< = zurück | = > Wahrheit (Start mit Inhaltsverzeichnis und Menüs) < =

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Die wichtigste Wahrheit und ihre Komponenten

Teil #C. Stellen wir fest, dass die meisten "Wahrheiten", die von der offiziellen menschlichen Wissenschaft verbreitet werden, in Wirklichkeit "Unwahrheiten" sind - weil Wissenschaftler es versäumen, sich zu vergewissern, dass die "Fakten", die sie zu diesen "Wahrheiten" geführt haben, in Wirklichkeit "Fälschungen" sind, und auch weil Wissenschaftler chronisch den Einfluss der "Moral" auf die Themen ihrer Forschung übersehen:

"Fakten" lassen sich nur dann auf "Wahrheiten" zurückführen, wenn ein "Ursache-Wirkungs-Zusammenhang" zwischen diesen "Fakten" und "Wahrheiten" besteht. So führen beispielsweise "Fakten", die "fabriziert" oder "verfälscht" sind, "in die Irre" und führen zu "Unwahrheiten" anstelle von "Wahrheiten". Die menschliche Wissenschaft geht jedoch von der "ungeschriebenen Annahme" aus, dass alle in der Natur gefundenen "Fakten" diese Wissenschaft zur "Wahrheit" führen.

Aber in unserer Welt sollte die Wissenschaft die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass zumindest einige "Fakten", die in der Natur gefunden wurden, von Gott "geschaffen", d.h. "erfunden" wurden. Als solche "erfundenen Fakten" führen sie wiederum NICHT zur "Wahrheit", weil sie NICHT in einem "Ursache-Wirkungs-Zusammenhang" mit dieser "Wahrheit" stehen.

Daher hat die Wissenschaft in der gegenwärtigen Situation der Menschheit KEIN Recht, diese "ungeschriebene Annahme" zu akzeptieren, sondern sie sollte jede "Tatsache" einzeln auf ihre Beziehung zu der "Wahrheit" untersuchen, die diese "Tatsache" anzeigt.

Da die Wissenschaft eine solche Prüfung der "Fakten" NICHT vornimmt, sind wahrscheinlich fast alle "Wahrheiten", die sie bisher entdeckt hat, "Unwahrheiten". Daher wird in diesem Teil der Webseite ein logisches Argument präsentiert, das darauf hinweist, dass die blinde Akzeptanz der "ungeschriebenen Annahme" durch die menschliche Wissenschaft, dass "die Welt, in der wir leben, NICHT von Gott erschaffen wurde und auch nicht von ihm regiert wird", dazu führt, dass die Mehrzahl der von dieser Wissenschaft aufgestellten "Wahrheiten" in Wirklichkeit "Unwahrheiten" sind.

Weitere Erklärungen zum Thema Lügencharakter der von der offiziellen Wissenschaft verbreiteten Informationen auf Grund der chronischen Auslassung des Einflusses der "Moral" in der wissenschaftlichen Forschung findet man unter Punkt #B3. auf meiner Webseite Portfolio.

#C1. In dem von Gott geschaffenen und beherrschten Universum sind alle "Fakten" "Erfindungen":

Meine logischen Analysen der "ungeschriebenen Annahmen", die von der offiziellen menschlichen Wissenschaft ungeprüft akzeptiert werden, wurden durch eine Fernsehdokumentation inspiriert, die ich 2008 im neuseeländischen Fernsehen sah. In dieser Sendung wurde eine junge Mutter gezeigt, die schockiert war über den medizinischen Befund, dass ihr eigenes Kind völlig andere Genetik hat als sie selbst. Diese Genetik deutet darauf hin, dass das Kind weder von ihr noch von ihrem Ehemann ist, obwohl es KEINEN physischen Grund dafür gibt, warum das so sein sollte.

Die Geburt fand zu Hause statt - es gab also keine Möglichkeit, dass das Kind vertauscht wurde. Auch bei diesem Kind hat die Mutter von Anfang an auf das Muttermal geachtet, so dass sie die ganze Zeit sicher war, dass das Kind das gleiche bleibt. Außerdem konnte sie dank der modernen Informationssysteme mehrere ähnliche Fälle in der ganzen Welt ausfindig machen, bei denen die Sicherheit der biologischen Elternschaft ebenso hoch war, die Kinder aber dennoch genetisch von den Eltern abwichen.

Dann wurde ein Wissenschaftler gezeigt, der diesen und andere ähnliche Fälle eingehend untersucht hat. Dieser Wissenschaftler argumentierte, dass diese völlig unterschiedliche genetische Ausstattung des Kindes rein zufällig auftreten könnte. Obwohl dieser Wissenschaftler die wissenschaftliche Terminologie verwendete, die sehr weise klang, und obwohl sein Beitrag zur Erforschung dieses Rätsels der Natur wirklich beeindruckend war, fand ich seine Argumentation extrem naiv.

So hat er zum Beispiel die Möglichkeit des Wirkens anderer Faktoren als des reinen Zufalls NICHT in Betracht gezogen und auch die Möglichkeit des Wirkens dieser anderen Faktoren logisch ausgeschlossen. Denn abgesehen von einem reinen Zufall könnte diese unterschiedliche genetische Ausstattung eines Kindes auch durch verschiedene andere Faktoren verursacht werden, zum Beispiel durch die Verwendung der Mutter durch UFOnauten als so genannte "Leihmutter" für den von UFOnauten eingepflanzten Fötus oder durch das Eingreifen Gottes (schließlich wissen wir NICHT, ob Jesus die gleiche genetische Ausstattung wie Mutter Maria hatte).

Die Sache mit dem Kind, das andere Gene als seine Mutter hat, begann mich ein wenig zu beunruhigen. Denn wenn z.B. der Ehemann dieser Mutter ihr NICHT bedingungslos vertraute, dann könnte er vor jedem Gericht eine Scheidungsklage gewinnen - egal, wo die Wahrheit liegt. Die philosophische Frage, die ich mir damals zu stellen begann, lautete daher, ob in unserem Universum alle "natürlichen" Tatsachen wirklich eine direkte "Ursache-Wirkung-Verbindung" mit der Wahrheit haben, auf die sie sich beziehen. (In diesem Fall geht es darum, ob die Tatsache "genetischer Unterschied zwischen Mutter und Kind" eine direkte Ursache-Wirkung-Verbindung mit der Wahrheit darüber hat, "wer die biologische Mutter (und der Vater) dieses Kindes ist".) Im Laufe der Zeit hat sich diese Frage zu einer Art "augenöffnendem" philosophischem Problem entwickelt.

Die Lösung dieses philosophischen Problems wurde durch die Analyse einer Reihe anderer Fälle gefunden, in denen "Fakten" eindeutig im Widerspruch zu "Wahrheiten" standen. Diese Lösung besagt, dass nur in einem Universum, das NICHT von einem allmächtigen Gott erschaffen oder beherrscht wird, natürliche Tatsachen eine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung zu den von ihnen abhängigen Wahrheiten haben - weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Punkt #B1. auf der Webseite Changelings. Denn nur in einem solchen gottlosen Universum muss sich etwas, wenn es schon existiert, immer aus den so genannten "natürlichen Ursache-Wirkungs-Ketten" ergeben. Denn nur solche Ketten könnten in einem solchen Universum den Ursprung aller Objekte und den Verlauf aller Ereignisse bestimmen. In einer solchen Welt ohne Gott wären diese Ursache-Wirkungs-Ketten der Mechanismus, der die Ursprünge von allem verursacht. Nur in einer Welt ohne Gott würde das Auffinden von Dinosaurierknochen also bedeuten, dass die Dinosaurier in der Vergangenheit wirklich dort gelebt haben. Denn das Leben der Dinosaurier wäre dort der einzige Mechanismus, mit dessen Hilfe ihre Knochen zustande kommen könnten.

In der von Gott geschaffenen und beherrschten Welt wiederum besteht der einzige Grund für die Schöpfung (Mittel zur Bildung) darin, dass Gott bestimmte Ziele erreichen will. So erschafft und gestaltet Gott alles hauptsächlich so, dass er dadurch seine übergeordneten Ziele erreicht. So kann zum Beispiel das Auffinden von Dinosaurierknochen in der von Gott geschaffenen Welt ebenso gut bedeuten, dass Gott diese Knochen absichtlich "fabriziert" hat, um damit menschliche Wissenschaftler zu kreativen Forschungen zu inspirieren. Oder es kann die Absicht Gottes bedeuten, mit ihnen jedes andere Ziel zu erreichen, das in Punkt #A2. der Webseite Evolution beschrieben ist. In der Welt, die er geschaffen hat, schafft Gott ohnehin alles selbst. Da er die Mühe der Schöpfung ohnehin auf sich nimmt, ist eine solche Schöpfung, die die Verwirklichung seiner göttlichen Ziele gewährleistet, für ihn am gerechtesten. Folglich kann in der von Gott geschaffenen und beherrschten Welt alles nur so aussehen, als ob es von "natürlichen Ursache-Wirkungs-Ketten" beherrscht wird. Schließlich folgt Gott in diesem Schöpfungs- und Herrschaftsprozess dem so genannten "Kanon der Zweideutigkeit", der in Punkt #C2. der Webseite Freier Wille beschrieben ist. Aber in Wirklichkeit liegt es NICHT im Interesse Gottes, dass alles tatsächlich die "natürliche Ursache-Wirkungs-Kette" erfüllt, sondern es liegt darin, dass es Gott gut dient, um seine übergeordneten Ziele zu erreichen. Deshalb sollten wir bei der Analyse jeglicher "Fakten" aus unserer Umgebung immer berücksichtigen, dass es in der von Gott geschaffenen und beherrschten Welt im vitalen Interesse dieses Gottes liegt, nur solche Fakten zu schaffen (d.h. zu "fabrizieren"), die den Zielen Gottes am besten dienen - auch wenn sie völlig von der Wahrheit abgehoben sind und sogar der Wahrheit widersprechen, die sie angeblich anzeigen.

#C2. Es gibt einen ganzen Ozean wissenschaftlicher Beweise dafür, dass die Welt, in der wir leben, tatsächlich von Gott geschaffen wurde und von ihm regiert wird - und dass menschliche Wissenschaftler daher NICHT die "ungeschriebene Annahme" akzeptieren dürfen, dass alle "Fakten" eine "Ursache-Wirkung-Beziehung" zu den "Wahrheiten" haben, die sie anzeigen:

Obwohl die offizielle menschliche Wissenschaft hartnäckig wiederholt, dass Gott NICHT existiert, gibt es um uns herum eine Fülle wissenschaftlicher Beweise für die Existenz Gottes, die bereits wissenschaftlich identifiziert worden sind. Eine beträchtliche Anzahl dieser Beweise wird auf der totaliztischen Webseite Gott-Beweis präsentiert, die ihnen vollständig gewidmet ist.

Mehrere weitere Beweise dieser Art sind in

• Punkt #B2. der Webseite Gott, in den

• Punkten #D3.1, #D1 und #D4 der Webseite Tropische Früchte und in den

• Punkten #B1. bis #B3. der Webseite Changelings aufgeführt.

Ein weiteres, ziemlich einzigartiges Beispiel eines solchen Beweises wird in Punkt #C6. unten auf dieser Seite vorgestellt.

Gleichzeitig mit der Fülle von Beweisen für die Existenz Gottes sind die Wissenschaftler nicht in der Lage, auch nur einen schwachen Beweis für die Nichtexistenz Gottes vorzulegen. Andererseits, und darauf weist Punkt #F3. auf der totaliztischen Webseite Bibel hin, wenn etwas wirklich NICHT existiert, dann kann diese Nichtexistenz wissenschaftlich bewiesen werden. Es ist zum Beispiel bekannt, dass es KEINE Temperaturen unter dem absoluten Nullpunkt gibt, so dass ihre Nichtexistenz wissenschaftlich bewiesen werden kann.

Da es eine Fülle wissenschaftlicher Beweise für die Existenz Gottes gibt, bedeutet dies, dass die Welt um uns herum tatsächlich von Gott geschaffen wurde und von ihm regiert wird. Das wiederum bedeutet, dass "Fakten" von Gott" geschaffen" werden, (d.h. "fabriziert") und in Wirklichkeit KEINE "Ursache-Wirkungs-Verbindung" mit den "Wahrheiten", auf die sie hinweisen, haben.

