Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin
WS = Webseite/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Geheimnisse, Kuriositäten und Attraktionen der nachteutonischen Burg in Malbork

Teil #C. Eine Statue der teutonischen Madonna aus Malbork und das Sprichwort "Ein Pole ist erst nach dem Verlust weise":

#C1. Die finstere Figur der deutschen Madonna von Malbork, bekannt für ihren Polenhass, erforderte Schlachtfelder des zweiten Weltkrieges, um zerstört zu werden, und die für die Rückkehr der Aufmerksamkeit auf sich selbst und um wieder aufgebaut zu werden, verführte mich zum Irrglauben, dass sie eine Wunderheilung an mir vollbrachte

Bis fast zum Ende des Zweiten Weltkriegs gab es in einer Nische an der Ostfassade der Kirche der Allerheiligsten Mutter vom Hohen Schloss in Malbork, eine riesige, weil 8 Meter hohe teutonische Madonnenstatue mit dem Kind in ihren Armen, aus Stuck (d.h. Kunststein). Diese Statue wurde von deutschen Ordensrittern errichtet, die den Polen das Land wegnahmen, denen sie vorstand. Im Laufe der Zeit wurde sie auch durch ihre Feindseligkeit gegenüber Polen bekannt.

Ihr wurde unter anderem eine alte Prophezeiung beigefügt, die besagt, dass solange diese Figur auf ihre Gebiete aufpasst /Einfluss hat/, wird sich die deutsche Sprache durchsetzen und werden diese Länder unter deutscher Kontrolle bleiben. Weitere Einzelheiten siehe Punkt #D1. der Webseite Prophezeiungen.

Diese Prophezeiung erfüllte sich am Ende des Zweiten Weltkriegs als Folge von mysteriösen Ereignissen, da die in der Nische der Kirche gelagerte Munition, in der diese Statue stand, explodierte und diese Statue von der Oberfläche unseres Planeten ausgelöscht wurde. Gleichzeitig kehrten die Länder, die diese Statue seit Jahrhunderten bewachte, wieder zu Polen zurück und es herrschte wieder die polnische Sprache. Leider haben im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts einige dunkle Kräfte diese unheimliche Gestalt wiederhergestellt. Dies wiederum bedeutet, dass sie auch das Übernatürliche dieser alten Prophezeiung wieder hergestellt haben, die ihrerseits die Stabilität und das friedliche Gleichgewicht des heutigen Europas stören.

Deshalb habe ich alles in meiner Macht stehende getan, um NICHT zu ermöglichen, dass diese Statue wiederhergestellt werden kann. Ich empfehle dem Leser die Lektüre des Punktes #C5. dieser Webseite zu lesen, in dem erklärt wird, warum ich versucht habe, die Wiederherstellung dieser bösen Figur in ihrer ehemaligen expansiven Ausrichtung und antipolnischen Symbolik zu verhindern.

Ich möchte hier hinzufügen, dass in dieser für Polen ominösen Angelegenheit die damit verbundene Prophezeiung der Statue der teutonischen Madonna aus Malbork, der ich einen ganz großen Teil #D. der Webseite Prophezeiungen widmete, in der ich alle mir bekannten alten polnischen Prophezeiungen und die Beweise für ihre Erfüllung bespreche.

Im "Geographischen Wörterbuch der Polen und anderer slawischen Länder", veröffentlicht in Warschau im Jahr 1884, steht auf der Seite 943 unter dem Eintrag Malbork, in leicht archaischer Sprache, Zitat:

Das Presbyterium umschließt ein halbes Achteck auf dessen mittlerem Feld, in dem anstelle eines Rahmens sich eine gut erhaltene und nicht schlecht restaurierte Statue von N.M. Jungfrau Maria, die Schutzpatronin des Schlosses, mit Jesus in ihren Armen. Die Höhe der Statue beträgt mehr als 8 Meter, die des Kindes fast 2 Meter.

Diese alte Statue aus der Zeit von Winrych von Kniprode (1351-82), arrangiert über das gesamte Kernstück des farbigen Mosaiks, ist fast ein Unikat; neben der nahe gelegenen, aber kleineren Arbeit in Kwidzno (Enthauptung von St. Johannes) und des Jüngsten Gerichts in der Kathedrale im St. Veitsdom in Prag, gibt es mittelalterliche Mosaike in dieser Größenordnung außerhalb Italiens nicht. Der goldene Hintergrund des Rahmens und sein blauer Rahmen sind ebenfalls aus Mosaiken gefertigt. Das Staniol (Mineral - meine Anmerkung) auf einem Stück Glas arrangiert, mit Sternen besät, und mit einem zweiten Stück verdeckt, ergibt eine goldene Farbe. Diese Figur, nach Osten zugewandt, ist eine venezianisches Arbeit; denn in Venedig waren Mosaike sehr verbreitet, und die Meister hatten damals dort ihren Wohnsitz.


Fot. #C1a
Abb.396 (#C1a)

Abb.396 (#C1a): Foto vom Juni 2004. Es zeigt mich (Dr. Jan Pająk) und eine leere Nische in der Schlosskirche in Malbork, wo bis zum Zweiten Weltkrieg dort eine Statue des Deutschen Ordens stand, die Madonna von Malbork, früher auch bekannt für wundersame Heilungen. Leider erlebte ich von dieser teutonischen Madonna aus Malbork beides, ihre Fähigkeit, vorübergehend zu heilen, als auch für eine Fern-"Aufgabe" einer Krankheit - Einzelheiten über ihre theatralischen Heilfähigkeiten siehe Punkt #E2., während ihre Fähigkeit, denjenigen Menschen aus der Ferne Krankheiten zuzufügen, die sie NICHT mag (z.B. an Polen der von ihr kontrollierten Gebiete, die ein Recht auf "Pole zu sein" haben) - sind beschrieben in unter anderem den Punkten #A2. und #F5. auf dieser Webseite.

An dieser Stelle bitte ich zu beachten, dass ihre eher menschliche Sündhaftigkeit und emotionale Präferenz ähnlicher ist als die allumfassende Barmherzigkeit der Mutter Jesu, stehen die Taten der germanischen Madonna von Malbork völlig im Einklang mit dem, was die Bibel in den Versen 20:3-5 des biblischen "Buch Exodus" zu vermitteln versucht - deren Verse ich in Unterposition "- 0" von Punkt #C7. dieser Webseite zitiert habe und sie stimmen auch mit den empirischen Beweisen überein, die ich im Teil #I. meiner Webseite Sw. Andrzej Bobola präsentierte.

Die Madonna von Malbork war auch für ihre polenfeindliche Prophezeiung bekannt - die den Zweiten Weltkrieg erforderte, damit ihre für Polen feindlichen übernatürlichen Aktionen gestoppt werden konnten (diese Prophezeiung wird zitiert und beschrieben in den Punkten #A2., #C1. und #C4. dieser Webseite). Die von dieser Madonna besetzte Nische ist über meinem Kopf zu sehen - die innen weiße, gepflasterte.

An meinem Geburtstag im Jahr 1995 traktierte mich diese teutonische Statue mit einer höchst spektakulären (und perversen) "Wunderheilung", die bis zum 7. April 2010 anhielt (wie ich dies in den Teilen #E. und #F. dieser Webseite erklären werde, war es wahrscheinlich nur ein "Anschein von Heilung"). Diese angebliche "Heilung" habe ich später auf einer Reihe meiner Webseiten und Veröffentlichungen gründlich beschrieben, darunter auch auf dieser Webseite über Geheimnisse und Kuriositäten des Schlosses Malbork - eine ausführliche Beschreibung siehe Punkt #E2.

Diese meine Veröffentlichungen wiederum initiierten die Wiederbelebung des Interesses der Gesellschaft an dieser Figur, dessen Endergebnis die höchst unglückliche Gründung einer Stiftung Mater Dei - die sich zum Ziel gesetzt hat, diese ominöse Statue wiederherzustellen. Aber ich wusste von Anfang an über die feindselige Haltung dieser Statue gegenüber Polen. Ich wusste auch von der alten Prophezeiung, die damit verbunden war, dass, wenn diese Statue jemals wieder aufgebaut wird, die deutsche Sprache in die von ihr beherrschten Gebiete zurückkehren wird. Wenn ich beim Beschreiben der eigenen Erfahrungen NICHT von dieser germanischen Figur durch einen Trick getäuscht werde, würde ich niemals freiwillig etwas tun, das zu ihrem Wiederaufbau beitragen könnte.

Und da diese Figur ganz ohne meine Absicht meine Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit der Menschen darauf zu lenken, nutzte, tue ich hiermit alles in meiner Macht stehende, um die Versuche zu stoppen, sie wiederherzustellen. Ich hoffe auch, dass der Inhalt dieser Webseite dazu beitragen wird, dass die extrem rücksichtslose Idee von jemandem, diese unheimliche teutonische Statue doch wiederherzustellen, verworfen wird.

Diese spektakuläre "Quasi-Heilung", die ich in Malbork erlebt habe, haben mich auch dazu inspiriert, den Mechanismus solcher Heilungen zu erforschen. Das Ergebnis dieser Untersuchung war, dass "Heilungen" in der Tat durchgeführt werden können durch praktisch jedes Objekt, das in sich selbst die erforderliche große Ladung intelligenter so genannter moralischer Energie ansammelt. Im heutigen Malaysia zum Beispiel nutzen die Menschen sehr häufig für die Heilung besondere Arten von Bäumen oder Steinen, die dort Datuk genannt werden.

Das Aussehen eines solchen "Datuk"-Baums ist in der Abb. (#D1) /???/ auf der Webseite UFOs zu sehen. Es gab einmal bei der Kirche St. Anna in der Nähe von Milicz eine sehr alte Eiche und einen "Engelsstein", beschrieben u.a. auf der Webseite Hl. Andrzej Bobola und auf der Website Milicz, denen in der Vergangenheit auch wundersame Heilungen und wiederhergestellte Fruchtbarkeit gelangen.

Dieser "Engelsstein" aus der St.-Anna-Kirche in der Nähe von Milicz, der Unfruchtbarkeit heilen soll, ist zwischen den Jahren 1981 und 2004 von seinem ursprünglichen Platz verschwunden (das letzte Mal habe ich ihn 1981 gesehen und als ich 2004 erneut nach ihm suchte, war er NICHT mehr da). Auf Borneo werden Heilungen von speziell geschnitzten Holztotems durchgeführt. Beispiele dafür sind in Abb.402 (#D2) dargestellt.

