< = zurück | = > Freier Wille (Start mit Inhaltsverzeichnis und Menüs) < =

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Der Einfluss des menschlichen "freien Willens" auf das Schicksal der gesamten Erdzivilisation

Teil A: Einleitende Informationen zu dieser Seite:

#A1. Was sind die Ziele dieser Seite:

Der Hauptzweck dieser Website ist sehr einfach. Er besteht darin, dass wir versuchen, uns in die Situation von Gott zu versetzen. Indem wir uns in die Situation Gottes versetzen (oder durch diese "Simulation der Position Gottes"), versuchen wir gemeinsam zu verstehen, was in der gegenwärtigen Welt tatsächlich geschieht und welche Rolle wir bei den gegenwärtigen Ereignissen spielen sollten, wie wir Gott helfen sollten, indem wir selbst die richtige Rolle übernehmen, und auch, was wir in der nahen Zukunft höchstwahrscheinlich erwarten sollten.

Ein weiteres Ziel dieser Webseite ist es, den Lesern einige Fakten über Gott bewusst zu machen, die sich direkt aus der wissenschaftlichen Simulation der Situation Gottes hier ergeben. Da die Erkenntnis dieser Tatsachen das Ergebnis der Simulation der Situation Gottes ist, nimmt sie den Menschen, die diese Tatsachen erfahren, NICHT den "freien Willen". Andererseits bietet eine solche wissenschaftliche Simulation ein ähnliches Maß an Korrektheit wie die, die durch das persönliche Erscheinen Gottes und seine persönliche Offenbarung dieser Tatsachen an uns entstehen würde. Gleichzeitig ist diese Korrektheit im Verständnis der Menschen aber weder so eindeutig noch so erschreckend, wie es der eventuelle Empfang einer Botschaft von Gott selbst wäre. Denn die Ergebnisse einer solchen wissenschaftlichen Simulation (d.h. Modellierung der Situation Gottes) kann jeder Mensch annehmen, ablehnen oder interpretieren, wie er will - d.h. nach seiner eigenen Weltanschauung und seinem "freien Willen".

#A2. Was mich motiviert hat, diese Seite zu erstellen:

Motto:"Technische Entwicklung minus Moral entspricht der makabren Welt, die die monopolistische 'offizielle atheistische Wissenschaft' für uns geschaffen hat und seit Beginn des 21. Jahrhunderts mit ihrem Streben nach Geld und Einfluss anstelle von Wissen und Wahrheit."

(Fazit meiner Überlegungen aus Teil #J. und Teil #L. meiner Seite Smart TV)

Praktisch jeder fragt sich, ob es Gott gibt, ob wir eine Seele haben, was der Zweck unseres Daseins ist, was die Menschheit in naher Zukunft erwartet, wie wir uns in unserem Leben verhalten sollen usw. usf. Auch ich gehöre zu der Gruppe, die sich diese Fragen stellt. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen mir und anderen Fragestellern. Denn als professioneller Wissenschaftler ist es mir nicht nur gelungen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden, sondern auch eine Fülle von wissenschaftlichen Beweisen zu ermitteln, die bestätigen, dass meine Antwort die richtige ist - diese Beweise (d.h. meine "drei Zeugen der Wahrheit") kann der Leser unter Punkt #H1. der Webseite Theorie des Lebens von 2020 erfahren.