Die Konsequenz daraus ist, dass die Annahme der "ungeschriebenen Annahme" durch die Wissenschaft, dass "wir in einer Welt leben, die NICHT von Gott geschaffen wurde und auch nicht von Gott regiert wird", ein sehr schwerwiegender logischer Fehler ist, der alle "Wahrheiten", die von der Wissenschaft mit der Annahme dieser Annahme entdeckt werden, ungültig macht.

#C3. Warum die Existenz von Dinosaurierknochen in der von Gott vor nur etwas mehr als 6000 Jahren erschaffenen Welt bestätigt, dass Gott tatsächlich Fakten "fabriziert" und dass die "Wahrheiten", die die Wissenschaft aus diesen fabrizierten "Fakten" ableitet, in Wirklichkeit "Unwahrheiten" sind:

In den Punkten #A1., #A2. und #E1. der totaliztischen Webseite Evolution habe ich die Ergebnisse meiner Forschung über das wahre Alter unseres Universums beschrieben. Wie aus diesen Untersuchungen hervorgeht, liegt das tatsächliche Alter unseres Universums nur knapp über 6000 Jahren. Es gibt auch eine ganze Reihe von Beweisen dafür, dass das Alter des Universums in der Tat so gering ist.

Diese Beweise sind im Unterkapitel JA1.3. von Band 6 der Monographie [8/2] enthalten. Aber die offizielle menschliche Wissenschaft, die sich auf verschiedene empirische Erkenntnisse aus der Natur, z.B. auf Knochen von Dinosauriern, stützt, behauptet, dass das Alter des Universums bereits bei 14 Milliarden Jahren liegt. Die obigen Erkenntnisse lieferten mir eine anschauliche Bestätigung dafür, dass in dem von Gott beherrschten Universum empirische Tatsachen aus lebenswichtigen Gründen so raffiniert "fabriziert" werden können und tatsächlich auch werden, dass sie in der Lage sind, die Wahrheit zu leugnen und eine völlige Unwahrheit zu suggerieren.

Die Möglichkeit der "Fälschung" von Tatsachen in dem von Gott geschaffenen und beherrschten Universum hat zur Folge, dass sie die bisherigen wissenschaftlichen Methoden untergräbt und in der Praxis vollständig außer Kraft setzt. Außerdem werden alle bisherigen Erkenntnisse der offiziellen menschlichen Wissenschaft für ungültig erklärt und als fehlerhaft eingestuft. Schließlich wird bei wissenschaftlichen Methoden die "ungeschriebene Annahme" gemacht, dass "Fakten" aus der Welt stammen, die NICHT von Gott erschaffen wurde und auch nicht von ihm beherrscht wird, und in der es daher KEIN höheres Wesen gibt, das zur Erreichung irgendwelcher höherer Ziele in der Lage ist, Fakten zu "fabrizieren". Damit Wissenschaftler eine solche "ungeschriebene Annahme" in ihren Forschungsmethoden akzeptieren könnten, müssten sie zunächst formell beweisen, dass unsere physische Welt überhaupt nicht geschaffen wurde und auch nicht von Gott beherrscht wird. Leider hat uns die offizielle menschliche Wissenschaft bisher KEINEN solchen formalen Beweis für die Nichtexistenz des allmächtigen Gottes vorgelegt und wird ihn auch nie vorlegen können. Schließlich gibt es, wie die totaliztische Webseite Gott-Beweis zeigt, eine Fülle wissenschaftlicher Beweise dafür, dass Gott trotz allem existiert und dass es Gott ist, der die physische Welt erschaffen hat und der diese Welt ständig regiert.

Es gibt jedoch nicht die geringste Spur oder den geringsten Beweis für die Behauptung von Wissenschaftlern, dass Gott angeblich NICHT existiert und dass es also NICHT Gott war, der die physische Welt geschaffen hat.

Natürlich begeht die offizielle menschliche Wissenschaft mit der Annahme der oben genannten "ungeschriebenen Annahme", die sich als falsch herausstellt, einen grundlegenden Fehler in der logischen Argumentation. Wenn die offizielle Wissenschaft die "ungeschriebene Annahme" akzeptiert, dass "unsere Welt die Welt ohne Gott ist", hat das zur Folge, dass alle bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnisse falsch sein könnten. Zum Beispiel können Wissenschaftler "Knochen von Dinosauriern" finden, obwohl Dinosaurier die Erde nie bevölkert haben - wie dies in Punkt #H2. auf der Webseite Gott existiert beschrieben ist.

#C4. Spuren des Menschen, die bereits Hunderte von Millionen Jahren alt sind, sind eine weitere Bestätigung dafür, dass in dem von Gott geschaffenen und beherrschten Universum viele "Fakten" "fabriziert" sind und somit NICHT jeder "Fakt" die "Wahrheit" unterstützt, die sich daraus zu ergeben scheint:

Unabhängig von den Dinosaurierknochen finden sich auf der Erde auch verschiedene andere seltsame "Fakten" und "Beweise", die ebenfalls Merkmale von Gottes "Erfindungen" aufweisen. So scheinen einige Funde darauf hinzudeuten, dass auf unserem Planeten bereits vor rund 550 Millionen Jahren technisch hoch entwickelte Menschen lebten. Obwohl die offizielle Wissenschaft diese Erkenntnisse ignoriert und verschweigt, weil sie der offiziellen Doktrin der gegenwärtigen Wissenschaft widersprechen, wurde bis jetzt eine ganze Menge davon gesammelt. Dazu gehören zum Beispiel Abdrücke von menschlichen Schuhen, die bereits rund 550 Millionen Jahre alt sind. (Diese Fußabdrücke werden u.a. in Abb.159 (#F1) gezeigt und näher erläutert.

In den geologischen Schichten aus dieser Zeit wurden auch verschiedene Industrieerzeugnisse aus Metall gefunden. Wenn wir also diese "ungeschriebene Annahme" akzeptieren, die derzeit von der offiziellen menschlichen Wissenschaft angenommen wird, nämlich dass "die Erde NICHT von einem allmächtigen Gott erschaffen wurde und auch nicht von ihm regiert wird", dann würden solche Funde und Fakten zweifelsfrei beweisen, dass die Menschen bereits vor etwa 550 Millionen Jahren auf der Erde lebten.

Das bedeutet, dass entweder schon damals einige Verwandte der Menschen aus dem Weltraum auf die Erde kamen (z.B. um Leben auf ihr zu säen), oder dass schon damals auf der Erde eine menschliche technische Zivilisation existierte, die unserer heutigen ähnelt. Aber ist es eine objektive Wahrheit, wenn Menschen (wie wir) körperlich und dauerhaft lebendig auf der Erde wandeln?

Wenn man aber annimmt, dass die Erde und die Menschen von Gott erschaffen wurden und gegenwärtig von ihm regiert werden, dann stellt sich heraus, dass Gott aus verschiedenen lebenswichtigen Gründen beschließen könnte, dieses "Produkt" zu "fabrizieren" (d. h. zu erschaffen und in die entsprechenden geologischen Schichten einzuführen) oder dass es sich um Überreste von Gottes eigenen Reisen zur Erde handelt, nachdem er eine der in den Punkten #C7. und #C6. beschriebenen menschlichen Inkarnationen angenommen hatte. Schließlich könnte das Fälschen oder Belassen dieses Beweises Gott z.B. aus einem der in Punkt #A2. der Webseite Evolution aufgeführten Gründe überzeugen. Überlegen wir also, ob es Beweise für die These gibt, dass diese Funde von Spuren und anderen Belegen für die Anwesenheit von technisch hochentwickelten Menschen auf der Erde bereits vor etwa 550 Millionen Jahren tatsächlich "fabriziert" oder von Gott aus lebenswichtigen Gründen hinterlassen wurden. Hier einige Beispiele für solche Beweise:

(a) Beweise dafür, dass die physische Welt nur etwas mehr als 6000 "Menschenjahre" existiert. Das bedeutet, dass die Erde vor etwa 550 Millionen "Menschenjahren" noch NICHT erschaffen wurde. Die Beweise dafür sind bereits im Unterkapitel JA1.3 von Band 6 der Monographie [8/2] aufgeführt.

Das Problem der fehlerhaften Datierungsmethoden der heutigen offiziellen Wissenschaft wird wiederum in der "Einleitung" und in Punkt #G4. der Webseite Dipolare Gravitation erläutert.

(b) Beweise dafür, dass die kosmischen Verwandten des Menschen NICHT dauerhaft existieren, sondern ihr vorübergehendes Erscheinen immer wieder "simuliert" wird. Eine ganze Reihe solcher Beweise wird auf den Webseiten des Totalizmus präsentiert. Ihr Beispiel kann der Inhalt des Punktes #F7. der Webseite Unheil oder des Punktes #D2. der Webseite UFOs sein.

(c) Beweise dafür, dass vor etwa 550 Millionen Jahren "Gott, Mineralien und unbelebte Materie" auf der Erde noch NICHT in ausreichender Menge an lebenden Organismen existierten, um das Leben einer großen Gruppe von Menschen oder die Existenz einer menschlichen technischen Zivilisation zu ermöglichen. (Was diese "Jahre Gottes, der Mineralien und der unbelebten Materie", auch "Jahre der irreversiblen absoluten Zeit des Universums" genannt, sind, wird z.B. in (6) von Punkt #B2. meiner Webseite Menschheit erklärt). Zu den Lebewesen, deren Überreste aus dieser Zeit bis heute überlebt haben, gehören zum Beispiel vor allem die so genannten "Trilobiten". (d.h. eine Art primitiver Flusskrebs). Diese Trilobiten wiederum sind zu klein, um eine größere Gruppe von Menschen zu ernähren.

(d) Das Material, das belegt, dass Gott aus vielen wichtigen Gründen tatsächlich verschiedene "Beweise" "fabriziert", die u.a. die Menschen dazu bringen, "nach Wissen zu streben" und die Wahrheit zu suchen.

Beispiele für solche "Fälschungen" sind Raumschiffe, die auf der Erde gefilmt und z.B. in Punkt #F2. meiner Webseite Magnokraft beschrieben wurden. Es handelt sich auch um verschiedene Botschaften, die die Menschheit immer wieder erhält, wie die "Warnung", die am Ende der Überschrift unter "Video #A0" auf der oben genannten Webseite "Magnokraft" beschrieben wird, oder die Beschreibung der Art und Weise, wie eine "telepathische Pyramide" gebaut wird, die unter anderem in Punkt #E1.1. meiner Webseite Telepathie beschrieben wird. In die gleiche Kategorie gehören auch individuelle und subjektiv adressierte "Bestätigungen starker Überzeugungen nachfolgender Intellekte", ausführlicher beschrieben u.a. in Punkt #A2.2. meiner Webseite Totalizmus.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass technisch hochentwickelte Menschen vor etwa 550 Millionen "Menschenjahren" NICHT auf der Erde wandeln konnten, und zwar aus dem einfachen Grund, dass weder die Erde noch die physische Welt zu diesem Zeitpunkt bereits erschaffen waren. Auch konnten sie vor 550 Millionen "Jahren von Gott, Mineralien und unbelebter Materie" NICHT auf der Erde wandeln, aus dem einfachen Grund, dass ihr technischer Fortschritt damals noch NICHT das Niveau erreicht hatte, das durch diese auf der Erde entdeckten Spuren und Beweise nachgewiesen wird. Die Tatsache, dass "Fakten" und "Beweise" dafür gefunden werden, dass es zu dieser Zeit Menschen auf der Erde gab, ist also eine weitere Bestätigung dafür, dass Gott aus vielen wichtigen Gründen einige "Fakten" "fabriziert" oder absichtlich zurücklässt - einschließlich der hier beschriebenen angeblichen "Beweise". Dies wiederum zeigt uns zusätzlich, dass menschliche Forscher sehr vorsichtig sein sollten, wie sie diese "Erfindungen" oder Spuren Gottes interpretieren.

#C5. Die Schlussfolgerung des obigen logischen Arguments, das bewiesen hat, dass die Akzeptanz der "ungeschriebenen Annahme", dass "wir NICHT in einer von Gott geschaffenen und regierten Welt leben", durch die Wissenschaft der Erde dazu führt, dass dieser "absurde Unsinn" als wissenschaftliche "Wahrheit" verbreitet wird:

In früheren Artikeln dieser Webseite wurde ein logisches Argument mit den Attributen eines formalen Beweises vorgestellt, in dem auf der Grundlage der vorhandenen und allgemein bekannten Beweise nachgewiesen wurde, dass die von der offiziellen menschlichen Wissenschaft als "Wahrheiten" verbreiteten Aussagen in Wirklichkeit "ein großer Haufen Müll" sind. Auch sollte niemand, der die Wahrheit in seinem Herzen trägt, uneingeschränkt an das glauben, was die gegenwärtigen Wissenschaftler offiziell behaupten.

