< = zurück | = > Oszillationskammer (Übersicht) < =

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Oszillationskammer - bzw. Energieakkumulator mit unbegrenzter Kapazität sowie Antrieb für Raumschiffe

Teil #H. Quellen für technische Informationen über "Oszillationskammern":

#H1. Oszillationskammern werden bereits auf der Erde eingesetzt:

Auf vielen Webseiten des Totalizmus, darunter solche wie UFO Beweis - über formale wissenschaftliche Beweise für die Existenz von UFOs, UFO Fotografien - über die wissenschaftliche Interpretation von authentischen UFO-Fotos, oder UFO-Aktivitäten auf der Erde - über Beweise für die kontinuierliche Aktivität von UFOnauten auf der Erde, erkläre ich allen Interessierten, dass wissenschaftliche Sichtungen von UFOs eine Quelle für viele ungemein wertvolle Daten sein können. Diese Daten können uns Menschen bei der schnelleren Fertigstellung unserer eigenen interstellaren Raumschiffe erheblich helfen - zum Beispiel siehe Abb.612 (#H1):

Rys. #H1 (tj. S3 z [1/5])
Abb.612 (#H1)

Abb.612 (#H1): Fotografie, die darstellt, wie die Erforschung von UFOs zu einer schnelleren Fertigstellung von strategischeren technischen Geräten führen kann - in diesem Falle bei der Konstruktion einer Oszillationskammer der ersten Generation. Das obige Beispiel habe ich ausgewählt, weil es KEINER großen Erklärung bedarf und dennoch seine hohe Nützlichkeit verdeutlicht und die direkte Verbindung zwischen UFOs und das auf dieser Webseite vorgestellte Thema beweist. Denn die UFO-Forschung offenbart uns zahlreiche Daten und technische Hinweise.

Das obige Foto zeigt magnetisch verbranntes Gras vom "UFO-Landeplatz" der ersten Generation, Typ K5, der in der "hängenden Orientierung" gelandet ist (d.h. mit der oberen Kuppel nach unten zum Boden gedreht). In der Mitte dieses Landeplatzes ist eine quadratische Spur zu sehen, die genau die Parameter des Austritts aus der Zweikammerkapsel des Hauptantriebs dieses UFOs darstellt. Diese Kapsel hat das in Abb.147 (#F1/ #L1a) dargestellte Design. Zur besseren Veranschaulichung der Dimensionen dieser Spur habe ich in seiner Nähe einen weißen Kreis mit einem Durchmesser von genau einem Meter Durchmesser platziert - der Pfeil zeigt den magnetischen Norden.

Diese Spur einer quadratischen Zweikammerkapsel der ersten Generation, magnetisch in das Gras eingebrannt durch das in die Umgebung geworfene Magnetfeld dieser Kapsel, bietet uns eine ganze Reihe von quantitativen Daten, die in der Lage sind, die Richtigkeit meiner Theorien über den Aufbau und die Funktionsweise der Oszillationskammer sowie den Bau und Betrieb eines Raumfahrzeugs mit der Bezeichnung Magnokraft - das diese Kammer für ihr Antriebssystem nutzt, zu überprüfen. Zum Beispiel ermöglicht diese Spur, die genauen Abmessungen der Oszillationskammer in dieser zentralen Kapsel des UFOs Typ K5, die Feststellung, dass während der Landung diese Kapsel mit der so genannten "Beherrschung des externen Flusses" arbeitete und auch die Bestätigung ermöglicht, dass beide Kammern der Zweikammerkapsel verwendet werden und in diesem UFO die Gleichung (C9) aus Abb.147 (#L1a) mit der Notation: ao=ai(sqrt(3)) erfüllt.

Im Unterkapitel S5 in Band 15 der Monographie [1/5] habe ich dokumentiert, dass ein altes Gerät, die sogenannte "Bundeslade" (die in der Bibel beschrieben wird) in der Tat eine Oszillationskammer war.

#H2. Oszillationskammern wurden auch auf der Erde schon in ferner Vergangenheit verwendet:

Im Unterkapitel S5 von Band 15 der Monographie [1/5] habe ich dokumentiert, dass das antike Gerät, das als "Bundeslade" bezeichnet wird (das in der Bibel beschriebene), in Wirklichkeit eine Oszillationskammer war.

#H3. Thangka als technische Zeichnungen von Oszillationskammern, die in der buddhistischen Tradition überlebt haben:

Oszillationskammern wurden auch im Fernen Osten (d.h. in Indien und Tibet) verwendet - wie ich auf meiner Seite Benzinfreie Autos von #D3. bis #D3d. erkläre und illustriere. In Tibet haben sogar technische Zeichnungen dieser Vorrichtung bis heute überlebt. Ein Beispiel dafür sind die technischen Zeichnungen eines uralten Geräts namens "thangka", die in den Abbildungen #D3a. bis #D3d. auf der Webseite "Benzinfreie Autos" - eine davon sieht der Leser bei 1:14 Minuten Länge des Videos mit dem Song - den ich als Film #H3a unten aus dem #D3d. der Seite "Benzinfreie Autos" wiederhole.


resp. in YouTube

Film (#H3a):Dies ist ein etwa 5-minütiger Film mit dem Titel "Jerusalema Dance by Drukair, Royal Bhutan Airlines | Yeshi Lhendup Films [4K]", der von der Fluggesellschaft des Landes "Butan" erstellt wurde. Er zeigt, wie Mitarbeiter dieser Fluggesellschaften das israelische Lied "Jerusalem" singen. Bei Minute 1:14 dieses Films wird kurz ein Foto eines "Thangka" gezeigt, das eine der Wände des Hauptflughafens in der Hauptstadt des Landes Bhutan schmückt. (Bhutan ist das Land, das der Einführung meines Nirvana-Systems am nächsten kommt, weil es das einzige Land der Welt ist, in dem das "Bruttonationalglück" seiner Bürger als ein Kriterium für seinen Erfolg gilt). Ich habe das Video des oben genannten Liedes auch als eines der Liedvideos auf meiner Website "p_nfn.htm" gezeigt. / Liedvideos von Dr. Jan Pająk sind in der Datei "Playlists" im deutschen Menü rechts aufgelistet, deren Links momentan noch zu seiner Originalseite führen./ .

Beachte, dass alle meine Webseiten, die den HTML-Befehl "iframe" verwenden, um YouTube-Videos verfügbar zu machen, am 20.04.2023 von unseren Verwandten von den Orion-Planeten geschickt und heimlich sabotiert wurden / Dies betrifft seine Originalseiten/. Bis heute bin ich dabei, den Schaden und die Zerstörung zu beheben, die diese "iframe"-Sabotage an meinen Websites verursacht hat. Der obige Film #H3a ist einer davon, der unter anderem das hier besprochene "Thangka" zeigt, nur durch die Verwendung dieses "iframe"-Befehls.
Mehr über diese versteckte Sabotage von Ergebnissen meiner Forschung erkläre und dokumentiere ich z.B. im Eintrag #361 in den Totalizmus-Blogs, und auch z.B. in Punkt #A5. meiner Webseite Totalizmus.

= > #I.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)