläger zu fangen") von Seite A5 der Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Dienstag (Montag), 18. April 2012) gezeigt. Dieser Mangel an Disziplin und das Fehlen von Struktur, Anforderungen und Verantwortung im Leben der neuseeländischen Jugend ist der Grund dafür, dass ein immer größerer Teil dieser jungen Menschen eine Taubheit gegenüber der Stimme ihres Gewissens entwickelt. Dies wiederum führt dazu, dass bereits zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels im Mai 2012 die neuseeländische Jugend eine der höchsten Raten an psychischen Depressionen und Selbstmorden in der Welt aufwies - wie ich dies in Punkt #D3. der Webseite Gott existiert und in Punkt #G1. oben auf dieser Webseite erläutert und mit Literaturhinweisen belegt habe. Alle Zeichen am Himmel und auf der Erde deuten darauf hin, dass sich die Situation im Laufe der Zeit noch weiter zuspitzen wird. Zum Beispiel wurde in den Abendnachrichten des Kanals 1 des neuseeländischen Fernsehens am Dienstag, den 22. September 2015 um 18:33 Uhr ein Plakat einer Gruppe gezeigt, die vor dem Parlamentsgebäude protestierte und darüber informierte, dass es in dem winzigen Neuseeland mit 4,5 Millionen Einwohnern allein in einem Jahr 569 Selbstmorde gab. Normalerweise wird die Zahl der Selbstmorde in Neuseeland offiziell geheim gehalten - ich hörte die Zahl zum ersten Mal offiziell in den abendlichen Fernsehnachrichten bis 21.08.2020 - es waren dann 654 Selbstmorde in dem Jahr, das an diesem Tag endete (bei einer Bevölkerung von etwa 5 Millionen in Neuseeland zu dieser Zeit).

3. Epidemien von psychischen Erkrankungen bei jungen Menschen.
Aus Zeiten, in denen ich selbst mit der sprichwörtlichen "Rute" gezüchtigt wurde, erinnere ich mich bis heute sehr gut daran, dass, wenn ich etwas falsch gemacht habe, mir die Strafe aber NICHT serviert wurde, der Mechanismus, der meine Emotionen steuert, die Reue und das Schuldgefühl durch eine deutliche Steigerung des Gefühls einer Art inneren Qual (im Englischen "anguish" genannt) ausglich - wie ich dies bereits in Punkt #G1. dieser Webseite beschrieben habe. Wenn ich mich an den Druck erinnere, den dieses Gefühl der Angst auf meine junge Psyche ausübte, wundert es mich überhaupt nicht, dass es durch nachfolgende ungestraft gebliebene Verhaltensweisen eines bestimmten Kindes, die der Stimme seines Gewissens widersprechen, kumulativ verstärkt wird. Dies wiederum führt meiner Meinung nach direkt zu einer Erkrankung der (geistigen) Seele dieses Kindes. Die schockierende Epidemie von Seelenkrankheiten, von der in letzter Zeit immer mehr Kinder in Neuseeland betroffen sind, ist meiner Meinung nach eine Folge des staatlichen Verbots, diese Kinder mit einer "Rute" zu disziplinieren (unter der Strafe, dass man Eltern, die es wagen, ihre Kinder trotz allem zu disziplinieren, ins Gefängnis steckt). Zum Thema dieser Epidemie von psychischen Erkrankungen bei neuseeländischen Kindern kann man z.B. im Artikel "Mental illness on rise in children" /"Psychische Erkrankungen bei Kindern nehmen zu"/, von Seite A1 der Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Montag, 26. März 2012, lesen.

4. Die unmoralische Natur des Verlassens dieser Welt selbst.
Junge Menschen, die gegenüber der Stimme ihres eigenen Gewissens taub werden, verlassen diese Welt in vielen Fällen auf eine Weise, die selbst für Menschen, die mit der Philosophie des Totalizmus nicht vertraut sind, offensichtlich "unmoralisch" erscheint. (Zugegeben, ein solcher "unmoralischer Abgang" sind auch die im vorigen Absatz beschriebenen "Selbstmorde". Allerdings wissen in der heutigen Zeit immer noch nicht viele Menschen, dass es sich bei einem Selbstmord um eine höchst unmoralische Handlung handelt, die in ihren schlimmen Folgen nur mit der Homosexualität vergleichbar ist, die in Punkt #B4. der Webseite Antichrist beschrieben wird. ) In Neuseeland zum Beispiel bringt sich eine ganze Reihe junger Leute um, wenn sie jemandem ein Auto stehlen und damit eine Spritztour machen, nachdem sie sich zuvor betrunken oder Drogen genommen haben - ein Abgang von dieser Welt, der so offensichtlich unmoralisch ist, dass man ihn NICHT einmal mit Kriterien der Moral zu prüfen braucht. Über eine solch unnatürlich hohe Zahl von Todesfällen von Teenagern in Folge von Verkehrsunfällen wird z.B. in dem oben erwähnten Artikel "Kiwi teens' death rate second highest in Western World" /"Kiwis-Jugendliche - zweithöchste Todesrate unter Jugendlichen in der westlichen Welt"/ von Seite A5 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Donnerstag, 26. April 2012 berichtet.

5. Ungewöhnliche Zufälle bei denen, die bei Massenunfällen starben oder solche Unfälle überlebten.
Wenn wir zu einem beliebigen statistischen Zeitpunkt die Moral einzelner Menschen betrachten, die z.B. in einer bestimmten Straßenbahn, einem Zug, einem Schiff fahren oder sich in einem bestimmten Gebäude oder einer Fabrik aufhalten, dann ist sie für typische Fälle völlig zufällig und stellt einen Querschnitt durch fast alle in einer bestimmten Gesellschaft vorherrschenden Moralvorstellungen dar. Wenn Gott also beschließt, eine Fahrzeug- oder Gebäudekatastrophe herbeizuführen, bei der fast alle Menschen, die sich darin befinden, ums Leben kommen, dann muss er, um das Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" zu erfüllen, dafür sorgen, dass im Moment dieser Katastrophe die Menschen darin entweder nur ausgewählt werden, um zu sterben, oder dass die Moralischsten unter ihnen auf irgendeine wundersame Weise gerettet werden. Wenn man die Berichte über einen typischen Fall analysiert, bei dem es zu einem Massensterben vieler Menschen zur gleichen Zeit kommt, dann fällt einem genau diese Außergewöhnlichkeit des Schicksals derjenigen auf, die sich im Inneren befinden. Nämlich, dass sich schnell eine Menge Menschen darin befinden, die normalerweise NICHT dort sein sollten, aber nur einige außergewöhnliche Zufälle sie dorthin geführt haben. Gleichzeitig konnten viele Menschen, die eigentlich drinnen sein sollten, durch einige seltsame Zufälle NICHT dort sein. Hinzu kommt, dass häufig einzelne Menschen auf wundersame Weise aus einem solchen Massensterben gerettet werden, die dies später in der Regel als eine Art "Befehl oder Botschaft von Gott" betrachten. Alles in allem sind also all solche Umstände und Situationen ein weiterer Beweis dafür, dass Gott sein Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" konsequent umsetzt. Nur dass Gott dieses Sein Prinzip immer tarnt, so dass Er den "freien Willen" in den Menschen NICHT zerstört, und auch NICHT zulässt, dass die Wahrheit entdeckt wird, ohne die nötige Arbeit dafür zu leisten. (Natürlich muss man bei der Erforschung solcher Fälle bedenken, dass es auch Gebäude - z.B. Gefängnisse oder Fernsehsender, Industrieanlagen - z.B. Zigaretten- oder Alkoholfabriken, oder Fahrzeuge - z.B. Gefängniswagen oder Flugzeuge für den Transport von Regierungsmitgliedern - gibt, die NICHT einen Querschnitt aller in einer bestimmten Gesellschaft vorherrschenden Moralvorstellungen enthalten. Massenunfälle, denen sie auch von Gott unterworfen werden können, stellen also NICHT die in diesem Punkt beschriebenen Beweise dar).

