Startbutton hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfester von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Geheimnisse, Kuriositäten und Attraktionen der nachteutonischen Burg in Malbork

Teil #E. Die teutonische Statue der Madonna von Malbork nutzt ihre Heilungsfähigkeit in betrügerischer Absicht, um ihre Wiederherstellung zu manipulieren:

#E1. Wie die Figur sich selbst aus der Vergessenheit holen und ihre eigene Rekonstruktion befehlen kann:

Was sollte eine kluge Figur in der Situation der Kreuzritterfigur von Marienburg tun? Ich meine, eine, die noch viele übernatürliche Kräfte in sich hat, die aber seit vielen Jahren physisch nicht mehr existiert und die fast jeder vergessen hat. Sie sollte jemanden finden, von dem bekannt ist, dass er eine Menge Veröffentlichungen über das Übernatürliche herausgibt (z.B. der dafür bekannt ist, eine ganze Reihe von Webseiten zu diesem Thema zu betreiben), ihm eine schlaue Krankheit zuzufügen, um ihn dann auf spektakuläre Weise von dieser Krankheit zu heilen.

Solcher Jemand wird mit Sicherheit von dieser Heilung in seinen Veröffentlichungen prahlen, indem er andere an die Existenz dieser Figur erinnert. Dann muss diese Figur nur noch einige weitere einflussreiche Männer manipulieren, um wieder aufgebaut zu werden. Was soll aber eine solche Figur tun, wenn sie definitiv keine Polen mag, und der einzige, der an sie erinnern kann, ist eben Pole. Anstatt diesen Polen tatsächlich von der ihm zuvor zugefügten Krankheit zu heilen, genügt es, dass sie ihn so manipuliert hat, dass er selbst glauben wird, dass er doch geheilt war – obwohl er gar nicht geheilt wurde.

So kam es, dass dieser manipulierte Pole, der glaubte, er sei durch die teutonische Statue aus Malbork geheilt worden. Aber es hat viele Jahre gedauert, bis mir am 7. April 2010 klar wurde, dass ich nur von dieser Abbildung geschickt eingesetzt wurde. Hier ist also meine Geschichte, die erklärt, wie ich mit einem raffinierten Trick "reingelegt" wurde ihr zu helfen, damit diese böse Figur wiederhergestellt wurde.

#E2. Die theatralische Heilung (aber ohne tatsächliche Heilung), die mir durch diese Statue der germanischen Madonna aus Malbork täuschend vor Augen geführt wurde:

Im Laufe meines nächsten Besuchs in Malbork im Mai 1995 hatte ich eine starke allergische Reizung der Lunge. Ich habe also fast ununterbrochen gehustet. An meinem Geburtstag (25. Mai 1995) feierten wir meinen Geburtstag, als ich von wundersamen Heilungen gehört habe, die einst vor dem Angesicht dieser Statue stattfanden. Das hieß, dass, wenn diese Statue noch existierte, dann könnte man sie bitten, meine allergische Lungenreizung zu heilen.

Diese Idee war zwar nur Gespräch an einem Tisch während einer gewöhnlichen Geburtstagsfeier, doch ich dachte mir, dass es sich lohnt, es zu überprüfen, denn es fiel zusammen mit dem Thema meiner Forschung. Schließlich bin ich der Autor der wissenschaftlichen Theorie von Allem aus 1985, auch Konzept der Dipolaren Gravitation genannt, das unter anderem in Band 4 und Band 5 der Monographie [1/5] nachzulesen ist.

In Übereinstimmung mit der Interpretation der Zeit, wiederum aus dem Konzept der Dipolaren Gravitation abgeleitet und kurz erklärt auf der Webseite Zeitmaschine, kann man sagen, dass, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt irgendwo etwas existierte oder noch existieren wird in jedem Punkt des Universums, dann existiert dieses Etwas kontinuierlich dort und die im gegenwärtigen Moment, während wir uns zu diesem etwas durch die Zeitreisen bewegen können, auf der Ebene der "Gegen-Welt" durchgeführt werden können.

Daher beschloss ich, sofort zu versuchen, diese Technik zu testen und zu sehen, ob ich geheilt werde. Zu dritt gingen wir in das Gebiet vor dieser ehemaligen Statue der teutonischen Madonna, wo ich um ein Wunder, die Heilung, bitten wollte. Ich muss hier gestehen, dass ich nicht wirklich in einer religiösen Stimmung war, weil ich ein bisschen betrunken war (schließlich war es mein Geburtstag). Aber mein Husten war so unerträglich, dass ich trotzdem beschlossen habe, um diese wundersame Heilung zu fragen.