Umgekehrt sammelten diese Objekte in sich selbst die erforderliche moralische Energie. Es reicht aus, dass eine große Anzahl von Menschen begann, zu ihnen zu beten. Das bedeutet, dass praktisch jeder Gegenstand, zu dem viele Menschen beten, nach einiger Zeit das Potenzial zur Durchführung von übernatürlichen Handlungen erwirbt - in diesem Fall z.B. wundersame Heilungen. Mit anderen Worten, die Fähigkeit zur Durchführung von Heilungen sind NICHTS Außergewöhnliches, sondern dass es ähnlich ist wie bei der "schwarzen Magie", worüber die Menschen fast NICHTS wissen. Was noch schlimmer ist, und das werde ich im Teil #F. dieser Webseite näher erläutern, wenden sich ähnlich wie "Schwarze Magie" solche Pseudo-Heilungen durch verschiedene Figuren, Götzen, häufig gegen Menschen und bringen in der Tat Krankheiten statt Heilung.

Das obige Foto des heutigen Aussehens der Nische, in der diese Statue der germanischen Madonna von Malbork zu stehen pflegte, wird auch als Abb.396 (#D25) der Webseite über die alte polnische Stadt an der "Bernsteinroute" Milicz gezeigt.

Fot. #C1b
Abb.397 (#C1b)

Abb.397 (#C1b): Ein kleines goldenes Mosaik an der Außenseite der Kathedrale in Kwidzyn, die die Szene "Die Enthauptung des Heiligen Johannes" präsentiert. Es wurde mit der gleichen Technik hergestellt wie dieses Mosaik, das die Figur der Teutonenmadonna aus der Burg Malbork verkleidete. Es stammt auch aus demselben Zeitraum. Aber weil zu diesem Mosaik KEINE ominöse Prophezeiung beigefügt ist, konnte es unberührt bis in unsere Zeit überleben.

#C2. Die übernatürlichen Kräfte der germanischen Statue der Madonna von Malbork und ihre Herkunft

Weil diese Statue so alt war, wurde sie für viele aufeinander folgende Jahrhunderte verschiedenen religiösen Praktiken und Überzeugungen unterzogen. So war sie gesättigt mit der intelligenten Energie von unzähligen Gebeten - womit sie fähig wurde, übernatürliche Handlungen auszuführen. So zum Beispiel hatte sie die Fähigkeit zur Heilung von Kranken. Ihre übernatürlichen Kräfte können heute durch das tatsächliche Wirken der so genannten "übernatürlichen Kräfte" des chinesischen Feng Shui / google-Suchlink/, beschrieben in Punkt #H1. dieser Webseite, begründet werden.

Leider war diese Statue unabhängig von ihrer religiösen Bedeutung auch ein Symbol für die politische Unterdrückung durch den Deutschen Ritterorden in diesem Gebiet, das sie beaufsichtigte, und das im Namen Gottes. Daher wurde dieser unheimlichen Figur eine alte Prophezeiung beigefügt, beschrieben in den Punkten #C1., #C4. und #C5. dieser Webseite. Diese Vorhersage wurde erfüllt, als dieses Symbol der religiösen Unterdrückung durch eine mysteriöse Explosion in der letzten Phase des Kampfes um die Burg in Malbork im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Hier sieht man, wie diese Statue früher aussah:

Fot. #C2a
Abb.398 (#C2a)
 
Fot. #C2b
Abb.399 (#C2b)
 
Fot. #C2c
Abb.400 (#C2c)

Abb.398/ 399/ 400 (#C2abc): Hier sind alte Fotos der Statue der Teutonischen Madonna aus Malbork, die aus Stuck (d.h. Kunststein) gefertigt ist.

Wie auf den obigen Fotos zu sehen ist, wurde die Statue dieser Madonna in einer Position modelliert, die für die Ausdehnung und Kontrolle der Ländereien steht, die diese Statue bewachte. Daher symbolisierte sie perfekt die Absichten der deutschen Ordensritter, die sie errichteten und mit ihrem übernatürliche Kräften zur Verstärkung der aggressiven Handlungen dieser deutschen Ordensritter beitrug. Wenn also diese prophetische Statue in der heutigen Zeit wiederhergestellt werden sollte, sollte ihre ausladende und unheimliche und finstere Haltung absichtlich geändert werden (so wie uns die Philosophie des Totalizmus sowie das chinesische Wissen über feng shui raten - siehe Punkt #C5.), so dass sie die gegenwärtige Situation der von ihr kontrollierten Länder symbolisiert und mit ihren übernatürlichen Kräften verstärkt. Wie dies zu erreichen ist, wird in Punkt #C5. erklärt.

Abb.398 (#C2a): Das Foto stammt von von einer Postkarte aus den 1930er Jahren. Es wurde veröffentlicht von Albert Frisch aus Berlin. Es zeigt den Kopf dieser Statue, mit dem Heiligen Kind auf ihrem Arm sitzend. Mehr Daten dazu findet man auf den Webseiten zamek.malbork.com.pl, zamek.malbork.pl und guides.com.

Abb. 399 (#C2b) Das Foto ist tatsächlich ein Einzelbild aus einem alten deutschen Film mit dem Titel "Land an der Weichsel" unter der Regie von Caengel, aus dem Jahr 1943. Es ist äußerst interessant, dass sowohl die Madonna als auch das Kind charakteristische "Dreieckige Gesichter" und "Gesäß-ähnliche" Wülste am Kinn hatten - d.h. anatomische Merkmale, die typisch für UFOnauten sind - siehe Bilduntertext der Abb.002 (#G2d) unten, Es scheint also, dass die obige Abbildung geschaffen wurde, weil zum Beispiel in der Vergangenheit einige UFOnauten die Menschen mit einer spektakulären "Nachahmung" von Mutter Maria und Jesus konfrontierten.

Abb.400 (#C2c) Das Foto stammt aus den deutschen so genannten "War Series". Sie wurde um 1940 durch den Deutschen Kunstverlag Berlin veröffentlicht. Es zeigt die gesamte Figur der teutonischen Madonna aus Malbork, in der Nische in der Wand der Kirche, in der diese Statue platziert wurde.

#C3. Ein historisches Beispiel für die Freisetzung der zerstörerischen Kräfte der "Teutonischen Madonna von Malbork" und ihrer Feindseligkeit gegenüber den Polen

Zum Thema der übernatürlichen Kräfte der hier besprochenen Figur sowie zu ihre Feindseligkeit gegenüber den Polen, sind eine ganze Reihe von Informationen in alten Manuskripten enthalten. Hier ist, was darüber zum Beispiel Borck in "Echo sepulcralis" im Manuskript aus dem Jahr 1765, Seite 157, schreibt, Zitat:

Nach der berühmten Schlacht von Grunwald vom 15. Juli 1410 nähert sich die siegreiche polnisch-litauische Armee Malbork, wo die Vorhut jedoch erst am 26. Juli eintraf, obwohl die Entfernung nur wenige (15) Kilometer beträgt (altpolnische Meile = 8,834 km: meine Anmerkung). Zu dieser Zeit regierte der weltliche Komtur Heinrich Reuss von Plauen, der eilig Verstärkung holte, woher er konnte und besetzte die Burg, wo sich auch bald restliche Kämpfer aus der Schlacht von Grunwald einfanden. Dann brannte er die Stadt nieder, zerstörte die Brücke über den Fluss Nogat und beschloss, sich bis zum letzten Mittel zu verteidigen. Der König / Władysław II. Jagiełło/ - belagerte daraufhin diese starke Festung, aber die Steinkugeln konnten nicht das hervorragende Mauerwerk durchdringen und sie zerfielen in Stücke; in der Zwischenzeit verbreiteten die Truppen Angst und Zerstörung im ganzen Land.

Doch der Mangel an Nahrung veranlasste Heinrich von Plauen, mit dem König Geschäfte zu machen; Daher bot er an, Pommern an Polen abzutreten, Chelmno und Michalow Land; nur das von Heiden eroberte Preußen sollte beim Orden bleiben. Es war notwendig für Polen, diese günstigen Bedingungen zu akzeptieren, aber die Würdenträger des königlichen Rates und viele der Adligen strebten eine vollständige Vertreibung des Deutschen Ritterordens aus Preußen an, denn ihnen zufolge hing es nur von der Einnahme von Malbork und einigen Schlössern ab. Jagiełło gab also eine negative Antwort. Aber von da an begann das Glück irgendwie die Belagerer zu verlassen; der Mangel an guten Lebensmitteln und die heiße Jahreszeit brachten Krankheiten ins Lager; zu allem Überfluss ging das Gerücht um, dass der Spengler auf das Bild der Jungfrau Maria in der Kapelle der Heiligen Anna schlagen wollte (Es ist sicher, dass es sich nicht um ein Bild, sondern um die Madonnenstatue handelt - meine Anmerkung). Es wurde sogar gesagt dass er als sein Vorgesetzter ihn verspottete und zielte selbst ein zweites Mal auf die Statue, die Kanone platzte und tötete den, der neben dem Tataren-Kommandanten stand; die Tataren waren verärgert darüber und töteten den unverschämten Lästerer; er war wohl derjenige, der in Grunwald Meister Ulrich von Jungingen zuvor mit einem Speer geschlagen hatte.


#C3.1. Das Schicksal des Helden von Grunwald und die Wirkung des moralischen "Bumerang-Gesetzes"

Dieser spöttische "Vorgesetzte" des Spenglers aus der obigen historische Chronik, von Tartaren zu Tode geknüppelt, wird NICHT ohne Grund höchst diplomatisch und behutsam angegeben, d.h. ohne seinen Namen zu nennen. Nach 1410 wurde er in Polen und Litauen zum berühmten Helden der Schlacht von Grunwald, weil er der erste war, der den Hochmeister des Deutschen Ritterordens vom Pferd aus mit einem Speer auf den Boden brachte, und dann zusammen mit anderen von der polnischer Seite diesen Meister zu Tode knüppelte.