6. Das Schicksal der Kinder und Jugendlichen in den Familien, in denen die Frauen alle Erziehungsentscheidungen übernommen haben,
d.h. das Schicksal jener Kinder, die in der altpolnischen Folklore mit der negativen Warnung "ohne Vater erzogen", oder mit dem Spitznamen "Bastard" oder "nojdór" /???/ beschrieben wurden. (Man beachte, dass die Warnung "ohne Vater erzogen" auch Kinder aus Familien umfasste, in denen der Vater lebte und anwesend war, nur dass er ein so genannter "Pantoffelheld" war und in seinem Haus KEIN Mitspracherecht hatte, weil die dominante und laute Mutter ihn NICHT zu irgendetwas konsultierte oder ihm jemals eine Stimme gab). Aber in englischsprachigen Kulturen (z.B. in Neuseeland) ist man sich ganz offensichtlich NICHT bewusst, welch zerstörerischen Einfluss eine Erziehung ohne väterliche Disziplin auf einen jungen Menschen hat. Immerhin haben sie dort KEINE Entsprechung für die Warnung "ohne Vater erzogen" (obwohl sie dort sporadisch den Spitznamen "Bastard" verwenden). Außerdem werden dort ständig Gesetze erlassen, die Vätern auf verschiedene Weise den Einfluss auf die Erziehung ihrer Kinder entziehen. Z.B. verabschieden sie dort Gesetze, die im Widerspruch zu Gottes Geboten stehen, wie das "Anti-Prügel-Gesetz", das in Punkt #B5.1. dieser Webseite besprochen wird - ein Gesetz, das es ausdrücklich verbietet, Kinder zu disziplinieren (für Details und Konsequenzen dieses Gesetzes siehe den Artikel "Prügel-Zulassung sperrt Großeltern aus" von Seite A2 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Dienstag (18. Juni 2012); sog. "eingetragene Lebenspartnerschaft"-Gesetze; Recht auf Adoption und Erziehung von Kindern durch lesbische oder homosexuelle Paare; verlockend hohe Leistungen für sog. "solo parents", d.h. angeblich für "Alleinerziehende" - die jedoch vor allem unverheiratete Frauen ermutigen, ein weiteres Kind zu bekommen, dessen Vater offiziell unbekannt bleibt, anstatt arbeiten zu gehen und ihren Lebensunterhalt zu verdienen; usw. usf.

Dennoch zeigt der Alltag auch dort zunehmend die Folgen mangelnder väterlicher Disziplin. Ein relativ gutes Beispiel für solche Folgen offenbart der selbsterklärende Artikel "Man accused of journalist's murder 'never had a father figure in his life' " (d.h. "Mann, der des Mordes an einem Journalisten beschuldigt wird, hatte nie eine Vaterfigur in seinem Leben") von Seite A3 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Donnerstag, 24. Mai 2012. Ein noch aussagekräftigeres Beispiel für die Folgen der "vaterlosen Erziehung" wiederum liefert die Zusammenfassung des Mordes an einer jugendlichen Prostituierten in dem Artikel "Sad ending to a tragic young life" ("Trauriges Ende eines tragischen jungen Lebens") auf Seite A6 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Donnerstag, 21. Juni 2012 - in dessen Inhalt sogar Informationen enthalten sind, die dem Leser die Schlussfolgerung erleichtern, dass diese Prostituierte die Gewohnheit hatte, NICHT auf die Stimme ihres Gewissens zu hören. All dies zeigt wiederum, dass die Quelle ganz entscheidender Beweise darin besteht, zu bestimmen, "wer" tatsächlich bewirkt, dass z.B. ein bestimmter Jugendlicher aufhört, auf die Stimme seines Gewissens zu hören. Wie sich herausstellt, bin ich bei meinen Nachforschungen nie auf einen Fall gestoßen, in dem der Hauptgrund für die Taubheit einer Person gegenüber der Stimme des Gewissens ein Vater war. Praktisch immer stellt sich dieser Grund als eine entfremdete (Flucht) vor der männlichen Kontrollmutter oder einer anderen diktatorischen Frau heraus, in deren Machtbereich sich ein bestimmter junger Mensch befindet. (Manchmal kann es sich auch um Politikerinnen handeln oder um eine staatliche Einrichtung, die unter dem Diktat von Frauen handelt - wie die berüchtigte neuseeländische CYF / https://en.wikipedia.org/wiki/Child,_Youth_and_Family_(New_Zealand)/).

Daher reicht es in Fällen, in denen uns Informationen über die Moral einer bestimmten Person fehlen, die vorzeitig aus dieser Welt geschieden ist, zu prüfen, wer das diktatorische "Familienoberhaupt" war, in der diese Person aufgewachsen ist (d.h. ob das "Familienoberhaupt" damals tatsächlich eine Frau war). Denn die empirische Evidenz zeigt, dass das Aufwachsen "unter einer Diktatur" einer Frau typischerweise bereits eine ausreichende Bestätigung für die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein bestimmter junger Mensch NICHT in der Lage ist, auf die Stimme des eigenen Gewissens zu hören. Denn, wie in Punkt #B2. der Webseite Antichrist ausführlicher erläutert wird, wurden Frauen von Gott als höchst unvollkommene Geschöpfe geschaffen, denen NICHT die Exklusivität und Unabhängigkeit in der Entscheidung über das Schicksal eines anderen zugestanden werden darf, sondern die vielmehr in ständiger Absprache mit den Männern mitentscheiden sollen. Denn im Gegensatz zu den Männern - die fast ihre gesamten Handlungen auf Entscheidungen des Verstandes stützen, während sie sich nur dann von Emotionen leiten lassen, wenn sie dazu gezwungen wurden - lassen sich Frauen in ihren Handlungen fast ausschließlich von Emotionen leiten, während sie den Verstand nur dann einsetzen, wenn sie irgendwie dazu gezwungen wurden. Infolgedessen sind Frauen in ihrem Handeln typischerweise voreingenommen, impulsiv, inkonsequent, unsachlich, ungerecht, unberechenbar usw.. Aber die gegenwärtige Wissenschaft erlaubt es ihnen NICHT, ihre eigenen Unvollkommenheiten zu erkennen, sondern erzählt ihnen fälschlicherweise, dass "Frauen alles tun können, was Männer tun".

Frauen wiederum sind sich ihrer Unzulänglichkeiten nicht bewusst und arbeiten NICHT daran, sie zu beseitigen oder sie mit männlicher Hilfe zu kompensieren. Um andererseits jemanden zu lehren, auf die Stimme des eigenen Gewissens zu hören, darf man sich NICHT von Emotionen leiten lassen und voreingenommen sein, sondern muss weise, vorausschauend, objektiv und gerecht handeln - wie es typischerweise die Väter tun, die die Rolle des eigentlichen "Familienoberhauptes" ausüben. Mit anderen Worten: Obwohl das Vorhandensein väterlicher Disziplin nur eine von vielen Voraussetzungen ist, die erfüllt sein müssen, damit ein Kind lernt, auf die Stimme seines Gewissens zu hören, ist das Fehlen väterlicher Disziplin bereits ein ausreichender Grund dafür, dass dieses Kind taub für die Stimme seines Gewissens wird. Es gibt auch schon verschiedene Forschungen, die perfekt illustrieren, wie unangebracht es ist, die Entscheidung in allen Fragen der Gerechtigkeit, des Gewissens, der Klugheit usw.usf. allein den Frauen zu überlassen. Nur dass, um die Karriere dieser zahlreichen Feministinnen nicht zu gefährden, die bereit sind, jedem den Kopf abzuschlagen, der es wagt, die Wahrheit über Frauen zu enthüllen, die wahre Bedeutung der Ergebnisse solcher Forschungen gewöhnlich auf verschiedene Weise verschleiert wird. Ein hervorragendes Beispiel für eine solche Verschleierung von Forschungsergebnissen über Frauen ist z.B. der Artikel "Female teachers get blame for schoolboy slackers' poor results" / "Lehrerinnen werden für die schlechten Ergebnisse von Schülern verantwortlich gemacht"/ auf Seite A3 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Freitag, 17. Februar 2012. Trotz des frauenbefreienden Titels beschreibt dieser Artikel eine solide Studie, die ergab, dass Lehrerinnen chronisch Ungerechtigkeit praktizieren, indem sie die Noten für die Jungen, die sie unterrichten, zu niedrig ansetzen, verglichen mit den Noten, die diese Lehrerinnen den Mädchen für ihre Produkte von gleicher Qualität geben. (Genau die gleichen Erfahrungen mit weiblichen Lehrern und weiblichen Dozenten habe ich in den Jahren meiner Ausbildung und meines Studiums gemacht - wie ich unter anderem in Punkt #B2. der Webseite "Antichrist" dargelegt habe).