Meine Gefährten waren sich der Unmöglichkeit so sicher, dass eine wundersame Heilung tatsächlich stattfinden wird, dass sie nicht einmal darauf warteten, dass ich es verlange, und setzten ihren Weg fort und ließen mich zurück. (Ich war immer der Meinung, dass es eine Art Gesetz ist, dass Wunder immer dann geschehen müssen, wenn niemand hingesehen hat. Aber jetzt vermute ich, dass es einfach einen wichtigen Grund gab, ihnen telepathisch irgendetwas sagte, dass sie ihren Weg weitergehen sollten.)

Also wandte ich mich genau zu dem Punkt im Raum, an dem diese einst gewöhnlich stand, und fragte in Gedanken dass diese Figur mir ihre heilenden Kräfte demonstriere und meinen Husten für die Dauer meines Aufenthalts in Malbork heile. Sobald ich mit meiner mentalen Äußerung meines Wunsches fertig war, nahm ich eine Art Strahl starken weißen Lichts wahr, das fast aus der Mitte der Nische, in der diese Figur zu stehen pflegte, ausstrahlte.

Zuerst blitzte mir der Gedanke durch den Kopf, dass es etwas geben muss wie eine Art Spiegel, der das Licht der Sonne zu mir reflektierte. Aber gleich danach wurde mir klar, dass sich die Sonne genau auf der gegenüberliegenden Seite der Kirche befindet, während diese Aussparung für die Statue im Schatten versteckt ist. Wenn dieser starke Lichtstrahl meine Lunge traf, begann ich eine Art Kälte und Frösteln zu fühlen.

Es fühlte sich an, als würde eine Eisschicht entlang meiner Luftröhre schmelzen. Dieses ungewöhnliche Gefühl schockierte mich völlig. Die ganze Erfahrung dauerte nur etwa 30 Sekunden. Ich lief zu meinen Begleitern, die nur etwa 50 Meter von mir entfernt waren, der Statue den Rücken zugewandt, um ihnen den Vorfall zu schildern, während Kälte und Schüttelfrost verschwanden. Seitdem habe ich kein einziges Mal während der restlichen Zeit meines Aufenthalts in Malbork mehr gehustet.

Später, als ich mir alte Fotos von dieser Statue ansah, wurde mir klar, dass dieser Strahl starken weißen Lichts, den ich damals sah, aus dem Bereich kam, wo auf der ursprüngliche Statue sich dieses symbolische "Heilige Herz der Mutter Gottes" befand.

Der Fall dieser wundersamen Heilung hatte jedoch eine weitere Entwicklung. Diese Fortführung war sogar noch übernatürlicher. Sie fand in der Kirche in Warszawa statt, die es da gar nicht gibt - das wird hier unter Punkt #E3. ausführlicher erläutert, auch in Punkt #D6.1. auf der Webseite über Zeitfahrzeuge. Sobald ich nämlich in den Zug eingestiegen war, um Malbork zu verlassen, während dieser Zug die Brücke über den Fluss Nogat überquerte, kehrte mein heftiger Husten schnell zurück. Gleichzeitig kam mir ein Gedanke in den Sinn, dass in der Formulierung, mit der ich mich an die Figur wandte, ich nicht um eine dauerhafte Heilung bat, sondern nur, um mir ihre Heilkraft zu demonstrieren.

Das heißt, in jener Zeit, da dieser Husten wieder auftrat, interpretierte ich mir selbst, dass ich die Anfrage für eine Heilung einfach falsch formuliert habe. Aber etwa 15 Jahre später, d.h. am 7. April 2010, wurde mir schnell klar, dass der Grund für die Rückkehr des Hustens wahrscheinlich die Tatsache war, dass diese Figur keine Polen mochte und mich NICHT heilen wollte, sondern sie wollte nur, dass ich glaube, auf wundersame Weise geheilt worden zu sein. Deshalb heilte sie mich nur für die Dauer meines Aufenthalts in Malbork, anstatt mich dauerhaft zu heilen. Als ich Malbork verließ, hat mir diese Krankheit wieder zugesetzt. Auf diese Weise gab sie mir nur den Anschein einer Heilung.

Um dauerhaft geheilt zu werden, beschloss ich, meine Bitte um Heilung zu erneuern. Aber ich hatte ja gerade den Zug genommen und wollte abfahren. So habe ich beschlossen, dass ich in meinem nächsten Aufenthaltsort zu jeder anderen Statue der Jungfrau Maria gehen würde, um diese andere Statue zu bitten, mich entweder zu heilen, oder mein Gebet zu dieser Statue von Malbork zu übermitteln. Mein nächster Halt war in Warszawa. So ging ich zur Kirche der Jungfrau Maria, die sich in der Nähe des Präsidentenpalastes in Warszawa befindet, denn diese Kirche war eine der nächsten zum Hotel gelegen, in dem ich damals wohnte.