Damals kannte ihn jeder und jeder sprach über ihn. Seine Figur ist sogar auf dem berühmten Bild "Schlacht bei Grunwald" von Jan Matejko / Wikipedia/ zu sehen. (Auf diesem Gemälde genau im Zentrum und im Vordergrund stehend mit entblößter Brust, mit einem Speer auf den Großmeister zielend.) Daher stellt auch der spätere Tod dieses in Polen und Litauen weithin bekannten Helden, berichtet in der oben genannten historischen Aufzeichnung, eine Art "moralische Lektion" dar, typisch für Gottesmethoden, nämlich auf eine Weise, die schockiert und zum Nachdenken zwingt, die Informationen liefert, auf die sich jeder berufen kann, die aber gleichzeitig, NIEMANDEM den „freien Willen“ nehmen soll, weil sie auch unterschiedliche Interpretationen ermöglicht (was ich ausführlicher unter anderem in Punkt #C2. der Webseite Tornado erläutere).

Diese moralische Lektion veranschaulicht uns perfekt das Handeln des moralischen "Bumerang-Prinzips". (Diese Aktion wird u.a. unter Punkt #C4.4. auf der Webseite Moral und zusätzlich in Punkt #B3. der Webseite Mozajski erörtert. Sie veranschaulicht uns nämlich, dass "Gefühle, die wir mit unseren Handlungen bei anderen hervorrufen, nach einiger Zeit zu uns zurückkehren, und wir selbst sie auch erleben müssen".

Allerdings trifft die Wirkung dieses moralischen "Bumerang-Prinzips" ständig jeden Menschen auf der Erde und jeder hat die Möglichkeit, die Bestätigung sowohl für sich selbst als auch für andere zu erhalten, die er gut kennt. Leider gibt es nicht viele schriftliche Berichte, auf die man sich verlassen kann, und die das ebenso aussagekräftig bestätigen wie die oben genannte historische Chronikaufzeichnung oben. Die Menschen sind einfach sind sehr langsam und sehr ungern bereit, zuzugeben, dass dieses "Bumerang-Gesetz" tatsächlich funktioniert und es unaufhaltsam für jeden gilt.

Als ich noch zur High School ging, erzählte uns unser polnischer Sprachlehrer, Herr Tadeusz Nalewajko (erwähnt auch auf meiner Seite "Liceum Milicz"), eine interessante Tatsache über diese Episode der Schlacht bei Grunwald, als der Hochmeister des Deutschen Ritterordens von einem Helden, der auf der polnischen Seite kämpfte, mit einem Speer auf den Boden gestoßen wurde. Aus einem schwer zu erklärenden Grund, außer im Sinne der "Programmierung der Zukunft", ist diese Kuriosität bis heute in meinem Gedächtnis geblieben. Dies ist darauf zurückzuführen, als ich bereits im Erwachsenenalter auf die Chronik aus Punkt #C3. gestoßen bin, habe ich es sofort hier veröffentlicht. Gegenwärtig ist für mich am interessantesten, dass Herr Nalewajko mit Vor- und Nachnamen diesen Helden aus Grundwald nannte.

Doch auch wenn dieser Name eine interessante Kuriosität werden könnte, würde er die Aufmerksamkeit der Menschen von dem, was in diesem Punkt das wichtigste ist, d.h. von der Chronifizierung, die die Wirkung des moralischen "Bumerang-Prinzips" dokumentiert, unnötig ablenken. Andererseits ist das Kennenlernen dieses Namens NICHT erforderlich für das Kennenlernen des "Bumerang-Prinzips" und es in unserem Leben zu beachten. Die Kuriosität, die uns im Lizeum erzählt wurde, erwähne ich hier nur, um zu erkennen, dass diese Art von vermeintlich marginalen Kuriositäten, sich später häufig als äußerst wichtig erweisen könnte für das, was wir in unserem späteren Leben tun.

Zum Beispiel, auch in Zeiten der High School habe ich auch eine andere, ähnliche Kuriosität erfahren über einen Polen, der das erste Flugzeug der Welt baute. Im späteren Erwachsenenalter stimulierte mich die moralische Aussage dieser Kuriosität zu langwierigen und mühsamen Nachforschungen und Versuchen, historisches Unrecht wiedergutzumachen, die Ergebnisse daraus habe ich unter anderem auf meiner Webseite Możajski beschrieben.

Aber zurück zu dem hier diskutierten moralischen Gesetz, so entpuppt sich der Grund, weshalb es derzeit so schwer ist, historische Daten zu finden, die die Wirkung des "Bumerang-Gesetzes bestätigen", als natürlicher sozialer Prozess, der bewirkt, dass alle historischen "Schwarzen Zeichen" im Laufe der Zeit "geweißt" werden. Diese "Aufhellung" ist das Ergebnis des gleichzeitigen Wirkens von bis zu drei sozialen Tendenzen. Nämlich erstens, dass im Laufe der Zeit immer mehr und mehr Menschen auftauchen, die ein vitales Interesse daran haben, diese "schwarzen Charaktere" zu "bleichen".

Zum Beispiel könnten das Filmemacher sein - für die es passt, dass schwarze Charaktere auf dem Bildschirm NICHT so schwarz aussehen, oder Schriftsteller - die, um ihre Bücher attraktiver zu machen, etwas schreiben, das im Widerspruch zu allgemein bekannten Tatsachen steht, oder Ruhmsuchende, die, um auf sich aufmerksam zu machen, anderen Menschen gegenüber das Gegenteil von dem behaupten, was historisch wahr ist, oder Stadtväter, die irgendwie mit diesen "schwarzen Charakteren" verbunden sind, um Touristen anzulocken und zu unterhalten, die Fakten herumdrehen und einige von ihnen erfundene "gute" zur bitteren historischen Wahrheit hinzufügen, oder Feinde jener, denen "schwarze Charaktere" schadeten - und sich darüber freuen, was passiert ist, oder die Nachkommen dieser "schwarzen Charaktere" - die um Aufklärung bemüht sind, den Familiennamen aus historischem Stygma zu säubern usw., usf.

Zweitens: Mit der Zeit sterben die Menschen aus, die von diesen "schwarzen Gestalten" geschädigt wurden, die also KEINE Angst haben, zu protestieren. wenn eine solche Verzerrung der historischen Wahrheit auftritt, das heißt, wenn das "Böse" anfängt, "gut" genannt zu werden.
Drittens: Mit dem Verstreichen der Zeit heilen Wunden, die diese "schwarzen Gestalten" geschlagen haben, so dass die Verbindung für die Menschen nicht mehr sichtbar ist zwischen dem, was sie taten, und der Art und Weise, mit der sie starben oder in ihrem späteren Leben bestraft wurden. So wird ein immer kleinerer Anteil der Menschen daran interessiert sein, dass die Wahrheit die Wahrheit bleibt. Es gibt zahlreiche Beispiele für das Funktionieren des oben genannten sozialen Prozesses.

Das beste Beispiel von heute ist Hitler, dessen tatsächliche Handlungen immer mehr Menschen beginnen zu "beschönigen", während immer weniger Menschen sich daran erinnern. Aber es gibt auch andere hervorragende historische Beispiele, für die jüngste "Aufhellungen" "schriftlich" dokumentiert wurden, und über die man daher heute leicht lesen kann, z.B. im Internet. Eines davon ist (a) der englischer König "Richard III.", dessen Gebeine im Januar 2013 ausgegraben wurden (siehe den Artikel "I absolutely knew I was walking on his grave" ("Ich wusste genau, dass ich auf seinem Grab wandeln würde") - von Seite B1 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, Dienstag-Ausgabe, 5. Februar 2013).

Es hilft hier NICHT, dass es eine historische Tatsache ist, dass dieser "Richard III." den Thron von seinem unter seiner Fürsorge lebenden 12-jähriger Neffen für sich beanspruchte - den er persönlich ermordete (zusammen mit dem jüngeren Bruder dieses Neffen). Es spielt KEINE Rolle, dass er als Tyrann, bösartig und schelmisch in Erinnerung behalten wird. Es ist für niemanden von Bedeutung, dass er in der Schlacht, in der er starb, die Mehrheit seiner Armee sich weigerte, daran teilzunehmen und auf die Seite des Feindes überlief. Die Menschen sind nicht mehr von den schockierenden Beschreibungen in einem Theaterstück über ihn, geschrieben von Shakespeare, überzeugt. Es geht auch nicht mehr darum, im Voraus zu wissen, wie er sein Leben führen wird, das Gott ihn gemäß seiner Handlungsprinzipien zu einem Buckligen machte, wie in Punkt #G1. bis #G5. auf der Webseite Freier Wille beschrieben.

Plötzlich wurden a) all diese Fakten "enträtselt", von Menschen, die aus verschiedenen Gründen interessiert sind, sie zu "beschönigen" - ein entsprechendes Beispiel findet man im Artikel "Toilet a grave threat to buried king" (d.h. "Toilette - eine tödliche Bedrohung für den begrabenen König"), aus Seite A39 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Mittwoch, 6. Februar 2013. Ein weiteres Beispiel für
(b) die "Beschönigung" einer toten Frau, die zuvor als besonders unbeliebter Regierungschef in England galt, unter anderem in dem Artikel mit dem Titel "Death just an excuse to dance on the streets" ("Der Tod ist nur eine Ausrede, um auf der Straße zu tanzen"), von Seite B5 der Zeitung The Dominion Post Weekend, Ausgabe vom Samstag, 13. April 2013; sowie in einer Reihe anderer Artikel, die Reaktionen der englischen Bevölkerung auf den Tod des ehemaligen Staatsoberhaupts beschreiben - z.B. ein Artikel mit dem Titel "Compassion? There was none then so there is none now" (d.h. "Mitleid? Damals gab es keins, also gibt es jetzt auch keins"), von Seite B4 der Zeitung Weekend Herald, Samstagsausgabe, 13. April 2013; oder der Artikel "Saved the UK did she? Yes and no" (z. B. "Hat sie das Vereinigte Königreich gerettet? Ja und nein"), aus Seite A28 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Donnerstag, 11. April 2013.

Es ist schockierend, wie sehr die heutige Konfusion darüber, was "Moral" und "moralisch korrektes Handeln" ist, können die Meinungen der Menschen veriieren, ob die Handlungen einer Person gut oder schlecht waren. (Zur zeitlosen Definition von "Moral" siehe Punkt #B5. der Webseite Moral.)