7. Tod von "Gruppenintellekten".
Gott beendet NICHT nur das Leben einzelner Menschen, die für die Stimme ihres Gewissens taub geworden sind, sondern er tut genau dasselbe mit ganzen sogenannten "Gruppenintellekten" (z.B. Institutionen), die ebenfalls aufgehört haben, auf die Stimme ihres Gruppengewissens zu hören. (Eine Erklärung des Begriffs "Gruppenintellekte" findet sich in Punkt #E2. der Webseite Totalizmus.) Nur dass diese Gruppenintellekte, anstatt wie einzelne Menschen zu sterben, in Konkurs gehen, aufgelöst, durch andere ersetzt oder von anderen absorbiert werden usw. usf. (Mit anderen Worten, sie hören nicht auf die Stimme ihres Gewissens. Natürlich bedeutet dies für sie auch eine Art "Tod", da sie aufhören zu existieren und etwas Neues an ihrer Stelle erscheint. Zum Beispiel wird fast jedes Land, das nach einer unmoralischen Aggression gegen ein anderes Land einen von ihm begonnenen Krieg verliert, nach dem Verlust dieses Krieges bereits durch eine andere Art dieses Landes ersetzt - man denke nur an Hitlers Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Ein hervorragendes Beispiel für solche "Gruppenintellekte" (Institutionen), die von Gott getötet wurden, weil sie taub für die Stimme des Gewissens sind, sind Neuseelands sogenannte "Finanzgesellschaften" (d.h. wie Privatbanken). Seit 2008 ist in Neuseeland ein ganzer Haufen von ihnen bankrott gegangen, während man über sie in fast jeder Ausgabe der lokalen Zeitungen interessante Neuigkeiten lesen kann. Ein weiteres Merkmal fast aller dieser Unternehmen war, dass sie lange vor ihrem Bankrott aufgehört haben, auf die Stimme ihres "kollektiven Gewissens" zu hören.

Zum Beispiel hatten die Direktoren zum Zeitpunkt ihrer Gründung in der Regel nur so viel Geld wie ihre zukünftigen Kunden. Doch als sie in Konkurs gingen, waren ihre Kunden bereits ihrer Ersparnisse beraubt, während sich plötzlich herausstellte, dass die Direktoren dieser Institute unglaublich reich waren, in Millionenvillen lebten, teure Autos und prall gefüllte Bankkonten besaßen, ihre Ehefrauen, Verwandten und Kinder über "Trusts" voller Geld verfügten usw. Und damit solche Sparströme fließen konnten, haben sich diese Institutionen sicherlich taub gegenüber den Stimmen des Gewissens gestellt. Einen recht guten Einblick in die Kultur und die Art von Moral, die in Neuseeland von den Leuten praktiziert wird, die diese Institutionen leiten (d.h. von ihren "Direktoren"), gibt z.B. der Artikel "His tastes went up ... with his fraud" (d.h. "Seine Vorlieben stiegen ... mit seinem Betrug"), von Seite C1 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Freitag, 4. Mai 2012; oder der Artikel "Keeping the rats out of the race" (d.h. "Die Ratten aus dem Rennen halten"), von der Seite C1 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post Weekend, Ausgabe vom Samstag, 5. Mai 2012. Der massenhafte Bankrott solcher Institutionen ist also ein weiterer Beweis dafür, dass "Intellekte, die aufgehört haben, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, aus dem Leben verschwinden". Wenn solche unmoralischen "Gruppenintellekte" von Gott eliminiert werden, werden indirekt auch alle Menschen bestraft, die an diesen Intellekten beteiligt sind und deren Schicksal in irgendeiner Weise mit dem Schicksal dieser Intellekte verknüpft ist - z.B. im Falle des Konkurses dieser "Finanzunternehmen" werden auch alle ihre Kunden bestraft, die ihr bei ihnen angelegtes Geld verlieren, und alle ihre Angestellten, die ihren Arbeitsplatz und ihr Einkommen verlieren.

Dies ist ihre kollektive Bestrafung für das "Passivbleiben gegenüber der Unmoral des Gruppenintellekts, dem man angehört". - wie es in Punkt #B4. der Webseite Parasitentum und ausführlicher in Punkt #E1. der Webseite Erdbeben erklärt wird. Was auch hochinteressant ist, unabhängig von dieser Gruppenstrafe, die allen Menschen, die solchen unmoralischen Gruppenintellekten angehören, serviert wird, werden parallel und unabhängig höchstmögliche "Todesstrafe" auch diese Persönlichkeiten gelehrt, die in diesen Gruppenintellekten direkt für das Begehen von Unmoralitäten verantwortlich sind - siehe z.B. das Schicksal der Führer von Hitlerdeutschland, oder siehe den Artikel. "Failed finance firm founder has cancer" ("Gescheiterter Finanzfirmengründer hat Krebs") von Seite A7 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Donnerstag, 24. Mai 2012. Die hier als Beispiel angeführten "Finanzunternehmen" sind natürlich nur ein Beispiel aus einer ganzen Reihe von "Konzernintellekten" (d.h. Banken, Unternehmen, Institutionen, ganze Länder usw.), die nach dem Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" wegen von ihnen begangener Unmoral aus dem Leben geschieden sind. Weithin bekannte weitere Beispiele für solche unmoralischen Intellekte waren unter anderem: Hitlerdeutschland, das kommunistische Russland oder in jüngerer Zeit Gaddafis Libyen. Was noch schlimmer ist, auf Grund der Blindheit der alten offiziellen Wissenschaft, die immer noch NICHT die Kompetenz erworben hat, Politiker über die Existenz und die Funktionsweise des Prinzips des "Überlebens der Moralischsten" (d.h. Prinzip des "Aussterbens der meisten Unmoralischen") zu warnen und ihnen zu erklären, wohin Unmoral führt, beginnt in letzter Zeit eine immer größere Anzahl weiterer Intellekte in die gleiche Richtung zu marschieren und nur zuzusehen, wie Gott auch sie aus dem Leben eliminiert.

#G5. Wir sollten uns jedoch daran erinnern, dass Gott intelligente Entscheidungen trifft, daher macht Er zu jeder Regel Ausnahmen, die auf seinen Absichten und einer rationalen Einschätzung der Situation beruhen:

Motto: "Nur in einer Welt, die von einer geistlosen Natur und den unveränderlichen Gesetzen der Physik regiert wird, gäbe es KEINE Ausnahmen."


Wenn wir nach Beweisen für eine eindeutige Bestätigung suchen, dass "Gott Intellekte tötet, die es völlig aufgegeben haben, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören", müssen wir uns gleichzeitig daran erinnern, dass Gott ein hochintelligentes Wesen ist, und daher auch in diesem Prinzip Ausnahmen beim Töten macht, wenn die Tötung eines Intellektes Gottes Zielen oder Plänen widerspricht. Mehrere Situationen, in denen Gott genau solche Ausnahmen macht und davon absieht, Menschen zu töten, die es definitiv verdienen, konnte die "totaliztische Wissenschaft" bereits jetzt identifizieren. Wir wollen hier zumindest die repräsentativsten von ihnen auflisten, damit der Leser sich ihrer Existenz und ihrer Arbeit bewusst wird.

A. Wenn das Töten eines bestimmten Intellekts jemandem den "freien Willen" nehmen würde.
Die Fähigkeit der Menschen, ihrem "freien Willen" entsprechend zu denken und zu handeln, ist für Gott so wichtig, dass er, um den Menschen diesen "freien Willen" zu geben, freiwillig eine ganze Reihe von Beschränkungen und Anforderungen auf sich genommen hat - wie dies u.a. in Punkt #B1. dieser Webseite erklärt wird. Zum Beispiel ist es so, dass, damit die Menschen ihren "freien Willen" behalten, in alles, was Gott tut, mindestens drei Gruppen unabhängiger Attribute eingefügt werden, die es später erlauben, es auf mindestens drei verschiedene Arten zu erklären - wie dies in Punkt #C2. der Webseite Tornados beschrieben ist. Auch um den Menschen ihren "freien Willen" NICHT zu nehmen, liefern keine wissenschaftlichen Forschungen oder Demonstrationen der Fähigkeiten von Wünschelrutengängern Ergebnisse, die über statistische Werte hinausgehen - obwohl dieselben Wünschelrutengänger normalerweise fast alle natürlichen Reichtümer finden, die der Menschheit bekannt sind. Ähnlich verhält es sich mit der Tatsache, dass weder eine UFO-Sichtung alle Zweifel ausräumt, noch ein einziges UFO-Foto einen Beweis für die objektive Existenz von UFOs liefert - obwohl die tatsächliche Existenz von UFOs z.B. auf der Webseite UFO Beweis bereits formell nachgewiesen ist.

