Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfester von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grüne führen zu externen Seiten, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin
WS = Webseite/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Nirvana bedeutet Empfindungen, die durch die Überproduktion von moralischer Energie hervorgerufen werden

Teil #F: Konsequenzen für das Schicksal einer bestimmten Gesellschaft und Zivilisation:

#F1. Wie würde die Gesellschaft aussehen, die das Glück, das aus dem Erleben des Nirvana resultiert, kennengelernt hat

Motto: "Alles, was die Menschen sich erfinden lassen, ist nur eine Nachahmung und ein Ersatz dessen, was Gott seit langem entwickelt und in der Natur verwendet. Zum Beispiel ist Geld nur eine miserable Imitation und ein Ersatz für das Nirvana. Deshalb sollten wir jetzt, da wir dies entdeckt haben, das fehlerhafte Geld durch das perfekte Nirvana ersetzen."


Gehen wir davon aus, dass eines Tages die "Politische Partei des Totalizmus" (an deren Gründung ich erfolglos in meinen Veröffentlichungen ab 1999, also seit über 20 Jahren appelliere), gewinnt die Wahlen z.B. in Polen. Einer der ersten Schritte dieser Partei nach der Machtübernahme wäre das Angebot einer einzigartigen Art eines "Nirvana-Vertrags" für alle Menschen, die in "nirvana-orientierten" Arten von Berufen arbeiten und mit moralischen Gewohnheiten leben und sich der Bedeutung des Phänomens "Nirvana" für das Glück und das erfüllte Leben des ganzen Volkes bewusst sind. Diese "nirvana-orientierten Berufe" sind diejenigen, deren Ausführung mit der entsprechenden Motivation fähig sind, das Nirvana ausschließlich für sich selbst nur im Rahmen der Ausübung ihres Berufs zu erlangen.

(Zu diesen nirvana-orientierten Berufen gehören z.B. die Berufe des Landwirts, des Gärtners, des Schnitters, des Müllers, Bäckers, Kochs, Kellners, der Krankenschwester, des Maurers, Bergmanns, Hüttenarbeiters, Drehers, Monteurs usw.). - d.h. alle Berufe, deren Hauptbestandteil harte körperliche Arbeit ist, auch wenn sie eine Anforderung an den intellektuellen und moralischen Beitrag für die Gesellschaft aller Menschen enthalten). Und zwar würde die Politische Partei des Totalizmus als Teil von diesem "Nirvana-Vertrag" vorschlagen, zum Schutz derjenigen, die über die erforderlichen moralischen Neigungen zur Ausübung dieser Berufe verfügen, dass sie ein Jahr lang vom Staat alles erhalten, was für sie notwendig ist, um ihren Beruf auszuüben und ein erfülltes Leben führen zu können und dass sie befreit sind von Zahlungen an z.B. Steuern, der Notwendigkeit, Einkäufe zu tätigen usw.)

Im Gegenzug würden sie versuchen, sich in diesem Jahr das Nirvana zu verdienen. Da der Erwerb des Nirvana für sich selbst die selbstlose Verrichtung harter körperlicher Arbeit erfordert, die auf das Wohl anderer Menschen ausgerichtet ist, würden diese Teilnehmer des "Vertrags für das Nirvana" ihren Beruf für ein bestimmtes Jahr ohne jegliche Bezahlung ausüben, d.h. völlig umsonst und ausschließlich für das Wohl und den Nutzen anderer Menschen.

Darüber hinaus würden sie alle Produkte ihrer Arbeit weitergeben, auch kostenlos, an bestimmte Personen oder Institutionen, die sie auch ohne Bezahlung weiterverarbeiten würden. Denjenigen dieser Menschen, die sich nach einem Jahr in der Tat bewähren würden, das totaliztische Nirvana zu erleben, könnte mit ihrer Zustimmung dieser Vertrag für ein nächstes Jahr verlängert werden.

Überlegen wir uns nun, was die Folgen der oben genannten Maßnahme wären. Zum Beispiel würden Landwirte und Gärtner, die den oben genannten einzigartigen "Nirvana-Vertrag" unterschreiben würden, gratis arbeiten. Was sie ernten würden, würden sie auch kostenlos an Müller mit dem gleichen Vertrag abgeben. Diese Müller würden kostenlos Mehl produzieren, das sie dann kostenlos an die Bäcker weitergeben - die auch diesen Vertrag ebenfalls unterzeichnen würden.
Diese Bäcker, die ihrerseits nach Erhalt kostenlosen Mehls auch kostenlos Brot backen würden und es kostenlos abgeben, nicht nur für die Landwirte, Müller und Bäcker, die es hergestellt haben, sondern auch an die Bergleute, die Hüttenleute, Drechsler, Monteure usw., die ebenfalls diesen "Nirvana-Vertrag" unterschrieben haben würden. Infolgedessen würden diese anderen Maschinen, Traktoren, Autos und Flugzeuge, auch ohne Geld zur Verwendung geben - nur, um für sich selbst das Nirvana zu erzeugen.