Gerade wenn unter Beachtung der Funktionsweise des oben genannten sozialen Prozesses der "Aufhellung" "schwarzer Charaktere" sich jemand selbst davon überzeugen will, dass das moralische "Bumerang-Prinzip" tatsächlich funktioniert, dann sollte er die Schicksale der zeitgenössischen Menschen studieren. Denn eines von vielen solcher bestehenden Beispiele sieht man im Artikel "Legendary sniper killed at gun range" (d.h. "Legendärer Scharfschütze am Schießstand erschossen") von Seite B3 der neuseeländischen Zeitung The Dominion Post, veröffentlicht am Dienstag, 5. Februar 2013 - welcher Artikel den Tod eines amerikanischen Scharfschützen beschreibt, der im Irak mehr als 150 Gegner erschossen hat, nur um selbst in seinem eigenen Land von einem anderen Irak-Veteranen, dem er freundliche Hilfe leisten wollte, erschossen zu werden.

Die Beschreibungen aus dem vorliegenden Punkt bieten uns eine ganze Reihe von für uns sehr wichtigen Fakten, die über unser Schicksal entscheiden können. Zum Beispiel zu erkennen, dass wir jeden Tag zwischen zwei Rechtssystemen zerrissen leben, die sich in der Regel gegenseitig widersprechen, nämlich
(1) vollkommenen göttlichen Gesetzen - die das, was wir "Moral" nennen (deren offenkundiges Ziel Training soll "ein glückliches Leben gewährleisten für alle Menschen"), und
(2) egoistisch menschlichen Gesetzen - die ein versklavendes "Rechtssystem" (dessen gut verstecktes Ziel es ist, "Reichtum und Wohlstand für eine Gruppe von Menschen auf Kosten der Ausbeutung und Versklavung anderer Gruppen von Menschen" zu sichern - siehe z.B. die Punkte #T1. bis #T3. der Webseite Menschheit).

Das System der göttlichen Gesetze hat einen allgemein akzeptierten Zweck. Außerdem ist es sehr klar und leicht zu befolgen. Immerhin befiehlt es uns zum Beispiel "Töte nicht und füge anderen Menschen keinen Schaden zu, denn jede Art von Gefühlen, die du in deinen Opfern hervorrufst, musst du in der Zukunft selbst durchleben" - für Details siehe Webseite Karma. Dagegen dient das menschliche Rechtssystem KEINEM allgemeingültigen Zweck, ist kompliziert, schwer zu verstehen, unangenehm und ungerecht in der Umsetzung, teuer und unmoralisch, uneffektiv, usw. (siehe z.B. Punkt #T1. auf der Webseite Menschheit),

Schließlich befehlen sie uns zum Beispiel, unter anderem "unter Androhung einer schweren Strafe oder eines Kriegsgerichts, diese Uniform tragen zu müssen, die Einwohner anderer Länder zu töten oder zu versklaven, die sich in unsere Freiheit einmischen, Zugang zu dem zu verschaffen, was sie besitzen, und zu dem, was der Gegenstand unserer Wünsche ist, und wenn du es gut machst, was wir befehlen, dann werden wir dich als Held verkünden und begraben dich später mit großen Ehren". An dieser Stelle stellt sich die Frage, ob es sich nur um einen "glücklichen Zufall" oder ein gezieltes Handeln Gottes handelt, dass es (wie in Punkt #L3. der Webseite Cielcza, und 6 aus Punkt #C4.2. der Webseite Moral beschrieben), tausende von Möglichkeiten gibt, in Fällen, da diese beiden Rechtssysteme gegenseitig kollidieren, uns dann diskret und auf eine Weise, die unseren Vorgesetzten nicht missfällt, zu wählen, genau dieses System der Zeitlosigkeit auszuführen, das auf das Wohl aller Menschen ausgerichtet ist.

Eine weitere wichtige Tatsache, die uns bewusst gemacht wird, ist der Inhalt dieses Artikels, dass menschliche Urteile in hohem Maße voreingenommen sind, weil sie in der Regel von Menschen mit egoistisch orientierten Interessen manipuliert werden. Für eine unvoreingenommene Beurteilung einer Person gilt daher: Man sollte NICHT darauf achten, was über diese Person erzählt wird oder sie selbst erzählt, sondern vielmehr die Aufmerksamkeit auf die moralische Bedeutung dessen, was diese Person tatsächlich tut, richten - gemäß der Empfehlung von Gott "An seinen Taten werdet ihr sie erkennen".

#C4. Ein Beispiel für die Erfüllung einer alten Prophezeiung

In unserem geschäftigen Leben stoßen wir oft auf verschiedene Geschichten über alte Prophezeiungen. Normalerweise nehmen wir sie mit einer gewissen Skepsis auf - nur ein weiteres Märchen der alten Leute. Aber wenn jemand die Geschichten hinter diesen alten Prophezeiungen gründlich analysiert, dann stellt sich als Tatsache heraus, dass sie immer wahr werden. Nur, dass ihre Erfüllung für viele Menschen erst nachher sichtbar wird, nicht vorher. Das Schloss in Malbork ist ein perfektes Beispiel dafür, wie ernsthaft wir solche alten Prophezeiungen behandeln sollten.

Die oben beschriebene Statue der teutonischen Madonna aus Stuck, war mit einer solchen alten Prophezeiung verbunden. Ausführlicher beschrieben habe ich das in den Punkten #D1. bis #D3. der Webseite Prophezeiungen. Diese alte Prophezeiung besagt, dass "solange diese Statue an ihrem Platz steht, die von ihr betreuten Flächen unter Kontrolle der Deutschen bleiben, wird ausschließlich die deutsche Sprache zu hören sein."

Was immer die Leute dachten, die von dieser Prophezeiung wussten, sie wurde schlussendlich tatsächlich erfüllt. Die Figur fiel gegen Kriegsende dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Gleichzeitig wurde das polnische Land, das sie betreute, nach Jahren des Deutschtums befreit und es herrschte die polnische Sprache.

Band 5 der Monographie [8] "Totalizmus" (insbesondere Unterkapitel G1.) beschreibt verschiedene Gesetze, die für alte Prophezeiungen gelten. Nach Angaben dieser Gesetze:

(a) Die alten Prophezeiungen sind in der Tat Einblicke in die Zukunft, nur dass sie durch einfache Worte ausgedrückt werden. Als solche werden sie immer erfüllt; und

(b) erfüllen alte Prophezeiungen, aber auch Objekte, auf die sie sich beziehen, die Gesetze der "zeitunabhängigen Ursache und Wirkung". (Diese Gesetze besagen unter anderem, dass "in allen Angelegenheiten, die von den Gesetzen der Gegen-Welt kontrolliert werden, die Ursache zu einer Wirkung werden kann, während die Wirkung zur Ursache werden kann" - für weitere Informationen siehe Seite Zeitmaschinen).

Um dieses Gesetz mit anderen Worten zu erklären, wir sollten keine Witze machen über die alten Prophezeiungen, denn alle sind tödlich ernst und werden sicherlich eines Tages in Erfüllung gehen. Wir sollten auch sehr vorsichtig sein in unserer Behandlung von Objekten, mit denen solche alten Prophezeiungen verbunden sind. Jeder Versuch, zum Beispiel diese Statue aus Malbork wiederaufzubauen (die immer noch gesättigt ist mit der Energie von unzähligen Gebeten) könnte zu bedeutenden politischen Veränderungen in Europa führen.

Auf diese Weise würde sie den Frieden, die Stabilität und den relativen Wohlstand, den das Gebiet seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs genossen hat, untergraben. Deshalb ist es viel sicherer für alle diejenigen, die betroffen sind, wenn diese mächtige Figur und ihre Prophezeiung in der Vergangenheit bleiben. Immerhin, wenn sie in der Vergangenheit bleibt, kann jemand, wenn er möchte, sie immer noch in seinen Gebeten, Gedanken und Wünschen dort besuchen.

Schließlich können sich unsere Gedanken und Gebete in der Zeit bewegen - im Gegensatz zu unserem physischen Körper. Beten zu dieser Figur ist daher ebenso wirksam wie das Gebet zu ihr, wenn sie in unserer Vergangenheit liegt, als wenn sie jetzt noch vorhanden ist. Gleichzeitig wird sie in solch einem Fall NICHT in der Lage sein, Änderungen des politischen Status unseres Planeten zu ändern.

Die Website Prophezeiungen, und Unterkapitel F1. und G2. aus Band 5 der Monographie [8] erörtert eine ganze Reihe von anderen alten Prophezeiungen, die sich in naher Zukunft erfüllen werden. Sie berücksichtigen zum Beispiel bekannte Fakten über die Ankunft des zweiten Jesus zur Erde - wenn die Euro-Währung in Europa eingeführt wird. (Diese Prophezeiung erklärte, dass der zweite Jesus kommen würde zur Erde "wie ein Dieb", wenn das Römische Reich wiederbelebt wird.

Die Wiedergeburt des Römischen Reiches fand symbolisch statt am 4. Januar 1999, als die gemeinsame Währung Euro in Europa eingeführt wurde). Diese Webseite und Unterapitel leiten unsere Aufmerksamkeit auch auf eine andere alte (bedingte) Prophezeiung, die besagt, dass von Polen bei Erfüllung bestimmter Bedingungen, "ein Funke ausgehen" wird. - Dies scheint die Information zu vermitteln, dass die moralische Erneuerung unserer Zivilisation gerade in Polen eingeleitet werden kann. Es lohnt sich, zu diesen alten Prophezeiungen folgende Punkte zu beachten, die zweifelsohne kommen werden, daher ist es besser, wenn wir uns ihres Kommens bewusst sind.

Die Burg Malbork ist einfach ein perfektes Beispiel, dass, egal wie etwas mächtig erscheinen mag, immer noch eine Zeit kommen wird, in der nach der Wirkung von Prophezeiungen oder moralischen Gesetzen, sie eines Tages gezwungen sein wird umzufallen.

#C5. Nur "nachträglich weise Polen" haben den Mut, die "schlafende Schlange" zu wecken - d.h., das den Polen übel gesinnte "Idol der germanischen Madonna von Malbork" mit nachgewiesenen prophetischen Kräften wiederherzustellen; andere Nationen würden lieber mit einer Szene einer neuen Statue mit positiver Symbolik des Märtyrerschicksals der Länder gedenken, die in der Vergangenheit von dieser Statue beaufsichtigt wurden

Motto: "Prophezeiungen sind Vorhersagen und Warnungen von Gott selbst, nur dass sie absichtlich aus dem Mund gewöhnlicher Menschen geäußert werden, so dass auf diese Weise der freie Wille nicht von denen genommen wird, die sie erkennen."