Diese Absurdität der von der Wissenschaft offiziell verkündeten "Wahrheiten" resultiert aus einem kardinalen logischen Fehler, den die menschliche Wissenschaft bereits in den Grundlagen ihrer Untersuchungen begeht. Wissenschaftler gehen nämlich bei ihren Untersuchungen von der irrigen "ungeschriebenen Annahme" aus, dass die Welt, in der wir leben, NICHT von Gott erschaffen wurde und auch nicht von ihm beherrscht wird, und dass daher jede in der Natur vorhandene "Tatsache" eine "Ursache-Wirkungs-Verbindung" mit der Wahrheit hat, auf die sie hinweist. Andererseits zeigt die obige logische Argumentation, dass diese Annahme in der Realität, in der wir leben, NICHT akzeptiert werden darf, da die vorhandenen Beweise auf ihre Falschheit hinweisen.

Der logische Irrtum der hier diskutierten ungeschriebenen Annahme wurde oben in mehreren Schritten des logischen Beweises demonstriert. Ganz am Anfang wurde nämlich bewiesen, dass

(1) wenn die Welt von Gott geschaffen wurde, dann sind auch alle "Fakten" von Gott "geschaffen", d.h. "fabriziert". Erfundene "Fakten" wiederum haben KEINE "Ursache-Wirkung-Verbindung" mit der "Wahrheit", die sie angeben. Dann wurde bewiesen, dass

(2) die Welt, in der wir leben, tatsächlich Beweise dafür enthält, dass sie von Gott "erschaffen" wurde und von ihm regiert wird, und dass also die "Tatsachen", die in ihr in Wirklichkeit auftreten, von diesem Gott "erschaffen", d.h. "fabriziert" werden. Ferner wurde gezeigt, dass

(3) bereits in der gegenwärtigen Phase eine Reihe von Beispielen von "Tatsachen" erkannt und angegeben werden können, die von Gott so absichtlich "fabriziert" wurden, dass sie Wissenschaftler, die sie analysieren, verwirren und somit dazu führen, "Unwahrheit" für "Wahrheit" zu halten. Schließlich wurde aufgezeigt, dass

(4) wissenschaftliche Forschung, die sich auf "Fakten" stützt, ohne zu überprüfen, ob diese "Fakten" einen "Ursache-Wirkungs-Zusammenhang" mit den von ihnen angegebenen "Wahrheiten" haben, die Zuverlässigkeit der Ergebnisse dieser Forschung völlig untergräbt, d.h. bewirkt, dass diese Forschung statt "Wahrheiten" "Unwahrheiten" verbreitet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die obigen logischen Schlussfolgerungen zweifelsfrei und für jedermann nachprüfbar bewiesen haben, dass die gegenwärtige menschliche Wissenschaft zahlreiche "Unwahrheiten" verbreitet und behauptet, sie seien "Wahrheiten".

Ausgehend von der obigen Schlussfolgerung sollte jeder, der die Wahrheit in seinem Herzen trägt, sofort aufhören, den Behauptungen der gegenwärtigen offiziellen Wissenschaft vorbehaltlos Glauben zu schenken - es sei denn, diese Behauptungen werden durch die Theorie von Allem (Konzept der Dipolaren Gravitation) genannt wird, oder durch die Philosophie, die Totalizmus genannt wird, überprüft und bestätigt.

#C6. Die Tatsache, dass alle Religionen der Welt in ihren ursprünglichen Fassungen (noch NICHT durch menschlichen Ehrgeiz oder durch Fehler der gesprochenen Botschaften von Generation zu Generation verzerrt) genau das Gleiche aussagen und somit von ein und demselben übernatürlichen Wesen autorisiert worden sein müssen, ist ein weiteres Beispiel für den Beweis, dass unsere Welt von ein und demselben Gott erschaffen wurde und immer von ihm regiert wird:

Motto: "Wenn du verschiedene Religionen analysierst, erinnere dich an das menschliche Talent, die Wahrheit zu verdrehen und der Korruption zu frönen, konzentriere dich also auf die Gemeinsamkeiten, NICHT auf die Unterschiede ihrer Aussagen. Denn wenn man sieht, wie viele verschiedene Konfessionen und Kirchen allein das Christentum bereits gebildet hat, und obwohl es die einzige Religion der Welt ist, deren ursprüngliche Prinzipien Gott uns in Form der geschriebenen Bibel gegeben hat, die gegen die Einführung von Änderungen resistent ist, kann man sich leicht vorstellen, wie viele Verzerrungen die Menschen im Laufe der Zeit in die übrigen Religionen eingebracht haben, deren Prinzipien ihnen mehrheitlich nur in einer für Verzerrungen anfälligen mündlichen Form gegeben wurden."


Jeder, der sich mit den Grundsätzen und Überzeugungen von mehr als einer Religion vertraut macht, stellt leicht fest, dass alle Religionen der Welt genau die gleichen "Wahrheiten" verkünden. Nur, dass in der ganzen Welt nur das Christentum von Gott Prinzipien und religiöse Anforderungen in einer schriftlichen Form erhalten hat, die gegen Veränderungen resistent ist.

Fast alle übrigen Religionen wiederum haben sie in verbaler Form erhalten und dann von Generation zu Generation ebenfalls in verbaler Form weitergegeben - dabei haben sie viele Fakten deformiert und verdreht. Diese spärlich verbliebenen Religionen wiederum, die ihre Grundsätze auch in schriftlicher Form erhalten haben, haben leider schon so verdorbene Traditionen und systematische Abweichungen entwickelt, dass sie ihre schriftlichen Gebote und Forderungen Gottes durch mündliche Interpretationen von menschlich nachahmenden Führern ihrer Religion ersetzen.

Mit anderen Worten, die ursprünglichen Formen aller Religionen der Welt beschrieben genau denselben Entstehungsprozess unserer Welt, der Realität, in der wir leben, und des Menschen, und genau dieselben Gebote und Anforderungen Gottes, die Prinzipien des menschlichen Lebens in der uns umgebenden Realität beschreiben - nur dass diese Beschreibungen im Laufe der Zeit von den Menschen, die für die Weitergabe und Verbreitung dieser Gebote Gottes verantwortlich waren, entstellt wurden. Schon eine grobe Analyse dieser ursprünglichen Aussagen späterer Religionen zeigt also, dass alle Religionen der Welt genau denselben Autor haben mussten, und ihr Autor musste immer ein und dasselbe übernatürliche Wesen sein, das absolut alles über unsere Welt wusste (das heißt, es musste immer ein und derselbe einzigartige Gott sein).

Nach dem gleichen Prinzip, nach dem erfahrene Lehrer immer fehlerfrei feststellen können, dass der Autor einer ganzen Gruppe von Aufsätzen nur ein und derselbe Schüler ist, können wir heute auch konkurrierend feststellen, dass der Autor aller Religionen der Welt immer ein und derselbe Gott ist. Dies wiederum ist ein eindeutiger Beweis für eine ganze Reihe absoluter "Wahrheiten". Sie beweist zum Beispiel, dass Gott trotz der Widersprüche der heutigen Wissenschaft existiert und dass unsere physische Welt nur von einem Gott beherrscht wird (und dass es ihn gibt). Es beweist auch, dass trotz der Tatsache, dass verschiedene Religionen unterschiedliche Namen für ihren Gott verwenden, und auch trotz der Tatsache, dass diese Religionen bei der Beschreibung dieses Gottes unterschiedliche Beispiele, Situationen und Terminologien verwenden, dennoch alle den einzigen existierenden Gott und den gleichen Prozess der Erschaffung der Welt und des Menschen durch diesen einzigen Gott beschreiben.

In Punkt #C2. dieser Webseite habe ich Links zu Beispielen von Beschreibungen umfangreicher wissenschaftlicher Beweise angegeben, die darauf hinweisen, dass der einzige Gott existiert und dass unsere physische Welt von diesem einzigen Gott erschaffen wurde und regiert wird.

Um den Leser jedoch nicht zu zwingen, diese Links und Beispiele zu suchen, werde ich in diesem Artikel ein weiteres Beispiel für einen solchen Beweis anführen. Dieses Beispiel beweist nicht nur eindeutig die Existenz Gottes, sondern auch, dass alle Religionen der Welt, bevor sie von Menschen abgeändert wurden, ursprünglich genau dieselben Informationen enthielten und genau dasselbe aussagten, was bedeutet, dass alle Religionen der Welt ein und denselben übernatürlichen Autor haben müssen, der der einzige existierende Gott sein muss. Das in diesem Punkt beschriebene Beispiel zeigt auch, dass selbst diese Weltreligionen, die an vom Rest der Welt isolierten Orten, wie z.B. Neuseeland, und in einer Entfernung von mehreren tausend Jahren voneinander entstanden sind, ursprünglich noch genau dasselbe aussagten.

Eine solche konsistente Übereinstimmung der ursprünglichen Aussagen aller Religionen der Welt hat wiederum keine andere Erklärung als die Tatsache, dass der Autor all dieser Religionen immer dasselbe übernatürliche Wesen ist, das den Menschen immer dieselbe sich wiederholende Reihe von Geboten und Anforderungen auferlegt, d.h. es ist immer derselbe und einzig existierende Gott.

Natürlich werden gegenwärtige atheistische Wissenschaftler NICHT den Mut haben, zuzugeben, dass "die Übereinstimmung der Aussagen aller Weltreligionen" (und abgesehen von Verzerrungen, die sich in die ausschließlich mündlich überlieferten Religionen eingeschlichen haben - fast "die Gleichheit der Aussagen aller Weltreligionen") aus der Tatsache resultiert, dass alle Weltreligionen von einem und immer demselben Gott geschaffen wurden - wie dies im weiteren Teil dieses Artikels empirisch nachgewiesen wird.

Deshalb werden diese atheistischen Wissenschaftler versuchen, Argumente zu finden, um diese Tatsache zu leugnen. Wenn wir mit ihnen diskutieren, können wir sicher sein, dass sie versuchen werden, uns zu überzeugen, dass z.B. "diese primäre Konsistenz der Aussagen aller Religionen aus dem Prinzip resultiert, nach dem der menschliche Verstand arbeitet", oder dass z.B. "diese primäre Konsistenz der Aussagen aller Religionen aus ähnlichen Umweltbedingungen resultiert, in denen alle Menschen leben".

Aber es ist NICHT schwierig, solche atheistischen Argumente zu widerlegen. Das deshalb, weil wir auf der Erde eine Schöpfung haben, die den Religionen sehr ähnlich ist, die aber vollständig von Menschen erfunden wurde. Ähnlich wie bei der Schaffung einer "Religion" handelt es sich hier um ein "politisches System".

Das "politische System" eines jeden Landes ist wie jede einzelne "Religion". Die Regierung eines jeden Landes ist wie eine Institution der Kirche einer bestimmten, separaten Religion. Die Gesetze, Grundsätze und Lehren, die dieses politische System bilden, sind ihrerseits wie die Grundsätze und Lehren der Religionen. Der politische Grundsatz "Jeder Arbeitslose hat das Recht auf Arbeitslosengeld" ist beispielsweise ein Äquivalent zu dem religiösen Grundsatz "Jeder Gläubige hat das Recht, den Himmel zu verdienen".

Der politische Grundsatz, dass "das Wohl des Ganzen über dem Wohl des Einzelnen steht" (verstanden als Umkehrung des politischen Grundsatzes, dass "das Wohl einiger weniger wichtiger oder reicher Individuen über dem Wohl des Ganzen steht", entspricht wiederum dem religiösen Grundsatz, dass "Gott den Menschen erfunden und geschaffen hat". (im Gegensatz zur Behauptung der Atheisten, dass "die Menschen Gott erfunden haben").

Wenn also die gegenseitige Ähnlichkeit der Aussagen der Religionen tatsächlich durch die Menschen verursacht wird und NICHT durch die ursprüngliche Autorisierung aller Religionen durch einen einzigen und immer gleichen Gott, dann müssten auch die "politischen Systeme" aller Länder in etwa das Gleiche aussagen - z.B. dass "für jeden Arbeitslosen aus jedem Land eine Arbeitslosenunterstützung (Dole) fällig ist", oder dass "in allen Ländern das Wohl des Ganzen über dem Wohl des Einzelnen steht".