Ich bin wahrscheinlich der einzige Forscher auf der Erde, der den Schlüssel zum wissenschaftlichen Verständnis von Gott und zur faktischen Erkenntnis dieses höchsten Wesens durch moderne wissenschaftliche Methoden gefunden hat. Dieser Schlüssel erwies sich zunächst als meine "Theorie von Allem" 1985 (auch Konzept der Dipolaren Gravitation genannt), und hat dann ihr wissensschaffendes Potenzial durch meine nachfolgende bahnbrechende Theorie des Lebens 2020 weiter ausgebaut. Auf Grund dieser "Theorie von Allem" aus 1985 ist es mir vor vielen Jahren gelungen, festzustellen, wo, wann und auf welche Weise die Selbstevolution Gottes stattgefunden hat. Die Ergebnisse dieser Erkenntnisse sind in Punkt #B1. der Webseite Evolution beschrieben und in Punkt #E1. dieser Webseite kurz zusammengefasst. Dieser "Theorie von Allem" ist es auch zu verdanken, dass es mir gelungen ist, diese formalen wissenschaftlichen Beweise für die Existenz von Gott, Seele, einer anderen Welt usw. zu formulieren, die ich ebenfalls aus der "Theorie von Allem" gelernt habe. (Schade, dass Suchmaschinen es vermeiden, auf die Orte ihrer Veröffentlichung zu verlinken). Diese formalen Beweise sind beschrieben:

in Punkt #B3. der Webseite Gott - über das säkulare und wissenschaftliche Verständnis von Gott
(siehe dort den "formalen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz Gottes"),

in Punkt #C1.1. der Webseite Nirvana - über das totaliztische Nirvana
(siehe dort "Formalwissenschaftlicher Beweis für die Existenz der menschlichen Seele"),

in Punkt #D3. der Webseite Konzept der Dipolaren Gravitation
(siehe dort "formaler wissenschaftlicher Beweis für die Existenz der Gegenwelt"), und auf mehreren anderen totaliztischen Seiten.

Erst durch die Erkenntnisse dieser "Theorie von Allem" aus dem Jahr 1985 war ich auch in der Lage, andere Menschen auf eine ganze Fülle von empirischen Beweisen für die Existenz Gottes hinzuweisen, die bisher von der "offiziellen atheistischen Wissenschaft" entweder übersehen oder absichtlich verschwiegen wurden. (Beschreibungen dieses Materials finden sich auf der gesamten ihm gewidmeten Webseite Gott Beweis, und auch in den Punkten #F1. bis #F3. der totaliztischen Webseite Bibel - über die Autorisierung der Bibel durch Gott selbst).

Während ich formale Beweise für die Existenz Gottes formulierte und Gott mit wissenschaftlichen Methoden erforschte, hatte ich viele Gelegenheiten, mir genau anzuschauen, was passieren würde, wenn alle Menschen meine Beweise einhellig anerkennen und plötzlich genauso fest daran glauben würden wie ich, dass Gott tatsächlich existiert. Eine positive Folge der plötzlichen Bekehrung aller Menschen zum Glauben an Gott wäre natürlich, dass jeder plötzlich anfangen würde, moralisch zu handeln. Das bedeutet, dass Verbrechen, Lügen, Betrug, Töten, Ausbeutung, Kriege usw. usf. verschwinden würden. Doch in der gegenwärtigen Situation unserer Zivilisation, in der die Menschen immer noch nur "Gott anbeten" und sich darauf beschränken, "Gott zu schmeicheln" - anstatt Ihn zu erforschen und die von Ihm aufgestellten Gesetze zu befolgen, treten auch unerwünschte Folgen eines solchen allgemeinen Glaubens an Gott auf. Die Anhäufung von Wissen und das Lernen über das Universum würden dann nämlich fast vollständig verschwinden. Denn für die so genannten "typischen Brotfresser" hat die Gewissheit der Existenz Gottes unter den gegenwärtigen Umständen auf der Erde zur Folge, dass die Motivation, die Welt um sie herum zu untersuchen und zu erforschen, nachlässt - siehe Punkt #C3. im weiteren Teil dieser Webseite. Das deshalb, weil es für diese Menschen, die fest an Gott glauben, auf jede Frage nach irgendetwas nur eine Antwort gibt, nämlich "weil Gott es so geschaffen hat und es so kontrolliert". Gottesgläubige ignorieren notorisch den bekannten Grundsatz, dass "Gott nur den Menschen hilft, die sich selbst helfen", und dass auch Heilige durch Nichtstun nichts erreichen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass typische Folgen der Zunahme des Gottesglaubens unter den gegenwärtigen Umständen sind: die Zunahme der Moral der Menschen, die jedoch mit einer gleichzeitigen Abnahme des Wissens einhergeht, das Verschwinden der wissenschaftlichen Forschung und das mangelnde Interesse an kreativer Suche.