B. Wenn ein gegebener Intellekt einen signifikanten "Intensitätsstrom von Lehrinformation" erzeugt, so dass er für Gott einen viel höheren "Informationswert" hat, wenn er noch lebt, als wenn er getötet wird -
wie dies in Punkt #B7.2. und in (2) aus Punkt #B7. der Webseite Seismograph und in Punkt #K1. der Webseite Erdbeben beschrieben ist. Wie in Punkt #G3. dieser Webseite erklärt wurde, um den Menschen ihren "freien Willen" zu erhalten, obwohl Gott in Wirklichkeit "Moral" belohnt und "Unmoral" bestraft, erschafft derselbe Gott gleichzeitig auf der Erde solche Erscheinungen, als ob "Unmoral" und der Gebrauch von physischer Gewalt belohnt wird, während "Moral" und physische Schwäche bestraft wird. Aber damit diese Erscheinungen entstehen können, ist es notwendig, dass es mehrere "Ausnahmen" gibt, in denen diese unmoralischen Menschen, die einen hohen "Intensitätsstrom von Lehrinformationen" erzeugen, zeitlich von der Strafe, die ihnen zusteht, ausgeschlossen werden.

C. Wenn ein gegebener intellekt in irgendeiner Weise durch seine Handlungen dazu beiträgt, den Willen Gottes zu tun, und wenn er daher, da er lebendig ist, Gott nützlicher ist, als wenn er tot wäre.
Ein Beispiel für eben solche Intellekte sind u.a. einige Massenmörder, deren Bestrafung Gott zeitlich aussetzt und auf einen späteren Zeitpunkt verschiebt, weil sie z.B. "Stimmen Gottes" in ihrem Kopf hören und somit empfänglich dafür sind, genau zu bestimmen, wen und in welcher Reihenfolge sie ins Jenseits "schicken" sollen. Schließlich werden solche Mörder aus der zeitlosen Sicht Gottes NICHT der "universellen Gerechtigkeit" entgehen, während ihre Taten in der Zwischenzeit für eine effektivere Erziehung der Menschheit genutzt werden können, oder um diese übereifrigen Menschen, die mit ihren Taten Gott im Wege stehen, loszuwerden. (Beschreibungen solcher "Stimmen in den Köpfen", die von einigen Massenmördern gehört werden, finden sich in #77 von Unterkapitel W4. in Band 18 meiner neuesten Monographie [1/5].

Natürlich gibt es noch mehr solcher Ausnahmen. Aber selbst die wichtigsten, die oben genannt wurden, vermitteln dem Leser bereits eine relativ gute Vorstellung davon, wie Gott arbeitet, um seine Ziele möglichst effektiv zu erreichen.

Wenn man die obigen Ausnahmen berücksichtigt, dann sollte das hier beschriebene Prinzip des Verhaltens Gottes so formuliert werden, dass betont wird, dass "NICHT alle" Intellekte, die taub für die Stimme ihres Gewissens sind, von Gott vorzeitig getötet werden. Es könnte zum Beispiel mit der Aussage ausgedrückt werden, dass "Intellekte, die aufgehört haben, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, dass sie von Gott vorzeitig getötet werden". Leider forsche ich nur nach dem Prinzip eines "privaten wissenschaftlichen Hobbys", d.h. ohne jegliche Finanzierung und ausschließlich in meiner eigenen Zeit. Ich verfüge also weder über die "Rechenleistung", noch über die finanziellen Mittel, noch über die offizielle Unterstützung, die es mir erlauben würde, zu erforschen, wie viel Prozent der Intellekte in welcher Zeit sterben, nachdem sie aufgehört haben, auf ihr Gewissen zu hören. Auf der Grundlage der von mir analysierten Fälle schätze ich jedoch grob, dass mindestens 3/4 (d.h. 75%) der Intellekte, die aufgehört haben, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, nicht später als innerhalb von 10 Jahren nach dem Erwerb dieser tödlichen Taubheit sterben. Die verbleibenden weniger als 1/4 (d.h. 25%) dieser Intellekte, die Gott für seine Zwecke und Absichten als nützlich erachtet, verschieben also den Zeitpunkt ihres Todes auf einen späteren Zeitpunkt, der dann schon schwieriger von ihrem "natürlichen Tod" zu unterscheiden ist.

***

Hochinteressant ist auch die Tatsache, dass Gott, um seine übergeordneten Ziele effektiver zu erreichen, auch Ausnahmen zum Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" eingeführt hat - was am Anfang von Punkt #G1. dieser Webseite beschrieben ist. Einige dieser Ausnahmen lauten wie folgt:

D. Jeder Intellekt, der individuell relativ moralisch handelt, aber Passivität gegenüber der Gruppenmoral des größeren Gruppenintellekts zeigt, zu dem er gehört, hört auf, durch das Prinzip des "Überlebens des Stärkeren" geschützt zu werden.
Befindet er sich also im Bereich eines Unglücks, das diesen unmoralischen Gruppenintellekt, dem er angehört, betrifft, dann trifft es ihn ebenso wie andere (unmoralische) Teilnehmer dieses Gruppenintellekts. Bestes Beispiel für diese Ausnahme sind die Japaner, die am Freitag, den 11. März 2011 Opfer einer Tsunami- und Nuklearkatastrophe wurden - wie dies in den Punkten #C7. und #I1. auf der Webseite Seismograph beschrieben ist. Für eine ausführlichere Beschreibung dieses durch Passivität verursachten Entzugs des Schutzes, der den meisten moralischen Intellekten zukommt - siehe Punkt #B4. auf der Webseite Parasitentum.

E. Jeder Intellekt, der "manifeste Religiosität" anstelle von tatsächlicher "Moral" praktiziert, hört auch auf, durch das Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" geschützt zu sein.
In meinem Leben bin ich einer ganzen Reihe von Menschen begegnet, die sich ungewöhnlich religiös verhielten, aber immer wieder von Unglück heimgesucht wurden. Deshalb habe ich oft die Gründe dafür analysiert, warum Gott sie so behandelt hat. Das Hauptmerkmal, das bei ihnen auffiel, war, dass sie in ihrem Umgang mit anderen Menschen überhaupt nicht moralisch waren, sondern nur ihre Religion offensichtlich praktizierten. Allerdings beschränkten sie ihre religiösen Praktiken nur auf eine offenkundige Anbetung Gottes. Ihre Landsleute wiederum behandelten sie fast wie Vieh. Andererseits ist "Moral" die Erfüllung von Gottes Anforderungen und Geboten in unseren Beziehungen zu allen anderen Menschen, mit denen wir in unserem Leben zu tun haben< - für eine genaue Definition von "Moral" siehe Punkt #B5. auf der Webseite Moral. Wenn also jemand seine ganze Aufmerksamkeit auf die Anbetung Gottes richtet, aber seine Pflicht vernachlässigt, alle anderen Menschen moralisch zu behandeln, dann hört er auf, moralisch zu leben, und wird von Gott auch dafür streng bestraft. In Polen war die weibliche Version solcher Menschen - die alle "Andächtige" / Devote/ nannten - am weitesten verbreitet. Es gibt aber auch einige männliche Versionen von ihnen - in letzter Zeit besonders viel im Südosten Polens. (Im Rechtschreibwörterbuch steht, dass ihre männliche Version "Andächtiger" / Devoter/heißt.) Alle Anzeichen deuten auch darauf hin, dass Gott KEINE Absicht hat, ihre offensichtliche Religiosität zu tolerieren, hinter der sie ihre unmoralische Behandlung anderer verbergen.

F. Ein vorbildlicher moralischer Intellekt kann auch vorzeitig sterben, wenn er freiwillig sein Leben Gott opfert, und sein Tod die Erziehung und Hebung der Moral einer großen Gruppe von Menschen stark beschleunigt.
Ein Beispiel für diese Ausnahme ist das freiwillige Martyrium fast aller christlichen Heiligen. . An dieser Stelle sollte jedoch betont werden, dass diese vorbildlich moralischen Menschen nur dann sterben, wenn sie es müssen. Denn Gott respektiert ihr vorbildliches moralisches Verhalten und verkürzt ihr Leben NICHT gegen ihren Willen und ohne ihre eigenen Wünsche in dieser Angelegenheit zu befragen.

