Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfester von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin
WS = Webseite/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Wie Unsterblichkeit und ewiges Leben schon heute erreichbar sind

Teil #A: Einleitende Informationen dieser Seite

Motto der vorliegenden Seite: "Historische Analysen zeigen, dass jeder Erfinder, dem es zuvor gelungen ist, für seine Erfindung theoretisch ein richtiges Funktionsprinzip und eine realistische Art und Weise der technischen Umsetzung dieses Prinzips auszuarbeiten, und dem seine Nachbarn den Zugang zu den für die Konstruktion seiner Erfindung notwendigen Ressourcen garantierten und seine Motivationen mit einer positiven moralischen Unterstützung halfen, die Konstruktion seiner Erfindung immer vor Ablauf seiner Lebenszeit mit einem Erfolg abzuschließen."


#A1. Welche Ziele hat die Seite

Motto: „Der erste Schritt zur Entwicklung der „Unsterblichkeit“ ist das Kennenlernen, was das ist und welche Gesetze dabei walten.“


Hauptziel der Seite ist der Versuch, den Menschen bewusst zu machen, dass das Erreichen der Unsterblichkeit gar NICHT so schwer ist, wie es uns vorkommt z.B. vom Niveau der Humanmedizin her. Um diese Unsterblichkeit zu erreichen, muss man sie vorher gut kennen, dann muss man beginnen zu wünschen sie zu erreichen und am Ende muss man beginnen aktiv denen zu helfen, die sie für uns erarbeiten (anstatt, wie derzeit, sie mit den Folgen ihrer wütenden menschlichen Unmoral zu verfolgen, dem sog. „Erfinderfluch“ /Kurzform von "den Erfindern auferlegter Fluch"/– ausführlicher beschrieben z.B. im Punkt #G1. der Seite Benzinfreie Autos

Ein weiteres Ziel dieser Seite ist die Erläuterung, dass die einfachste und sicherste Art, den Zugang der Menschen zur Unsterblichkeit zu erreichen, der Bau der „Zeitmaschinen“ ist. Denn jedes Mal, wenn wir ein reifes Alter erreichen, können wir uns in der Zeit zurückbegeben in unsere Jugendjahre und das ganze Leben von Neuem leben.

Zur Gruppe der wesentliche Ziele dieser Seite gehört auch u.a. die wichtige Erläuterung, was die „umkehrbare Software-Zeit“ ist – abgegeben in den Punkten #C3., #C4. und C4.1. Das heißt, die Erläuterung, was genau diese besondere unnatürliche (künstliche) Art von Zeit ist und wie sie funktioniert, nämlich verläuft sie in kurzen Sprüngen und alle Menschen und alle lebenden Schöpfungen, die eine DNA besitzen, leben und altern, in der jedoch u.a. KEINE Steine oder Fossilien leben und altern (in der z.B. „Dinosaurierknochen“ NICHT altern, (beschrieben im Punkt #H2. der Seite Gott existiert).

Diese Erläuterung zeigt auch, worin der Unterschied zwischen der von Gott künstlich geschaffenen „umkehrbaren Software-Zeit“ und der „unumkehrbaren absoluten Zeit des Universums“ besteht – bzw. die Erläuterung, dass diese absolute Zeit auf kontinuierliche Weise mit einer Geschwindigkeit von ca. 365.000 Mal größer als jene sprunghafte Software-Zeit verläuft, dass in der absoluten Zeit nur unser Gott wohnt und in unserer physischen Welt in der absoluten Zeit alle Minerale (darunter Steine und Dinosaurierknochen) existieren und altern.

Da diese künstliche „umkehrbare Software-Zeit“, die in Sprüngen verläuft, tatsächlich NICHT in der Natur existiert, muss sie künstlich durch irgendein übergeordnetes intelligentes Wesen mit dem Wissen und Möglichkeiten unseres Gottes programmiert worden sein (ähnlich wie auch eine Art von „Sprache“ – genannt „DNA“- Code“ – künstlich geschaffen werden musste – dank derer künstlichen Eigenschaft es im Punkt #G2. der Seite Gott Beweis möglich wurde, die Existenz Gottes formal zu beweisen).

