< = zurück | = > Totalizmus (Start mit Inhaltsverzeichnis und Menüs) < =

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Totalizmus: Philosophie für ein schwieriges, aber glückliches und erfülltes Leben

Teil #C: Worum es bei der Praxis des Totalizmus geht:

#C1. Das grundlegende und einzige Prinzip der Philosophie des Totalizmus:

Der Totalizmus ist eine sehr einfache Philosophie. Sie hat nur ein Grundprinzip, den der Totalizmus empfiehlt, dass alle Menschen es als ihre Pflicht ansehen sollten, ihm in allem, was sie tun, zu gehorchen. Dieses grundlegende und einzige Prinzip des Totalizmus heißt:

Was auch immer Du tust in Deinem Leben, tu es immer pedantisch moralisch. (d.h. im Gehorsam gegenüber den Geboten und Anforderungen Gottes, in der Bibel ausgedrückt und eindeutig zustimmend auch mit der Wirkung des moralischen Feldes, der moralischen Gesetze, moralischen Energie und Gewissensanregung, Karma und sogenannten "Indikatoren für moralische Korrektheit" usw.)

Natürlich erlaubt jede Sprache, dass jede Aussage in mehreren Sprachen auf verschiedenen Wegen ausgesprochen werden kann - zum Beispiel kann das oben genannte grundlegende und einzige Prinzip des Totalizmus "Was auch immer Du tust in Deinem Leben, tu es immer pedantisch moralisch." (d.h. durch das Anheben im "moralischen Feld") auch in anderen Worten ausgedrückt werden.

Natürlich müssen die Menschen, um diesen einzigen Grundsatz des Totalizmus zu erfüllen, zuerst wissen, dass die Moralgesetze überhaupt existieren und dann müssen sie auch wissen, was diese Gesetze ihnen gebieten (und wie das "moralische Feld" funktioniert und welche Richtung es "bergauf" geht - siehe Punkt #C4.2. auf der Webseite Moral).

Um also den Totalizmus in unserem Leben anzuwenden, müssen wir einen Weg finden, den Inhalt der Moralgesetze kennenzulernen, beispielsweise durch das Studium der Beschreibungen der Moralgesetze im Unterkapitel I4.1.1. aus Band 5 der Monographie [1/5]. Als nächstes brauchen wir unbedingt den Willen, in allem was wir tun, diese Gesetze umzusetzen.

Wie sich auch zeigt, projektierte Gott den Menschen so, dass die Menschen die Möglichkeit besitzen, die moralischen Gesetze zu erfüllen, sogar, wenn sie nicht genau wissen, was diese Gesetze fordern. Der Totalizmus lehrt, dass es zwei Arten der Erfüllung der moralischen Gesetze gibt, nämlich die intuitive und die kognitive.

Die erste, „intuitive“ Art führt zur Erfüllung der moralischen Gesetze ohne die Kenntnis, was sie festlegen. Sie führt zum Hören der Stimme des eigenen Gewissens. Wie sich zeigt, weiß unser Gewissen genau, welche unserer Handlungen mit den Moralgesetzen übereinstimmen und welche entgegen diesen Gesetzen laufen. Es gibt eine einfache Totalizmus-Version, intuitiver Totalizmus genannt, der gestattet, die moralischen Gesetze durch einfaches Hören auf die Stimme unseres Gegen-Organs Gewissen zu erfüllen. Es gibt tatsächlich viele intuitiven Totalizten um uns herum und wir sind imstande sie zu bemerken, wenn wir uns ernsthafter umschauen (obwohl gewöhnlich sie selber nicht wissen, dass sie zur Gruppe der Totalizmus-Anhänger gehören).

Der zweite, „kognitive“ (verstandesmäßige) Grundsatz der Erfüllung der moralischen Gesetze beruht darauf, dass man sich ganz bewusst ist, dass diese Gesetze existieren und man versucht, sie in absichtlicher Art zu erfüllen.