Um 2002 herum, also kurz vor dem Zeitpunkt als ich diese Webseite über die unter anderem übernatürlichen Kräfte der Madonnenstatue von Malbork vorbereitet habe, hatte ich einen außergewöhnlichen Traum. Ich habe ihn mir gemerkt. Später habe ich oft über die symbolische Bedeutung nachgedacht. In diesem Traum fand ich mich in meinem Heimatdorf wieder, in der Nähe eines Waldes bei einem Feuerlöschteich den ich u.a. in Punkt #C2. und im Text unter der Abb.442 (#E1) auf der Webseite Wszewilki beschrieben habe.

In meinem Traum war der Pool gefüllt mit Wasser, nur dass es gefroren war und einen Eisklumpen bildete, der das Volumen des Behälters ausfüllte. In diesem Eis war ich gefangen, und von der Kälte im Winterschlaf (d. h. in eine Art Winterschlaf) versunken, da war eine riesige Schlange über 10 Meter lang und so dick wie ein menschlicher Oberschenkel. Diese Schlange sah aus wie diese gigantischen schwimmende Schlangen "Anakonda" aus Südamerika, oder wie diese Schlange, die im Malaysischen Dschungel einen Anbauer von Gummibäumen erstickt und verschluckt hat - siehe Abb.459 (#C1) der Webseite Neuseeland - über Kuriositäten und Geheimnisse von Neuseeland.

Ich war traurig, dass eine so wunderbar aussehende Kreatur im Eis eingeschlossen ist und fast ohne jedes Lebenszeichen überwintert. Aber ich wusste, dass die Schlange noch lebte, nur schlafend von der Kälte. Ich hatte auch Zugang zu Wasser aus dem Heizwerk. Also goss ich ein wenig heißes Wasser aus dem Heizwerk auf das Eis und war glücklich, denn ich beobachtete, wie das Eis langsam schmolz und diese schöne Schlange von ihren Fesseln befreit wurde und unter dem Einfluss der Hitze langsam ins Leben zurückkehrt. Aber als die Schlange begann sich zu bewegen und teilweise frei von Eis wurde, warf sich dieser Teil, der bereits befreit war, mit geöffnetem Maul auf mich zu.

Zum Glück vereitelte der Teil, der noch im Eis steckte, den Erfolg dieses Angriffs. In diesem Moment hörte ich die befehlende Stimme von jemandem - sie klang, als wäre es die Stimme Gottes selbst. Diese Stimme sagte zu mir:

Diese Erfahrung soll dir zeigen, dass die Befreiung und Wiederbelebung einer "Schlange" von Wissen und Vorsicht und nicht von Gefühlen geleitet sein sollte, denn wenn eine Schlange einmal freigelassen und wieder zum Leben erweckt wird, dann erstickt und verschlingt sie sowohl die Person, die sie freisetzte, als auch viele andere unschuldige Menschen.

Nach dem Hören dieser befehlenden Stimme und die von ihr ausgesprochene Warnung bin ich schnell aufgewacht. Seit dieser Zeit frage ich mich jetzt immer noch, was genau diese Stimme mir befahl zu tun, wovor sie mich gewarnt hat, und was oder wer durch diese "Schlange" symbolisiert wird, die ich dann unvorsichtigerweise fast freigelassen und wieder zum Leben erweckt hätte - zum Glück wurde ich rechtzeitig gewarnt.

Erst im Januar 2008 kam es bei mir ins Bewusstsein, dass man unter den Inkarnationen dieser "Schlange" aus meinem Traum, die diese ominöse Figur der teutonischen Madonna aus Malbork sein könnte, über die ich in den früheren Punkten #C1. bis #C6. dieser Seite beschreibe. Ich erfuhr zu diesem Zeitpunkt, dass einige Polen aus Malbork im Jahr 2007 die Stiftung "Mater Dei" gründeten, die sich ein Ziel setzte, dass das Potenzial dazu hatte, viel Unheil über Polen und ganz Europa zu bringen - wenn es in einer unverantwortlichen Weise umgesetzt wird. Trotz der ominösen und antipolnischen Prophezeiung, die an der germanischen Madonnenstatue von Malbork geknüpft ist, sich schon einmal als erfüllt erwiesen hat, stellten die Polen aus dieser Stiftung dieses unheilvolle Werk der teutonische Statue mit übernatürlichen Kräften wieder her.

Diese Stiftung nennt sich Mater Dei. Sie hat ihre Absicht zum Ausdruck gebracht, die Deutschordensritter-Statue der Madonna von Malbork wiederherzustellen. Wenn es dieser polnischen Stiftung gelingt, diese Absicht der Restaurierung der Statue des germanischen Götterbildes Madonna aus der Nische in der Kirche der Burg Malbork zu verwirklichen, dann wird die prophetische Macht dieser Statue ebenfalls wiederhergestellt und zum Leben erweckt werden.

Das wiederum bedeutet, es werden dann Umstände geschaffen, unter denen in allen durch diese teutonische Figur überwachten Gebieten Polens die polnische Sprache und die polnischen Regierungen wieder verschwinden werden, während die deutsche Sprache und die deutschen Regierungen dort wiederhergestellt werden. Nach Angaben gemäß der in einer alten Prophezeiung enthaltenen Warnung, wird dort diese Sprache und Herrschaft wieder herrschen, so lange diese teutonische Statue an ihrem bisherigen Platz stehen wird.

Als ich von den Plänen dieser polnischen Stiftung von Malbork erfuhr, geriet ich in Panik. Immerhin, untersuche ich wissenschaftlich übernatürliche Kräfte. Ich weiß also sehr wohl, dass mit übernatürlichen Kräften nicht gespielt werden darf oder sie nicht unterschätzt werden dürfen. Trotz dieser Tatsache, dass diese Kräfte gut versteckt wirken - wie ich in der Bildunterschrift unter Abb.756 (#C2a) auf der Webseite Wszewilki erörtert habe, was einst mit einem unheilbaren Mörder und Casanova auf einem Friedhof in Wszewilki geschah, sind die Auswirkungen ihres Handelns noch immer schockierend präzise.

Schließlich hatte ich schon oft die Gelegenheit zu beobachten, wie übernatürliche Kräfte in der Praxis wirken. Ich kenne auch sehr gut die Auswirkungen des chinesischen feng shui, (beschrieben unter Punkt #H1.), die eine konkrete Veranschaulichung enthält, wie die entsprechende Nutzung von Symbolen und übernatürlichen Kräften das Schicksal der Menschen beeinflusst. Schließlich habe ich bereits in Punkt #C1. der Webseite Neuseeland-Besuch und auch in Punkt #D2. der Webseite "Schweine" erklärt, dass die Funktionsweise von "Feng Shui" unter anderem auf der Ausübung der Vollstreckungsbefugnis in Symbolen beruht.

Daher bin ich sicher, dass Nationen, die die Funktionsweise des "Feng Shui" kennen, z.B. Chinesen, niemals die ominöse Statue der teutonischen Madonna von Malbork wiederherstellen würden, deren prophetischen Mächte in der Vergangenheit schon so oft ihr destruktives Handeln bewiesen hat. Im Gegensatz zu "Die Polen sind erst im Nachhinein klug", würden diese Nationen im Voraus wissen, dass der Wiederaufbau dieser Statue in Zukunft den Polen und ihrem Land ein ganzes Meer an vergossenen Tränen und Blut kosten wird.

Ich persönlich habe auch nicht den geringsten Zweifel, dass wenn die teutonische Statue der Madonna von Malbork von Polen in ihrer früheren Konfiguration restauriert wird, dann auch der Feind für Polen Kraft einer alten Prophezeiung, die mit dieser Statue verbunden ist, übernatürlich wiederhergestellt wird. Daher wird nach der Wiederherstellung auf allen von ihr beaufsichtigten Grundstücken, auf dem gesamten Gebiet des ehemaligen Ostpreußens, die polnische Sprache wieder verschwinden und die deutsche Sprache beginnt sich durchzusetzen. Auch werden wieder die alten Zeiten der menschlichen Ungerechtigkeit und der Tränen zurückkehren, die wegen der Prinzipien dieser Statue vergossen wurden.

Das heutige Gleichgewicht der Kräfte in Europa, der heutige Frieden und der wachsende Wohlstand wird einmal mehr gestört werden. Auch hier gilt, dass zur Wiederherstellung des gegenwärtigen Zustands dieses Bereichs, wahrscheinlich ein weiterer Krieg notwendig sein wird. All das ist also ein viel zu hoher Einsatz, um zu verlieren, um die Entscheidung der Restaurierung dieser prophetischen Statue nur diesen wenigen Aktivisten der polnischen Stiftung "Mater Dei", den dunklen Kräften, die diese Stiftung zweifelsohne manipulieren werden, zu überlassen.

Um nicht wieder zu "Polen zu werden, die erst nachher klug sind", sollte in einer so wichtigen Angelegenheit verlangt werden, dass in Bezug auf die Wiederherstellung dieser Statue sich alle Menschen äußern, deren Schicksal diese Statue verändern wird. Daher glaube ich, dass die Entscheidung über die Restaurierung dieser teutonischen Madonnenstatue aus Malbork nur über eine Volksabstimmung fallen sollte. Dieser Plebiszit sollte allen Menschen offenstehen, die im ehemaligen Ostpreußen wohnen, deren Schicksal von den Taten dieser prophetischen germanischen Figur berührt werden.

Die Logik sagt mir, dass es egal ist, wie sehr ich die Leute warne. Früher oder später wird es einen unvorsichtigen Menschen geben, der versuchen wird, die Malborker Statue der teutonischen Madonna zu restaurieren. Also bleibt die einzige Hoffnung, dass wir als Gesellschaft dieses Mal "die Weisheit eines Polen noch vor dem Schaden" zeigen werden, um so das Problem dieser Statue zu lösen, damit für alle interessierten Parteien eine Situation des "Gewinns" hergestellt wird (d.h. lt. einem alten polnischen Sprichwort "damit der Wolf frisst und das Schaf gesund bleibt").

Aber wie eine solche Lösung für dieses Problem aussehen sollte, wird bereits durch Erkenntnisse der Philosophie des Totalizmus, des Konzepts der Dipolaren Gravitation und durch unser Wissen über die Grundsätze des chinesischen feng shui empfohlen. Zieht man also das Problem der Malborker Statue mit diesen Erkenntnissen zu Rate, dann zeigt es uns ganz deutlich, was in einer solchen Situation getan werden sollte.