Auf Grund des Wissensmangels über die Existenz und Wirkungsweise dieser künstlichen sprunghaften Zeit bei der bisherigen offiziellen irdischen Wissenschaft verliert die Menschheit eines der anschaulichsten Beweise der Existenz Gottes, der doch diese Zeit programmierte. Darüber hinaus zeigt die andauernde Ignoranz der offiziellen Wissenschaft in der Angelegenheit Zeit, obwohl praktisch fast jede Person mit eigenen Augen das Phänomen sehen konnte, die im Punkt #D1. dieser Seite beschrieben ist (die konklusiv ihre Existenz und Wirkungsweise beweist), wie falsch die monopolistischen Behauptungen jener offiziellen Wissenschaft sind. Wenn die alte offizielle „atheistische orthodoxe Wissenschaft“ in den Angelegenheiten der „Zeit“ im Irrtum ist – die doch wichtigster Bestandteil praktisch jeden Prozesses unserer physischen Welt ist, muss sie auch in allen anderen Angelegenheiten im Irrtum sein.

Nicht verwunderlich also, dass die alte offizielle Wissenschaft die Menschheit zu der Situation führte, die wir heute um uns herum sehen, aber was noch schlimmer ist, sie hört auch weiterhin NICHT auf, die Menschheit zum Abgrund und zur Selbstzerstörung zu drängen. Weitere Erläuterungen zur künstlichen Natur der „umkehrbaren Software-Zeit“ siehe auch

• Punkt #C3. meiner Seite Vorhersagen,
• Punkt #G4. auf der Seite Konzept der Dipolaren Gravitation,
Band 4, Band 5 der Monographie [1/5], oder
• Punkt #H2. auf der Seite Gott existiert.

Im Punkt #C3. der Seite Vorhersagen, und auch im Punkt #C4.1. dieser Seite, lohnt sich ein besonderes Augenmerk auf die Beweiskraft der Feststellung des bedeutend schnelleren Alterns bei Steine als bei Menschen, und daher auch bedeutend schnelleren Alterns der menschlichen Gemälde, Spuren, Abdrücke und der in Felsen und Höhlen konservierten Fossilien zu legen. Das schnellere Altern bei Steinen als bei Menschen folgt aus der Länge der Pausen zwischen den besonderen „Sprüngen“ dieser diskret verlaufenden Zeit und aus der mehrfachen Wiederholung des Lebens der Menschen in jener „umkehrbaren Software-Zeit“ – während gleichzeitig die Steine unaufhörlich in der „unumkehrbaren absoluten Zeit des Universums“ altern.

Noch ein weiteres Ziel dieser Seite ist dem Leser bewusst werden zu lassen, dass wir nicht wirklich vollständig verstehen können, weder uns selbst noch die uns umgebende Wirklichkeit, noch die Handlungsweise unseres Gottes, ohne vorherige Kenntnis, was sie ist und wie die „umkehrbare Software-Zeit“ funktioniert, in der sowohl wir selbst als auch alle lebenden Organismen unserer ganzen physischen Welt existieren, bzw. ohne Kenntnis der Wirkungsweise des sog. göttlichen „Omniplans“, beschrieben im Punkt #C4. dieser Seite, ohne Kenntnis des Baus und Betriebs von „Zeitmaschinen“, die uns in dieser „umkehrbaren Software-Zeit“ erlauben, sich mehrfach in unsere Jugendjahre zurückzuziehen, und auch ohne Kenntnis der wichtigsten Konsequenzen unseres Lebens in so einer „umkehrbaren Software-Zeit“.

Mit anderen Worten, es ist NICHT vollkommen möglich, weder uns selbst noch das, was uns umgibt, noch die Anforderungen und Handlungsweisen Gottes, noch bestimmte Aufträge, Terminologien und in der Bibel beschriebene Phänomene zu verstehen, ohne unsere vorherige Kenntnis, beispielsweise
(1) der Konsequenzen von bei praktisch allen unmoralischen Unsterblichen ausgelösten Ereignissen, beschrieben im Punkt #H3. dieser Seite als „Ewige Verdammnis“;

(2) ohne Kenntnis der sich aus der Existenz dieser „ewigen Verdammnis“ ergebenden Anforderung, beschrieben im Punkt #I1. der Seite Erdbeben, und der Feststellung, dass zu einem freien, unsterblichen Leben, d.h. sogar zum unsterblichen Leben im „Königreich Himmel“, nur die schockierend kleine Anzahl von Personen zugelassen werden kann (d.h. statistisch NICHT mehr als eine Person pro 250.000 Erdbewohner), die in ihrem früheren Leben schon das Niveau der „Moral“ erreichten, in der Bibel zugeordnet als „gerecht“ und beschrieben im Punkt #I1. der Seite "Erdbeben" und daher nur die Personen, die bereits Charaktereigenschaften, die dieses „Königreich Himmel“ vor der Fahrt in die sprichwörtliche „Hölle“ bewahren, erworben haben, beschrieben im Punkt  #D8. der Seite Zeitmaschine.