Die Totalizmus-Version, bei der sich die Moralgesetze in beabsichtigter Art erfüllen, nennt sich regelrechter Totalizmus. Abhängig von der totaliztischen Erfahrung und vom Wissen des Praktizierenden besitzt diese kognitive (verstandesmäßige) Art der Erfüllung der Moralgesetze zwei grundsätzliche Ebenen der Umsetzung.

Die erste von ihnen wird von beginnenden Totalizten genutzt, die es noch nicht geschafft haben, die Funktionen aller Moralgesetze zu kennen und ihre Anwendung im Leben zu lernen.

Gestützt ist sie auf die Kenntnis des „Moralfeldes“ – und enger auf die Fähigkeit, in jeder Lebenssituation schnell die Richtung zu erkennen, in welche sich das Moralfeld bergauf abhebt und dann weiter in diese Richtung zu gehen. Die zweite Ebene der Umsetzung, genutzt durch die bereits erfahrenen Totalizten, ist gestützt auf die Kenntnis der „Moralgesetze“. Besprechen wir jetzt beide von ihnen separat.

Die kognitive (verstandesmäßige) Art der Erfüllung der Moralgesetze, realisiert immer durch genaue Kenntnis, was genau jedes von ihnen festlegt, beruht auf der Kenntnis, in welche Richtung sich das „Moralfeld“ erhebt. Wenn wir wissen, wo die Richtung des Aufstiegs im Moralfeld liegt, dann führt alles, was wir im Leben in Übereinstimmung mit dem Totalizmus tun müssen, zur konsequenten Erfüllung immer bergauf in diesem Feld.

Diese Aufwärtsbewegung im Moralfeld beruht darauf, alles in unserem Leben auf die Weise zu tun, dass es uns immer höher in diesem moralischen Feld hebt. Wiederum die Richtung, in der das Moralfeld bergauf verläuft, wird uns von der sog. Linie der größten moralischen (intellektuellen) Mühe gezeigt.

(Der Leser hat wahrscheinlich von der sog. „Linie des geringsten Widerstands“ gehört – zum Beispiel fließt das Wasser bergab immer entlang solch einer Linie. Wohingegen die „Linie der größten Mühe“ in genau entgegengesetzter Richtung der Linie des geringsten Widerstandes verläuft.) In Übereinstimmung mit dem Totalizmus verlagert uns alles, was wir tun, in einen dreidimensionalen moralischen Raum. Dieser Raum ist mit drei Dimensionen beschrieben (oder Achsen oder Koordinaten), ähnlich wie unser physischer Raum. Nur, dass anstelle der Höhe, Tiefe und Breite der moralische Raum andere drei Koordinaten besitzt: die intellektuelle (moralische), die emotionale und die physische.

Wenn uns beispielsweise jemand beleidigt und wir wollen dagegen halten, dann haben wir zur Auswahl die Manifestation unseres Ärgers durch die Wahl eines der drei Gruppen unserer Reaktion, beispielsweise: (1) diese Person zu ohrfeigen, (2) zu Boden zu fallen und den Ohnmächtigen zu geben oder (3) uns zu erinnern und jedem irgendein böses Geheimnis zu erzählen, das wir von dieser Person kennen. Wenn wir diese Person ohrfeigen, handeln wir entlang der Linie des geringsten emotionalen Widerstands.

Wenn wir zu Boden fallen, handeln wir entlang der Linie des geringsten physischen Widerstands. Wenn wir uns erinnern und jedem ein Geheimnis dieser Person verraten, handeln wir auf der Linie des geringsten intellektuellen (und moralischen) Widerstands. Nun läuft die Linie der größten intellektuellen Bemühung genau entgegengesetzt zu dieser Linie des geringsten intellektuellen Widerstands.

Deshalb wäre die Handlung, die der Totalizmus für diese hier besprochene Situation empfiehlt, etwas zu tun, was genau entgegengesetzt zu dieser Linie des geringsten intellektuellen Widerstands ist. Praktisch würde das dazu führen, sich intellektuell etwas auszudenken, was wir sagen müssten, um die Person, die uns beleidigte, und uns selbst zu beruhigen (natürlich, hängt es von der jeweiligen Situation ab, was das wäre).