Betrachtet man jedoch die verschiedenen politischen Systeme, die von Menschen erfunden wurden, so wird z.B. die "Arbeitslosenunterstützung (dole)" nur in einer kleinen Anzahl von Ländern praktisch allen Arbeitslosen gewährt (z.B. in Australien). Es gibt Länder, z. B. Neuseeland, in denen nur etwa 32 % der Arbeitslosen Arbeitslosenunterstützung erhalten - das heißt weniger als jeder dritte Arbeitslose (weitere Einzelheiten findet man in dem Artikel "Ease rules on dole for couples say economists" /"Ökonomen fordern Lockerung der Regeln für die Arbeitslosigkeit von Paaren"/ aus der Zeitung The New Zealand Herald, Montag, 29. Juni 2009, S. A1.) Wir alle wissen, dass es auch Länder gibt, z. B. Simbabwe, in denen kein Arbeitsloser Arbeitslosenunterstützung erhält.

Das Gleiche gilt für die politische Doktrin, dass "das Wohl des Ganzen schwerer wiegt als das Wohl des Einzelnen". Diese Doktrin wurde in einigen Ländern der Welt praktiziert.

In den Jahren 1982 bis 1984 habe ich zum Beispiel diese Lehre in Neuseeland genossen, das von dem wahrscheinlich hervorragendsten Führer regiert wurde, den dieses Land je hatte (und mit Sicherheit von dem moralischsten, weisesten und besten Führer, den ich je kannte), nämlich von dem verstorbenen Sir Robert Muldoon (1921-1992).

Doch als 1984 die Partei von Sir Robert Muldoon die Wahlen verlor, wurde diese Doktrin in Neuseeland sofort durch ihr genaues Gegenteil ersetzt, nämlich durch die politische Doktrin, dass "das Wohl einiger weniger einflussreicher und reicher Individuen über dem Wohl der Gesamtheit steht".

Diese neue Doktrin wird in Neuseeland bis heute praktiziert. Aus diesem Grund musste in diesem Land z.B. vom 1. bis 20. August 2009 ein nationales Referendum durchgeführt werden, um die Regierung zur Rücknahme des Gesetzes zu bewegen, das dem Volk von dieser Regierung auferlegt worden war - und genau aus diesem Grund wurde dieses Gesetz dort NICHT zurückgezogen, trotz des Ergebnisses des Referendums, das eindeutig besagte, dass dieses Gesetz gegen den Willen des Volkes auferlegt wurde.

Der Grund dafür ist, dass das Referendum die Bürger befragt hat: "ob eine Ohrfeige, die einem Kind als Ausdruck einer guten elterlichen Zurechtweisung gegeben wird, in Neuseeland eine Straftat sein sollte?" (das Referendum gab die Antwort "NEIN") - für Einzelheiten zu diesem Referendum siehe Punkt #B5.1. der totaliztischen Webseite Freier Wille. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die große Vielfalt der Aussagen politischer Systeme, die von Menschen geschaffen wurden, aber eine signifikante Analogie zu den Religionen aufweisen, unbestreitbar beweist, dass "die große Ähnlichkeit der Aussagen aller Religionen der Welt in der Tat bestätigt, dass diese Religionen von dem einzigen und immer gleichen Gott autorisiert sind".

Im Punkt #J5. der totaliztischen Webseite Wszewilki morgen wurde bewiesen, dass das Erlernen der Realität, die uns umgibt, mit dem Klettern an einer senkrechten Wand verglichen werden kann. Solange es keine wissenschaftliche Theorie gibt, die diese Realität beschreibt und erklärt, ist das Klettern so gut wie unmöglich. Schließlich hat der Kletterer KEIN Werkzeug oder eine Stütze, die ihn bei seinen Bemühungen unterstützen würde. Aber wenn eine solche deskriptive Theorie erstellt wird, dann funktioniert sie wie eine Leiter oder ein Gerüst, das an dieser Wand befestigt ist. Der Kletterer kann sich bei seinen Lernbemühungen bereits auf diese Theorie stützen. (Ein hervorragendes Beispiel für eine solche "Leiter" ist die "Theorie der höheren Wesen", die im nächsten Punkt #C7. dieser Webseite beschrieben wird).

Solange also die wissenschaftliche Theorie von Allem, die sich Konzept der Dipolaren Gravitation nennt, nicht geschaffen wurde, haben die menschlichen Analysen der nachfolgenden Religionen KEINEN Sinn ergeben. Schließlich verwendeten diese Religionen unterschiedliche Namen und Begriffe, stützten sich auf unterschiedliche Vorbilder und erklärten die Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Aber als das Konzept der Dipolaren Gravitation (und auch die daraus abgeleitete Philosophie des Totalizmus) uns genau alle Schlüsselfragen in Bezug auf Gott erklärte, was Gott wirklich ist, wie Gott entstanden ist, was seine drei grundlegenden Komponenten sind, was die Lebensprinzipien sind, die Gott den Menschen über die von ihm selbst gegründeten Religionen vermittelt, usw., bekamen schnell alle Religionen der Welt einen Sinn und es stellte sich plötzlich heraus, dass sie alle genau dieselben Wahrheiten aussagen.

Es stellte sich dann auch heraus, dass alle Religionen der Welt alte Terminologie und verschiedene Vergleiche und Beispiele verwenden, um den Menschen genau dasselbe zu vermitteln, wie mit dem Gebrauch der modernen Sprache der Wissenschaft das Konzept der Dipolaren Gravitation und die Philosophie des Totalizmus es uns erklärt. Um hier also diese Übereinstimmung von Aussagen des Konzepts der Dipolaren Gravitation (KoDiG) und aller Weltreligionen zu dokumentieren, werde ich im Folgenden die Schlüsseleigenschaften Gottes, die sich aus diesem KoDiG und aus der von ihm inspirierten Philosophie des Totalizmus ergeben, in Stichpunkten auflisten und dann nachweisen, dass genau dieselben Eigenschaften Gottes in unterschiedlicher Weise auch in allen Weltreligionen beschrieben werden.

Da die Darstellung aller Weltreligionen hier den bescheidenen Rahmen dieser Webseite sprengen würde, werden im Folgenden die drei repräsentativsten Religionen der Welt analysiert, nämlich

(1) die jedem bekannteste "Christenheit" (d.h. die bereits gesamte Gruppe der Weltreligionen, deren Grundsätze uns von Gott nur in der unveränderlichen schriftlichen Form der Bibel gegeben wurden),

(2) die älteste Religion der Welt heißt "Hinduismus" (dessen Grundsätze hauptsächlich in gesprochener Form überliefert sind, während die schriftlichen Formen später aus gesprochenen religiösen Mythen niedergeschrieben wurden), und

(3) die von den heutigen Menschen am häufigsten belächelte Religion des antiken Griechenlands (ebenfalls zunächst hauptsächlich gesprochen, erst später aus gesprochenen Mythen niedergeschrieben). (Da die alten Römer genau dieselbe Religion (3) wie die alten Griechen praktizierten, nur dass sie die Namen der darin verwendeten Götter in ihre eigenen Namen umwandelten, gelten die nachstehenden Analysen gleichzeitig auch für die Religion der alten Römer.

In ähnlicher Weise beschreiben sie auch die alte Religion der neuseeländischen Maoris - wie dies am Ende dieses Punktes und in Punkt #B1. und Teil #C meiner Webseite Neuseeland-Besuch erklärt wird). Im Folgenden wird also die Kompatibilität dieser Schlüsseleigenschaften Gottes in den hier analysierten Beispielreligionen der Welt dargestellt:

1. "Heilige Dreifaltigkeit" - d.h. drei grundlegende Bestandteile Gottes. Das Konzept der Dipolaren Gravitation erklärt uns (z.B. in Punkt #D4. der gleichnamigen Webseite, dass Gott in der Tat eine Art "natürlicher Computer" ist, der aus drei Grundkomponenten besteht, nämlich aus:

(1) die "Hardware", die eine Art ewig existierende "denkende Flüssigkeit" ist, die "Gegen-Materie" genannt wird (in der Bibel der "Alte" oder "Gottvater" genannt),

(2) die "Software", die sich spontan in dieser "flüssigen Hardware" entwickelt hat, d.h. eine Art gigantisches natürliches "Programm Gottes" (in der Bibel "Heiliger Geist" genannt), und

(3) die "Peripherie" bedeutet unsere physische Welt (und die Menschen), die dieses natürliche "Programm Gottes" softwaremäßig aus der "Gegen-Materie" formt (die in der Bibel durch Jesus symbolisiert wird, während sie in Wirklichkeit die gesamte "physische Welt" ist, die uns umgibt).

Ausführlichere Beschreibungen dieser drei Komponenten Gottes finden sich auf mehreren Webseiten des Totalizmus, z.B. in den

• Punkten #C2. bis #C4. der Webseite Gott-Beweis, in den
• Punkten #B1. und #B5. bis #B7. der Webseite Evolution, in
• Punkt #B5. der Webseite Gott und in
• Punkt #C1. der Webseite Seele-Beweis.

Wie sich herausstellt, werden genau die gleichen drei Komponenten Gottes von praktisch jeder anderen Religion der Welt erklärt. Denn praktisch jede Religion der Welt beschreibt die so genannte "Heilige Dreifaltigkeit" als erste Formen Gottes, die sich am Anfang der Zeit aus dem "Chaos" des Universums herausgelöst haben. Am besten kennen wir diese "Heilige Dreifaltigkeit" aus dem "Christentum". Und so wird

(1) die "Hardware"-Komponente der "Heiligen Dreifaltigkeit" im Christentum am häufigsten "Gott Vater" genannt. In der Bibel werden aber auch andere Namen verwendet, z.B. "der Ewige" oder "der Alte". - siehe Daniel 7:9, 7:13 und 7:22.

(2) Die "Software"-Komponente der "Heiligen Dreifaltigkeit" wird im Christentum "Heiliger Geist" genannt. Schließlich

(3) wird die "periphere" Komponente der "Heiligen Dreifaltigkeit" im Christentum "Sohn Gottes" genannt, während sie symbolisch durch Jesus repräsentiert wird - der jedoch alle Menschen und die gesamte physische Welt repräsentiert.

Im Hinduismus besteht Gott ebenfalls aus einer "Heiligen Dreifaltigkeit". Nur, dass der Hinduismus im Gegensatz zum Christentum die Funktionen (nicht die Natur) der nachfolgenden Komponenten Gottes beschreibt. Und so wird

(1) die "fest verdrahtete" Komponente des einzigen Gottes im Hinduismus "Brahma" genannt - d.h. der "Schöpfer". Denn aus dieser "Hardware" entsteht alles, was das Universum ausfüllt. Außerdem hat sich in ihm die "Software"-Komponente Gottes ganz natürlich entwickelt. Im Gegenzug

(2) wird die "Software"-Komponente Gottes im Hinduismus "Vishnu" genannt - d.h. der "Erhalter". Schließlich sind es Programme dieses "Erhalters", die den Zustand und die Funktionsweise des Universums aufrechterhalten. Schließlich

(3) wird die "periphere" Komponente des einzigen Gottes im Hinduismus "Siva" genannt - d.h. der "Zerstörer". Denn in der physischen Welt wird alles schnell zerstört.

Die wenigsten Menschen wissen, dass die gleiche "Heilige Dreifaltigkeit" auch in den Religionen des antiken Griechenlands und Roms beschrieben wird, die einander sehr ähnlich sind. Nur dass sich die Beschreibungen in diesen Religionen darauf konzentrieren, den Entstehungsmechanismus von Gott und dem Universum zu erklären. Außerdem verwenden diese Religionen NICHT den Namen "Heilige Dreifaltigkeit". Und so wurde die Komponente

(1) "Hardware" dieser "Heiligen Dreifaltigkeit" in der alten griechischen Religion "Tartarus" genannt - weil sie sich in demselben Gebiet wie die "Welt der Toten" befand (d.h. in der "Gegen-Welt"), die zunächst aus dem ursprünglichen "Chaos" entstanden ist. Die

(2) "Software"-Komponente, die die alten Griechen "Eros" nannten, d.h. "Liebe". Interessanterweise repräsentierte das Wort "Liebe" für die Menschen der Antike perfekt diese abstrakten Qualitäten, die wir heute als "Programme" oder "Software" oder "Algorithmen" bezeichnen und die im Evangelium des Johannes 1:1-10 als "Worte" bezeichnet werden (d.h. "Information" oder "Programm"). Schließlich

(3) wurde die "periphere" Komponente der "Heiligen Dreifaltigkeit" in der Religion der alten Griechen "Gaia" oder "Ge" genannt - d.h. "Erde". Schließlich handelt es sich um "Materie" aus unserer physischen Welt.