Wenn Maschinen, Autos und Flugzeuge kostenlos zur Verfügung stehen würden, könnte jeder sie kostenlos nutzen, wann immer sie es wünschten. Alles in allem würden die Ergebnisse dieser grundlegenden Berufe nach kurzer Zeit alles in einer bestimmten Gesellschaft zur kostenlosen Verfügung stehen. Denn selbst wenn Komponenten für die Produktion von etwas notwendig wären, würde die Regierung diese Komponenten finanzieren. Die Finanzmittel aus Exporten, Tourismus, Außenhandel usw. würde diese Regierung beziehen.

Darüber hinaus hätten alle diese Produkte eine höchstmöglicher Qualität. Schließlich sind alle Grundzutaten kostenlos vorhanden und da sie versuchen, in ihre Arbeit so viel wie möglich zu investieren, um für sich selbst das Nirvana zu erarbeiten, würden die Hersteller all dieser Waren versuchen, Modelle von höchster Qualität und mit den am besten technisch ausgereiften, höchsten Arbeitseinsatz herstellen. Noch wichtiger ist, dass alle Menschen plötzlich eine Beschäftigung finden würden, die für sie am besten geeignet ist. Schließlich würden dann die Budgets und Personalgrenzen nicht mehr gelten. Die unentgeltliche Arbeit eines jeden würde mit der größten Bereitschaft und dem Wohl der Gesellschaft dienen.

Sobald man sich das Nirvana verdient hat, will man es für immer beibehalten. Außerdem: Das Nirvana ist auch furchtbar ansteckend. Schließlich, wenn jemand lernt, welche wunderbare Wirkung das Nirvana auf andere Menschen hat, will man es auch sofort selbst erleben. Wenn also mit der oben beschriebenen Bewegung der Politischen Partei des Totalizmus in der Gesellschaft die Tradition der Ausarbeitung des Nirvana für sich selbst zu finden, wird diese Tradition allmählich beginnen, sich auszubreiten, bis es sich nach einiger Zeit auf alle Mitglieder dieser Gesellschaft verbreitet.

Wenn das Nirvana wiederum alle Menschen umfasst, wird die Gesellschaft plötzlich feststellen, dass sie sich völlig in eine Gesellschaft verwandelt hat, die auf der Grundlage totaliztischer Prinzipien lebt.

Der schwierigste Punkt im oben beschriebenen Transformationsmuster zwischen dem aktuellen System der Arbeit, das durch Geld erzwungen wird, und dem zukünftigen System der Freiwilligenarbeit, das mit dem Nirvana einhergeht, wäre die Interaktion zwischen den beiden Systemen. Denn während der so genannten "Übergangszeit" müssten beide Systeme parallel existieren und in demselben Land betrieben werden.

Das heißt, es müssten Institutionen vorhanden sein und funktionieren, in dem die Menschen für Geld arbeiten würden, und auch separate Institutionen und Organisationen, in denen die Menschen für das Nirvana arbeiten würden. Weil die Menge der Waren, die durch das Nirvana erzeugt werden, mit der Zeit zunehmen würde, während die Menge der produzierten Waren für Geld abnehmen würde, müsste es auch eine Art und Weise geben, in der ein Teil des Reichtums und die Produkte einer Nation, die mit dem Nirvana geschaffen wurden, auch zu dem Teil fließen müssten, die noch für Geld arbeiten.

Dieser Fluss würde von eigens zu diesem Zweck eingerichteten Zentren für die Übertragung von Waren betreut werden. Dazu gehören die folgenden Institutionen deren Dienste den Wohlstand beider Gruppen der Gesellschaft erhöhen würden, wie z.B. der öffentliche Verkehr, Gastgewerbe, Gaststätten usw. Ein Beispiel für dieses Prinzip dieser Zentren könnten die Funktionen von einer Kette öffentlicher Gaststätten sein, die von Menschen betrieben werden, die von Nirvana erfüllt sind. In diese Speisehäuser fließen Produkte von Bauern, Gärtnern, Bäckern und Zuckerbäcker, die ebenfalls mit dem Nirvana belohnt werden.