Auf Grund von Ausnahmen wie den oben genannten ist die Aussage NICHT automatisch wahr, die im Gegensatz zu der in Punkt #G2. diskutierten (und einige Absätze zuvor rot hervorgehobenen) Aussage steht. Nämlich wegen dieser Ausnahmen "NICHT alle Intellekte, die vorzeitig gestorben sind, hat der Tod hat erwischt, weil sie NICHT auf die Stimme ihres Gewissens gehört haben.". Der Grund für einen solchen Zustand ist unter anderem die Tatsache, dass viele Intellekte auch deshalb vorzeitig sterben, weil sie z.B. Teil einiger anderer, größerer "Gruppenintellekte" sind. Was ihnen widerfährt, resultiert also NICHT aus ihrem Gewissen, sondern aus der Vernachlässigung ihrer moralischen Pflichten gegenüber dem "Gruppenintellekt", zu dem sie gehören (d.h. aus dem "Nicht-Tun dessen, was sie tun sollten"). So sterben z.B. auch heutige Jugendliche häufig vorzeitig "zur Strafe" dafür, dass sie, obwohl sie auf ihr Gewissen gehört haben, passiv geblieben sind (wie dies in Punkt #B4. auf der Webseite Parasitentum) und brachten diese "Gruppenintellekte", zu denen sie gehörten, NICHT von unmoralischem Handeln ab. Das deshalb, weil Gott die Passivität gegenüber der Unmoral der Gruppe als Teilnahme an dieser Unmoral ansieht. Ein hervorragendes Beispiel für eine solche Situation ist die Fahrt eines jungen Menschen, der auf sein Gewissen hört, in einem gestohlenen Auto, das von jemandem gefahren wird, der NICHT auf sein Gewissen hört. Wenn dieses Auto verunglückt, dann sterben vielleicht alle, die darin mitfahren. Derjenige, der es gestohlen hat und gefährlich gefahren ist, kann sterben, weil er NICHT auf sein Gewissen gehört hat, während der Beifahrer, der auf sein Gewissen gehört hat, ebenfalls sterben kann, weil er trotz seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten "Bande" die Angewohnheit hatte, gegenüber deren Unmoral passiv zu bleiben, und somit seine Kollegen NICHT davon abgehalten hat, Diebstahl zu begehen oder zu schnell zu fahren.

Da die neue "totaliztische Wissenschaft" 2012 entdeckte, dass das Leben der Intellektuellen vom Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" beherrscht wird, ist die nächste Aufgabe, die es wert wäre, jetzt zu untersuchen, eine wissenschaftliche Überprüfung auf der Grundlage der uns zur Verfügung stehenden empirischen Beweise, ob tatsächlich die "universelle Gerechtigkeit" bewirkt, dass Gott jedem Menschen die Lebenslänge zuweist, die proportional zum in Zahlen ausgedrückten Niveau der Moral dieser Person ist. (Leider übersteigt die Durchführung einer solchen Untersuchung meine finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten). Um eine solche Forschung mit Erfolg abzuschließen, würde es genügen, für eine statistisch große Stichprobe von Menschen, die NICHT unter die oben genannten Ausnahmen fallen, zu überprüfen, ob das Verhältnis der Lebenslänge der nachfolgenden unter ihnen, zu diesen 120 Jahren, die den Menschen von Gott versprochen wurden (siehe die Bibel, "Genesis", 6:3), gleich dem Verhältnis des numerischen Indikators der Moral dieser Menschen, zu dem Indikator der Moral des "idealen Menschen" Gottes ist. (Dieses göttliche "Ideal des Menschen" - das als Ergebnis der Wirkung des Prinzips des "Überlebens der Moralischsten" bis zu dem Alter von 120 Jahren leben sollte, das Gott den Menschen in der Bibel versprochen hat, wird grob in Punkt #C5. dieser Webseite beschrieben). Immerhin würde die obige Erkenntnis einerseits erlauben, genau vorherzusagen, wie lange jemand leben wird - durch quantitative Abschätzung der Art von Moral, die diese Person praktiziert. Andererseits würde sie uns auch erlauben, das Niveau der Moral nachfolgender Menschen auf der Grundlage des Alters, das sie erreichen, abzuschätzen. Wenn zum Beispiel die statistische Lebenserwartung in einem Land 72 Jahre beträgt, dann würde dies bedeuten, dass die Bevölkerung dieses Landes im Durchschnitt nur zu M = (72/120)*100% = 60% moralisch ist. Da diese statistischen Lebenserwartungen bereits bekannt sind und für jedes Land der Welt veröffentlicht werden, würde die Berechnung dieser Werte es uns ermöglichen, das Land besser auszuwählen, in das wir z.B. auswandern, für die Dauer unseres Ruhestands umziehen oder auch nur besuchen würden. Außerdem könnten wir auf diese Weise verfolgen, wie die durchschnittliche Moral in dem Land, in dem wir dauerhaft leben, aussieht und wie sie sich im Vergleich zur Moral in anderen Ländern der Welt verändert.

#G6., 50% im Blog #218: Wie kann man Hindernisse und Dilemmas überwinden und sich und seine Lieben davor bewahren, das Schicksal solcher Intellekte zu teilen, die taub für die Stimme ihres Gewissens sind?:

Motto: "Der Totalizmus hilft immer."


Das allgemeine Prinzip zum Schutz vor einem vorzeitigen Tod, der durch Taubheit gegenüber der Stimme des eigenen Gewissens verursacht wird, ist einfach. Nämlich bei allem, was man tut, muss man seine Handlungen mit der Stimme seines Gewissens abstimmen. In der Praxis ist dies jedoch etwas schwieriger, und zwar aus mehreren Gründen. Denn zum Beispiel "Das zu tun, was moralisch ist, muss schwierig sein, sonst wäre es das moralischste Verhalten der Welt, sich auf den Rücken zu legen und nichts zu tun" - wie der Punkt #E3. auf der Webseite Gott existiert ausführlicher erklärt. Auf die Stimme unseres Gewissens zu hören und zu tun, was unser Gewissen uns sagt, ist wiederum eine höchst moralische Tätigkeit. Deshalb muss es in der von Gott regierten Welt schwierig sein, und in der Tat ist es so. Aus diesem Grund werden viele Menschen im Laufe der Zeit taub für die Stimme ihres Gewissens. Was noch schlimmer ist: Diejenigen, die bereits taub für ihr Gewissen sind, sind sich dessen in der Regel überhaupt nicht bewusst. (Wenn der Leser überprüfen möchte, ob er selbst oder ein Erwachsener aus seiner Umgebung bereits taub für die Stimme seines Gewissens ist, dann kann er zu diesem Zweck den unter Punkt #A2.7. der Webseite Totalizmus beschriebenen "Test" verwenden).

Ihren Kindern beizubringen, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören, erweist sich in der Praxis ebenfalls als schwierig. Denn wenn wir zum Beispiel Vater und Familienoberhaupt sind, dann gibt uns die gerechte Bestrafung unseres Kindes mit der "Rute" eine ähnliche Eigenschaft wie die eines Zahnarztes - wenn man schmerzhaft sein muss, um seinem Kind im Endeffekt etwas Gutes zu tun. Wenn uns also das Gewissen befiehlt, unser Kind mit der sprichwörtlichen "Rute" gerecht zu bestrafen, weil dieses Kind die Situation gerade ernsthaft verdorben hat, dann stoßen wir sofort auf eine ganze Reihe von Faktoren, die uns das schwer machen. Der erste davon wird wahrscheinlich unsere Frau sein, die wie alle Frauen (d.h. von Gott mit einem hohen Maß an Unvollkommenheit geschaffene Geschöpfe - wie dies in Punkt #B2. der Webseite Antichrist erläutert wird) uns dies wahrscheinlich unmöglich machen wird. Dann - wenn wir zufällig in einem Land leben, das elternfeindliche Gesetze erlassen hat (wie die in Neuseeland geltenden, die in Punkt #B5.1. dieser Webseite beschrieben sind), müssen wir riskieren, ins Gefängnis zu kommen, wenn wir eine Rute benutzen, obwohl das Gesetz es uns verbietet. Ein weiteres Hindernis sind unsere eigenen Gefühle - wie können wir ein Kind, das wir sehr lieben, mit der "Rute" schlagen? Das nächste Hindernis wird dieses Kind sein - das, nachdem es gezüchtigt wurde, auf die Straße rennt und sich bei allen beschwert, dass "mein Vater mich verprügelt hat - deshalb mag ich ihn NICHT so sehr, denn er ist viel schlimmer als meine Mutter und liebt mich nicht" usw. usf. Deshalb müssen diese Väter, die sich entscheiden, ihre Kinder mit der Rute zu disziplinieren, all diese Hindernisse überwinden.