(3) ohne Kenntnis der verschiedenen Arten der „Unsterblichkeit“, beschrieben in den Punkten  #L1. bis #L6. der Seite Seele und daher ohne Kenntnis der Art Unsterblichkeit, die unsere Seele charakterisiert;

(4) ohne Kenntnis der Gefahren, die unsterbliche Wesen andere in ihrer Umgebung lebenden Wesen beeinflussen – welche Gefahren das sind, ist u.a. im Punkt  #B1.1. der Seite Antichrist beschrieben; usw. usf.

Alle diese Fakten beginnen uns erst die sachlichen und objektiven Forschungen des Betriebs der auf dieser Seite beschriebenen „Zeitmaschinen“ und die Forschungen der Folgen jener Zeitmaschinen zu erhellen, entsprechend dem Forschungsansatz „a priori“ der neuen „totaliztischen Wissenschaft“ (d.h. der neuen Wissenschaft, wie sie ausführlich beschrieben und definiert wurde in den Punkten #C1. bis #C8. der totaliztischen Seite Telekinetik, dagegen kurz zusammengefasst in den Punkten #C3. und #D8. dieser Seite).

Obwohl es kein Ziel dieser Webseite ist, zu beweisen, wie ignorant und wertlos die offiziell anerkannten Theorien der gegenwärtigen "offiziellen atheistischen Wissenschaft" über die Zeit sind, ist es dennoch wert, hier zu betonen, dass die Existenz und das tatsächliche Wirken der künstlich von Gott vorprogrammierten "reversiblen Software-Zeit" (d.h. "menschlichen Zeit"), die auf dieser Webseite enthüllt wird, praktisch die Richtigkeit und Wahrheit vieler gegenwärtiger wissenschaftlicher Theorien widerlegt - einschließlich der Evolutionstheorie, der Urknalltheorie und der Einsteinschen Relativitätstheorie - siehe auch Abb.631 (#A1) unten.

Abb. #A1
Abb.718 (#A1)

Abb.718 (#A1): Aufgenommen am 20.9.2018, auf dem der Autor dieser Webseite mit seinen ehemaligen Universitätskollegen an der symbolträchtigen Skulptur fotografiert wurde, die auf dem Campus einer der heutigen Universitäten errichtet wurde. Der Autor dieser Webseite, Dr. Ing. Jan Pająk, ist dieser glatzköpfige Rentner mit Bauch, der neben dem chinesischen Philosophen Konfuzius steht und mit Wertschätzung und Respekt seine Hand berührt. Die auf dieser Fotografie dokumentierte Skulptur stellt symbolisch eine Art "Schachbrett der Zeit" dar, auf dem Einstein und Konfuzius eine Art intellektuelles Match miteinander spielen.

Nach den Vorstellungen der heutigen "offiziellen atheistischen Wissenschaft" wird dieses Spiel von Einstein gewonnen. Aber nach den Überzeugungen des Autors dieser Webseite und den auf dieser Webseite präsentierten Beweisen wird dieser Kampf moralisch und zeitlos von Konfuzius gewonnen - z.B. die berühmte Maxime: "NICHT sehen, was dem Anstand entgegensteht, NICHT hören, was dem Anstand entgegensteht, NICHT sagen, was dem Anstand entgegensteht, NICHT tun, was dem Anstand entgegensteht", zitiert und erklärt in 8 aus Punkt #B1.1. meiner Webseite Antichrist, werden auch im Inhalt der Bibel mehrfach betont und bestätigt - siehe z.B. den Bibelvers 4:8 aus dem "Philipperbrief", Zitat:

"...alles, was wahr, was würdig, was gerecht, was rein, was lieblich ist, was Achtung verdient: wenn es eine Tugend ist und wenn es eine lobenswerte Tat ist - dann sei darauf bedacht!"