Dort würden sie von Köchen in höchst schmackhafte Mahlzeiten umgewandelt werden, die mit dem Nirvana belohnt werden, die auch in Bezug auf die Zusammensetzung wissenschaftlich ausgewogen sind. Diese Mahlzeiten würden dann von Kellnern, die ebenfalls für das Nirvana arbeiten, den Kunden serviert. Zur Nutzung dieser Lokale sind alle hungrigen Mitglieder der Gesellschaft eingeladen, einschließlich der Menschen, die noch für Geld arbeiten würden.

Denn wer mit Geld bezahlt und seine Lebensmittel dort kostenlos erhalten würde, könnte einen zunehmend größeren Teil seiner Einkünfte für den Kauf anderer Waren ausgeben, die sie benötigen würden. Dank dieser Übergangszeit würde die Arbeit, die durch das Nirvana belohnt würde, den Reichtum der gesamten Nation erhöhen, nicht nur dieser Menschen, die für das Nirvana arbeiten würden.

Außerdem würde es die Gesundheit der gesamten Nation verbessern. Schließlich wären die Mahlzeiten in diesen Restaurants nicht nur sehr gesund und schmackhaft, sondern würden auch die Kühlschränke und die Zubereitung von Mahlzeiten in privaten Haushalten eliminieren - die schließlich die wichtigste Ursache für Übergewicht bei einem großen Teil der Menschen sind.

Natürlich würde im Laufe der Zeit die Anzahl der für das Nirvana arbeitenden Personen allmählich zunehmen, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das ganze Land ausschließlich für das Nirvana arbeiten würde. Zu diesem Zeitpunkt würde die "Übergangszeit" enden, während die völlig totaliztische Gesellschaft festgelegt werden würde.

Eine totaliztische Gesellschaft würde nach völlig anderen Prinzipien als die heutige funktionieren. Die Unterschiede würden nicht nur auf einer vollständigen Beseitigung des Geldes und der Abschaffung der Zwangsbeschäftigung durch Geld, oder auf das Ersetzen von Geld durch Nirvana und der Zwangsarbeit durch freiwillige Arbeit beruhen. Denn in allem werden Unterschiede auftreten.

Zum Beispiel wird jeder plötzlich einen Job bekommen, einen Lebensunterhalt und einen Sinn für sein Leben. Es wird weder Arbeitslosigkeit noch Sozialleistungen noch Gehälter geben. Alles wirdin einem solchen Land für alle kostenlos verfügbar sein. Es wird zahlreiche "Erfindungen" geben, wo jeder Bürger fachliche Unterstützung, Materialien und Durchsetzungsvermögen für seine Entwicklungen und Erfindungen bekommt.

Infolgedessen wird das kreative Potenzial einer Nation plötzlich zur Arbeit für alle erblühen. Darüber hinaus werden spezielle Forschungs- und Entwicklungszentren, deren Hauptzweck es sein wird, zukunftsorientierte Technologien wie Telekinetische Zellen, telepathische Projektoren, Oszillationskammern, Magnokraft, Zeitmaschinen usw. zu entwickeln.

Alle Menschen werden auch gleich sein. Es wird keine Angestellten oder Arbeiter geben - jeder wird beide Arten von Arbeit für das Wohl der Gesellschaft verrichten. Jeder wird auch unendlich gerecht mit Nirvana belohnt, denn die Intensität des Nirvana hängt genau vom Beitrag der Arbeit ab. Das Nirvana verfeinert menschliche Charaktere, Persönlichkeiten und Verhaltensweisen, alle werden ungemein freundlich zu anderen werden.

Alle sozialen Probleme wie Drogen, Trunkenheit, Raub, Verbrechen werden ebenfalls verschwinden. Alle werden sicher sein. Jeder wird dem anderen helfen und äußerst freundlich zueinander sein. Eifersucht und materielle Unterschiede werden verschwinden. Jeder wird das verwenden können, was er von den Gütern, die der gesamten Gesellschaft zugänglich sind, möchte. Alle werden unbeschreiblich glücklich sein. Das Leben in einem solchen Land wird für alle ein einziges Stück "ewiges Glück".

Die durch die Abschaffung des Geldes bewirkten Veränderungen und ihr Ersetzen durch das Nirvana wird auch die menschliche Zivilisation zur nächsten, moralischeren Ebene der Existenz bringen. Das grundlegende Merkmal dieser moralischen Ebene wird sein, dass die Menschen aufhören, die bisherige Zäune, Grenzen und Verboten um das, was "meine" ist, zu errichten. Jeder wird dann damit beginnen, alles als "unser" zu bezeichnen, oder genauer gesagt, als uns von Gott nur zur vorübergehenden Nutzung überlassen betrachten.