Und so stellt sich heraus, dass es mindestens zwei nützliche Lösungen für das Problem der Malborker Statue gibt. Die erste und am meisten empfohlene dieser vom Totalizmus und Feng Shui postulierten Lösungen ist, dass anstelle der alten Statue der teutonischen Madonna, an dem Ort, an dem sie früher stand, ein großes stilisiertes Kreuz angebracht werden sollte. Ein solches Kreuz würde einerseits perfekt das Schicksal der Länder symbolisieren, die dieses Kreuz bewachen würde. Andererseits würde es die Heilkräfte der ehemaligen Statue der Madonna übernehmen, jedoch ohne die Prophezeiung zu übernehmen, die mit diesem Idol verbunden ist. Darüber hinaus würde das Aufstellen eines Kreuzes an der Stelle des ehemaligen germanischen Götzen symbolisch die neue Ära widerspiegeln, die in diesen Ländern eingetreten ist.

Leider bin ich Realist und weiß sehr wohl, zu welchen perversen Handlungen die „dunklen Kräfte“, die mit Sicherheit die Stiftung "Mater Dei" manipulieren werden, in der Lage sind. Schließlich bekämpfe ich schon seit vielen Jahren diese Mächte. Viele Male haben sie mir bereits ihre Methoden demonstriert - als ihr Beispiel siehe den Inhalt der totaliztischen Webseite Memorial.

Daher ist mir klar, dass, wenn man postulieren würde, dort ein Kreuz an der Stelle der früheren Madonna-Statue des germanischen Götzen zu errichten, dann werden die Agenten dieser „dunklen Kräfte“ wahrscheinlich eine laute Propagandakampagne entfesseln mit dem Vorwurf der Unwissenheit und des Aberglaubens, der mangelnden Achtung der historischen Treue, des kulturellen Werts von Denkmälern zu unterschätzen, des Nationalismus und des Missverständnisses des Geistes des vereinten Europa usw. usf. Daher ist ein viel realistischerer der zweite Vorschlag des Totalizmus und Feng Shui, wie man die Sache mit der Statue lösen kann, ohne Wiederherstellung der übernatürlichen Kräfte einer alten Prophezeiung.

Nämlich den Vorschlag, der nahe liegt, dass anstelle der Wiederherstellung dieser alten Statue an ihrer Stelle eine neu gestaltete Statue zu bauen mit der aktuellen Symbolik und Stellung von heute. In dieser neuen Gestaltung der Statue würde das Symbol der Jungfrau Maria in eine seitliche Position gebracht werden, nach Norden gewandt, unter einem Kreuz stehend, von dem ein Fragment zu sehen wäre. Das Bildnis der Jungfrau Maria würde anders aussehen, hätte andere Merkmale als die des germanischen Idols und würde auch nach oben gerichtet sein (genau zum Nordstern), zum Jesus vom Kreuz am Rande des Meeres.

Mit dieser Gestaltung einer neuen Figur würde die Nische der Kirche in Malbork eine große Figur der göttlichen Mutter erhalten. Damit wäre die Geschichte abgeschlossen. Doch diese neue Nachahmung und das Symbol der göttlichen Mutter würde nicht mehr die Rolle der antipolnischen Kräfte der alten Prophezeiung haben, weil die durch sie symbolisierte Szene nicht der alten prophetischen Situation entspräche. Schließlich würde Mutter Maria nach oben schauen - nicht auf die Erde, die von der alten Statue beaufsichtigt wurde. Außerdem würde das neue Bild der Mutter Gottes Trauer und Reue, nicht Expansion und Herrschaft symbolisieren.

Sie wäre daher am rechten Ort in der Situation der heutigen Welt. Schließlich würde Design und Symbolik der neuen Figur der göttlichen Mutter von Herzen und Verstand der Polen kommen und daher wäre sie selbst zu den Polen günstig eingestellt (außer die neue Figur würde mit anti-polnischem Geist “verfolgt” werden, dem Geist des alten Deutschen Idols - aber dann könnte ein solcher “Spuk” leicht lösbar sein).

Zusammenfassend gesagt, weder ich noch irgendjemand, der in meinem Namen oder im Namen des Totalizmus tätig wird, NICHTS dagegen haben wird, in einer Nische der Schlosskirche in Malbork eine religiöse Figur aufzustellen, deren Symbolik und Gestaltung der heutigen Situation des Landes, auf dem dieses Schloss steht, angemessen wäre. Es könnte sich sogar um eine Statue handeln, die die Mutter Gottes darstellt, allerdings unter der Bedingung, dass sie für die Bedingungen der heutigen Zeit neu konzipiert ist, so dass ihr Gesicht in Richtung z.B. des Jesus am Kreuz (und in Richtung des Nordsterns) zeigt Jesus am Kreuz (und gegenüber dem Norden) zeigt, während die Symbolik ihrer Körperhaltung Kummer und Reue ausdrücken würde. Doch sowohl ich als auch alle anderen, die die Feststellungen des Konzepts der Dipolaren Gravitation akzeptieren, haben die moralische Pflicht, sich aktiv gegen die Restauration der polenfeindlichen teutonischen Madonna von Malbork im Original, Symbolik und Positionierung in dieser Nische zu wenden. Die aggressive Haltung und Symbolik dieser alten Statue würde wieder übernatürliche Kräfte in Erinnerung bringen, die sich in der alten Prophezeiung verbergen, die mit dieser Figur verbunden ist. Letztendlich würde die Wirkung dieser Kräfte im Laufe der Zeit das derzeitige friedliche Gleichgewicht der Länder stören, auf die sie ihren Einfluss übt, und letztlich würde sie im Ergebnis auch den Frieden und Wohlstand in ganz Europa zerstören.

(Die obige Warnung wurde in Petone erstellt, Neuseeland, am 14. Januar 2008). Im Zusammenhang mit der oben beschriebenen Situation habe ich einen Appell an die Leser dieser Informationen gerichtet. Wenn nämlich in der Macht des Lesers die Möglichkeit besteht, diese unbesonnenen Polen zu beeinflussen, die mit Kräften spielen, die sie nicht verstehen, und darauf bestehen, die "gefrorene Schlange" durch die Wiederherstellung der teutonischen Madonna aus dem Schloss Malbork wieder zum Leben zu erwecken, dass der Leser seinen Einfluss geltend macht. Der Grund dafür ist, dass es nicht erlaubt ist, eine solche prophetische Statue, ohne einen allgemeinen Plebiszit unter Personen, deren Schicksal von den übernatürlichen Kräften dieser Statue beeinflusst wird, durchzuführen.

Und wenn dieses Plebiszit bestätigen sollte, dass in der Nische der Burg von Malbork die Statue der teutonischen Madonna aufgestellt werden sollte, dann darf sie nicht in ihrer alten teutonischen Form wiederhergestellt werden, sondern einige berühmte polnische Künstler sollten sie neu gestalten, so dass sie nicht mehr in der Lage ist, zerstörerischen Einfluss auf das Schicksal von Menschen zu üben, die in ihrem Einflussbereich leben, und ihr die angemessene Symbolik bezüglich der gegenwärtigen Situation des Grundstücks verleihen, auf dem sie steht.

Denn wenn diese Statue tatsächlich in ihrer ursprünglichen Form wiederhergestellt wird, dann wird die polnische Sprache in den Gebieten verschwinden, während das derzeitige friedliche Gleichgewicht Europas plötzlich gestört wird. Es würde wahrscheinlich einen weiteren, dritten Weltkrieg brauchen, um diese Schlange wieder einzufrieren und das Gleichgewicht und den Frieden, die es derzeit in diesem Gebiet gibt, wiederherzustellen.

Ich sollte hier hinzufügen, dass ich die obigen Beschreibungen Mitte Januar 2008 vorbereitet habe, bald darauf also als im Jahr 2007 die Stiftung "Mater Dei" von den Polen selbst gegründet wurde und tatkräftige Aktivitäten zur Restaurierung der teutonischen Madonna aus Malbork begannen. Leider wurden meine Warnungen NICHT beachtet und bis heute werden die Aktivitäten der Restaurierung der Statue des germanischen Götzen von Malbork in seiner früheren, teutonischen Symbolik vorangetrieben. Es bleibt uns also nur noch eines zu tun, unweigerlich herauszufinden, was die langfristigen Folgen dieser Entwicklung bringen werden. Schließlich wurde die anti-polnische Kraft der alten Prophezeiung bereits schrittweise restauriert und setzt derzeit geräuschlos ihre Aktion um Malbork fort.

#C6. Während die Arbeiten an der Restaurierung der Deutschen Madonna von Malbork voranschreiten, nimmt ihre antipolnische Wirkung bereits zu

Eine ziemlich schockierende Angelegenheit, die mich persönlich bewegt, ist, dass die Arbeiten zur Restaurierung der Madonna von Malbork voranschreiten und ihre antipolnischen Aktivitäten bereits schnell wachsen. Zum Beispiel wurde ich im Februar 2010 auf zahlreiche Gerichtsurteile in Polen aufmerksam gemacht, die u.a. den Polen befahl, die auf Grundstücken leben, die von von dieser Madonna beeinflusst sind, ihre Häuser und ihr Eigentum an die ehemaligen deutschen Eigentümer zurückgeben sollen. Ein Beispiel für einen Artikel zu diesem Thema war im Februar 2010 im Internet abrufbar, u.a. unter http://wiadomosci.onet.pl/1599650... /heute nicht mehr/

#C7. Mein ignorierter Protest gegen den provokativen Artikel im "Dziennik Malborski" über die Restaurierung des Götzenbildes der germanischen und der Hitler-Madonna, die Polen gegenüber feindselig ist, bedeutet, dass wir in der Epoche der "Meinungsfreiheit" zu leben scheinen, aber es scheint, dass "Polen immer noch zur Zensur steht"

Motto: "In der zufallfreien Welt, in der wir leben, geht jedem Unglück eine Warnung voraus. Ein 'Pole, der erst im Nachhinein klug wird', ist also nur derjenige, der empfangene Warnungen z.B. wegen seiner Gedankenlosigkeit, Sturheit, Arroganz usw. ignoriert."