2. Existenz eines einzigen göttlichen Wesens im Universum (d.h. eines einzigen Gottes), der sich jedoch den Menschen auf viele verschiedene Arten offenbaren kann.
Das Konzept der Dipolaren Gravitation erklärt uns, dass Gott, obwohl er aus drei verschiedenen Komponenten besteht, eine einzige Einheit ist, ähnlich wie ein Computer ein einziges Gerät ist - obwohl er aus (1) "Hardware", (2) "Software" und (3) "Peripheriegeräten" besteht.

In ähnlicher Weise sagen dies auch alle Religionen der Welt. Leider scheint im Christentum der individuelle Name für dieses einzige Gotteswesen, das drei Komponenten hat, derzeit aus politischen Gründen verloren zu gehen oder nicht verwendet zu werden. (Trotz der Warnung in der biblischen Apokalypse des Heiligen Johannes, 22:18-19, erweist sich dennoch die Bibel als das am meisten veränderte Buch der Welt. Zitat:

"Ich bezeuge jedem, der die Worte der Prophezeiung dieses Buches hört, dass, wenn jemand ihnen etwas hinzufügt, Gott ihm die Plagen geben wird, die in diesem Buch geschrieben sind. Und wenn jemand etwas von den Worten des Buches dieser Prophezeiung abzieht, dann wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der Heiligen Stadt - die in diesem Buch beschrieben sind - abziehen",

Siehe auch Punkt #C4. der Webseite Bibel). Aber in der Vergangenheit trug dieser einzige Gott in der Bibel einen eigenen Namen "Jahwe" - siehe in einigen älteren Bibelübersetzungen Verse aus Psalm 83:18 oder aus Exodus 6:3. (Der Name "Jahwe" für den gesamten Gott stammt vom sogenannten hebräischen Tetragrammaton "JHWH" und wird gewöhnlich mit "wahrer Gott" übersetzt).

Im Hinduismus wird dieser einzige Gott "Brahman" genannt. In den Religionen des antiken Griechenlands und Roms wiederum ging der individuelle Name für diesen einzigen Gott ebenfalls entweder verloren oder wurde nicht verwendet - wie es heute im Christentum der Fall ist. Aber dieser einzige Gott hatte darin den allgemeinen Namen "Göttlichkeit", da er ein gemeinsames Element darstellte, das in allen Trägern dieser "Göttlichkeit", also in allen antiken "Göttern", vorhanden war. Außerdem hatte dieser eine Gott den individuellen Namen "Io". (lies "iio") in der alten (vorchristlichen) Religion der neuseeländischen Maoris - deren Religion ursprünglich fast identisch mit den Religionen des antiken Griechenlands und Roms war (obwohl es sicher ist, dass aufgrund der Trennung Neuseelands vom Rest der Welt die Religion der Maoris NICHT von der Religion der Griechen oder Römer abstammen konnte und auch keine Verbindung zu ihnen hatte).

3. Allgegenwart Gottes und seine Fähigkeit, Billionen von Dingen auf einmal zu tun. Das Konzept der Dipolaren Gravitation erklärt uns, dass Gott im Gegensatz zu Menschen, die nur eine Sache auf einmal tun können, Billionen von Handlungen gleichzeitig ausführen kann. Diese außergewöhnliche Fähigkeit hat Gott dadurch erreicht, dass er sowohl seine Hardware- als auch seine Softwarestruktur in die Form eines natürlichen "Multiprozessor-Computers" gebracht hat.

Das heißt, so wie man Menschen mit einem PC mit einem einzigen "Mikroprozessor" vergleichen kann (ein einziger z.B. "Intel"), ist Gott wie ein "Supercomputer", der in sich selbst Billionen von "Prozessoren" hat, die parallel arbeiten (eigentlich sind es viel mehr als "Billionen", aber die Menschheit kennt noch KEINE Zahl, die groß genug ist, um beschreiben zu können, wie viele davon Gott hat). Jeder dieser Billionen von "Prozessoren" ist wiederum in der Lage, Handlungen unabhängig von anderen auszuführen, obwohl sie alle das gleiche Bewusstsein, Wissen, Gedächtnis usw. haben. So kann Gott Billionen von Handlungen gleichzeitig ausführen. Eine solche Allmacht Gottes wird von praktisch allen Religionen der Welt bestätigt.

Auf Grund seiner vereinfachten Beschreibungen und seiner kurzen Bibel geht das "Christentum" NICHT auf Erklärungen ein, "wie" und "warum" Gott diese Billionen von Handlungen gleichzeitig ausführen kann. Deshalb begnügt sich das Christentum mit der Information, dass Gott allgegenwärtig ist und dass er alles gleichzeitig sieht und tut.

Erst meine wissenschaftliche "Theorie von Allem" aus 1985 (Konzept der Dipolaren Gravitation) erlaubte es, auf der Grundlage der Kenntnisse über die Funktionsweise heutiger Computer allmählich herauszufinden, "warum" und "wie" diese unzähligen gleichzeitigen Aktionen, die Gott ausführen kann, möglich sind. Die Erklärung dieser außergewöhnlichen Fähigkeit Gottes, unzählige Handlungen gleichzeitig auszuführen, wird in Punkt #K1. meiner Webseite Gott existiert beschrieben und illustriert.

Genauere, wenn auch chaotisch geschriebene heilige Bücher des "Hinduismus" erklären diese Fähigkeit Gottes recht gründlich. Sie zeigen, dass Gott, der ein einziges Wesen ist, in Wirklichkeit viele "Persönlichkeiten" hat, die "Gottheiten" genannt werden und gleichzeitig entweder nur in einer geistigen Form existieren oder sogar eine physische Form annehmen können. Heute würden wir die physische Form dieser "Gottheit" als ein von Gott "simuliertes" "biologisches Kompositum" oder "Inkarnation Gottes" erklären. Dieses Kompositum oder diese Inkarnation besteht aus einem menschenähnlichen Körper, den Gott zeitlich für die Dauer einer bestimmten Interaktion mit den Menschen schafft. Aber mit diesem Körper direkt verbunden ist der Geist Gottes selbst, der diesem Körper unter anderem eine dieser für eine bestimmte "Gottheit" höchst charakteristischen "Persönlichkeiten" zuweist. Nach dem gleichen Prinzip, wie Gott in der Vergangenheit diese "Gottheiten" zeitlich erschaffen hat, simuliert Gott gegenwärtig zeitlich "UFOnauten", während er in der Vergangenheit auch "Teufel" und "Engel" simuliert hat - für weitere Details siehe Punkt #D2. auf der totaliztischen Webseite UFOs, oder Punkt #J2 auf der totaliztischen Webseite Aliens). Jede dieser "Persönlichkeiten" oder "Gottheiten" wiederum ist in der Lage, unabhängig von den anderen ihre eigenen Handlungen auszuführen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, obwohl jede von ihnen das Wissen und das Bewusstsein des gesamten einzigartigen Gottes teilt.

Die Religion des antiken Griechenlands erklärt diese Fähigkeit der Geschöpfe Gottes, viele Handlungen gleichzeitig auszuführen, durch die Einführung vieler unabhängiger "Götter", von denen jeder durch dieselbe "Göttlichkeit" gekennzeichnet ist. Diese "Götter" wiederum sind einfach andere Namen für von Gott zeitlich simulierte Geschöpfe, die im "Hinduismus" als "Gottheiten" bezeichnet werden und die bereits im vorigen Punkt beschrieben wurden.

4. Betonung der Existenz des ewigen Lebens durch Gott.
"Warum" Menschen das ewige Leben versprochen wird, erklärt das Konzept der Dipolaren Gravitation unter Punkt #C3. auf der totaliztischen Webseite Seele-Beweis. Die Existenz dieses Lebens nach dem Tod ergibt sich aus der Tatsache, dass einer von drei Bestandteilen jedes Menschen eine Art unzerstörbares (man könnte sagen "unsterbliche Software") natürliches "Programm" ist, das im Volksmund "Seele" genannt wird.

Wie sich herausstellt, wird die Tatsache der Existenz des Lebens nach dem Tod den Menschen von praktisch allen Religionen der Welt erklärt (obwohl die Logik besagt, dass, wenn die Autoren dieser Religionen völlig unterschiedliche Geschöpfe sind - und nicht ein und derselbe Gott, dann sollte NICHT jede Religion über die Existenz des Lebens nach dem Tod informieren).

5. die Auferlegung moralischer Anforderungen durch Gott an das physische Leben der Menschen.
Alle Religionen der Welt erlegen den Menschen fast genau die gleichen moralischen Anforderungen auf. Alle verbieten Töten, Lügen, Betrügen, Ehebruch usw. Nur dass einige religiöse Institutionen und einige Religionsführer den Menschen fast genau dieselben moralischen Anforderungen auferlegten und später auf ihre eigene Art und Weise neu interpretierten, um verschiedene Ziele zu erreichen.

Aber die Religionen erklären selten, "warum" diese Anforderungen eingeführt wurden. Erklärungen für das "Warum" liefert also nur die Philosophie des Totalizmus - aufgrund der Enthüllung einer Reihe von Tatsachen, z. B. dass "Gott den Menschen geschaffen hat, um Wissen zu erlangen" (Details siehe nächsten Punkt #C7 dieser Webseite), dass die Menschen, um Wissen zu erlangen, eine Reihe von Geboten und Anforderungen erfüllen müssen, die ihnen von Gott auferlegt wurden, oder dass Gott auf der intellektuellen Ebene eine Reihe von Phänomenen und Größen geschaffen hat (z.B. "moralisches Feld", "moralische Energie", "moralische Gesetze", "Karma", usw.), die in sich selbst eingebettete Selbstregulierungsmechanismen enthalten, die moralisches Verhalten der Menschen erzwingen (siehe auch Punkt #A3.).

6. Abhängigkeit unseres Schicksals von der Erfüllung der moralischen Anforderungen durch Gott.
Alle Religionen der Welt betonen, dass alles, was uns widerfährt, davon abhängt, inwieweit wir die moralischen Anforderungen erfüllen. Damit diese Anforderungen von allen Menschen erfüllt werden können, auch von denjenigen, deren Religionen KEINE heiligen Bücher wie unsere Bibel geschrieben haben, gab Gott jedem Menschen das Organ des Gewissens.

So fragt das Gewissen jeden Menschen, ob das, was er gerade tut, mit den moralischen Anforderungen Gottes vereinbar ist oder ihnen widerspricht. Wenn sich wiederum jemand chronisch weigert, auf sein Gewissensorgan zu hören, tötet Gott ihn in einem frühen Stadium seines Lebens - so entsteht das Prinzip des Überlebens der meisten Moralischen, das nur von der Philosophie des Totalizmus entdeckt und in Punkt #G1. meiner Webseite Freier Wille beschrieben wurde.

7. Die von Gott auferlegte Sieben-Tage-Woche, die in allen Religionen der Welt und von allen Völkern der Welt praktiziert wird - sogar von denen, die auf Inseln lebten, die von der Kommunikation mit dem Rest der Welt abgeschnitten waren.
In der Bibel verschweigt unser Gott NICHT die Tatsache, dass er sechs Tage brauchte, um die Welt zu erschaffen, und danach einen Tag zur Ruhe und zum religiösen Nachdenken einfügte. Was die heutigen atheistischen Wissenschaftler jedoch übersehen, ist, dass diese Tradition einer 7-Tage-Woche Gottes auf praktisch alle ursprünglichen Religionen der Welt überging und sie genau mit anderen Religionen der Welt synchronisierte, und dass diese Tradition von allen Völkern der Welt mit der Präzision einer Schweizer Uhr praktiziert wurde - sogar von den Bewohnern von Inseln, die von der Kommunikation mit dem Rest der Welt abgeschnitten waren.
* * *
Für mich persönlich äußerst faszinierend ist eine alte Religion der neuseeländischen Maoris. (d. h. die Religion, die die Maoris vor der Entdeckung Neuseelands durch die Europäer und damit vor ihrer Hinwendung zum Christentum um 1840 praktizierten). Diese Maoris bewohnten abgelegene Inseln, die seit Anbeginn der Zeit vom Kontakt mit dem Rest der Welt abgeschnitten waren. Außerdem unterscheiden sich die Natur, die Beschaffenheit und das Wetter in Neuseeland erheblich vom Rest der Welt - wie ich auf meiner Webseite Neuseeland-Besuch näher erkläre. Wenn also der wahre Urheber ihrer Religion die Maoris selbst waren, dann müsste sich ihre Religion drastisch von allen anderen Religionen der Welt unterscheiden. Zum Beispiel sollten sie die Idee der 7-Tage-Woche NICHT kennen - da ihr Gott die Welt NICHT in 7 Tagen erschaffen würde (trotzdem kannten und benutzten die alten Maoris die Idee der 7-Tage-Woche, ähnlich wie alle anderen Völker der Welt, einschließlich der Völker, die auf abgelegenen, vom Rest der Welt abgeschnittenen Inseln lebten).