Dies wiederum wird bei den Menschen eine ganze Reihe verschiedener positiver Veränderungen initiieren und den Zugang zu zu völlig neuen Möglichkeiten eröffnen. Um hier einige Beispiele für diese Veränderungen und Möglichkeiten anzuzeigen, einer von ihnen wird das Verschwinden der derzeitigen Verfolgung von Neuestem oder Modischstem, was es gibt, sein. Schließlich wird dieses Streben nur durch eine egoistische Sicht der Welt aus der Perspektive der "Ich habe schon und du hast noch nicht" angetrieben.

Und wenn "wir alle" alles haben, dann wird es nicht mehr wichtig sein, ob es das Neueste und Beste ist und es wird wichtig werden, wie es die Funktionen erfüllt und wie es zu unserem individuellen Geschmack, unserem Gefühl, Sinn für Ästhetik, Bedürfnisse, Gewohnheiten, etc. passt. Dies wiederum wird die Art der Anforderungen, die zu einzelnen Produkten gestellt werden, verändern. Anstelle der derzeitigen Betonung der Marke, des unterschiedlichen Erscheinungsbildes, der Billigkeit der Produktion, des Gefühls der Neuheit und kurzen Haltbarkeit, wird der Schwerpunkt zunächst auf die moralische Herkunft, auf Ästhetik, Vielseitigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Langlebigkeit im Einsatz Wert gelegt. Die Notwendigkeit, Werbung zu machen, um Kunden zu gewinnen oder zu generieren, Abfall durch Herstellung auffälliger Verpackungen, die jedoch keinerlei nützliche Funktion erfüllen, wird entfallen.

Eine weitere Möglichkeit, die sich durch unser Verständnis dafür entwickelt, dass alles zu Gott gehört, während es uns für die Nutzung nur vorübergehend gegeben ist, wird die Abwesenheit von Hindernissen für die Einführung so genannter "freier Technologien" verschwinden. Zum Beispiel werden die Hindernisse für die Verbreitung solcher Technologien wie z.B. telekinetische Generatoren der freien Energie endlich verschwinden - die, obwohl sie bereits in der Neuzeit entwickelt worden sind, aber bisher noch nicht verbreitet werden durften, weil auf freie Energie keine Steuern erhoben werden können, und es gibt auch keine Möglichkeit, sie zu verkaufen. In ähnlicher Weise wird es keine Hindernisse für die Entwicklung von anderen "freien Technologien" geben, zum Beispiel Fabriken, die in Chargen einige Standardgüter produzieren, die von allen benötigt werden und daher so automatisiert werden können, dass sie ihre Produktion auf unbestimmte Zeit völlig "kostenlos" erzeugen.

Ein Leser (Pseudonym "sam22") des inzwischen nicht mehr existierenden Totalismus-Blogs lenkte meine Aufmerksamkeit am 07.01.2007 auf die Tatsache, das die hier beschriebenen Änderungen John Lennons Traum vom Verschwinden des Wunsches der Menschen nach materiellen Dingen, geäußert in den Worten des Songs "Imagine": "Imagine there is no posession - I wonder if you can", entsprechen.

#F2. Die Abhängigkeit der Verfügbarkeit des Nirvana vom moralischen Klima einer bestimmten Gemeinschaft - bedeutet, warum ich das Nirvana auf Borneo erreicht habe, es aber in Neuseeland nicht erreichen kann

Motto: "Die Tatsache, dass jemand an einem Ort etwas erreichen konnte, bedeutet keineswegs, dass an einem anderen Ort die Bedingungen vorhanden sind, die es ihm ermöglichen, dies auch dort zu erreichen".


Dies lässt sich am besten an der Erlangung einer Bildung veranschaulichen. Schließlich gibt die so genannte "Mutter Natur" allen Menschen die gleichen Chancen, in ihrem Leben die höchste Bildung zu erlangen, die es nur gibt. Aber bereits im Stadium der fötalen Entwicklung der Mehrheit von uns beginnt die Gesellschaft, diese Chancen zu begrenzen. Das liegt zum einen daran, dass uns als Fötus