Der Autor dieser Webseite verschweigt in seinen Veröffentlichungen NICHT (siehe z.B. Punkt #C4.2. aus der Webseite Moral oder Punkt #D4. meiner Webseite Leben 2020), dass nach seinem Verständnis die Einsteinsche Relativitätstheorie alle Fortschritte der gegenwärtigen "offiziellen atheistischen Wissenschaft" für über 100 "Menschenjahre" einfriert. Es genügt zum Beispiel zu bedenken, wie viel Übel sie in das wissenschaftliche Verständnis der Funktionsweise der Zeit einbringt, oder wie stark sie die empirische Suche nach Teilchen mit höheren Geschwindigkeiten als der Lichtgeschwindigkeit blockiert - wobei sie eine ähnlich hemmende und zerstörerische Rolle erfüllt wie die sogenannten "Gesetze der Thermodynamik" bei der Suche nach "Perpetuum Mobile"-Motoren, die die Idee der Generatoren von "sauberer freier Energie" und des Bhaskar's Wheel von 1150 n. Chr. weiterentwickeln, d. h. die Idee, die in Punkt #B3. meiner Webseite Telekinetische Zelle erklärt und mit Videos illustriert wird, während sie in den Punkten #J4.4. und #J4. bis #J4.1. meiner Webseite Antriebe ausführlicher diskutiert wird.

Beachte, dass, obwohl die physikalische Welt von zwei drastisch unterschiedlichen Arten von Zeit beherrscht wird, nämlich von (1) die in Sprüngen verlaufende, von Gott künstlich vorprogrammierte Zeit, die von der neuen "totaliztischen Wissenschaft" als "reversible Software-Zeit" bezeichnet wird, und (2) die natürlich im Universum existierende flüssige Zeit, die von der neuen "totaliztischen Wissenschaft" als "irreversible absolute Zeit des Universums" bezeichnet wird. Der Inhalt dieser Webseite behandelt fast ausschließlich diese künstliche, in Sprüngen verlaufende "reversible Software-Zeit". Immerhin fasst diese Webseite zusammen, wie man Menschen mit Hilfe von "Zeitfahrzeugen des dritten technischen Zeitalters" in andere Zeiten versetzen kann - d.h. jene, deren Bau die Menschheit bereits am Ende der dritten "technologischen Epoche" abschließen kann, während die in meiner "Zyklischen Tabelle für Antriebssysteme", die u.a. als Tabelle A1 von der Webseite Zeitmaschinen gezeigt wird, durch das Gerät "Zeitkatapult" dargestellt werden.

Diese "Zeitfahrzeuge der dritten technischen Ära" sollten also klar unterschieden werden von den unbeschreiblich weiter entwickelten "Zeitfahrzeugen der sechsten technischen Ära", die in den Punkten #J1. bis #J3. dieser Webseite und auch im "Kapitel H" meiner Monographie [12] ausführlicher besprochen werden. Schließlich können Zeitfahrzeuge jeder technischen Epoche nur deshalb gebaut werden, weil das menschliche Leben von dieser "reversiblen Software-Zeit" bestimmt wird.

Wenn also der Leser an irgendeiner Stelle dieser Webseite oder in einer anderen meiner Veröffentlichungen auf das Wort "Zeit" stößt, das ohne einen Qualifizierer verwendet wird, der erklärt, welche genau von den beiden auf der Erde existierenden Zeiten dieses Wort meint, dann bezieht sich dieses Wort in der Tat auf die "reversible Software-Zeit", die manchmal auch kurz die "Zeit der Menschen" genannt wird. Ähnlich verhält es sich, wenn der Leser auf die Worte "Zeitfahrzeug" stößt, die ohne einen Qualifizierer verwendet werden, der erklärt, auf welche "technische Epoche" sich diese Worte genau beziehen, dann beziehen sie sich in der Tat auf das "Zeitfahrzeug der dritten technischen Epoche", das hauptsächlich auf dieser Webseite, in den ersten Teilen der Webseite Zeitmaschine, in Punkt #A3.4. der Webseite "Partei des Totalizmus" und im Unterkapital B2 meiner Monographie [12] diskutiert wird.

Schließlich sind die vollständigen Namen dieser Zeit und dieses Fahrzeugs lang, ihre ständige Wiederholung würde die Lesbarkeit des Textes verderben und hat daher KEINEN Sinn - schon gar nicht, dass diese universelleren: "natürliche absolute Zeit des Universums" und "Zeitfahrzeug der sechsten technischen Ära", zu deren tatsächlicher und gründlicher Erlernung wir bisher weder intellektuell noch moralisch reif sind, werden nur in der Einleitung, an dieser Stelle und im Unterpunkt #C4. und den Punkten #J1 bis #J3. dieser Webseite, sowie auf verschiedenen anderen Webseiten des Autors besprochen - z.B. in

Teil #K der Webseite Gott existiert, oder in den
• Punkten #J4.5. und #J4.6. der Webseite Antriebe.