Malbork hat eine eigene Lokalzeitung. Sie heißt "Dziennik Malborski" /Tageszeitung Malbork/. In den Jahren 2012 und 2013 war es sogar möglich, einige der Artikel dieser Zeitung zu lesen - obwohl, der provokante Artikel [1#C7], über den ich hier schreibe, wurde wahrscheinlich NICHT absichtlich dort veröffentlicht. Die Kommunikation mit der Redaktion dieser Zeitung wiederum im Januar 2013 konnte man über Kontakt aufnehmen.

Natürlich, wie es sich für eine Lokalzeitung aus Malbork gehört, veröffentlichte sie wahrscheinlich verschiedene Artikel zum Thema Wiederherstellung des Idols dieser polenfeindlichen Teutonen- und Hitler-Madonna von der Burg Malbork. Leider hatte ich durch das Leben auf der gegenüberliegenden Seite des Globus, NICHT die Gelegenheit, sie zu finden und zu lesen. Der einzige Artikel, dessen Inhalt ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, trug den Titel [1#C7]: "Die Rückkehr der Marienstatue rückt näher". Er erschien auf Seite 8 der "Malborker Tageszeitung", Ausgabe vom 2. November 2012. In diesem Artikel [1#C7] informierte die Stiftung "Mater Dei" mit Begeisterung die Leser über die ziemlich provokante Tatsache, dass der Wiederaufbau des germanischen Götzenbildes der Madonna und die Wiederherstellung der Burg Malbork bereits in greifbarer Nähe ist.

Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2007 hat sie bereits 273 Tausend Zloty gesammelt - hauptsächlich aus Spenden von Touristen (wahrscheinlich im Verständnis "von Ausländern"). Die Kosten für den Wiederaufbau dieser Madonna wird auf 1 bis 2 Millionen Zloty geschätzt. Dies wiederum bedeutet, dass die Wiederherstellung der teutonischen Madonna bereits kurz vor der Verwirklichung steht.

Ich war völlig verblüfft von der Begeisterung dieses provokativen Artikels [1#C7]. Schließlich bin ich wahrscheinlich der einzige Wissenschaftler der Welt, der wissenschaftlich forscht und unparteiisch aktuelle Methoden des Handelns Gottes - für einige Ergebnisse meiner Forschung siehe z.B.

• Punkt #G1. meiner Webseite Freier Wille,
• Punkt #C3. meiner Seite Unsterblichkeit,
• Punkt #B1. meiner Seite Changelings, oder
• Punkt #G3. meiner Seite Gott-Beweis.

Meine Forschung wiederum zeigt deutlich, dass eine bedeutende Gruppe dieser Wirkungsweisen Gottes sich auf die Überzeugung der Menschen konzentrieren, freiwilligen Gehorsam gegenüber Anforderungen und Geboten ihres Schöpfers auszuüben. Um wiederum diesen Gehorsam zu lehren, laufen alle diese Methoden darauf hinaus, die Menschen irgendwie wissen zu lassen, was Gott von uns verlangt und was er uns gebietet, um zu warnen, was uns erwartet, wenn wir diese Anforderungen und Gebote übertreten, und zu einer anschließenden schweren Bestrafung dieser Menschen und dieser Nationen, die diese Gebote missachten. Nur dass die Menschen NICHT ihres so genannten "freien Willens" beraubt werden, und eine schwere Bestrafung in so zweideutiger Weise vollzogen wird, getarnt und schwer zu erkennen interpretiert zu werden, dass man erstens von der Existenz Gottes überzeugt sein muss, um sie zu erkennen (ich erkläre das ausführlicher z.B. in Punkt #C2. meiner Webseite Tornados).

Auf Grund dieser Tarnung werden nur die Fälle von der Bestrafung der Mehrheit der Menschen bekannt, die Gott zum Beispiel wissen lässt - z.B. das Schicksal der biblischen Eva zu betrachten (die das göttliche Gebot, den Apfel von Eden NICHT zu essen, brach). Des weiteren die Tatsache, dass wir jeden Tag auch Zeugen vieler anderer Fälle mit ähnlich schweren Strafen Gottes sind, könnten die Menschen nur lernen, wenn die Wissenschaft, die offiziell aus unseren Steuern finanziert wird, zu diesem Zweck eine sachliche und objektive Recherche durchführen würde - d.h. eine Forschung ähnlich wie bei mir privat die Suche nach der Wahrheit, deren Ergebnisse ich vorgestellt habe z.B. in den Einträgen #I3. bis #I5. auf der Webseite Petone.

Leider ist dies ein offenes Vorgehen unserer offiziellen "atheistischen orthodoxen Wissenschaft" gegen Gott (d.h. diese Wissenschaft, auf deren Beschreibungen ich den Leser in Punkt #A1 hinweise), will diese Forschung NICHT durchführen. (Daher ist meine vorherige Aussage richtig, dass ich bis jetzt wahrscheinlich der einzige Wissenschaftler der Welt bin, der die Methoden des Handelns Gottes objektiv und wissenschaftlich erforscht). Wahrscheinlich stellen sich nur einige von uns diese Frage, ob z.B. die derzeitige wirtschaftliche Depression des europäischen gemeinsamen Marktes nicht zufällig aus einem Bruch mit dem durch diese wirtschaftliche Organisation einer Reihe von göttlichen Geboten, unter anderem das Gebot, keine Lebensmittel zu verschwenden, und somit z.B. das Werfen mit Tomaten oder Orangen NICHT zu organisieren, den Bauern Polens NICHTS zu zahlen, weil sie die Landwirtschaft aufgegeben und ihre Felder in Brachflächen umwandeln, KEINE Stiere zu töten, nur zur Unterhaltung des Publikums usw. usf. (über einige Folgen von Verstößen dieses göttliche Gebot, die Nahrung zu achten und nicht zu verschwenden, welche Konsequenzen ich schon seit vielen Jahren sorgfältig beobachte, beschreibe ich auch im Punkt #D5. meiner Seite Tropische Früchte).

Nur auch, was die religiöseren Fernsehzeitungen von heute sich wahrscheinlich fragen: z.B. diese verheerenden “Wetteranomalien” in England und Amerika sind NICHT nur das Ergebnis der “Klimaerwärmung”, sondern besteht nicht auch die Möglichkeit, dass diese Länder eine ganze Reihe von göttlichen Geboten brechen, wie z.B. die Nichtausübung von Homosexualität. Ähnlich fragen sich wahrscheinlich nur einige Australier, die religiöser sind, manchmal: ob z.B. diese verwüsteten Wirbelstürme, Überschwemmungen und Brände,die Australien seit einigen Jahren wiederholt heimgesucht haben, nicht zufällig das Ergebnis von immer mehr verschiedenen gebrochenen göttlichen Gebote sind, z.B. das über “Lust” usw. usf. Es ist kein Geheimnis, dass es auch ein göttlicher Befehl ist, dass die Polen dieses Symbol der Aggression, der Besetzung, der Unterdrückung, des Schadens, Ungerechtigkeit, Unmoral etc., die Madonna aus Malbork als Idol der Deutschen und Hitlers NICHT wiederaufzubauen. Dieses Gebot lässt uns Gott jedoch auf verschiedene Weise erfahren - unter anderem durch die Verbreitung einer ernsten Warnung wie unter Punkt #C1. oben. Als ich also den oben erwähnten Artikel [1#C7] las, geriet ich buchstäblich in Panik.

Schließlich ist mir schon seit langem bewusst, dass gegen dieses göttliche Gebot verstoßen und fast in der Mitte Polens ein Symbol der Aggression und Unterdrückung in Form der teutonischen Madonna, von der bereits bekannt war, dass sie in der Lage ist, übernatürliche Handlungen zu tätigen und wegen ihrer antipolnischen und polenfeindlichen Haltung berühmt war und mit wem die ominöse Prophezeiung verbunden ist, die sich bereits bewährt hat, wäre eine Art von nationalen Selbstmord. Alle Polen haben die Pflicht zu protestieren und den Wiederaufbau dieses Idols zu stoppen.

Diese selbstmörderischen Folgen des Wiederaufbaus der teutonischen Madonna bestätigt auch Gott diskret selbst. Denn nur auf Grund der Fähigkeit Gottes zur Synchronisierung zeitlich zusammenhängender Ereignisse, d.h. die in Punkt #C3. meiner Webseite Unsterblichkeit beschriebene Fähigkeit. Nur Gott konnte bewirken, dass in kurzer Zeit nach der Lektüre des oben genannten Artikels [1#C7] und nach Einsendung meines offiziellen Protestes gegen den Wiederaufbau der Madonna von Malbork an die Redaktion des "Dziennik Malborski", in der neuseeländischen Zeitung die ich normalerweise lese, der Warnartikel [2#C7] "Knights successors head back into battle" ("Ritter-Nachfolger ziehen wieder in die Schlacht" erschien) - (siehe Seite B4 der Zeitung The Dominion Post, Ausgabe vom Dienstag, 12. Februar 2013).

In diesem Artikel wird beschrieben, wie heutige Erben der ehemaligen Deutschordensritter derzeit in Europa ein Gerichtsverfahren nach dem anderen gewinnen, um ihnen eine Entschädigung von Ländern zu zahlen, die ehemalige germanische Gebiete besetzt haben, und für die Rückgabe an diese Länder die von diesen Ländern übernommenen germanischen Burgen. Sie haben bereits auf diese Weise Entschädigungen und Schlösser von Österreich, Slowenien und seit kurzem auch aus der Tschechischen Republik bekommen - was die Tschechen besonders bedauerlich finden, da das ehemalige Deutschordensschloss, "Schloss Bouzov", bisher für die Tschechen eine wichtige Einkommensquelle für den Tourismus war. Es ist leicht vorhersehbar, dass einer der ersten Schritte der heutigen Nachfahren des Deutschen Ritterordens, die in den nächsten Jahren nachdem die Polen das Idol der Malborker Madonna wiederaufgebaut haben, eine Klage an die Polen auf Rückgabe an sie erst die Burg in Malbork, dann wahrscheinlich das ganze ehemalige Ostpreußen anstreben.

(Ich brauche hier nicht zu erklären, was wird dann mit den Polen geschehen wird, die in Malbork und im ehemalige Ostpreußen leben - die Geschichte hat uns gezeigt, dass sich die nationalen Eigenschaften der ehemaligen Deutschordensritter NICHT ändern.) Also habe ich als "ein Pole, der NICHT erst im Nachhinein weise sein wird" beschlossen, auf diesen Artikel [1#C7] in einer Weise zu reagieren, die in meinen (eher bescheidenen) Fähigkeiten liegt. Dieser Punkt erklärt, womit und wie ich damals reagiert habe.