(1) interne Beschränkungen auferlegt werden.
Unsere Mutter könnte zum Beispiel gern Alkohol genießen - was dazu führt, dass unsere geistigen Fähigkeiten verkümmern. Oder wir werden in eine arme Familie geboren, die nicht über die finanziellen Mittel für die erforderlichen Nahrungsmittel verfügt - was die Entwicklung unseres Gehirns erschwert. Gleich nach unserer Geburt sind wir verschiedenen
(2) Rahmenbedingungen ausgesetzt. Zum Beispiel war seit Generationen eine Familie Arbeiter, bei denen niemand eine andere Ausbildung als die Grundschule hatte.
Oder die Familie ist zu arm, um die Ausbildung zu finanzieren. Am Ende schließlich, wenn wir das Alter erreichen, in dem wir eine Bildung genießen könnten, sind wir auch von verschiedenen
(3) sozialen Zwängen betroffen. Wir kommen zum Beispiel in eine Schule, in der eine Kultur der Drogen, des Mobbings und Hooliganismus herrschen, die uns in die Kriminalität lenken anstatt zur Bildung. Oder die Regierung des Landes, in dem wir leben wendet ein "Benutzer bezahlt"-Bildungssystem ("user paid") an und erhebt so hohe Gebühren für diejenigen, die versuchen, dort eine Ausbildung zu machen, dass nur junge Menschen aus den reichsten Familien es sich leisten können, ihr Studium abzuschließen - für NZ wird dies unter Punkt #E1. auf der Webseite "Jahrbuch" erklärt.
Oder wir kommen aus einer Auswandererfamilie in ein Land, das diskret und heimlich die Auswanderer verfolgt. Was ich mit dem obigen Beispiel zu verdeutlichen versuche, ist, dass obwohl die Natur und die Gesetze des Universums allen die gleichen Chancen bietet, jedoch uns der Mangel an Moral in der Gesellschaft, in der wir leben, eines erheblichen Teils dieser Möglichkeiten beraubt.

Genau das Gleiche gilt für unsere Chance, das totaliztische Nirvana für uns selbst zu erlangen. Obwohl die Gesetze des Universums alle Menschen mit den gleichen Möglichkeiten versorgen, können uns "Unmoral" und Unzulänglichkeiten sowie Unkenntnis der Gesellschaft, in der wir leben, einen bedeutenden Teil dieser Möglichkeiten wegnehmen. Schließlich, um uns das Nirvana für uns selbst verdienen zu können, müssen mindestens die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

(i) Unsere Grundbedürfnisse im Leben müssen zuvor befriedigt sein. Zum Beispiel kann man sich ein totaliztisches Nirwana nicht selbst verdienen, wenn man hungrig oder arbeitslos ist, oder wenn man in Angst oder Ungewissheit über seine Zukunft lebt.Die Chancen, ein Nirvana für uns selbst zu erlangen, werden auch durch Krankheiten und schlechte Lebensbedingungen benachteiligt (z.B. Wohnen in einer kalten, feuchten, schimmeligen Wohnung), Hoffnungslosigkeit, fehlende Zukunftsperspektiven, Verfolgung usw.

(ii) Es muss uns eine angemessene wohlwollende Atmosphäre und ein moralisches Klima umgeben. Zum Beispiel, um Maßnahmen zu ergreifen, die uns zur Erlangung des totaliztischen Nirvana für uns selbst führen, müssen wir unter moralischen, freundlichen, fröhlichen, aufrichtigen, naturverbundenen Menschen, die auch danach streben, ihr eigenes Lebensglück zu verbessern (wie zum Beispiel die Bewohner des tropischen Sarawak auf Borneo leben). Außerdem muss man auch um sich herum korrekte Vorbilder mit richtigen Verhaltensmustern und Ermutigungen durch andere haben.

(iii) Es ist notwendig, sich in einer für uns günstigen Situation zu befinden, die in uns selbst die erforderlichen Motivationen erzeugen wird, das totaliztische Nirvana zu erlangen. Zum Beispiel, kann man in sich selbst keine Motivationen für den Verdienst eines Nirvana finden, wenn man nur mit einigen Feinden auf einem Schlachtfeld ist, und wir unsere ganze Energie in den Kampf gegen diesen Feind geben müssen. Es können auch nicht erzeugt werden, wenn alle unsere Aufmerksamkeit auf das egoistische Erzielen von persönlichem Gewinn und auf die Gewinnung von Geld gerichtet ist, denn die Erzeugung von "moralischer Energie", deren Überschuss gerade das Nirvana bewirkt, ist nur möglich, wenn man etwas pedantisch Moralisches tut - das heißt, etwas, vorzugsweise anonymes, das dem Wohl anderer Menschen dient.

(Aus diesem Grund wird in Ländern, in denen alles auf Profit und nur für Geld gerichtet ist, typischerweise ein sehr niedriges Niveau an moralischer Energie vorherrschen, und praktisch niemand erreicht dort den Zustand des Nirvana). Oder man kann keine Motivation in sich selbst erzeugen, wenn man rundherum nur Drogenabhängige und Banditen, Diebe, Gesetzlosigkeit, Räuberei, moralischen Verfall, Hoffnungslosigkeit, Zerstörung, usw. sieht.