#A2. Die Grundlagen des Betriebs der „Zeitmaschinen“ sind doch so einfach

Motto: „Selbst die leichteste Erfindung baut sich nicht von allein“


Meine Theorie von Allem, „Konzept der Dipolaren Gravitation“ genannt, lehrt uns, dass die Grundlage der Umkehrung unserer Zeit und Zeitreisen enorm einfach sind. Die Zeit, die wir gerade durchleben, ist im natürlichen Programm geschrieben, das sich „Programm des Lebens und Schicksals“ nennt, das softwaremäßig in den Helices (Spiralen) der DNA in unserem genetischen System codiert ist.

Die Steuerung der Ausführung dieses Programms findet statt durch die Verschiebung des Resonanzpunktes der Vibrationen der DNA-Spirale. Mit anderen Worten sind die zweifachen Helices der DNA wie einfachste und elementarste Formen natürlicher Computer, die spezielle „Steuerprogramme“ realisieren, „Lebens- und Schicksalsprogramme“ genannt, die softwaremäßig in der „Gegen-Welt“ geschrieben sind, und die atomare Struktur der DNA formen. Deshalb genügt es, um uns in eine andere Zeit zu verlagern, dass unsere „Zeitmaschine“ mit der Kugel/Kreis eines sehr starken pulsierenen magnetischen Feldes alle in unserem Körper enthaltenen DNA-Spiralen berührt (diese Kugel ist gekennzeichnet mit „E“ /wie Energie/ in der Abb.722 (#G1a).

Die Pulsierungsfrequenz dieses Feldes muss gleich der Resonanzfrequenz der Spiralen sein. Dann genügt es, über die Steuerung der Vibrationsfrequenz dieser Magnetfeldkugel den Resonanzpunkt an einen anderen Platz unseres „Lebens- und Schicksalsprogramms“ zu verlagern, das in der DNA geschrieben steht. Das verlagert unsere Zeit hin zu einem anderen Zeitpunkt, z.B. in unsere Jugend. Wie genau diese Verlagerung in der Zeit durchgeführt wird, demonstrieren uns schon heute die „Zeitmaschinen“, die weiter unten auf den Abbildungen (6) - Abb.638 - 640 (#G1bcd) gezeigt werden.

Die ganze Schwierigkeit der technischen Realisierung der „Zeitmaschinen“ läuft auf den Bau des Gerätes, Oszillationskammer genannt, hinaus. Diese Kammer erzeugt ein pulsierendes Magnetfeld, stark genug, um imstande zu sein, uns mit der Kugel des Feldes zu berühren und mit diesem Feld jede Zelle unseres Körpers zu durchdringen. Ihr Magnetfeld ist auch ausreichend präzise gesteuert, um gleichzeitig die Verlagerung aller Resonanzpunkte der Spiralen der DNA in unserem Körper zur neuen Zeit hin zu gestatten.

Die Mehrheit der mit Zeitreisen und dem Bau jener Oszilllationskammer verbundenen theoretischen Probleme habe ich bereits gelöst. Außer auf dieser Seite sind meine Lösungen dieser Probleme auch auf der totaliztischen Seite Zeitmaschine sowie im Band 11 meiner neuesten wissenschaftlichen Monographie [1/5] – zu finden. Das fast Einzige, was immer noch auf Realisierung wartet, das ist die Ärmel hochzukrempeln und diese „Oszillationskammer dritter Generation“ zu bauen.

Ich weiß, wie man diese „Oszillationskammer dritter Generation“ baut. Schließlich bin ich ihr Erfinder. Anstatt mir angemessene Bedingungen für wissenschaftliche Forschungen und zur Entwicklung meiner Erfindungen zu schaffen, die paralysiert wurden durch die „Erfinder-Impotenz“ (d.h. der Folge des „Erfinderfluchs“ /Kurzform von "den Erfindern auferlegter Fluch"/), gestatteten die Länder, in denen ich lebte, entweder, dass man mich jagte oder auch, dass ich dort ein Leben in karger Arbeitslosigkeit verbrachte, sogar ohne Arbeitslosenunterstützung.