Wie sich herausstellt, ist die alte Religion der Maoris fast eine exakte Kopie der Religion der alten Griechen und Römer. Nur dass die Maoris ihre eigenen Namen für spätere Persönlichkeiten Gottes (d. h. für ihre "Götter") verwendeten. Was zum Beispiel in der Religion der Griechen als das ursprüngliche "Chaos" des Universums bezeichnet wurde, nannten die Maoris "Po".

Die Maori nannten ihre griechisch anmutende "Heilige Dreifaltigkeit"

(1) "Rangi" (d.h. "Himmel") - für seine "fest verdrahtete" Komponente (von ihnen als "männlich" bezeichnet),

(2) "Tane" (d.h. "Schöpfer der Welt") - für seine "Software"-Komponente (auch als "männlich" bezeichnet), und

(3) "Papa" (d.h. "Erde") - für die "periphere" Komponente (von ihnen als "feminin" bezeichnet).

Die Maoris hatten sogar ihr Äquivalent zum griechischen "Herakles". (gemeint ist der römische "Herkules") - der bei den Maoris ein Riese namens "Maui" war. Ein interessantes Merkmal der Maori-Mythologie war, dass "Tane" in ihr als Sohn von "Ranga" und "Papa" dargestellt wird. Aber die Beschreibung von "Tane" als Sohn von "Rangi" steht NICHT im Widerspruch zu dem, was in Punkt #B1. der totaliztischen Webseite Evolution steht. Schließlich kann man den alten Maoris am einfachsten erklären, dass sich die "Software"-Komponente der "Heiligen Dreifaltigkeit" spontan zur "Hardware"-Komponente dieser "Heiligen Dreifaltigkeit" entwickelt hat, wenn man ihnen erklärt, dass "Tane" der Sohn von "Rangi" ist.

In ähnlicher Weise könnte die Erklärung des Inhalts von Punkt #C3. der Webseite Gott-Beweis an ehemalige Maoris - dass ein erheblicher Teil der "Software"-Komponente Gottes aus Programmen stammt, die die physische Welt bilden - am einfachsten durch die Aussage ausgedrückt werden, dass "Tane" auch ein Sohn von "Papa" ist.

In dem Buch [1#C6] von Margaret Orbell mit dem Titel "Maori Myth and Legend" /“Mythos und Legende der Maori“/ (Canterbury University Press, 1995, ISBN 0-908812-45-0) wird auf Seite 179 beschrieben, wie nach der Maori-Mythologie "Tane" die erste Frau erschuf. (Ausgewählte Informationen über die Erschaffung dieser ersten Maori-Frau durch Gott finden sich auch unter Punkt #D3. der totaliztischen Webseite Neuseeland-Besuch.) Und so formte Tane zunächst den Körper dieser ersten Maori-Frau aus dem "Sand" von Hawaiki (der Name "Hawaiki" beschreibt die Maori-Version von "Eden") und hauchte ihr dann Leben in den Mund.

Deshalb wurde diese Frau später "Hine-ahu-one" genannt, was so viel bedeutet wie "Frau in Form von der Erde". Dann hatte er Geschlechtsverkehr mit ihr, und ihre zahlreichen Nachkommen bildeten die Rasse der Maoris. Durch die Vermittlung dieser ersten Maori-Frau schickt Tane den Menschen verschiedene Probleme und Beschwerden, wie Schweiß, Tränen, Niesen, Husten, Schleim usw. Diese Beschreibung entspricht also nicht nur genau den Beschreibungen des "allgemeinen Vorgangs der Erschaffung des Menschen", die in allen anderen Religionen der Welt enthalten sind, sondern auch dem, was zu diesem Thema das Konzept der Dipolaren Gravitation in Punkt #D2. der Webseite Seele-Beweis aussagt.

Noch faszinierender ist, dass die alte Religion der Maoris immer noch Elemente enthielt, die in der Religion der Griechen im Laufe der Zeit verwischt oder vergessen wurden. So erkannten die Maoris trotz einer Vielzahl von göttlichen Persönlichkeiten, die unter verschiedenen Namen bekannt sind, die Existenz eines einzigen wahren Gottes an, den sie "Io" nannten. (lesen Sie "iio").

Dieser einzige Maori-Gott "Io" ist fast eine exakte Kopie des einzigen Gottes "Brahman" aus dem Hinduismus. Außerdem kultivierte die Religion der Maoris äußerst präzise Informationen darüber, wie aus "Po" - d.h., wie aus dem ursprünglichen "Chaos" des Universums die "Heilige Dreifaltigkeit" entstanden ist. So kannten sie zum Beispiel 12 verschiedene Phasen der Entwicklung von "Po" zu "Tane". Interessanterweise haben einige dieser Phasen Zustände hervorgebracht, die das Konzept der Dipolaren Gravitation als charakteristisch und notwendig für die evolutionäre Selbstbildung der Softwarekomponente Gottes beschreibt.

Daraus entstand zum Beispiel unter anderem "Po": "Te Hinengaro" bzw. "Geist, Bedürfnis", "Te Manako" d.h. "Sehnsucht", "Te Tipuranga", d.h. "Wachstum", "Te Mahara", d.h. "Gedanken und Erinnerung", usw., usf. Bisher habe ich noch KEINE Angaben zum geschätzten Alter der Maori-Religion gefunden. Es ist jedoch bekannt, dass die neuseeländischen Maoris Neuseeland erst vor etwa 1000 Jahren besiedelten. Aber schon damals war Neuseeland für lange Zeit von einem viel älteren Volk, den Moriori, bewohnt, die auch ihre eigene Religion hatten, die sie vielleicht entweder an die Maoris weitergaben oder die mit der Religion der Maoris übereinstimmte. (Leider wissen wir derzeit nicht viel über diese Moriori, da ihre Körper von den Maoris als angenehm "salzig" beschrieben wurden. - so dass sie alle schnell von den Maoris aufgefressen wurden). Es ist bekannt, dass die Maoris mit Booten nach Neuseeland kamen, um von der "schwimmenden Insel" zu fliehen, die sie "Hawaiki" nannten (diese "schwimmende Insel" erfüllte für die Maoris die gleiche erzieherische Rolle, die "Eden" für die ersten Juden erfüllte). Als die Maoris nach Beendigung ihrer Ausbildung vom bösen "Uenuku" von dieser "Hawaiki" "vertrieben" wurden, wurde ihre "schwimmende Insel" so nahe am neuseeländischen Festland verankert (in der Nähe der heutigen Stadt "Tauranga"), dass die Maoris, die von dort entkamen, die Küste Neuseelands vom Deck dieser "Hawaiki" aus deutlich sehen konnten. - Einzelheiten finden Sie unter den Punkten #D1. bis #D6. auf der Webseite Neuseeland-Besuch.

Aber es scheint, dass die Religion der Maoris etwa 1000 Jahre älter ist als diese. Schließlich war praktisch dieselbe ursprüngliche Religion, wie die der neuseeländischen Maoris, auch unter einer ganzen Reihe von Völkern verbreitet, die verschiedene Inseln im Pazifik bewohnen - einige von ihnen werden von Varianten der Maori-Rasse seit viel mehr als 1000 Jahren bewohnt. Wir sollten also nicht ausschließen, dass diese Religion fast genauso alt ist wie die Religion der alten Griechen und Römer. All dies bestätigt erneut, dass der Autor der Maori-Religion derselbe Gott sein muss, der auch alle anderen Religionen der Welt autorisiert hat, und dass dieser Gott in der Zeit, in der er den Maoris ihre Religion übergab, ein für diese Zeit sehr charakteristisches Muster religiösen Wissens hatte, das die Menschen lernen mussten, und eine einzigartige Methode, dieses Wissen an die Menschen weiterzugeben.
* * *

Die obigen Beispiele beweisen einhellig, dass der Urheber aller Religionen der Welt derselbe Gott ist. Nur, dass dieses Wesen in großen zeitlichen Abständen aufeinanderfolgende Religionen schuf und seine Methoden, sie den Menschen zu vermitteln, allmählich verbesserte. Zum Beispiel fand die Erschaffung der ältesten Religion der Welt, also des "Hinduismus", vor fast 6000 Jahren statt, d.h. fast unmittelbar nachdem Gott die physische Welt und die Menschen erschaffen hatte - siehe Erläuterungen im Unterkapitel JA1.3, in Band 6 der Monographie [8/2]. Das bedeutet, dass der "Hinduismus" etwa 2000 Jahre vor der Entstehung der Religion der alten Griechen und etwa 4000 Jahre vor der Entstehung des "Christentums" entstanden ist. (Und auch etwa 6000 Jahre vor der Inspiration des Konzepts der Dipolaren Gravitation und des Totalizmus). Deshalb hatte dieses göttliche Wesen bei der Entstehung der späteren Weltreligionen immer mehr Erfahrung und immer bessere Kenntnisse, wie es den Menschen das neue Wissen vermitteln und sie überzeugen konnte. So konnte dieses Wesen in den nachfolgenden Religionen seine früheren Fehler wiedergutmachen. Der Fehler des "Hinduismus" bestand zum Beispiel darin, den Menschen zu detaillierte Informationen zu geben - die, nachdem sie später von den Menschen niedergeschrieben worden waren, zu umfangreichen "heiligen Bücher" wurden, die zudem in einer zu präzisen Sprache verfasst werden mussten, und die daher niemand unter den Menschen lesen oder verstehen konnte. Daher musste der Hinduismus trotz der Existenz dieser heiligen Bücher hauptsächlich mündlich weitergegeben werden.

Bei der Entstehung der Religionen der alten Griechen (und auch der Römer und Maoris) hat Gott ihnen also KEINE "heiligen Bücher" gegeben - was sich später als unerwünschte Folge herausstellte. Schließlich führte das Fehlen schriftlicher Regeln dazu, dass sich in die Religionen der Griechen und Römer allmählich Veränderungen und damit Abweichungen dieser Religionen von den ursprünglichen Botschaften Gottes einschlichen. Deshalb beschloss Gott bei der Entstehung des "Christentums", ein sehr kurzes "heiliges Buch" in Form der Bibel zu geben, das eine sehr einfache und ungenaue Alltagssprache verwendete, die sogar für die alten Hirten verständlich war.

Doch im Laufe der Zeit führte diese Einfachheit der Sprache der Bibel zu unterschiedlichen Auslegungen, die wiederum viele verschiedene Konfessionen (Kirchen) des Christentums hervorbrachten. Daher war Gott später gezwungen, diese Unterschiede in der Auslegung irgendwie zu korrigieren. (Interessant ist, ob die Inspiration für die wissenschaftliche "Theorie von Allem" (Konzept der Dipolaren Gravitation) und die Philosophie des Totalizmus, die aus dieser Theorie hervorgeht, zu diesen Versuchen gehört.)

#C7. Die klarste Erklärung, die ich bisher gehört habe, warum der Hinduismus so viele Götter (Gottheiten) hat, während seine Anhänger hartnäckig wiederholen, dass sie an die Existenz nur eines Gottes glauben (die Vollkommenheit dieser Erklärung erklärt und birgt das Potenzial, auch die meisten anderen aktuellen Komplikationen und interreligiösen Probleme zu lösen):

Motto: "Eine kluge Erklärung eines leidenschaftlichen Anhängers ist mehr wert als tausend Erklärungen von professionellen Überzeugungstätern".