So eine Handlungsweise wäre die vom Totalizmus geforderte in der Lösung dieser beschriebenen Situation, um sich bergauf im Moralfeld zu bewegen. Ich bitte zu beachten, dass die Erläuterung all dessen in einem kurzen Punkt eine sehr schwierige Aufgabe ist. Deshalb wäre es vielleicht besser, in den Band 6 der Monographie [1/5] hineinzuschauen, wo alles Obige Schritt für Schritt erläutert und mit zahlreichen Beispielen versehen ist. Ich wünsche ein nutzbringendes Lesen und – so hoffe ich – willkommen in der schnell wachsenden Familie der Menschen, die den kognitiven Totalizmus praktizieren!

Das höchste Niveau der Umsetzung des Totalizmus beruht auf der Kenntnis der Funktionsweise aller bekannten moralischen Gesetze und auf dem praktischen Lernen, wie man diese Gesetze in unserem alltäglichen Leben erfüllt. Dieses Niveau kann nur von Menschen mit Hingabe zur Idee des Totalizmus erreicht werden.

#C2. Totalizmus ist wie die Wissenschaft von der Kunst des täglichen Lebens:

Mit den menschlichen Philosophien ist es ein wenig wie mit unseren Lungen: alle besitzen und benutzen wir sie pausenlos, doch nur einige von uns sind sich bewusst, dass sie existieren und unerlässlich für unser Leben sind. Ähnlich muss jede Person ihre eigene Philosophie besitzen, nur dass ihr gewöhnlich nicht bewusst ist, welche Grundsätze diese selbst erwählte Philosophie eigentlich hat.

Deshalb leben diese Personen nach den Grundsätzen von Impulsen, Gewohnheiten und Intuitionen. Der Totalizmus legt jedoch auf das alles eine Struktur. Er zeigt auf, dass die „moralischen Gesetze“ existieren und erläutert ihre Erfüllung. Wenn jemand diese Gesetze erfüllt, dann wird sein Leben glücklich und zufriedenstellend. Wenn er jedoch diese Gesetze nicht erfüllt, dann wird sein Leben kümmerlich und voller Leiden. Schließlich haben die moralischen Gesetze eine sehr schwere Hand und niemand erhält die Erlaubnis, mit ihnen Ball zu spielen. Natürlich, wenn jemand den Fakt der Existenz der moralischen Gesetze akzeptiert, dann muss er, um sie zu erfüllen, wie ein Physiker auftreten – d.h. er muss die Wissenschaft des Totalizmus in seinen alltäglichen Handlungen anwenden.

#C3. Wie man Totalizmus praktiziert:

Der Totalizmus kann auf zwei Arten praktiziert werden, d.h. (1) intuitiv oder (2) verstandesmäßig. Das intuitive Praktizieren ist das einfachste. Es führt einfach dazu, auf die Stimme des eigenen Gewissens ernsthaft zu hören und nur das im Leben zu tun, was unser Gewissen gestattet. Unser Gewissen weiß sehr genau, was moralisch ist oder was nicht. Immer „flüstert“ es uns zu, ob das, was wir tun, wirklich moralisch ist. So führt das Praktizieren des Totalizmus zum „pedantischen Handeln im Leben nur dessen, was moralisch ist“.

Das verstandesmäßige Praktizieren des Totalizmus ist auch eher einfach. Es beruht schließlich auf die Verwendung von regelrechten Grundsätzen des Auftretens, durch die Philosophie des Totalizmus für uns erarbeitet. Daher umfasst es: (1) das Lernen der Grundsätze, (2) das Verständnis der Mechanismen und der Moralgesetze, und (3) ihre Umsetzung im Leben. Weil der einzige Grundsatz des Totalizmus fordert, dass „wir bei allem, was wir tun, pedantisch die Moralgesetze erfüllen“. Dieses Kennenlernen beansprucht etwa ein Wochenende, an dem man das „Handbuch des Totalizmus“ (d.h. das Durchlesen des Bandes 6, Bandes 7 und Bandes 8 der Monographie [1/5], oder die Bände 1 bis 3 der Monographie [8/2].