#A3. Die technische Realisierung des Prinzips der Zurücksetzung unserer Zeit wird uns einen jungen Körper zurückbringen, doch bleibt uns ein unverändertes Gedächtnis und das gesammelte Wissen – daher wird uns eine unendliche Verlängerung unseres Lebens gestattet

Die Reise durch die Zeit, vollführt auf den oben beschriebenen Grundlagen der Verlagerung der Ausführungskontrolle /in Computerprogrammen der Cursor/ zu einem anderen Punkt unseres „Lebens- und Schicksalsprogramms“, ergibt ziemlich einzigartige Ergebnisse. Das obige Prinzip führt die Verschiebung unseres physischen Körpers zu einem anderen Zeitpunkt unseres Lebens herbei, doch gleichzeitig lässt es unser Gedächtnis und unser angesammeltes Wissen unverändert.

Wenn wir auf diese Art unsere Zeit zurücksetzen z.B. in die Jugendjahre, dann befinden wir uns physisch erneut in dem Körper, wie wir ihn in Jugendjahren besaßen und in den Zeiten, die herrschten, als wir jung waren. Doch unser Wissen und Gedächtnis werden eine Fortsetzung des Wissens und Gedächtnisses sein, welche wir schon vor dem Zurücksetzen unserer Zeit erlangten. Deshalb nach einem solchen Zurücksetzen unserer Zeit, in erneut jungem Körper, zu dem wir uns zurückversetzten, werden wir unser Leben von neuem beginnen von dem Zeitpunkt an, zu dem wir uns zurückversetzten, doch unser Gedächtnis und Wissen werden bereichert sein um die Erfahrungen von allem, was wir durchlebten während unseres gegenwärtigen Laufs durch die Zeit.

Solche Folgen der Zurücksetzung unserer Zeit durch Verschiebung der Ausführungskontrolle in unserem „Lebens- und Schicksalsprogramm“ fördert besonders die endlose Verlängerung unseres Lebens auf der Grundlage, die im Punkt #H1. dieser Seite und im Punkt #C7. der Seite Zeitmaschine beschrieben ist unter dem Namen „gefesselte Unsterblichkeit“. Auf dieser Grundlage setzt man sich beim Erreichen eines reifen Alters in die auf dieser Seite beschriebene „Zeitmaschine“ und setzt seine Zeit erneut auf die Jugendjahre zurück.

Leider erlaubt dieser Grundsatz NICHT das Mitnehmen von technischen Geräten oder unbelebten Objekten in die Jugendjahre. Ihre „Lebens- und Schicksalsprogramme“ laufen anders als bei lebenden Wesen. Das Einzige, was man zurück in seine Jugendzeit mitnimmt, das sind unser Gedächtnis und Wissen.

Würde ich zum Beispiel die „Zeitmaschine“ bauen, z.B. jetzt im reifen Alter, dann könnte ich meine Zeit in die Jugendzeit zurücksetzen, um von dort erneut zu dem Moment des Besitzes dieser Zeitmaschine zurückzukehren – zuerst müsste ich mein ganzes Leben noch einmal leben und diese Zeitmaschine völlig von Beginn an erneut bauen (was jedoch schon leichter fallen sollte zu realisieren, denn ich besäße ja bereits das ganze Wissen aus dem vorherigen Leben und aus vorheriger Zeit).

Die hier beschriebene Methode lässt NICHT zu, dass wir unsere Zeit zu irgendeinem Zeit-Punkt umstellen, den wir noch nicht erlebt haben. Daher sind wir faktisch innerhalb der Zeiten unseres Lebens in ihr „gefesselt“ – trotzdem können wir das Leben unendlich oft wiederholen.

Unabhängig von der auf dieser Seite beschriebenen Methode der Verstellung unserer Zeit mit den Änderungen in der Ausführungskontrolle unseres Lebens- und Schicksalsprogramms“ existiert auch eine andere Methode der Zeitreise, beschrieben im Teil #J. dieser Seite. In dieser anderen Methode weisen die Reisen durch die Zeit eine andere Sammlung von Eigenschaften auf, die ich im Punkt #J3. erläutere.

#A4. Charakteristiken des wiederholten Zurücksetzens der Zeit in die Jugendjahre, durchgeführt durch die hier beschriebene „Verlagerung des Resonanzpunktes in den Helices der DNA“, die unsere Zeitreise verursacht

Die Zeitreise, die in der hier beschriebenen Methode der „Verlagerung des Resonanzpunktes in den Helices der DNA“ durchgeführt werden, wird durch folgende Eigenschaften charakterisiert:

(1) Nach dem Verlagern in eine andere Zeit nimmt unser Körper alle Eigenschaften an, mit denen er charakterisiert war in der Zeit, in die wir uns eben zurückversetzten und in der wir zuvor schon mal lebten. Weil der Körper der Verjüngung unterliegt nach der Verlagerung in die Jugendzeit, eröffnet uns diese Methode der Zeitreise ein unendlich langes Leben (d.h. Unsterblichkeit), erreicht durch die wiederholte Rückkehr in die Jugendjahre nach jedem Erreichen eines reifen Alters.