Als ich diese Kirche betrat, waren ihre Türen offen, obwohl niemand anwesend war. Ich war also die einzige Person darin. Ich bat die Statue der Mutter Maria, die ich gerade nur wenige Meter rechts von der Eingangstür fand, mir eine wundersame Heilung zu schenken, dieses Mal dauerhaft, oder mein Gebet an die Statue von Malbork zu übermitteln. Dieses Mal wurde mir diese dauerhafte Heilung zuteil (d.h. von dieser Kirche gewährt, ich habe diese Kirche bereits ohne Husten verlassen). Als übrigens diese dauerhafte Heilung stattfand, habe ich kein weißes Licht mehr gesehen und hatte auch keine Empfindungen gespürt.

Ich habe plötzlich aufgehört husten zu müssen. Ich habe mir damals erklärt, dass meine erste Heilung so spektakulär war, weil ich nur um eine Demonstration der Heilkräfte dieser Statue gebeten hatte, und die zweite Heilung war leise und unauffällig, weil ich um dauerhafte Heilung eines Hustens gebeten habe und nicht um eine Demonstration der Heilkräfte. In ähnlicher Weise, weil auch relativ dauerhaft (d.h. Erhaltung meiner Gesundheit für mindestens 8 Monate) und ohne diese Möglichkeit eines spektakulären weißen Lichtstrahls, wurde ich im April 2018 geheilt - wieder von einem chronischen Husten, der mich auch mehr als ein halbes Jahr lang plagte, als ich Gott um eine solche dauerhafte Heilung am Keltischen Kreuz von der Stadt Petone aus bat - wo ich derzeit lebe.

Denn zu diesem Kreuz erschien mir am 25.4.2018 "ein brennender Busch" - von dem ich in der Bibel gelesen habe, dass der Ort seines Erscheinens kündet von einem heiligen Bereich. Meine Sichtung dieses "brennenden Busches" am Strand von Petone in Neuseeland wird ausführlich beschrieben in Punkt #J3. meiner Webseite Petone, sowie in Einträgen in Totalizmus-Blogs, Einträge Nr. #296 und #303.

Der Mechanismus hinter der computerähnlichen Heilkraft eines jeden Gegenstandes, zu dem viele Menschen beten (darunter auch die germanische Madonna von Malbork), wird ausführlicher erläutert in Band 6 meiner Monographie [8] "Totalizm". Wie meine Nachforschungen zeigen, kann jeder Gegenstand, der von jemandem angebetet wird, z.B. auf heilende Weise wirken, weil seine Macht hauptsächlich von der intelligenten sogenannten "moralischen Energie" übertragen wird, die durch die vielen Menschen entsteht, die zu ihr beten.

Diese moralische Energie, die ein solcher Gegenstand in sich selbst ansammelt, ermöglicht (in ähnlicher Weise wie ein natürlicher Computer) Aktionen, die die Leute von ihm verlangen. (Natürlich ist ein solches Objekt auch in der Lage, ganz andere Aufgaben zu übernehmen, Handlungen, die nur ihren eigenen Interessen dienen - z.B. sich vor der Zerstörung zu schützen oder seinen eigenen Wiederaufbau zu bewirken.) Tatsächlich verhält es sich wie die sehr ähnliche Art der heidnischen Totems aus Holz von der Insel Borneo, die in Abb.378 (#D2) dargestellt sind und wie in den Unterkapiteln B3.3. und K5.7. aus den Bänden 2 und 6 der Monographie [8] beschrieben wird, und die ebenfalls in der Lage sind, ähnliche Aufgaben wie Heilungen und übernatürliche Wirkungen zu erfüllen.

#E3. Meine ständige Heilung in der Warschauer Kirche, von der sich später herausstellte, dass es sie in Warschau gar nicht gibt:

Als ich diese Kirche der seligen Jungfrau Maria neben dem Präsidentenpalast in Warszawa betrat, waren die Türen der Kirche offen - obwohl niemand in der Kirche war. Drinnen sah ich sofort eine große Statue der Mutter Gottes, an die ich mich zunächst gewandt habe, um für zwei dauerhafte Heilungen zu bitten (d.h. für die Heilung von diesem Husten und zusätzlich zur Entfernung des Ganglions (Zyste) aus dem Gelenk meiner linken Hand).