Wenn wir es sind, die sich an die Stelle Gottes setzen, dann würde es uns natürlich überhaupt NICHT gefallen, wenn alle Menschen an uns glauben, alle Menschen uns anhimmeln und uns schmeicheln, alle Menschen moralisch handeln, aber die menschliche Initiative und damit auch der Fortschritt des Wissens und der Technik rapide zurückgeht. Denn in einer solchen Situation würde die menschliche Zivilisation niemals auf eine höhere Entwicklungsstufe gelangen. Es läge also in unserem Interesse als Gott, die Menschen irgendwie zur schöpferischen Suche und zur Vermehrung ihres Wissens zu zwingen. Wie sich herausstellt, hängt dieser Weg davon ab, die Menschen zum sogenannten "Atheismus" zu zwingen. Schließlich sind Atheisten von ihrer Definition her gezwungen, herauszufinden, welche Mechanismen sich hinter allem, was um sie herum geschieht, verbergen. Schließlich leugnen sie Gott als Quelle für diese Mechanismen. Der "Atheismus" als solcher ist also der treibende Mechanismus für den Wissensfortschritt und die technische Entwicklung einer bestimmten Zivilisation. Leider hat der "Atheismus" den Nachteil, dass er auch einen moralischen Niedergang verursacht. Denn ohne an die Existenz Gottes oder an die Existenz einer ewigen Seele zu glauben, versuchen Atheisten, so viel wie möglich und so billig wie möglich aus dem Leben zu holen. Und da die Moral dem im Wege steht, zur Hölle mit der Moral. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass typische Folgen des "Atheismus" eine Zunahme des Wissens und des technischen Fortschritts sind, die jedoch mit einer gleichzeitigen Abnahme der Moral der Menschen einhergehen.

Jede der oben beschriebenen homogenen Situationen auf der Erde hat ihre Schattenseiten. Wenn nämlich alle Menschen an Gott glauben würden, dann würden die Wissenschaft, der Fortschritt und die Motivation zur Verbesserung der Situation der Menschheit auf der Erde zurückgehen, aber die Moral der Menschen würde wachsen. Wären dagegen alle Menschen auf der Erde Atheisten, dann würden sich Wissenschaft und Technik schnell entwickeln, aber die Moral würde sinken. Der Hauptgrund dafür ist, dass Gläubige, wenn sie von etwas Nachteiligem betroffen sind, in der Regel behaupten, es sei "Gottes Wille", und sie tun NICHTS, um ihre Situation zu verbessern. Wenn aber Atheisten von etwas Nachteiligem betroffen sind, dann versuchen diese Atheisten, die Gründe dafür zu ermitteln und irgendwie dagegen anzukämpfen. Was also sollte Gott tun, damit die Menschheit in der Moral verharrt, aber die Motivation zur weiteren Forschung, zum Fortschritt und zur Verbesserung ihrer Situation beibehält? Nun, beim gegenwärtigen Stand des menschlichen Bewusstseins ist die einzige Lösung, dass auf der Erde ein Gleichgewicht zwischen der Zahl der Menschen, die an Gott glauben, und der Zahl der Atheisten aufrechterhalten werden muss. (Für die Zukunft und letztendlich sollten wir uns jedoch bemühen, eine solche Situation auf der Erde zu schaffen, dass "die Menschen in physischen Angelegenheiten wie Atheisten, aber in Angelegenheiten der Moral und Philosophie - wie Gläubige handeln würden"). Anders ausgedrückt: Wenn sich jemand von uns in die Lage Gottes versetzen würde (wissenschaftlich ausgedrückt: wenn er "die Situation Gottes simulieren oder modellieren" würde), dann würde er leicht zu dem Schluss kommen, dass Gott in gleichem Maße an einer ausgewogenen Förderung sowohl des "Atheismus" als auch des "Gottesglaubens" unter den heutigen Menschen interessiert ist. Einer der Beweise für dieses Interesse Gottes an einer ausgewogenen Förderung sowohl des "Atheismus" als auch des "Gottesglaubens" ist wiederum der sogenannte "freie Wille" der Menschen und auch der sogenannte Kanon der Zweideutigkeit, von dem sich Gott bei allem, was er tut, leiten lässt.