Als hilfreich bei der Überwindung dieser zahlreichen Hindernisse könnte sich erweisen, was ich im P.S. (d.h. was ich am Ende von Punkt #T3. meiner Webseite Wasser über "Simulation" und in Punkt #S4. der Webseite 2030 schrieb).
(Ähnliche Hürden müsste auch jede hochintelligente Mutter überwinden - d.h. eine Mutter, die frei von typisch weiblichen Unzulänglichkeiten ist oder sich dieser Unzulänglichkeiten bewusst ist und deren Folgen rational kompensiert, wenn ihr Mann zeitweise abwesend ist und sie so gezwungen wäre, ihrem Kind selbst Recht zu verschaffen). Darüber hinaus müssen Väter auch den "gerechten" Gebrauch der Rute lernen. Das bedeutet, dass die Strafe, die sie verhängen, genau proportional zum Vergehen sein muss. Außerdem darf sie dem Kind keinen körperlichen Schaden zufügen. Außerdem sollte dem Kind vorher mündlich erklärt werden, warum die Strafe verhängt wird, wie hoch sie für ein bestimmtes Fehlverhalten ausfällt und wie es sich in Zukunft verhalten soll, um sie NICHT mehr zu verdienen. Psychologisch sehr hilfreich ist es auch, für das Kind eine Form von gegenseitig anerkanntem "Pardon" oder "Asyl" zu schaffen - d.h. eine Art und Weise, eine Bestrafung zu vermeiden, die für das Kind schwierig zu bewerkstelligen ist und die sowohl dem Kind als auch den Eltern bekannt ist (aber diese Art und Weise muss eine Reihe strenger Bedingungen erfüllen - z.B. muss sie fast sofort funktionieren, weil die Verhängung einer Strafe NICHT auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden darf, sie kann nicht die Verrichtung irgendeiner Routineaufgabe sein, weil das Kind mit dem Verstreichen der Zeit allergisch auf diese Aufgabe reagieren wird usw.). Mit anderen Worten, alles, was eine solche Strafe betrifft, sollte den moralischen Empfehlungen der Philosophie des Totalizmus entsprechen, die in Band 6 und Band 7 meiner neuesten Monographie [1/5] beschrieben sind.

Natürlich können Kinder und Jugendliche auch selbst daran arbeiten, auf die Stimme ihres Gewissens zu hören. Schließlich hat der liebe Gott den Kindern ein solches Selbstlernen des Hörens auf das Gewissen viel leichter gemacht als dessen Vermittlung durch Erwachsene. Denn Kinder haben diese Fähigkeit bereits von Anfang an - wie im Artikel [1#G1] unter Punkt #G1. dieser Webseite erklärt wird. Sie müssen dann nur darauf achten, dass sie sie nicht verlieren, z.B. durch den schlechten Einfluss von Gleichaltrigen, Lehrern, Verlegern, Politikern, Behörden usw. Damit die Kinder und Jugendlichen jedoch ihre eigenen Anstrengungen in eine solche richtige Richtung unternehmen, muss ihnen jemand unter den Erwachsenen gründlich erklären und an Beispielen veranschaulichen, die an ihre Vernunft appellieren, "warum" man dies im Leben tun sollte. Mit anderen Worten: Jemand unter den Erwachsenen muss ihnen zunächst erklären, was in diesem "Teil #G" geschrieben wurde - nur, nachdem es zuvor in eine Sprache übersetzt wurde, die sie verstehen können.

Zu den obigen Ausführungen ist hinzuzufügen, dass diese Menschen, die bewusst beginnen, auf die Einflüsterungen ihres Gewissens zu hören und ihnen zu gehorchen, automatisch zu Totalizten werden. Denn die grundlegendste Version der Totalizismus-Philosophie, nämlich der intuitive Totalizismus, beschränkt sich darauf, der Stimme des eigenen Gewissens zuzuhören und zu gehorchen.

#G7., blog #224. Wenn "der Tod uns schon in die Augen schaut" - ist es oft noch NICHT zu spät, sich durch Gebet zu wehren:

Motto: "Wo das Leben noch glüht, gibt es auch noch Hoffnung."


Viele Menschen, die in den Strudel des gegenwärtigen Lebens hineingezogen werden, noch gesund sind und der Anhäufung von immer mehr Geld, Autos, Elektronik, Partnern usw. nachjagen, mit denen sie ihrem Idol entsprechen wollen, finden weder Zeit noch Motivation, Publikationen wie diese zu lesen, noch haben sie die Gewohnheit, auf die Einflüsterungen ihres Gewissens zu hören und zu gehorchen. Sie kommen erst dann zur Vernunft, wenn die Zeit der Abrechnung gekommen ist und sie dem Tod direkt in die Augen sehen. Denn wenn Gott sie NICHT als völlig verlorenen Fall ansieht, dann tötet er sie NICHT sofort, sondern gibt ihnen noch etwas Zeit, um zu handeln, sich zu bessern, sich vom Leben und von der Welt zu verabschieden usw. Auf diese Weise haben sie NICHT die Zeit, direkt in den Tod zu schauen. Sie erfahren dann, dass sie z.B. an einer bösartigen Form von Krebs erkrankt sind, dass die Krankheit, von der sie betroffen sind, mit hoher Wahrscheinlichkeit mit ihrem Tod enden wird, dass das Schiff, auf dem sie unterwegs sind, gerade untergeht usw. usw. Ist es in einer solchen Situation zu spät für sie, sich zu verteidigen? Es stellt sich heraus, dass NEIN - laut der Bibel ist es nie zu spät, sich zu erinnern und sich zu verteidigen. Man muss nur wissen, was man dann zu tun hat und wie man sich verteidigen kann. Und der Schlüssel zu unserer Verteidigung ist dann ein angemessenes "Gebet".

Für die meisten Menschen besteht das Problem jedoch darin, dass sie NICHT wissen, wie sie für ihr Überleben oder ihre Genesung beten sollen. Einer der populärsten Irrtümer ist zum Beispiel, dass die betende Person Gott nur um ihre Rettung bittet - was ich im nächsten Absatz näher erläutern werde. Wenn jemand Gott bereits etwas als Gegenleistung für seine Genesung oder sein Überleben anbietet, handelt es sich meist nur um Geld und NICHT um persönliche Taten. Aber Gott braucht unsere persönlichen Taten, NICHT die Zuwendungen unseres Geldes. Schließlich erfordert die Tatsache, dass Gott dafür sorgt, dass jemand unser Geld erhält, NICHT, dass wir am Leben bleiben. Schließlich kann dieses Geld z.B. von unseren Erben, inspiriert durch göttliche Eingebungen, an diesen Menschen gegeben werden. Unsere persönlichen Handlungen wiederum werden nur möglich, wenn Gott uns am Leben erhält. Ein weiterer häufiger Fehler bei Gebeten um Erlösung ist, dass jemand, der Gott bereits einige seiner persönlichen Handlungen als Gegenleistung für seine Genesung oder sein Überleben anbietet, typischerweise seine ungelernte Arbeit als Krankenschwester, Putzfrau, Köchin usw. Gott anbietet. In der Zwischenzeit hat Gott viele Geber von ungelernter Arbeit. Im Gegenzug fehlt es in seinem Dienst an Menschen, deren Arbeit ungelerntes Wissen, Erfahrung, Ausbildung usw. erfordert. Schließlich sind Menschen mit hohen Kenntnissen und Qualifikationen typischerweise "Atheisten", die ihre teuren Fähigkeiten niemals Gott im Dienst zum Wohle anderer Menschen anbieten.

Deshalb ist die Chance, dass Gott unser Angebot annimmt, umso größer, je qualifizierter die persönliche Arbeit ist, die wir Gott in unseren Gebeten als Gegenleistung für Heilung oder Rettung anbieten, und je weniger es Menschen gibt, die bereit sind, diese Arbeit selbstlos für Gott zu tun. Ein weiterer häufiger Fehler solcher Gebete besteht darin, Gott die Arbeit von Menschen anzubieten, die einem bestimmten Beter untergeordnet sind, d.h. die Arbeit von Untergebenen, Mitarbeitern oder der Familie eines bestimmten Beters. Für Gott hingegen ist jeder nur für seine eigenen Taten verantwortlich. Die Arbeit anderer (als der betenden) Menschen ist also bereits eine Angelegenheit zwischen Gott und diesen anderen Menschen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich schon lange bevor der "Tod uns in die Augen schaut", lohnt, darüber nachzudenken, welche persönlichen Taten zum Wohle der Menschheit wir Gott dann als Gegenleistung für unsere Genesung oder Rettung anbieten können. Denn das frühere Ausdenken höchst attraktiver Handlungen kann unser Leben retten, während die sofortige Umsetzung dieser Handlungen dazu führen kann, dass Gott uns auch in Situationen rettet, in denen wir gezwungen sind, Gott entweder unsere Handlungen anzubieten oder vorzeitig zu sterben.