Nach Beendigung meines Gebets und Opfergabe schaute ich mich in der ganzen Kirche um. Sie sah wunderbar aus. Das Interessanteste daran war für mich die wundervoll gestaltete und reich geschmückte sogenannte "Beichte" /Seite "Wrocław"/. Der Grund, aus dem sie mich besonders interessierte, war, dass ihr Aussehen genau dem Aussehen der außergewöhnlichen Antriebsvorrichtung entsprach, die Oszillationskammer genannt wird und in den Hauptantrieben von UFO-Fahrzeugen enthalten ist.

Die Beichte in dieser Kirche war sogar noch prächtiger und ähnelte eher einem UFO-Antrieb, als die, die ich im Petersdom in Rom gesehen habe. Leider hatte ich keine Fotokamera bei mir. Deshalb konnte ich sie nicht fotografieren. Aber weil ich bald darauf von Warszawa nach Neuseeland flog, beschloss ich, dass ich diese Kirche wieder besuchen werde, wenn ich das nächste Mal in Polen sein werde, und ich dann genau darauf achten werde, diese Beichte zu fotografieren.

Allerdings, als ich im Jahr 2004 wieder nach Warszawa kam, um diese Beichte zu fotografieren, stellte sich heraus, dass die Kirche der Jungfrau Maria, die ich in der Nähe des Präsidentenpalastes im Jahr 1995 besuchte, 2004 dort NICHT mehr existierte. An ihrer Stelle steht nun dort eine ganz andere Kirche der Heiligen Mutter Gottes. Diese Beichte habe ich also NICHT geschafft zu fotografieren (aber bei diesem Besuch in Polen im Juli 2004 habe ich das Mittelalterliche "telepathische Telefon" aus der Marienkirche in Gdańsk fotografiert, das ich im Jahr 2013 wieder "erfunden" habe, ausführlicher beschrieben und illustriert in Teil #D der Webseite Artefakte).

Ein weiteres Wunder, das sich in dieser Zeit in der Kirche von Warszawa ereignete, war, dass ich in der Kirche gebetet habe und geheilt wurde, die im gegenwärtigen Zeitablauf überhaupt nicht existiert und an diesem Ort NIE existierte.

Warum und wie ist das möglich? In einer Kirche zu beten, die an einem bestimmten Ort nicht mehr existiert? Ich habe dies auf der Website Zeitfahrzeuge ausführlicher erläutert. In Punkt #D6.1. dieser Webseite über Zeitfahrzeuge habe ich erklärt, was wahrscheinlich mit dieser Kirche der Heiligen Mutter Gottes neben dem Präsidentenpalast in Warszawa geschehen ist.

Aber der Grund, warum ich diese Erklärung gründlich ausarbeiten und vorbereiten konnte, war, dass der gütige Gott mir erlaubte, einen englischen Dokumentarfilm zu sehen über die gleiche Kirche, in der ich damals gebetet habe. Wie meine Recherchen später ergaben, gibt es diese Kirche tatsächlich, nur in dem Ort "Święta Lipka" - d.h. mehrere hundert Kilometer nordöstlich von Warszawa. (Ich selbst habe in meinem Leben noch nie persönlich das Dorf Święta Lipka besucht.)
Ich würde gerne einmal dorthin fahren - vielleicht bei meinem nächsten Besuch in Polen in ein paar Jahren). Ich meine, 1995 habe ich in Warszawa gebetet und ich wurde sogar geheilt in einer Kirche, die Hunderte von Kilometern entfernt ist. Kein Wunder, dass ich damals in dieser Kirche keine anderen anwesenden Personen bemerkt habe.

Die Ergebnisse meiner Forschung werden durch die wissenschaftliche Theorie beschrieben, in der das Konzept der Dipolaren Gravitation ganz eindeutig definiert, was ein "Wunder" genannt werden sollte. Nach dieser Definition ist ein "Wunder" ein Ereignis, dessen Verlauf durch Mechanismen der Gegen-Welt verursacht wird, denn es kann nicht durch die Wirkung ausschließlich physikalischer Gesetze verursacht werden, die nur in unserer physikalischen Welt gelten. Es ist zu beachten, dass diese Definition eines "Wunders" erklärt, was sein Mechanismus ist und woher es stammt, es aber NICHT aus jemandes Willen oder Verfahren realisiert wird.

Immerhin, obwohl absolut alles, was auch immer im Universum geschieht, immer ausschließlich mit der Zustimmung, dem Wunsch und Willen Gottes stattfindet, muss nicht alles durch Gott selbst erreicht werden. Es ist also offensichtlich, dass, wenn irgendwo ein Wunder geschieht, auch wenn der Verlauf und die Folgen davon vorher von Gott genehmigt, aber dieses Wunder NICHT von Gott selbst umgesetzt werden muss.