(iv) Wir müssen in einem Land oder in einer Gemeinschaft wohnen, die selbst als Ganzes (d.h. als "Gruppenintellekt") bereits ein relativ hohes Maß an moralischer Energie hat. Zum Beispiel habe ich mir mühelos das Nirvana erarbeitet, während ich in Kuching (Sarawak) in Borneo arbeitete - das meist von naturverbundenen, nicht-materialistische und ausgesprochen glücklichen Menschen Menschen bewohnt ist. Bei meiner Rückkehr nach Neuseeland stellte ich jedoch fest, dass die moralische Gruppen-Energie so gering ist, dass ich zu tun hatte, wenigstens den Nirvana-Zustand zu erhalten, um das Absinken meiner persönlichen moralischen Energie auf das Niveau einer Depression einzudämmen, wie dies in Punkt #E1. auf der Webseite Parasitentum und Punkt #E1. der Seite Neuseeland-Besuch erklärt wird. Ich musste mich ganz bewusst um diese Eindämmung bemühen, wenigstens fast genauso wie in Borneo, was für mich ausreichend war, um das Nirvana zu erreichen und zu erhalten.

Seit 1984, als Neuseeland einen der moralischsten Führer des Landes verloren, unter dem ich die Gelegenheit hatte zu leben, nämlich Sir Robert Muldoon, schufen seine Nachfolger im Land eine solche Atmosphäre der Verfolgung, des Profitstrebens und der Abhängigkeit von Geld, dass das Niveau der gruppenmoralischen Energie dieses ganzen Landes nun kontinuierlich rückläufig ist. Zum Beispiel hat im Jahr 2010 der Durchschnittswert von "µ" bei mir schon das Gefühl ausgelöst, dass, wenn dieses Land ein individueller Intellekt (d.h. eine Person) wäre, würde es wahrscheinlich eine konstante Depression geben.

In der Tat, fast jeder, der gerade nach Neuseeland aus einem anderen Land ankommt, fühlt intuitiv dieses Defizit an moralischer Energie und die alles lähmende Düsternis. Ich habe es bereits im Juli und August 1996 zum ersten Mal bemerkt - was ich ausführlicher unter Punkt 68 des Unterkapitels W4. in Band 18 meiner neuesten Monographie 1/5] erläutere. Auch andere Menschen bemerken dieses Phänomen, wenn auch auf Grund ihrer mangelnden Kenntnis der "moralischen Energie" sie in der Regel nicht genau erklären können, was sie fühlen - als Beispiel dafür siehe den Artikel "Nation's open arms closed for business" (d.h. "Die offenen Arme der Nation geschlossen für Geschäft"), von Seite A11 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Freitag, 17. Juli 2009. Dieser Artikel beschreibt Neuseeland als ein Land, das sich wie abgeschottet fühlt, zugeschlossen, mit Brettern vernagelt, leer, verlassen, etc. (d.h. "closed, shut up, padlocked, empty, abandoned").

Das gleiche Defizit an moralischer Energie empfand wohl auch der Führer Neuseelands, als er erklärte, dass Wellington für ihn den Eindruck einer sterbenden Stadt erweckt - siehe den Artikel "Capital a dying city says prime minister" ("Hauptstadt eine sterbende Stadt sagt der Premierminister"), von Seite A1 der Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Dienstag, 7. Mai 2013. Denn wenn man direkt aus irgendeiner ausländischen Stadt, die vor Leben brummt, nach Wellington oder in eine andere Stadt von Neuseeland kommt, wird man nach dem Verlassen des Flugzeugs in der Tat von einer Art Kälte und Depression getroffen, die uns typischerweise an Tod erinnern. Natürlich habe ich persönlich bei einem solch signifikanten Defizit moralischer Energie in ganz Neuseeland, nicht genug Kraft, mir diese zusätzliche Menge an moralischer Energie zu verdienen, die notwendig ist, um das Nirvana zu erreichen. Andere Einwohner von dieses Landes sind in einer noch schlimmeren Situation.

Denn im Gegensatz zu mir wissen sie NICHT einmal, was die Rolle der "moralischen Energie" ist und wie man den Verlust dieser äußerst wichtigen Art von Energie absichtlich wieder auffüllen kann. Das Ergebnis ist, dass ein erheblicher Teil der Bevölkerung hier an einer psychischen Depression leidet. Die Zahl der Selbstmorde ist wahrscheinlich eine der höchsten in der Welt - obwohl es offiziell ein "Tabuthema" ist, über das nicht offen gesprochen werden sollte (was auch bedeutet, dass die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger NICHT auf die Existenz eines direkten Zusammenhangs zwischen dem Niveau der "moralische Energie" und Neigung zum Selbstmord und zu psychischen Depressionen gelenkt wird). Zum Beispiel in einer der Fernsehsendungen, die ich am 15. Dezember 2010 auf TV3 gesehen habe, "rutschte" wahrscheinlich jemandem eine Aussage heraus, dass jedes Jahr in Neuseeland über 500 Menschen Selbstmord begehen(wobei die Gesamtzahl seiner Bevölkerung nur geringfügig mehr als 4 Millionen beträgt).