(2) Auf die Zeitreise können wir KEINE Geräte und keine Personen oder Wesen mitnehmen. Selbst wenn zusammen mit uns andere Personen der Verlagerung in eine andere Zeit unterliegen, werden sich diese Personen in den Körpern, der Kleidung und an dem Platz wiederfinden, an dem sie sich befanden, als sie zuvor schon diesen gegebenen Zeit-Punkt durchlebten. Wenn wir uns also gemeinsam mit unsere Frau oder unserem Freund auf die Zeitreise begeben würden, dann könnten wir nur per Zufall zusammen am selben Punkt des physischen Raums landen. Beachte hier, dass nur eine andere Methode der Zeitreise, die kurz im Punkt #J3. am Ende dieser Seite beschrieben ist, erlaubt, dass man sich in andere Zeiten zusammen mit jemandem anderen und gemeinsam mit Objekten bewegen kann, die wir mit uns mitnehmen.

(3) In die andere Zeit verlagert wird mit uns auch der aktuelle Stand unseres Wissens, der aktuelle Stand unseres Gedächtnisses und unsere aktuellen persönlichen Eigenschaften (d.h. Charakter, Niveau des Glücks, Humorgefühl, Gedächtnis, Erfahrung usw.). Wenn jemand auf diese Weise in andere Zeiten getragen wird, ist das jemand, der schon ein reifes Alter erreicht hat, hingegen nach der Ankunft z.B. in seiner Jugendzeit, wird er erneut einen jungen Körper haben, sein Wissen, sein Gedächtnis, Erfahrung, Charaktereigenschaften, Sinn für Humor, Gewohnheiten usw. – finden dieselben Eigenschaften, die der Zeitreisende in dem Moment, als er sich in der Zeit zurücksetzte, aufzeigte, ihre Fortsetzung.

Mit anderen Worten, wenn jemand zurückversetzt wird, der alt, mürrisch, unmoralisch und unproduktiver Krimineller ist, dann zeigt sich in den anderen Zeiten immer dieser selbe mürrische, unmoralische und unproduktiver Kriminelle, nur dass er einen jungen Körper hat – und daher seinen zerstörerischen Einfluss auf andere Menschen intensivieren könnte.

Deshalb muss eine eiserne Forderung und Bedingung auf die Zurücksetzung in der Zeit mit der hier beschriebenen Methode auferlegt sein – nämlich muss die Person, die in der Zeit rückversetzt wird, sich vorher im Zustand des totaliztischen Nirvana befinden, so, dass diese Bedingung allen unmoralischen Personen, die die zerstörerische Philosophie des Parasitentums praktizieren und durch so eine Rückversetzung in die Jugendzeit dort unmoralisch die Menschen ihrer Umgebung korrumpieren würden, verweigert – was genauer der Punkt #I1. dieser Seite erläutert.

(4) Die hier beschriebene Methode der Reise durch die Zeit erlaubt einzig sich zu dem Zeit-Punkt zurückzuziehen, den wir vorher bereits durchlebten oder die Verlagerung nach vorn in der Zeit auch, aber höchstens zum Zeit-Punkt, in dem wir schon vorher lebten. Nach der Ankunft in der neuen Zeit können wir auf freie Weise mit unserer Umwelt interagieren. Das bedeutet, der betreffende Zeitreisende ist in der neuen Zeit imstande, aktiv teilzunehmen an allem, was er dort antrifft, und er kann alles dort ändern im Einklang mit seinem sog. „freien Willen“.

#A5. Was mich zum Schreiben dieser Seite inspirierte

Motto: "Die Geschichte neuer Erfindungen lehrt uns, dass die schwierigste Etappe ihres Baus ist, andere Menschen von ihr zu überzeugen."


Die menschliche Unsterblichkeit ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie enorm fehlerhaft das sein kann, was man oberflächlich glaubt. Schließlich ist die typische Meinung über die Überwindung des Todes durch die Menschheit fast genau umgekehrt zur Wirklichkeit und zur Wahrheit zu diesem Thema. Beispielsweise behauptet diese typische Meinung, dass die Unsterblichkeit nur über den Fortschritt der Medizin zu erreichen sei, und dass die Unsterblichkeit selbst zur Quelle wird von unerhörtem Glück für jeden, den sie vor dem Tod bewahrt.