Nach der obigen Definition eines "Wunders", als ich 1995 in die Kirche der Mutter Gottes neben dem Präsidentenpalast in Warszawa eintrat, haben sich dort drei Wunder ereignet. Aber über die Tatsache, dass diese Wunder in der Tat dort stattgefunden haben, war ich erst einige Zeit später überzeugt. Das deshalb, weil ich mir zum Zeitpunkt, als ich in dieser Kirche war, nicht bewusst war, dass etwas Außergewöhnliches mit mir geschieht. Die ersten beiden dieser drei Wunder bestanden in einer dauerhaften Heilung meiner allergischen Lunge (die ich im vorherigen Punkt #E2. / bitte nach oben scrollen/ dieser Webseite beschrieben habe) und mein Ganglion (das erst nach einigen Wochen später verschwand). Das dritte Wunder wiederum war, dass diese beiden ersten Wunder in der Kirche geschahen, in die ich in Warszawa eintrat, aber die es in Warszawa so überhaupt nicht gibt.

#E4. Da ich gerade in Warszawa erkläre, "warum", habe ich in der Kirche, die es in Święta Lipka gibt, eine dauerhafte Heilung erfahren:

Seit dem Zeitpunkt, als ich bei meinem erneuten Besuch in Warszawa im Jahr 2004 entdeckte, dass die Kirche der Mutter Gottes beim Präsidentenpalast NICHT die Kirche ist, die ich dort im Jahr 1995 besucht habe und in der ich eine dauerhafte Heilung erfuhr, habe ich mich natürlich gefragt, "warum" ein so außergewöhnliches Ereignis stattgefunden hat. Ich muss auch zugeben, dass ich bis zum 7. April 2010 vermutete, dass alles für mich "arrangiert" wurde, um mich zur Forschung von Zeitreisen zu inspirieren.

Aber im Effekt der Krankheit, die mir am 7. April 2010 zugesandt wurde - die ich im nächsten Teil #F. dieser Webseite beschreibe, beginne ich derzeit zu glauben, dass die Änderung der Kirche wahrscheinlich verursacht wurde, um mich dauerhaft zu heilen.

Offenbar hat der liebe Gott beschlossen, den Schaden zu beheben, der mir durch diese Teutonenstatue aus Malbork zugefügt wurde. Aber weil es damals in Warszawa wahrscheinlich KEINE Kirche gab, in der es eine Statue der Mutter Maria geben würde, die in der Lage ist, Heilungen vorzunehmen - und die darüber hinaus gegenüber Polen positiv eingestellt ist, hat Gott, als ich in diese Kirche der Mutter Gottes neben dem Präsidentenpalast ging, einfach die Kirchen ausgetauscht. Infolgedessen fand ich mich ohne es zu wissen in einer Kirche Hunderte von Kilometern von Warszawa entfernt wieder, die aber eine Statue hatte, die mich dauerhaft heilen kann - um so den Schaden und die Ungerechtigkeit, die mir von dieser Teutonenstatue aus Malbork zugefügt wurde, wiedergutzumachen.

#E5. Eine solche "vermeintliche Heilung, aber ohne Heilung" enthält keine Vorhersage des "Guten":

Die Tatsache, dass die Statue der Madonna von Malbork mich angeblich geheilt hat, obwohl sie mir in Wirklichkeit keine Heilung hat zukommen lassen, ist extrem unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen sie stattgefunden hat. Einerseits bestätigt sie die antipolnischen Neigungen dieser Teutonische Figur. Das heißt, sie bestätigt, dass diese Figur in Wirklichkeit NICHT die Absicht hat, etwas Gutes für die Polen zu tun.

Wenn sie also gezwungen wird, etwas zu tun, wie in diesem Fall, dann tut sie dies nur oberflächlich - so dass es aussieht wie Heilung, aber überhaupt nicht heilend ist. Andererseits bestätigt sie, dass diese angebliche "Heilung", die ich erlebt habe, nur ein Spektakel speziell für mich arrangiert war, um darüber auf meiner Website zu schreiben, um auf diese Weise den Ablauf der Ereignisse zu beeinflussen, die den Wiederaufbau dieser unheimlichen Figur herbeiführt.

Ich persönlich glaube, dass der Wiederaufbau der Statue, die jetzt schon diese Art Verhalten manifestiert, der letzte sein sollte, der auf polnischem Boden stattfinden wird. Man stelle sich bitte vor, wie diese Statue austicken wird, wenn sie tatsächlich neu aufgebaut wird und ihre übernatürlichen Kräfte vollständig wiedererlangt.

= > #F.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)