Etwas schwieriger sind die Mechanismen und Moralgesetze zu verstehen. Das ist so, weil es Zeit erfordert für das Durchdenken dieser Gesetze und das Durchdenken, wie sie funktionieren. (Das Wissen über die Funktion der Physikgesetze erweist sich als hilfreich, obwohl nicht alle von uns gut sind in Physik.) Letztlich beruht die Umsetzung des Totalizmus ganz einfach auf dem Lernen oder Erarbeiten der verschiedensten Techniken der Lösung alltäglicher Lebenssituationen, um in ihnen die moralischen Gesetze in jeder unserer Handlung zu erfüllen (statt zu brechen).

Es lohnt sich hier zu bemerken, dass der Totalizmus eine vollkommen weltliche Philosophie ist. Trotzdem, dass sie sich auf dem regelrechten Beweis für die Existenz Gottes stützt, stellt sie fest, dass „das Leben auf dem Leben beruht und auf der Erfüllung der Zwecke, für die wir auf die Erde gesandt wurden“. Daher braucht der Totalizmus von den Menschen keine spektakulären und öffentlichen Manifestationen des Gehorsams gegenüber Gott, religiöse Haltungen oder religiöse Gesten usw. anzunehmen (obwohl er es auch nicht verbietet).

Die einzige Form der öffentlichen Manifestation des Gehorsams gegenüber Gott, die der Totalizmus fördert, beruht auf der pedantischen Erfüllung der Moralgesetze. Der Grund für diese Position des Totalizmus ist, dass die Anforderung, die moralischen Gesetze zu befolgen, wissenschaftlich bewiesen werden kann. Dagegen kann die Anforderung für andere öffentliche Demonstrationen des Glaubens oder des Gehorsams gegenüber Gott nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.

#C4. Vorteile durch die Ausübung des Totalizmus:

Mit dem Praktizieren des Totalizmus ist es wie mit jeder anderen moralischen Handlung: je mehr man in sie hineinlegt, um so mehr Vorteile erhält man zurück. (Zum Beispiel erwäge den Muskelaufbau bzw. Bodybuilding: je mehr Übungen jemand macht, um so mehr Ergebnisse wird er haben.) Deshalb werden sich die Vorteile, die jemand nach der Umsetzung des Totalizmus sammelt, unterscheiden, je nachdem auf welchem Niveau man ihn praktiziert.

Zum Beispiel, wenn wir nur die Prinzipien des Totalizmus lernen, aber ohne deren Umsetzung in unserem Leben, wird es nur zu einem größeren Verständnis von allem führen, was um uns herum geschieht. Wenn jemand den intuitiven Totalizmus praktiziert, der auf der Befolgung der moralischen Gesetze, also die Einflüsterungen des eigenen Gewissens hört und sie befolgt, so vollzieht diese Person manchmal einige Handlungen moralisch, andere manchmal unmoralisch.

Deshalb werden gewöhnlich die Vorteile nur eine grundlegende Erhöhung des Glücks- und generellen Gesundheitsniveaus umfassen. Praktiziert dagegen jemand den Totalizmus im ganzen Spektrum, können die Vorteile sogar das Erlangen solch außergewöhnlicher Erfahrungen wie das Nirvana umfassen, das auf der Seite Nirvana beschrieben ist.

Generell vergrößert das Praktizieren des Totalizmus unser persönliches Glück, die Gelassenheit, die Selbstverwirklichung, das Sicherheitsgefühl, den Sinn und Zweck, das Gefühl der Beherrschung über unsere Angelegenheiten, das Verständnis für die Welt um uns herum und die allgemeine Gesundheit (sowohl physische als auch psychische). Der Unterschied, den jemand vor und nach der Akzeptanz des Totalizmus fühlt, ist enorm.