Basierend auf den Feststellungen der Bibel und auf dem derzeitigen Niveau der Humanmedizin, schätzt man allgemein ein, dass die Überwindung des Todes und der Zugang zur Unsterblichkeit erst am „Ende“ – bzw. in einer enorm weit entfernten Zukunft erreicht wird. (Siehe Bibel, Erster Brief Korinther 15:26 „Als letzter Feind wird der Tod weggetan.“) Die Realität und die Fakten stellen etwas ganz anderes fest. Wie das die Punkte #B2. und #B3. dieser Seite erläutern, der einzig akzeptable (weil moralische) Weg zur menschlichen Unsterblichkeit führt über die Entwicklung der Technik und nicht der Medizin, genauer durch den Bau der Zeitmaschine.

Punkt #H3. dieser Seite zeigt, dass sich die Unsterblichkeit, die jemand ohne vorheriges Erreichen des sog. totaliztischen Nirvanas erhalten hat, als Hölle und Fluch erweist, nicht aber als Quelle des Glücks. Am Ende zeigt der Punkt #K1. dieser Seite, dass unsere Zivilisation bereits jetzt „Zeitmaschinen“ und Zugang zur Unsterblichkeit haben könnte, wenn die Menschen in ihrem Verhalten den Schöpfern neuer Entdeckungen und Erfindungen gegenüber nicht dermaßen egoistisch, verfolgungswütig, zynisch, skeptisch und der Fähigkeit zum eigenständigen und logischen Denken beraubt wären.

Ich propagiere diese Wahrheiten zum Thema Unsterblichkeit bereits seit 1985 – bzw. seit dem Moment, da ich entdeckte, wie die Zeit arbeitet. Ich hätte schon damals mit dem Bau der Zeitmaschine beginnen können – hätte ich damals die erforderliche Hilfe anderer Menschen bekommen. In diesem Fall wären bis heute – also nach einem Vierteljahrhundert – die Zeitmaschinen schon längst gebaut. Sogar bedeutend komplexere Programme wie „Apollo“ oder „Manhattan“ gaben konkrete Ergebnisse schon nach 8 oder 4 Jahren ab – woran ich beschreibend in Punkt #K2. dieser Seite erinnere.

Man muss sich auch daran erinnern, dass in dem Augenblick, als diese Programme begonnen wurden, ihre Endziele genau so entfernt und genauso unmöglich zu erreichen schienen wie heute der Bau einer Zeitmaschine. Man muss sich auch daran erinnern, dass das Wissen zum betreffenden Thema bei den Menschen, die jene Programme realisierten, im Augenblick des Beginns bedeutend niedriger als das Niveau meines Wissens zum Thema der Grundlagen für die Wirkungsweise einer Zeitmaschine waren.

Außerdem hatten die Realisatoren jener Programme NICHT so offensichtliche Bestätigung der Richtigkeit ihrer Idee wie die zahlreichen Feststellungen, die ich in den Punkten #D1. bis #D7. dieser Seite beschrieb und auch im Kapitel M aus Band 11 meiner neuesten Monographie [1/5]. Trotzdem, dass ich die Wahrheit über die Unsterblichkeit der Menschen in verschiedensten meiner Publikationen und bei den verschiedensten Gelegenheiten erläutere, ändern sie leider nicht die allgemein herrschende (fehlerhafte) Meinung.

Besonders hell stach das ins Auge, als ich öffentlich im Internet den visuellen Beweis für die diskret-sprunghafte Natur der Zeit diskutierte, beschrieben im Punk #D1. dieser Seite. (Jene Diskussion kann man sich anschauen unter den aufgeführten Internetadressen in Punkt #E2. der Seite FAQ. Diese hartnäckig fehlerhafte Meinung anderer Menschen zum Thema Unsterblichkeit führte dazu, dass ich am aussagekräftigen Tag „9/11“ beschloss, eine spezielle (diese) Seite zu diesem Thema vorzubereiten. Diese Seite schreibend hatte ich die Hoffnung, dass wenn ich klar und kurz diese Sache, der die Seite gewidmet ist, aufklären kann, dann wird das möglicherweise wenigstens einige Leser überzeugen. Haben wir also die Hoffnung, dass es so sein wird.

= > #B.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)