***

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unser Niveau des Glücks proportional zum tatsächlichen Niveau der Moral der Gesellschaft liegt, in der wir leben, und zur moralischen Atmosphäre, die die diese Gesellschaft zu schaffen vermag. (Hier dürfen wir Glück nicht verwechseln mit Komfort und Wohlstand im Leben, denn selbst Banditen können für kurze Zeit ein bequemes und wohlhabendes Leben führen - aber sie werden niemals glücklich sein.)

Trotz der Tatsache, dass ich persönlich auf Borneo das totaliztische Nirvana erlebt habe und ich weiß, wie unbeschreiblich glücklich es sich für jeden anfühlt, der es erlebt, ist es mir nicht gegeben, nach dem Verlassen Borneos zurück nach Neuseeland, das Nirvana zu erreichen, oder zumindest das Niveau "µ" meiner moralischen Energie auf einem anständigen Level zu halten. Natürlich glaube ich persönlich, dass die Situation, in der ich mich befand, nachdem ich Borneo verließ, ich aus einem wichtigen Grund erlebte, der es mir ermöglichte, die Warnungen aufzuschreiben, zu denen ich verpflichtet bin, an andere weiterzugeben, nämlich dass die Menschheit, die aufhören wird, auf ihr Gewissen zu hören und sich von moralischen Grundsätzen befreit, wird der Zugang zum Glück völlig verwehrt.

Ein paar einzelne Bewohner unseres Planeten können sich per gewöhnlichem Zufall in Umständen befinden, in denen sie ihr Nirvana erarbeiten können - wenn alle Bedingungen dafür erfüllt sind. Dies geschah wahrscheinlich bei jeder Person, die das Nirvana erlebte, wie ich es in Punkt #B3. dieser Webseite beschrieben habe. Wenn man aber wünscht, dass das Nirvana Grundlage für die Funktionsprinzipien der Gesellschaft dient, beschrieben in den Punkten #F1. und #F3. dieser Webseite, dann darf man sich nicht nur auf einen Zufall verlassen. In solchen Fällen ist es notwendig, ein angemessenes moralisches Klima zu schaffen und entsprechende systematische organisatorische Aktivitäten zu unternehmen, die eindeutig aufgestellt sind zur Erarbeitung des Nirvana für jeden Bürger einer bestimmten Gemeinschaft.

Um ein solches Klima zu schaffen, und die erforderlichen Situationen zu organisieren, ist es absolut notwendig und dringend erforderlich, dass politische Parteien die Erlangung des Nirvana durch alle Bürger erreichen, und eine grundlegende Reform des Sozialsystems festlegen, d.h. eine Partei der Art Partei des Totalizmus.

#F3. Nachdem die Zeitfahrzeuge gebaut sind, ist es das Nirvana, das darüber entscheiden soll, ob die Menschheit das "immerwährende Glück" oder die "immerwährende Hölle", verbunden mit nicht existierender Existenz, erlebt

In einer Situation, in der eine Zivilisation aus sterblichen Menschen besteht, wie unsere heutige auf der Erde, dann kann das Erreichen des Zustandes des Nirvana von immer eingeschränkteren Menschen als persönliche Sache jedes einzelnen Bewohners betrachtet werden.Aber wenn die betreffende Zivilisation Zeitfahrzeuge baut, dann erhält sie mit Hilfe dieser Zeitfahrzeuge Zugang zur Unsterblichkeit, was die Situation dramatisch ändert. Der Grund für diese Änderung ist diese Art der Unsterblichkeit durch den Einsatz von Zeitfahrzeugen. Sie beruht nämlich auf eine unendlichen zeitlichen Rückverschiebung in die eigenen Jugendjahre. Obwohl Menschen, die diese Art von Unsterblichkeit praktizieren, ewig leben, bleiben sie faktisch Gefangene ihrer eigenen Zeit. Daher wird auf den Webseiten über Zeitmaschinen und über Gott, diese Art der Unsterblichkeit unter dem Namen Gefangene Unsterblichkeit beschrieben.