Während unserer Winterurlaube in Kuala Lumpur, Malaysia (diese sind u.a. auch in den Punkten #G2.3. und #C9. meiner Webseite Heilung beschrieben), stiegen meine Frau und ich am 20. Juli 2017 in ein Taxi, dessen Fahrer für mich offensichtlich wie ein Anhänger des Hinduismus aussah. Da ich derzeit wahrscheinlich der einzige Wissenschaftler auf der Welt bin, der objektiv, konstruktiv, positiv und empirisch Methoden des Wirkens Gottes erforscht, bin ich nach dem Austausch einiger anfänglicher Höflichkeiten mit ihm zu dem Thema übergegangen, dessen Kenntnis mich am meisten interessierte, nämlich seine Ansichten über Gott und Religion. Ich habe ihn zunächst gefragt, ob er KEINE Angst hat, in der heutigen gefährlichen Zeit nachts als Taxifahrer zu arbeiten, und dann, ob er bereits Erfahrungen mit gefährlichen Situationen gemacht hat. Er leugnete - wie er erklärte -, dass ihm bisher Gefahren entgangen seien, obwohl sie bereits einem erheblichen Teil seiner Kollegen, anderen Taxifahrern, passiert seien. Also fragte ich ihn, ob er religiös sei und ob er das Gefühl habe, von Gott vor Gefahren beschützt zu werden.

Wie die meisten Anwesenden, die von einem Fremden über ihre religiösen Überzeugungen befragt werden, hüllte sich dieser Taxifahrer natürlich sofort in Schweigen und er stellte sein bisheriges redseliges Verhalten ein. Dann stellte ich ihm eine Frage, an die ich mich NICHT genau erinnere, deren Kern aber mit Worten ausgedrückt werden könnte: Ich weiß, dass die Anhänger des Hinduismus, ähnlich wie die Christen, an die Existenz und das übernatürliche Wirken nur eines einzigen Gottes glauben, wie kommt es also, dass es in ihren Tempeln von Hunderten von Göttern (Gottheiten) mit verschiedenen Erscheinungsformen und Namen wimmelt.

Offensichtlich hat diese Frage einen wichtigen "Nerv" in ihm getroffen, denn er vergaß seine Zurückhaltung, die er noch vor einem Moment an den Tag gelegt hatte, und begann, mir diese Angelegenheit zu erklären. So kann ich seine Erklärung in meinen eigenen Worten zusammenfassen.

Es gibt nur einen Gott. Da Er aber allmächtig ist, Allwissenheit besitzt, sich in menschliche Formen und Körper inkarnieren und jede beliebige Gestalt annehmen kann, während Er gleichzeitig die ganze Welt regiert, erscheint Er an jedem Ort, an dem Er in irgendeiner physischen Form gebraucht wird, in einem anders aussehenden Körper und beweist den Besitz verschiedener Fähigkeiten.

An Orten, an denen Gesetzlosigkeit herrscht, kann er zum Beispiel als Polizist auftreten und dort für Recht und Ordnung sorgen. An anderen Orten, wo Brände wüten, kann er als Feuerwehrmann erscheinen und sie löschen. Denn indem er solche Interventionen durchführt, offenbart er auch einige seiner übernatürlichen Kräfte.

Wenn nach seinem Weggang irgendwo eine Gesetzlosigkeit beginnt, werden die Menschen zu seinem Charakter beten, den sie zuvor aus den Handlungen dieses einzigen Gottes als Polizist gelernt haben. Wenn an einem anderen Ort ein Feuer ausbricht, werden die Menschen zu seinem Charakter beten, an den sie sich durch seine Taten als Feuerwehrmann erinnern.

Schließlich kann man nicht erwarten, dass einfache Menschen z.B. bei einem Brand oder einer Überschwemmung immer zu derselben übernatürlichen Gestalt beten, die sie nur von der Beseitigung des Verbrechens als Polizist kennen. Auf diese Weise bildeten die zahlreichen Eingriffe, die Gott nach der Annahme menschlicher Formen vornahm, Hunderte seiner körperlichen Repräsentationen oder Inkarnationen, aus denen die Menschen im Hinduismus je nach den Bedürfnissen oder Problemen, die sie gegenwärtig plagen, beten.

Doch trotz des Wissens um die Existenz dieser Hunderte von Inkarnationen Gottes wissen die Anhänger des Hinduismus, dass es sich immer um den einen und einzigen, allmächtigen, allwissenden und allgegenwärtigen Gott handelt.

Ich habe bisher mit vielen Anhängern des Hinduismus über ihre Religion gesprochen. (Ähnlich wie ich Ansichten über Gott kennen gelernt habe, die bei Gläubigen vieler anderer Religionen vorherrschen). Schließlich erforsche ich wissenschaftlich, objektiv und empirisch Methoden des Handelns Gottes, und ich weiß, dass Gott, der die Religion des Hinduismus geschaffen hat, derselbe Gott ist, der wahrscheinlich auch alle anderen unverfälschten Religionen der Welt geschaffen hat. Aber die obige Erklärung, die mir dieser anonyme Taxifahrer gab, war die beste, die ich bisher in meinem Leben gehört habe, und die am genauesten zu den mir bereits bekannten Handlungsmethoden unseres einzig wahren Gottes passt, der die gesamte physische Welt und alle Menschen geschaffen hat. Also fragte ich kurz vor Ende unserer Fahrt noch diesen anonymen Taxifahrer, woher er diese Erklärung kenne - ob er sie von seinen Mönchen und Religionslehrern gelernt habe? Nein, antwortete er mir, ich selbst lese viel und denke oft über unsere Religion nach. Diese Erklärung habe ich mir also auf der Grundlage meiner eigenen Lebenserfahrung und auf der Grundlage dessen, was ich bei meinen Mitmenschen sehe, die unsere Religion praktizieren, selbst erarbeitet. (Übrigens wird Kuala Lumpur von einer der hingebungsvollsten Gruppen von Anhängern des Hinduismus außerhalb Indiens bewohnt - schließlich finden in Kuala Lumpur jedes Jahr die berühmten Hindufeste "Thaipusam" statt, die unter anderem in Punkt #E7. meiner Webseite Seele-Beweis beschrieben werden, und auf anderen Webseiten, die mit dem Schlüsselwort "Thaipusam" von der Webseite Stichworte aus verlinkt sind).

Ich persönlich glaube, dass die Erklärung dieses anonymen Taxifahrers so korrekt ist und mit unzähligen Fakten übereinstimmt, die sie bestätigen, dass sie als offizielle Erklärung für alle Komplikationen und Verwirrungen zwischen den Religionen, die die Menschheit derzeit plagen, betrachtet werden sollte.

Wir alle sollten also anfangen, religiöse Situationen so zu verstehen, wie es dieser anonyme Taxifahrer tat. Schließlich gibt es heute KEIN derartiges Problem oder eine derartige Komplikation zwischen den Religionen, deren Ursprünge NICHT auf die von ihrer Erklärung beschriebenen Ursprünge zurückgeführt werden können und die dann nur durch Unvollkommenheiten, Ambitionen und Abweichungen der menschlichen Natur und menschliche Unterschiede eskaliert sind.

Wenn wir zum Beispiel bedenken, warum es auf der Erde so viele verschiedene Religionen mit ihren eigenen und einzigartigen religiösen Praktiken gibt, genügt es, sich vorzustellen, wie viele verschiedene körperliche Inkarnationen Gott nehmen musste, um all diese Nationen, die unterschiedliche Sprachen, Gewohnheiten, Traditionen, nationale Eigenschaften, Kulturen usw. verwenden, zu reparieren, zu glätten und zu lehren.

Wenn wir bedenken, woher diese riesige Zahl von Namen kommt, die in verschiedenen Sprachen und Nationen zur Beschreibung des einzigen Gottes verwendet werden, genügt es zu verstehen, wie es aussah, jemanden mit übernatürlichen Attributen Gottes selbst in jeder dieser Sprachen und Nationen zu benennen.

Wenn man sich fragt, warum auf so vielen Kontinenten und an so vielen Orten der Welt lokale Völker behaupten, dass ihnen in der Vergangenheit jemand mit dem Verhalten, der Weisheit und den Lehren Jesu erschienen ist, genügt es, sich vor Augen zu führen, wie viele Probleme der Welt Gott in der Vergangenheit an verschiedenen Orten unseres Planeten beheben, lindern, lösen und lehren musste.

Wenn man sich fragt, warum die einzelnen Völker eine solche Vielzahl übernatürlicher Wesen kennen, von denen nur ein kleiner Teil auf meiner Webseite Changelings beschrieben ist, genügt es zu verstehen, dass ein und derselbe allmächtige und allgegenwärtige Gott je nach Situation jede Erscheinung und Eigenschaft annehmen konnte, die nach seinem Wissen am besten geeignet waren, ein Problem zu lösen, für das er an einem bestimmten Ort erschien.

Die obige Geschichte eines anonymen Taxifahrers aus Kuala Lumpur liefert eine überzeugende Erklärung selbst für ein solches Rätsel, das sich aus dem Inhalt der Bibel ergibt, nämlich warum Gott zulässt, dass auf der Erde ein übernatürliches Wesen namens Antichrist erscheint, und warum er zulässt, dass es ihm gelingt, einen beträchtlichen Teil der Menschheit zu täuschen und hinter sich herzuziehen.

Schließlich können einige menschliche Probleme nicht mit Güte, Liebe und Beispielen angemessenen Handelns gelöst werden - sondern müssen mit dem Bösen und mit Beispielen für die Folgen des Bösen gelöst werden, die von einem Äquivalent des hinduistischen "Gott-Zerstörers Siva" auf der Erde umgesetzt werden, wie dies z.B. durch Beschreibungen aus Punkt #G3. meiner Webseite Prophezeiungen erklärt und humorvoll illustriert wird.

Die Geschichte dieses Taxifahrers erklärt sogar schockierende religiöse Phänomene, wenn heilige Bücher, die aus außergewöhnlichen Ereignissen oder Situationen entstanden sind, friedliche Koexistenz, Toleranz und Vergebung lehren, aber Religionen oder ihre Zweige oder Sekten, die behaupten, dass sie angeblich auf diesen heiligen Büchern beruhen, häufig völlig entgegengesetzt zu den Geboten handeln (oder gehandelt haben), die diese Bücher enthalten. Schließlich können diese Bücher Lehren enthalten, die Gott einem bestimmten Volk mit seinem Eingreifen in bestimmte Ereignisse oder Situationen wirklich vermitteln wollte, während spätere Gläubige, anstatt die Gebote dieser heiligen Bücher treu zu befolgen, es vorziehen, das, was diese Bücher ihnen sagen, zu ignorieren und in ihren Handlungen Unvollkommenheiten und Abweichungen menschlichen Verhaltens zu reproduzieren und nachzuahmen, Ereignisse, Situationen und Überlieferungen, die in der Zeit stattgefunden haben oder entstanden sind, als diese heiligen Bücher inspiriert wurden oder als Grundlage für eine neue Religion akzeptiert wurden, deren Unvollkommenheiten und Abweichungen von den Priestern und Lehrern einer bestimmten Religion, die sich zunehmend von Gott entfernt haben, nach und nach angehäuft werden. Aber für mich ist das Beeindruckendste an der Erklärung dieses anonymen Taxifahrers, dass sie eine Art logische Brücke oder einen kausalen Erklärungsmechanismus bildet, der es ermöglicht, die Existenz und die Aktivitäten eines einzigen und immer gleichen Gottes in der physischen Welt mit den verschiedenen Beweisen auf der Erde zu verbinden.

Betrachten wir zum Beispiel eine solche Angelegenheit, wie sie in Punkt #H1. meiner Webseite Prophezeiungen beschrieben ist: zahlreiche Prophezeiungen und Warnungen, die NICHT nur aus verschiedenen Nationen und Sprachen stammen, sondern sogar aus verschiedenen Kontinenten, und die doch im Allgemeinen genau dasselbe aussagen. Denn damit solche nahezu identischen Prophezeiungen (oder Vorhersagen und Warnungen vor der baldigen Selbstzerstörung der Menschheit) in verschiedenen Sprachen, an verschiedenen Orten der Welt und auf verschiedenen Kontinenten erscheinen konnten, mussten ihre Verbreiter unter den nachfolgenden Völkern und Kontinenten leibhaftige Repräsentanten eines und immer desselben höheren Wesens (Gott) sein.