In den hier besprochenen Situationen, in denen "der Tod bereits in unsere Augen blickt", gibt es mehrere Ebenen unserer Verteidigung, die wir dann vornehmen sollten. Die erste und wichtigste Ebene einer solchen Verteidigung besteht darin, Gott durch unser schnelles, inbrünstiges und aufrichtiges Gebet davon zu überzeugen, dass wir selbst zutiefst davon überzeugt sind, dass es aus der Perspektive Seiner höheren Ziele und Absichten viel vorteilhafter ist, wenn Gott uns am Leben lässt, als wenn Er uns sterben lässt. Obwohl fast jeder, der dem Tod direkt in die Augen blickt, sich schnell an Gott erinnert und inbrünstig zu beten beginnt (gemäß dem alten polnischen Sprichwort "wenn du in Not bist, dann gehe zu Gott"), weiß die überwiegende Mehrheit dieser Menschen typischerweise NICHT, wie man unter solchen Umständen betet und wie man Gott seine Bitte um das Überleben vorlegt. Typischerweise fleht die Mehrheit der Menschen in solchen Situationen Gott in ihren Gebeten nur an, z.B. "halte mich am Leben, denn ich habe Angst zu sterben und möchte noch etwas länger leben". Aus der Sicht der Ziele und Absichten Gottes enthält eine solche Bitte jedoch KEINE Elemente, die eine Verlängerung ihres Lebens lohnen würden. Deshalb ist das wichtigste Element von Gebeten in solchen Situationen eine Art Vereinbarung oder ein an Gott gerichtetes Versprechen, dass wir als Gegenleistung für die Genesung oder Rettung unseres Lebens später eine in unserem Gebet ausdrücklich genannte Handlung persönlich ausführen werden.

Schließlich werden genau solche Vereinbarungen oder Versprechen seit Jahrhunderten in die wichtigsten Gebete von Anhängern fernöstlicher Religionen aufgenommen (z.B. Hinduismus oder Taoismus - man denke an die Gründe und das Wesen der von ihnen organisierten Rituale namens "Thaipusam" oder "Neun Götter", von denen Fotos gezeigt werden: Abb.269/ 270 (#B1ab) auf der Seite Gott und Abb.575/ 576 (#E3ab) auf der Seite Seele Beweis). Dies ist auch die Art des Betens, die sich dort im Laufe der Jahrhunderte als am wirksamsten erwiesen hat. (Und es sollte hier daran erinnert werden, dass obwohl es viele Religionen gibt, gibt es nur einen Gott - obwohl also der weise Gott auf der Erde viele Religionen geschaffen hat, deren Formulierungen absichtlich so gestaltet sind, dass sie den Menschen einer bestimmten Rasse und eines bestimmten Gebietes der Erde bestmöglich dienen, beten doch alle diese Religionen zu ein und demselben Gott - siehe z.B. Seele Beweis und Punkt #C7. auf der Webseite Wahrheit.) Nämlich, in seinen Gebeten muss man z.B. versprechen, dass, wenn Gott uns lebend aus unserer Gefahr herauskommen lässt und unser Leben rettet, wir dann den ganzen Rest dieses Lebens, den Gott uns geben wird, zu einer bestimmten Art des Dienens für Gott bestimmen, indem wir unsere Arbeit für die Moral und das Wohl anderer Menschen einsetzen. Oder wir versprechen, dass wir in Umsetzung der Beschreibungen aus Punkt #A2.12. der Webseite "Totalizmus" oder aus Eintrag #339 zu den Totalizmus-Blogs hart daran arbeiten werden, aus unserem eigenen Verhalten oder unseren Charakterfehlern oder menschlichen Unvollkommenheiten (z.B. der Mangel an Respekt und Liebe gegenüber unseren Nachbarn, die Zerstörung der Natur, Rauchen, Trunkenheit, Drogen) zu beseitigen, die uns überhaupt erst in die kritische Situation gebracht haben, in der wir uns befinden.

Natürlich kennt Gott uns sehr gut und er kennt die Zukunft. Deshalb sollten wir in unseren Gebeten NICHT allgemeine Ausdrücke der Art "wir werden anderen Menschen helfen" verwenden, sondern wir sollten Gott einige konkrete und persönliche Handlungen vorstellen, die wir persönlich im Rahmen dieses "Dienstes an Gott zum Wohle anderer Menschen" unternehmen werden. Denn davon, wie förderlich diese konkreten Vorschläge von uns für die Ziele und Absichten Gottes sind, hängt es ab, ob Gott uns eine Genesung oder eine Lebensverlängerung gewährt. So sollten wir Gott konkret versprechen, dass wir, wenn wir aus einer bestimmten Situation lebend herauskommen, z.B. anfangen, in einem nahegelegenen und uns bekannten Armenhaus, Waisenhaus oder Kinderheim ehrenamtlich zu helfen, oder dass wir z.B. so und so oft in der Woche für uns bekannte Bedürftige (z.B. für einige Kranke oder uns bekannte Kranke) gekochte Mahlzeiten bereitstellen. Wir sollten festlegen, wie wir diese Aktion durchführen werden - z.B. ob wir zu diesem Zweck geeignete Webseiten einrichten werden, Artikel für Zeitungen oder Zeitschriften schreiben, ein Buch schreiben und veröffentlichen usw.), oder dass wir z.B. in einigen Ländern offen für die Förderung des Totalizmus eintreten werden. oder dass wir z.B. in einigen spezifischen Institutionen, Versammlungen oder Foren die von der "totaliztischen Wissenschaft" verkündeten Ideen und Prinzipien offen unterstützen werden, oder dass wir in verantwortlichen Positionen die unter Punkt #L3. der Webseite Cielcza beschriebenen Prinzipien beachten werden usw. usf. Natürlich brauche ich hier NICHT zu erklären, dass es, wenn wir Gott solche Versprechen geben und wir tatsächlich genesen oder lebend herauskommen, eine Art "geistiger Selbstmord" wäre, die Erfüllung dieses Versprechens später buchstabengetreu aufzugeben. Auch sollten wir NICHT anfangen, später daran zu zweifeln, "woher unser Überleben wirklich kommt", nur weil es NICHT die spektakulären Merkmale eines Wunders aufweist. (Schließlich muss fast alles, was Gott tut, den "Kanon der Zweideutigkeit" erfüllen, der in Punkt #C2. dieser Webseite beschrieben wird, während er nach Prinzipien umgesetzt wird, die unter anderem in Punkt #C2. der Webseite Tornados erklärt werden).

Geld (Mittel) kann ein Problem bei der Erfüllung unseres Versprechens sein. Gott wiederum wird NICHT darauf achten, welche Ausrede wir später haben, um unser Versprechen NICHT zu erfüllen, sondern er wird nur beurteilen, ob wir unser Versprechen erfüllen oder NICHT. Wenn also eine unserer Handlungen Mittel erfordert, die wir NICHT haben, dann sollten wir sie NICHT in unseren Gebeten anbieten (schließlich würde das Anbieten von etwas, das für uns unmöglich ist, Gott den Mangel an Realismus in unseren Versprechen offenbaren). Wenn wir etwas anbieten, das Geld erfordert, müssen wir darauf vorbereitet sein, dass wir die Kosten dafür später aus unserer eigenen Tasche bezahlen werden. Ebenso dürfen wir NICHT andere Menschen dafür bezahlen, unsere Arbeit für uns zu tun. Wenn wir über die erforderlichen Mittel verfügen, dann sollten wir selbst die Durchführung eines angemessen großen Projekts in Angriff nehmen, bei dem unsere Mittel die Materialkosten und die Kosten für zusätzliche Mitarbeiter decken, bei dem wir aber selbst und persönlich die wichtigste Arbeit für dieses Projekt leisten werden.