Es hat sich herausgestellt, dass Menschen, die von dieser "gefangenen Unsterblichkeit" profitieren, ohne vorher selbst das Nirvana zu verdienen, nach jeder Zeitverschiebung in die Vergangenheit die Verschlechterung ihres Charakters erfahren und zunehmend satanisch werden. Der Grund dafür ist, dass nach dem Rückzug in der Zeit, ihr ganzes früheres Gedächtnis und damit alle ihre Lebenserfahrung und unangenehmer seniler Charakter weiter bei ihnen bleiben. Das heißt, nach einer Rückwärtsbewegung in der Zeit bleiben sie in ihrer Mehrheit immer noch mürrische und desillusionierte alte Männer, nur dass sie in jungen Körpern eingeschlossen sind. Das Ergebnis der ständigen Überfüllung der Gesellschaft mit solchen alten Männern in jungen Körpern ist, dass die Moral einer bestimmten Gesellschaft sinkt und ihre Schlechtigkeit zunimmt.

Infolgedessen bewirkt der Genuss einer solchen gefangenen Unsterblichkeit aller, die in der Zeit zurückgehen, ohne vorher das Nirvana zu erlangen, dass diese gesamte Zivilisation zunehmend böse untereinander wird und dass sie in einer Art von immer größerer Abhängigkeit voneinander und in einer Art "ewigen Hölle" oder "ewigen Verdammns" leben. Was noch schlimmer ist, diese Zivilisation sprengt sich am Ende immer selbst in die Luft, während der Zeitpunkt der Sprengung rückwirkend in der Zeit datiert ist. Also eine solche Zivilisation führt praktisch eine Art "nicht existierende Existenz", die auf den Websiten über Zeitmaschinen und über Gott ausführlich erläutert wird.

In einer solchen "nicht-existenten Existenz" der betreffenden Zivilisation, die in den sich überschneidenden Zeiten existiert und schließlich in die Luft geht, dann stellt sich heraus, dass sie seit Jahrtausenden nicht mehr existiert. (Eine solche Zivilisation, die gerade jetzt in diese "nicht existierende Existenz" führt, ist die Zivilisation der bösartigen UFOnauten, die heimlich unsere Erde besetzen). Deshalb, um zu vermeiden, dass wir in dieser "ewige Verdammnis", bei der das Leben eines jeden Bürgers wird zu einer Art Aufenthalt in der Hölle, eine Zivilisation, die Zeitmaschinen benutzt und ihre Bewohner in die Vergangenheit zu versetzen, sollten sich strikt an die Anforderung halten, dass sich in der Zeit nur die Menschen zurückziehen, die es geschafft haben, sich das Nirwana zu erarbeiten.

Um dieser Forderung nachzukommen, muss natürlich eine solche Zivilisation absichtlich an sich das erforderliche moralische Klima in sich selbst schaffen und geeignete organisatorische Maßnahmen, die die Erlangung des Nirvana für jeden seiner Bürger - wie bereits in Punkt #F2. dieser Webseite erklärt. In anderen Worten ausgedrückt, für Zivilisationen, die über Zeitfahrzeuge verfügen und diese "Gefangene Unsterblichkeit" praktizieren, das Erreichen des Nirvana nicht länger eine Privatangelegenheit ihrer Bürger ist, sondern das wichtigste Problem und die wichtigste und Aufgabe für die gesamte Zivilisation.

Wenn diese Zivilisation sich nicht sich selbst in die Luft jagen will, in der Zwischenzeit als in einer Art Hölle für alle ihre Bewohner lebt, dann muss sie unbedingt die Vollendung des Nirvana von jedem ihrer Bürger erzwingen, noch bevor die Bürger in der Zeit zurückversetzt werden.

Natürlich ist es bei Zivilisationen, die zuvor das Verfahren des gemeinsamen Verdienstes des Nirvana unternahmen, beschrieben in Punkt #F1. dieser Webseite, ist die Situation völlig anders. Nämlich, wenn die betreffende Zivilisation, die über Zeitfahrzeuge verfügt, früher in irgendeiner Weise ihre Bürger so darauf vorbereiten konnte, dass alle das Nirvana erreichen, bevor sie in der Zeit zurückversetzt werden, dann werden die Bewohner einer solchen Zivilisation das Nirvana erleben, bevor sie in der Zeit zurückversetzt werden, dann werden die Bewohner eines solchen Zivilisation nicht nur ewig leben, sondern auch ihr Leben auch zu einer Art "ewigem Glück".

Schließlich verändert das Nirvana drastisch den Charakter und die Persönlichkeit eines jeden ihrer Bürger, sodass sie alle damit diese Eigenschaften, die in jeder Gesellschaft am meisten gefragt sind, erlangen - wie ich ausführlicher in den Punkten #E1. und #B4. auf dieser Webseite erklärt habe. Weitere Informationen über dieses "ewige Glück", einschließlich Erklärungen, warum es so funktioniert und wovon es genau abhängt, werden auf den Webseiten über Zeitfahrzeuge und über Gott.

= > #G.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)