Ich persönlich habe sie als Unterschied zwischen dem sich Wiederfinden in einem riesigen Ozean in zwei Extremsituationen empfunden. Bevor ich den Totalizmus praktizierte, fühlte ich mich wie ein Grashalm, in die Mitte des Ozeans in der Dunkelheit geworfen. Die Wellen des Lebens warfen mich auf alle Seiten, ohne Pause musste ich mich herumschlagen, um zu überleben, ich war nicht imstande, irgendetwas am Horizont zu sehen, ich konnte auch keinen wirklichen Sinn in dem erkennen, was sich mit mir und um mich herum tat.

Doch als ich begann, den Totalizmus zu praktizieren, fühlte ich mich wie in der Mitte desselben Ozeans, nur dieses Mal in einem Boot und bei Tageslicht. Obwohl ich noch immer in verschiedene Richtungen durch die Wellen des Lebens geworfen wurde und ich immer noch ums Überleben kämpfen musste, gab mir das Boot einen Schutz, den ich brauchte. Ich war letztlich auch imstande zu sehen, was um mich herum passierte. Ich konnte Gründe entdecken für alles, was passierte.

Ich begann auch, am Horizont eine Insel zu entdecken, in deren Richtung ich wollte. Ich bin völlig sicher, dass der Totalizmus imstande ist, auch dein Leben, lieber Leser, auf ähnliche Weise umzukrempeln. Tatsächlich berichten mir gewöhnlich auch andere Totalizten, dass, als sie das Studium des ersten Bandes des Handbuchs des Totalizmus (d.h. Band 6 der Monographie [1/5] bzw. Band 6 der Monographie [1/4] oder Band 1 der Monographie [8/2] hinter sich gebracht hatten, sie sofort einen großen Unterschied spürten.

#C5. Das von Gott entworfene Nirvana-System, das in der Lage ist, "Geld" (und alle Übel, die Geld der Menschheit zufügt) durch den Ersatz von "Geld" durch das unbeschreibliche Glück eines verdienten Nirvana zu beseitigen, das jede bereits geleistete "moralische Arbeit" gerecht belohnt - und das Problem der Umsetzung dieses Systems mit der Bildung einer politischen Partei des Totalizmus:

Motto: "Der Totalizmus lehrt, dass man nur die Ideen und die Menschen unterstützen darf, die fordern, für diese Ideen moralisch zu leben, glücklich, lange und friedlich, wohingegen man sich gegen alle Ideen und Menschen stellen muss, die fordern, für sie zu kämpfen und zu sterben."


Der Totalizmus trägt in sich das Potential, alle Menschen glücklich zu machen. Doch um glücklich zu sein, muss man aktiv und auf angemessene Weise das Glück für sich herausarbeiten. Das Glück erscheint nicht per Zufall, sondern man muss an ihm sachkundig und systematisch arbeiten (durch bewusste Erhöhung seiner "moralischen Energie") - wie dies in Teil #D. zusammengefasst wird, insbesondere im Punkt #D9.. Der Totalizmus zeigt bereits geprüfte Methoden, wie man so eine zielgerichtete Erarbeitung für das eigene Glück durchführen muss.

Die Gruppenmethode des Trainierens für das Glück für alle Einwohner eines bestimmten Landes wird durch das politische sogenannte "Nirvana-System", das ich in Punkt #C7. der Webseite Nirvana kurz zusammengefasst, und im Detail auf der Webseite #A1. bis #A4. der Seite "Partei des Totalizmus" sowie in den Einträgen #320 und #320E in den Totalizmus-Blogs erklärt habe. Die individuelle Arbeit zum wundersamen Phänomen des "totaliztischen Nirvana" wird in den Punkten #D3. und #C6. der Webseite "Nirvana" beschrieben.