Die zusätzliche Betonung unserer Bitte in einem solchen lebenswichtigen Gebet zu Gott kann erreicht werden, wenn wir eine moralische Grundlage haben, um zu betonen, dass es unsere erste Bitte um etwas für uns selbst ist, mit der wir aus einer langen Zeit herauskommen. Typischerweise - wenn wir gerade NICHT in einer wirklich kritischen Situation sind, sollten wir systematisch zu Gott beten, aber wenn unsere Gebete von der bittenden Art sind, dann sollten sie Gott in der Regel altruistisch um etwas für andere Menschen bitten und nicht für uns selbst. Der Punkt ist, dass, wenn jemand Gott mit einem kontinuierlichen Strom von Bitten um etwas für sich selbst überflutet, dann wird z.B. in der Situation von Leben und Tod seine oder ihre Bitte nur eine weitere Bitte aus diesem langen Strom seiner oder ihrer kontinuierlichen Bitten. In einer solchen Situation hat der Wert dieser Bitte NICHT das gleiche Gewicht, wie wenn es die erste Bitte um etwas für sich selbst wäre, die seit langer Zeit vorgebracht wird.

Die zweite Ebene der Verteidigung ist die mentale Verteidigung. Denn man darf mental NICHT aufgeben, sondern muss optimistisch bleiben und bis zum Schluss ans Überleben glauben. Man muss auch optimistisch handeln. Denn "wo das Leben noch glüht, gibt es auch Hoffnung". In jeder Situation, in der uns der Tod in die Augen blickt, müssen wir uns also zu einem tiefen Glauben mobilisieren, dass Gott im letzten Moment noch eine Art Wunder für uns organisiert, das uns retten wird, und dass wir selbst aus der tragischsten Situation lebend herauskommen werden. Denn, wie die Philosophie des Totalizmus feststellte und uns in Punkt #A2.2. der Webseite "Totalizmus" erklärt, woran auch immer wir so tief glauben, dass es uns zu spürbaren Handlungen motiviert, genau das wird Gott uns servieren.

Die dritte Ebene der Verteidigung besteht darin, physisch NICHT aufzugeben, sondern bis zum Schluss ums Überleben zu kämpfen. Schließlich will Gott die Menschen dazu erziehen, ausdauernd gegen Widrigkeiten zu kämpfen - was das alte polnische Sprichwort perfekt widerspiegelt: "Gott hilft denen, die sich selbst helfen". Um also Gott zu beweisen, wie sehr wir aus dieser Situation lebend herauskommen wollen, sollten wir fast gleichzeitig alle Handlungen unternehmen, die sich NICHT gegenseitig widersprechen und die uns auch nur die geringste Chance geben, lebend herauszukommen. Wenn wir z.B. krank sind (z.B. an Krebs), sollten wir uns NICHT nur auf eine einzige Heilmethode verlassen, sondern wir sollten alle Methoden, die NICHT im Widerspruch zueinander stehen, gleichzeitig durchführen - d.h. wir sollten NICHT nur eine konventionelle Operation und Chemotherapie im Krankenhaus durchführen, sondern auch eine Anti-Krebs-Diät, eine alternative Heilmethode (wenn wir eine solche kennen - z.B. das Trinken des Saftes von Schlangengras aus Sabah, beschrieben unter Punkt #F6. der Webseite Heilung), Gebet und, wenn möglich, eine Pilgerreise zu einem Ort, der für wundersame Heilungen bekannt ist.

Wir müssen uns auch nicht für unseren Kampf um das Leben und um das Überleben schämen. Denn das Leben ist das höchste Gut, das Gott uns gegeben hat. Indem wir um unser Leben kämpfen, zeigen wir auch Gott, dass wir dieses Gut schätzen und hoch achten. Gerade aus Respekt vor diesem höchsten Gut lehrt die Philosophie des Totalizmus, dass "wir nur die Ideen und die Menschen unterstützen sollten, die uns auffordern, für sie zu leben, während wir NICHT etwas unterstützen dürfen, das von uns verlangt, dafür zu sterben".

Natürlich verdient es nicht jeder Mensch, von Gott eine "zweite Chance" zu bekommen. Aber man braucht nicht lange zu suchen, um Beweise zu finden, die bestätigen, dass Beten oft auch in scheinbar aussichtslosen Situationen hilft. So kann sich das hier beschriebene Prinzip der Gebetsformulierung für viele Menschen als wirksam erweisen. Deshalb lohnt es sich, in einer kritischen Situation darauf zurückzugreifen. Denn wenn uns der Tod ins Auge blickt, bleibt uns nur noch die Möglichkeit, aufzugeben und zu sterben.

#G8. Was uns die obigen Bestätigungen göttlicher Warnungen aus der Bibel sagen, und auch die Tatsache, dass trotz des Spuckens auf die Bibel noch kein Mitarbeiter der "offiziellen atheistischen Wissenschaft" ohne jeden Zweifel bewiesen hat, dass irgendeine Aussage der Bibel eine Lüge oder eine Täuschung ist:

Motto: "Die alte Bibel drückt zeitlose Wahrheiten aus - es ist also an der Zeit, dass die Menschen beginnen, ihre Aussagen mit den Mitteln der heutigen Wissenschaft objektiv zu interpretieren und zu bestätigen."
.

Die obigen Bestätigungen der Warnungen Gottes aus der Bibel, deren Interpretation in Punkt #G1. gegeben wird, sind nur eine von einer ganzen Reihe solcher Bestätigungen, die die neue "totaliztische Wissenschaft" auf Grund ihres "a priori" Forschungsansatzes erreicht hat, und die in Punkt #A3. der Webseite Petone aufgelistet und verlinkt sind. Diese Bestätigungen werden zusätzlich durch die Tatsache verstärkt, dass trotz jahrelanger Angriffe der alten "offiziellen atheistischen Wissenschaft" auf Aussagen der Bibel und auf Gott, diese alte Wissenschaft es bisher NICHT geschafft hat, in der Bibel auch nur eine einzige Aussage zu entdecken und anzugeben, die sich ohne jeden Zweifel als falsch oder irreführend für die Menschen erweisen würde. (Obwohl dieselbe Wissenschaft zahllose Fehler in den Aussagen verschiedener Menschen, die in biblischer Zeit lebten, gefunden und uns darauf hingewiesen hat). All dies zusammengenommen gibt uns viel zu denken. Schließlich versucht es uns zu sagen, dass es an der Zeit ist, dass die gesamte Menschheit und auch jeder einzelne Mensch aufhört, das fehlerhafte Darwinsche Prinzip des "Überlebens der Stärkeren" zu bewundern, das von der alten "offiziellen atheistischen Wissenschaft" auf der ganzen Welt propagiert wird, und beginnt, das von der "totaliztischen Wissenschaft" neu entdeckte Prinzip des "Überlebens der Moralischsten" in seinem Leben umzusetzen. Die Umsetzung dieses Prinzips wiederum erfordert, dass die Menschen die wissenschaftliche Übersetzung in die heutige Sprache, Interpretation und Bestätigung der Aussagen der alten Bibel mit der Ernsthaftigkeit, Sachlichkeit und Objektivität vornehmen, die diese Botschaft von Gott selbst verdient. Auch ist es an der Zeit, dass die neue, unabhängige, gegenüber der alten, so genannten "totaliztischen Wissenschaft" mit ihrem "apriori-schen" Forschungsansatz konkurrierende Wissenschaft offiziell gegründet und staatlich finanziert wird - damit sie, statt nur von einem einzigen Wissenschaftler (d.h. vom Autor dieser Webseite) vertreten zu werden, offiziell mehr Forscher beschäftigen und damit beginnen kann, die zunächst nur vom Autor dieser Webseite unternommene, für die gesamte Menschheit so notwendige wissenschaftliche und objektive Erforschung und Bestätigung Gottes und der Aussagen der Bibel effektiv fortzusetzen.

Das beste Beispiel für die absolute Wahrheit der biblischen Beschreibungen findet sich meiner Meinung nach in Vers 1:27 der "Genesis" - ich zitiere aus der katholischen "Millennium-Bibel":

"Also schuf Gott den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn, und schuf ihn als Mann und Weib."

Denn als meine Theorie von Allem 1985 (auch bekannt als Konzept der Dipolaren Gravitation) erlaubte es mir, auf wissenschaftliche und von der Bibel völlig unabhängige Weise festzustellen, welche Form und Struktur die kleinste "Drobina Gegen-Materie" - welche der Träger der Intelligenz und des Wissens unseres Gottes ist, dann stellte sich heraus, dass diese "Drobina Gottes" genau wie eine menschliche Figur aussieht (und gleichzeitig wie ein längliches "unbedecktes Gesicht" eines Menschen) - Illustrationen und Beschreibungen ihres Aussehens siehe die Punkte #K1. und #K2. meiner Webseite Gott existiert.

= > #H.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)