Nur Gott kontrolliert die sogenannte "reversible Software-Zeit", d.h. die von Gott vorprogrammierte künstliche Zeit, in der die Menschen und alle anderen Lebewesen leben und altern, und die etwa 365000 mal langsamer vergeht als die "nicht-reversible absolute Zeit des Universums", in der nur Atome und Mineralien altern (nach Beschreibungen dieser beiden Zeiten, d.h. Für Beschreibungen dieser beiden Zeiten, d.h. der langsameren und umkehrbaren "menschlichen Zeit" und der nicht umkehrbaren "Zeit der Atome und Mineralien", siehe z.B. die Einleitung und Punkt #G4. meiner Webseite Dipolare Gravitation).

So kann nur dieses höhere göttliche Wesen, das mit Hilfe dieser umkehrbaren "menschlichen Zeit" das Schicksal aller Geschöpfe der gesamten physischen Welt lenkt, wissen, dass diese vorhergesagten Ereignisse gerade unwiderruflich eintreten.

Natürlich gibt es ähnliche Beweisverbindungen zwischen dem einzigen Gott und zahlreichen Ereignissen auf der Erde, diese Erklärungen des Ursache-Wirkungs-Mechanismus, die von der hier besprochenen Erklärung des Taxifahrers geliefert werden, sind viel mehr - nur habe ich NICHT die Absicht, sie alle hier zu besprechen.

(Weitere Beispiele dafür, die der Leser selbst analysieren kann, sind die sinnvolle und präzise Adressierung der Wirkung des sogenannten "Karma" im totaliztischen Verständnis und im Zusammenhang mit den Ereignissen, die z.B. in Punkt #F2. meiner Webseite Karma beschrieben sind, oder auch die im vorigen Punkt #C6 dieser Webseite beschriebene Tatsache, dass in ihrer ursprünglichen, d.h. von der Menschenform noch nicht transformierten Form, alle Religionen der Welt genau das Gleiche aussagen, wenn auch in einer Reihe von unterschiedlichen Arten).

In Punkt #B1. meiner Webseite Antichrist habe ich ausführlich erklärt, dass das Hauptziel, für das Gott die Menschen geschaffen hat, das "Streben nach Wissen" ist. Denn Wissen ist für Gott äußerst lebensnotwendig, weil Gott sich im symbolischen Sinne von Wissen ernährt - wie es sich aus der "Theorie der höheren Wesen" ergibt.

Ähnlich wie dies bei jeder lebenswichtigen Information der Fall ist, enthält die Bibel wiederum eine gut verschlüsselte Bestätigung, dass Gott der Vermehrung des Wissens durch die Menschen große Aufmerksamkeit schenkt und dass er die Menschen, die statt es zu mehren, lieber die von Gott erhaltenen Talente "vergraben", streng bestraft, und enthält in sich selbst sogar eine noch tiefer verschlüsselte Bestätigung der Information, dass Gott sich durch Wissen nährt.

Nur, dass die Bibel von Gott absichtlich so gestaltet wurde, dass die in ihr enthaltenen Informationen KEINE fertigen Lösungen für faule Menschen, Ungläubige und Unwissende bietet, d.h., dass die in ihr enthaltenen Bestätigungen nur für diese Menschen verständlich und lesbar werden, die das erforderliche Maß an eigener Arbeit und Mut aufbringen, um sie zu erarbeiten oder zu lernen. Diese Bestätigung ist in dem so genannten "Gleichnis von den Talenten" verschlüsselt (Bibel, St. Matthäus, 25:14-30), die ich unter Punkt #I1. meiner autobiografischen Webseite Jan Pająk ausführlicher interpretiert und erläutert habe. Damit die Menschen aber tatsächlich nach Wissen streben können - wie Gott es von ihnen verlangt -, müssen sie sich erstens so verhalten, dass sie mit einer ganzen Reihe von Geboten und Anforderungen Gottes, die in der Bibel (und in anderen heiligen Büchern) beschrieben sind, übereinstimmen.

Die Religionen wiederum waren dafür verantwortlich, den Menschen diese Gebote und Anforderungen Gottes zu vermitteln. Aber jede Religion ist eine "Institution", die von einem "Gruppenintellekt" (d. h. von einer Gemeinschaft unvollkommener Menschen) geleitet wird. Als eine solche Institution wird auch jede Religion im Laufe der Zeit korrumpiert und abweichend, was auf die verschiedenen Ambitionen und Unvollkommenheiten ihrer Führer zurückzuführen ist.

Auch in der heutigen Zeit ist praktisch jede religiöse Institution so abgewichen und korrumpiert, dass sie aufhört, ihren Anhängern die zeitlosen Gebote und Anforderungen, die von Gott stammen, zu lehren, und beginnt, immer mehr entarteten Trends der heutigen Menschheit zu folgen.

(Z.B. in Punkt #E3. meiner Webseite Pająk zur Präsidentschaft 2020 wird erklärt, dass, wenn das Fortschreiten der Korruption irgendeiner Institution das Niveau von 100% erreicht, dann diese Institution ein genaues Gegenteil des Ziels zu erfüllen beginnt, für dessen Erfüllung sie ursprünglich gegründet wurde - was im Falle religiöser Institutionen bedeutet, dass sie dann die Menschen heimlich zwingen, Gottes Gebote und Anforderungen zu missachten, anstatt sie objektiv dazu zu drängen, Gottes Gebote und Anforderungen pedantisch zu befolgen).

Im Ergebnis hört die Menschheit auf Grund der Korruption und der Abweichungen der Religionen auf, "Wissen zu verfolgen" und den "wirklichen Fortschritt" zu erzeugen, der in Punkt #G4. meiner Webseite Benzinfreie Autos beschrieben wird. Durch den Wegfall ihrer Nützlichkeit für das Streben nach Wissen werden die beiden gegenwärtigen Versionen der Religionen sowie die gesamte Menschheit für Gott überflüssig und damit auch entbehrlich.

Wenn also weder die Religionen noch die Menschheit NICHT zur Vernunft kommen und NICHT einige drastische Reformen durchführen, die die Einhaltung der Gebote und Anforderungen Gottes wiederherstellen, die die Voraussetzungen für die Verfolgung von Wissen schaffen, wird auf die Menschheit diese selbstverschuldete Zerstörung zukommen, die in den Prophezeiungen der Punkte #H1. bis #H3. meiner Webseite Prophezeiungen beschrieben wird. Eine der Schwellen des Bewusstseins, deren Überschreiten die Menschen zu drastischen Reformbemühungen der Religionen und der gesamten Menschheit inspirieren kann, sind wiederum Ideen, wie sie in der hier beschriebenen Geschichte des anonymen Taxifahrers enthalten sind.

Unabhängig von den katastrophalen Auswirkungen auf unsere gesamte Zivilisation und auf alle Religionen hat auch die Tatsache, dass die gegenwärtigen religiösen Institutionen so stark korrumpiert und abgewichen sind, dass sie die Menschen nicht mehr lehren, die Gebote und Forderungen Gottes pedantisch zu befolgen, sondern sie dazu bringen, diese Gebote und Forderungen zu missachten, eine immens negative Auswirkung.

Denn für die Erfüllung der Gebote und Forderungen Gottes ist jeder einzelne Mensch persönlich verantwortlich (d.h. jeder von uns ist individuell verantwortlich), und NICHT die kollektive Verantwortung ganzer religiöser Institutionen.

Am Ende des jetzigen Lebens zieht Gott jeden einzelnen Menschen gründlich zur Rechenschaft, und zwar NICHT dafür, wie er die Traditionen und Zwänge seiner religiösen Institution erfüllt hat, sondern dafür, wie er die tatsächlichen Gebote und Anforderungen Gottes erfüllt hat. Im Ergebnis ist jeder Mensch, egal in welche Religion er hineingeboren wurde, unter anderem für diesen Teil der "Verfolgung des eigenen Wissens", der vom Erlernen der eigentlichen Gebote und Forderungen Gottes abhängt, und für die anschließende pedantische Erfüllung dieses Teils des Wissens in seinem Alltag selbst verantwortlich.

Sehr nützlich können in solchem Lernen und Erfüllen von Geboten und Anforderungen Gottes zwei innovative Ideen ausfallen. Eine davon ist die hier beschriebene Geschichte des anonymen Taxifahrers, die uns vor Augen führt, wie wichtig es ist, alle religiösen Angelegenheiten als "weltoffen" zu betrachten, bei denen die Religionen bisher die Tendenz hatten, sich "wie Schnecken in ihr eigenes Schneckenhaus einzuschließen".

Die zweite solche neue Idee ist wiederum in Punkt #S4. meiner Webseite 2030 und in Punkt #G2. meiner Webseite Totalizmus unter dem Namen "Glaube plus Totalizmus" beschrieben.

Diese Idee empfiehlt, dass wir in der heutigen, stark verdorbenen und abweichenden Zeit die religiöse Institution, in die jemand hineingeboren wurde, in unserem Leben unterstützen sollten, vor allem weil diese Institution unsere Kultur, Tradition, Wurzeln und Zugehörigkeit definiert. Darüber hinaus sichert eine solche Unterstützung für die eigene religiöse Institution auch zu, dass es eine Institution gibt, die uns auf die Existenz Gottes aufmerksam macht und z.B. die Bibel (oder ein anderes heiliges Buch, das von Gott inspiriert wurde) herausgibt - aufgrund derer Aussagen und Handlungen einer gegebenen religiösen Institution jeder Gläubige persönlich überprüfen und mit den Geboten Gottes vergleichen kann, und auch welche Institution für andere religiöse Institutionen einen höchst vorteilhaften Prozess zur Beseitigung von Korruption, der sogenannten "Konkurrenz", schafft.

(Schließlich ist der "Wettbewerb" das einzige Verfahren, das die Menschen derzeit kennen, das in der Lage ist, die Korruption zu beseitigen und die Monopole zu beseitigen, die die Korruption hervorrufen).

Gleichzeitig sollte jeder Mensch, unabhängig von der Unterstützung der eigenen religiösen Institution, in die er hineingeboren wurde, auch seine individuelle Pflicht erfüllen, sein Wissen objektiv, konstruktiv und unabhängig zu vermehren, u.a. durch die Kenntnis der Gebote und Forderungen Gottes (d.h. die Pflicht, die den Menschen u.a. durch das obige "Gleichnis von den Talenten" mit Nachdruck auferlegt wird) und später in seinem Alltag diesen Geboten und Forderungen gehorsam zu sein. In diesem Studieren und Befolgen wiederum spielt unter anderem die Betrachtung Gottes und der Religionen aus der Perspektive, die diese Religionen und Gott mit Empfehlungen und Erkenntnissen der "derzeit moralischsten Philosophie der Welt", also der Philosophie des Totalizmus (mit "z" geschrieben), beschreibt, eine unschätzbare Rolle.

Mit anderen Worten, diese Idee von "Glaube plus Totalizmus" empfiehlt, dass in diesen immens wichtigen Angelegenheiten Gottes und der Gewinnung von Gewissheit über die Korrektheit und Übereinstimmung der eigenen Handlungen mit Gottes Geboten, Handlungen in zwei Richtungen gleichzeitig durchgeführt werden sollten, von denen jede die Unvollkommenheiten der anderen ausgleicht, und so die unerwünschten Folgen des Handelns in nur einer Richtung mit Hilfe einer hocheffektiven Methode, die durch die Empirie bestätigt und in Punkt #A2.11. der Webseite Totalizmus beschrieben wird, perfekt eliminiert.

Darüber hinaus erklärt dieser Gedanke genau, zu welchem Zeitpunkt und warum und wohin man der Empfehlung der Bibel folgen und sich von seiner religiösen Institution trennen sollte, weil diese Institution begonnen hat, Stirn oder Hände ihrer Anhänger mit dem "Zeichen des Tieres" zu versiegeln - Einzelheiten findet man unter Punkt #S4. auf meiner Webseite 2030.

P.S.: Ich erkläre geduldig, führe Beweise an, decke auf, appelliere an die Vernunft und tue alles, was nur in meinen bescheidenen Fähigkeiten und Fertigkeiten liegt, während die Mehrheit der Menschheit noch immer von der Propaganda der Regierungen, des Fernsehens und des Internets aufgesogen und von ihren "I-Phones" betäubt wird, und zu immer lauter werdender Musik tanzt, ignoriert all diese Bemühungen und wendet sich im Namen einiger elender kurzfristiger materieller Vorteile von Gott, der Moral, der Natur und den Mitmenschen ab und setzt seine immer schnellere Talfahrt in Richtung Dunkelheit und Selbstzerstörung fort. So verstehe ich immer besser, wie frustriert und enttäuscht Gott sein muss, wenn er sieht, was auf der Erde gerade passiert!

= > #D.

Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)