Der "freie Wille", den Gott allen Menschen gegeben hat, bewirkt, dass

"jeder von uns das Recht hat, alles, was er will, so zu interpretieren, wie er es will, und dabei die persönliche Verantwortung für die Folgen dieser Interpretation zu übernehmen"

(siehe Punkt #B1. unten auf dieser Webseite).
Der so genannte "Kanon der Mehrdeutigkeit" (manchmal auch "Kanon der Zweideutigkeit" genannt), mit dem Gott geführt wird, hängt wiederum davon ab, dass alles, was Gott zu tun beschließt, von jedem Menschen nach seiner eigenen Weltsicht und nach seinem "freien Willen" interpretiert werden kann - also so, wie ein bestimmter Mensch es zu interpretieren wünscht. (Ausführliche Beschreibungen des "Kanons der Zweideutigkeit" findet sich im Unterkapitel JB7.4. aus Band 7 meiner Monographie [1/5]).

Leider ist es äußerst schwierig, auf der Erde das richtige Gleichgewicht zwischen der Zahl der Atheisten und der Zahl der Gläubigen zu halten. Schließlich zeigen die Menschen die sogenannte "Schafhaftigkeit". Außerdem wirken auf der Erde Trägheit, Mode, Tradition usw., was dazu führt, dass es kein gesundes Gleichgewicht zwischen der Zahl der Atheisten und der Zahl der Gläubigen gibt. Daher wird dieses gesunde Gleichgewicht von Zeit zu Zeit gestört. Was tut Gott dann? Nun, er muss Abhilfemaßnahmen ergreifen. Was für Schritte das sind, haben wir schon einmal im Mittelalter gesehen, wir sehen es auch um uns herum und in der Gegenwart - d.h. in Zeiten der gegenwärtigen "neo-mittelalterlichen Epoche". Denn gerade in jüngster Zeit kam es, ähnlich wie zuvor in der Antike, wieder zu einer Störung dieses gesunden Gleichgewichts. Infolge dieser Störung des Gleichgewichts wuchs die Zahl der Atheisten in einem Maße, dass sie den moralischen Fortschritt der Menschheit bedroht. Gott muss also wieder eingreifen, und in der Tat greift er bereits ein. Er kann jedoch nicht offen am Himmel erscheinen und den Atheisten mit Blitzen den Hintern versohlen. Denn das würde den "freien Willen" der Menschen zerstören - und damit jeden Atheisten zwingen, gläubig zu werden. Das Ergebnis wäre ein zukünftiger Zusammenbruch des Fortschritts von Wissen und Technologie auf der Erde. Deshalb hat Gott eine andere Methode gewählt, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Sie beruht auf der ewigen Erkenntnis, die am besten durch das Sprichwort Wenn du in Not bist, dann geh zu Gott ausgedrückt wird. Diese Methode stellt im Übrigen nur eine leichte Abwandlung der Methode dar, die Gott schon einmal im Mittelalter auf die Menschheit angewandt hat. Kurzfristig erweist sie sich für einzelne Menschen als sehr schmerzhaft. Aber auf lange Sicht wird sie sich als vorteilhaft für die gesamte menschliche Zivilisation erweisen. Auf dieser Webseite wird versucht, systematisch und wissenschaftlich zu erklären, was diese Methode ist, und unser kostenloses halbstündiges Video mit dem Titel "Die Vernichtung der Menschheit 2030" resp. in YouTube zu empfehlen, das die Funktionsweise dieser Methode anschaulich erklärt. Außerdem finden sich auf dieser Seite meine Antworten auf die Fragen, die ich am Anfang dieses Punktes gestellt habe.

= > #B.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)