Nur, bisher ist der Totalizmus eine wissenschaftliche Disziplin (d.h. eine Wissensgattung), und keine Institution. Als eine Wissensdisziplin kann er nur freiwillig praktiziert werden, das heißt, nur durch Individuen. Nur einige Individuen werden also mit seiner Hilfe imstande sein, das eigene Gefühl des Glücks aufzubauen. Inzwischen sollte der Zugang zum Glück für alle Menschen offen sein. Deshalb sollte der Totalizmus, zusammen mit seinen in der Praxis geprüften Methoden für die Erlangung des Glücksgefühls, auch im öffentlichen Leben umgesetzt werden. Von allein wird er sich dort nicht umsetzen. Schließlich ist alles auf der Erde gegenwärtig vom genauen Gegenteil des Totalizmus bzw. von der Philosophie, die Parasitentum genannt wird, durchdrungen.

Ähnlich wie der Totalizmus die Wahrheit, das Licht, Fortschritt und Glück der Menschen verbreitet, zwingt Schmarotzertum Menschen in Heuchelei, Finsternis, Unterdrückung und Schädigung. Wenn wir also die Ideen des Totalizmus auch auf das öffentliche Leben übertragen wollen, so dass die gesamte Gesellschaft zu Wahrheit, Licht und einem glücklicheren Leben Zugang erhält, ist es notwendig, konkrete Entscheidungen und Maßnahmen zu treffen, die den derzeitigen, immer tiefer werdenden Sturz der Menschheit in die heuchlerische, dunkle und unheilvolle Philosophie des Parasitentums umkehren werden.

Welche Maßnahmen man ergreifen muss, um das öffentliche Leben näher an das totaliztische Ideal zu bringen, war ich als Schöpfer des Totalizmus gezwungen, eine recht drastische Entwicklung zu durchlaufen. Am Anfang glaubte ich, dass wir zu diesem Zweck eine besondere Institution schaffen müssten, d.h. eine politische "Partei des Totalizmus" - die sich mit der friedlichen, demokratischen und "von oben nach unten" (d.h. schnell und effektiv) beschäftigen würde, um die politische Ideologie des Totalizmus in die Praxis umzusetzen.

Anfang 2006 veröffentlichte ich sogar über diese Partei die Webseite Partei des Totalizmus, und im Jahr 2011 eine weitere Seite mit der Bezeichnung Statut der Partei des Totalizmus. Das wichtigste Ziel dieser "Partei des Totalizmus" soll nur der Maximierung des Glücks der Einwohner des Landes dienen, in dem diese Partei tätig sein würde.

Leider erwies sich die Gründung einer politischen Partei des Totalizmus als äußerst schwierig. Schließlich hatte der Totalizmus von Anfang an mehr Feinde als Unterstützer. Kein Wunder, dass alle meine Versuche einer nach dem anderen scheiterten, eine solche Partei - ohne Unterbrechung fortgesetzt ab 2006 bis 2016 (genauer gesagt, das Datum mit einem erheblichen Schock die Informationen zu erfahren, die später in den Punkten #J1. bis #J7. meiner Webseite "Pająk zur Präsidentschaft 2020" erklärt werden.)

Um die Organisation einer solchen Partei des Totalizmus zu beschleunigen, habe ich selbst begonnen, mich mit überparteilichen Initiativen, die auf die Umsetzung zumindest einiger politischer Ideen des Totalizmus auf das öffentliche Leben (z.B. die Idee, dass jede Regierungsentscheidung unter dem Gesichtspunkt ihrer Übereinstimmung mit moralischen Kriterien überprüft und verbessert werden sollte, oder die Idee, eine rationale Diskussion über die Beseitigung von "Geld" und "Angst" aus unserer Zivilisation zu eliminieren und an ihre Stelle die Belohnung "moralischer Arbeit" mit dem Glück des totaliztischen Nirvana zu setzen).

Und so habe ich als überparteilicher Kandidat im Jahr 2014 bei der Wahl zu den Neuseeländischen Parlamentswahlen teilgenommen - die ich ausführlicher auf meiner Seite Pająk in den Sejm 2014 beschrieb. Bei der Hauptabstimmung erhielt ich damals 113 Stimmen, plus ein paar Sonderstimmen - es fehlte also "nur" an mehrere tausend Stimmen, um ins neuseeländische Parlament zu kommen.

Im Jahr 2015 habe ich erneut versucht, meine Kandidatur anzumelden (dieses Mal bei den polnischen Präsidentschaftswahlen), die ich ausführlicher beschrieben habe auf meiner polnischsprachigen Website Pająk zur Präsidentschaft 2015.

Leider war die Zahl der Polen, die damals meine Arbeit unterstützten, sehr gering, sogar weniger als die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl, um einen "Wahlausschuss" zu bilden. Deshalb habe ich beschlossen, dass wenn Gott es zulässt, werde ich es wieder versuchen, meine Kandidatur bei den Wahlen 2017 für das neuseeländische Parlament aufzustellen - siehe zwei meiner englischen Webseiten Pająk re. 2017 und "Pająk zu den Parlamentswahlen in NZ 2017".

Außerdem werde ich meine Chancen bei den polnischen Präsidentschaftswahlen 2020 nutzen - was ich auf zwei polnischsprachigen Websites beschrieben habe: "Pająk zum Präsidenten 2020" und "Pająk zur Präsidentschaft 2020".

Ich habe alle oben genannten Maßnahmen (wie sich später herausstellte) mit einem etwas falschen Verständnis unternommen. Wenn ich jede meiner politischen Initiativen auch umsetze, werde ich das auf pedantisch-moralische Weise tun, dann werden meine Versuche einer "Von oben nach unten"-Umsetzung auch moralisch korrekt sein. Allerdings, im September 2016 erlebte ich einen Schock. Denn ich habe damals gelernt, dass Gott uns in der Bibel verbietet, in einer ganzen Klasse von irdischen Dingen, die potenziell drohen, anderen Menschen ihren "freien Willen" wegzunehmen.

Diese Klasse umfasst u.a. auch aktive (Top-down-) Steuerung und Politik - wie ich dies u.a. in den Punkten #J1. bis #J5. auf meiner oben genannten Webseite "Pająk zur Präsidentschaft 2020" ausführlicher erläutere. Meine Analyse der Bibel in Bezug auf das, "was uns eigentlich Gott erlaubt, auf der politischen Bühne zu agieren", die ich später in Punkt #J6. meiner Webseite Pająk zur Präsidentschaft 2020 beschrieben habe, ergab, dass wahrscheinlich die einzige "politische Aktivität", die freiwillig von Gott angenommen wird, "das Erklären der Wahrheit für die Nächsten" - also auch "für die Machthaber" ist.

Eine solche Aktion nimmt niemandem seinen "freien Willen", sondern ermöglicht gleichzeitig eine schrittweise Verbesserung des Schicksals der Menschen, das sich in der Richtung "von unten, nach oben" abspielt. (Schließlich resultiert alles Böse auf der Erde aus menschlicher Dunkelheit, Unwissenheit über die Wahrheit und den mangelnden Willen, die Wahrheit zu erfahren. Wenn also genug viele Menschen die Wahrheit erfahren und durch ihr Handeln beginnen, der Wahrheit entsprechend zu handeln, dann wird sich das Schicksal aller Menschen verbessern.)

Nur wegen einer solchen Tätigkeit des "Erklärens der Wahrheit gegenüber anderen und für die Mächtigen" beschränke ich mich freiwillig derzeit in allen meinen eigenen politischen Aktivitäten - ein Beispiel findest man unter Punkt #F2. auf meiner Webseite Karma.

Darüber hinaus empfehle ich derzeit auch allen Menschen, die die Philosophie des Totalizmus praktizieren, gerade solche "politischen Aktivitäten" zu begrenzen. (Es sei denn, Gott, der Dein Leben lenkt, bringt Dich selbst mit seiner göttliche Initiative in die Situation, die dich zur moralischen Korrektur verpflichten und Gott Dich animiert, den Umfang Deines politischen Engagements zu erweitern - so wie Gott in einer ähnlichen Situation die biblischen Persönlichkeiten aufstellt, deren Schicksal ich in Punkt #J6. der Webseite "Pająk zur Präsidentschaft 2020" analysiere.)

= > #D.

Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)