Einige Zeit nachdem es mir gelungen war, den Inhalt dieses provokativen Artikels[1#C7] verschiedene mögliche Wege meiner Reaktion zu prüfen und nach gründlichem Nachdenke bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die effektivste Form meiner Reaktion wahrscheinlich sein wird, wenn ich meinen schriftlichen "Protest" an die Redaktion der "Dziennik Malborski" mit der Bitte um Veröffentlichung schicke. Also schrieb ich die Argumentation meines "Protestes" auf, unten zitiert, und sendete ihn am 17. Januar 2013 an alle Mitglieder der Redaktion von "Malbork Daily", die ich kenne - natürlich zusammen mit meiner schriftlichen Bitte, dass auf der Grundlage des demokratischen Rechts auf Meinungsäußerung dieser mein "Protest" von ihnen veröffentlicht wird.

Leider ist der Rest des Januars vorbei gegangen, dann der ganze Februar und März, und jetzt haben wir schon April 2013, und die Redaktion von "Dziennik Malborski" hat sich NICHT einmal herabgelassen, auf meinen offiziellen Protest zu antworten.
Man kann sehen, wie ich mein Leben und meine Zukunft riskierte, als ich als aktives Mitglied der Solidarność für die "Meinungsfreiheit" demonstrierte, war nur der Anfang einer ganzen Reihe von "verlorenen Fällen" in meinem Leben. Diese vollständige Ignoranz meines offiziellen Protests kann man schließlich als empirischen Beweis dafür werten, dass genauso wie Polen während des Kommunismus unter Zensur stand, diese auch heute noch gilt. Es ist jedoch schwierig, einen politisch bedeutsamen Unterschied zu sehen zwischen dem völligen Ignorieren meines offiziellen Protestes seitens der Redaktion von "Dziennik Malborski", und z.B. dem Verhalten in Zeiten des Kommunismus, das in Punkt #E5. meiner Webseite "Jahrgang" beschrieben ist.

Sie sehen, ich kann Hunderte von Protesten und Warnungen schreiben, und immer wieder an die Vernunft der Polen appellieren, solange die Polen noch sprichwörtlich "erst im Nachhinein weise sind", während keiner meiner Proteste oder Vorwarnungen ernst genommen werden. Daher ist die einzige andere Form der Reaktion auf dieses beschriebene Ignorieren die für mich immer noch gilt, auf dieser Webseite offizielles Protestschreiben zu veröffentlichen, das ich am 17. Januar 2013 an die Redaktion von "Dziennik Malborski" zusammen mit meinem Ersuchen schickte, damit sie es veröffentlicht. Hier ist also der vollständige Wortlaut des von der Redaktion ignorierten Textes meines Protestschreibens:

Warnung eines 'Polen vor Schaden' in der Angelegenheit Wiederherstellung der teutonischen und nazistischen Madonna von Malbork

Zufälligerweise habe ich persönlich viele unangenehme Erfahrungen gemacht, die mir die Statue der teutonischen Madonna aus Malbork zufügte. So erkannte ich an eigener Haut, wie viel Leid und Böses sie den Polen mit ihren übernatürlichen Kräften brachte und wie pervers sie sein kann in ihrer Art, dem polnischen Volk zu schaden. Ich habe den Schaden auf meiner Website [1] Malbork ausführlicher beschrieben und sogar mit historischen Beispielen belegt - die jeder einsehen kann.

Nachdem ich diese Leiden erlebt habe, wird mir klar, dass ich als Pole, der entgegen dem bekannten Sprichwort "NICHT erst nach dem Verlust weise sein will", die moralische Pflicht habe, Widerstand und Protest gegen die beabsichtigte Wiederherstellung der Existenz dieser polenfeindlichen teutonischen Madonna aus Malbork in ihrer ursprünglichen (germanischen) Symbolik und Hitlerschen Persönlichkeit einzulegen. Diese Pflicht zum Protest eines Polens, Schaden abzuwehren, stelle ich im Folgenden vor.

Ich wurde zur Vorbereitung dieses Protestes durch der Artikel [2] mit dem Titel "Die Rückkehr der Statue von Jungfrau Maria", von Seite 8 der Ausgabe von "Dziennik Malborski" vom 2. November 2012 veranlasst, in dem enthusiastisch die Malborker Stiftung "Mater Dei" für die Fertigstellung die erste Phase der Wiederbelebung dieser polenfeindlichen teutonischen Madonna veranlasst. Das deshalb, da meine persönliche Erfahrung und Forschung eindeutig dokumentieren, dass diese Madonna nie wieder in ihrer alten, germanischen Symbolik, Konfiguration und Persönlichkeit und in der Weitergabe der Traditionen Hitlers aufgenommen wird, sondern an ihrer Stelle sollte ein neues Symbol des Polentums und des Glaubens stehen, z.B. ein Kreuz ohne jegliche Figur (d.h. ohne jegliches "Idol") oder eine neue Statue der Madonna mit bereits polnischer Symbolik, künstlerischer Bedeutung, Gestaltung und Tradition - welche der tatsächlichen Situation der heutigen Welt besser gerecht wird.

Ich werde NICHT die Tatsache verbergen, dass mir eine Reihe von Prämissen bekannt sind, darunter die ominöse Prophezeiung, die alle unzweideutig darauf hinweisen, dass "Polen erst nach dem Schaden klug werdend" in der Lage sind, mit ihren eigenen Händen die böse Statue mit übernatürlichen Kräften wieder aufzubauen, die ihren Vorfahren ein Meer von Tränen, Unrecht und Blutvergießen gekostet haben. Ich kann zwar verstehen, dass für eine Stadt, die von "Antiquitätenfans" lebt und damit Geld verdient, die Rückkehr der teutonische Madonna, wie die Engländer sagen, "the pinnacle" zu sein scheint wie die höchste Errungenschaft kurz nach der Einführung des Verkaufs bereits geschnittenen Brotes. Gleichzeitig möchte ich aber auch uns daran erinnern, dass in unserer physischen Welt nichts ausschließlich "gut" oder ausschließlich "schlecht" ist und alles bringt beides mit sich, das Nützliche und das Zerstörerische.

Leider übertreffen im Falle des Wiederaufbaus der Figur dieser Madonna des Deutschen Reiches in ihrer alten Symbolik und der nationalsozialistischen Tradition, für Malbork und Polen unangenehm, riskant und schädlich die Folgen alles, was gut mit diesem Idol entstehen kann. Aber wenn das Symbol der deutschen Kreuzritter mit einer neu gebaute (polnische) Symbolik und Tradition überarbeitet wird, dann würde das für Malbork und ganz Polen alle Vorteile aus dem alten Idol der Kreuzritter ziehen, und obendrein würde sie NICHT die Risiken und Gefahren des Wiederaufbaus mit der deutschen und der Nazi-Symbolik mit sich bringen. Schließlich besucht eine entscheidende Menschenanzahl die Marienburg unwissend, wie die mittelalterliche Figur der Madonna von Malborkwirklich aussah, noch macht es für sie keinen Unterschied, ob Sie jemals dieses Aussehen kennen.

Zu unserem Glück leben wir jetzt in einer demokratischen Welt – und auch in Polen sollte jeder das Recht haben, seine Meinung offen zum Ausdruck zu bringen (obwohl, wie im Moment, habe ich noch nicht gesehen, dass jemandem die Vorbehalte gegen dieses Symbol der deutschen Kreuzritter öffentlich gestattet wurde.) Ich übe daher hiermit dieses Recht aus und ich drücke hier meinen offenen “Protest” gegen die Wiederherstellung dieser Statue in ihrer nationalsozialistischen Symbolik und deren bereits vorhandenen übernatürlichen Kräfte aus, und nebenbei erkläre ich auch hier, welche Prämissen und Erfahrungen mir gebieten, in dieser Angelegenheit zu protestieren.

Hier ist also eine Liste (zur Erleichterung der Überlegung) meiner Einwände in Bezug auf den Wiederaufbau des "Idol der Madonna von Malbork" mit ihrer germanischen Symbolik und hitleristischen Traditionen:

- 0. Die Bibel verbietet an vielen Stellen ausdrücklich den Bau von Götzen (Fetischen), zu denen die Menschen beten würden, um sie religiös zu verehren - was ich mit vielen Zitaten in Punkt #D1. der oben genannten Webseite [1] Malbork untermauert habe. Zum Beispiel heißt es im Vers 20:3-5 aus dem biblischen "Exodus", Zitat:

"3 Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
4 Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.
5 Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation;..."


Inzwischen wird die wiederaufgebaute Statue der teutonischen Madonna zu eben einer solchen "Skulptur" ("Idol"). Nach der Wiederherstellung wird es auch viele Menschen geben, die diese "Skulptur" "verehren" werden.

Die Wiederherstellung in Malbork wird also konträr zu den Geboten der Bibel sein. Für jede Aktion jedoch, die im Gegensatz zu den Geboten der Bibel steht, kommt die "Bezahlung" später zu den Tätern - nach dem Beispiel des heiligen Andrea Bobola erinnert mich Punkt #D1. der Webseite Malbork. Gemäß dem Sprichwort "Nicht mit dem Pferd treten", wird der "Tritt" auf die in der Bibel enthaltenen Worte Gottes durch den Wiederaufbau dieses Idols wahrscheinlich irgendwann in der Zukunft den Einwohnern von Malbork doppelt heimgezahlt werden. Denn wie kann ein solcher "Tritt an Gott" enden? Für Malbork ist es an einem Beispiel illustriert, unter anderem in Punkt #G2. der Webseite [3] Prophezeiungen.

- 1. Schon allein die korrekte Namensgebung dieses teutonischen Idols löst unangenehme Reaktionen aus. Es ist nämlich so, dass jeder Name eines Objekts aus unserer physischen Welt sich NICHT nur auf dieses Objekt bezieht, sondern auch Gefühle auslöst, die sich aus ihren früheren Rollen ergeben. So führen einige dieser Namen entscheidend zu schlechten Gefühlen bei - denken Sie zum Beispiel an die Bezeichnungen "Massenmörder", "Eindringling", "Guillotine", "Konzentrationslager" usw. Unter anderem aus diesem Grund, wenn wir über eine materielle Statue oder ein Bild der Jungfrau Maria sprechen, schränken wir immer ein, um welche Statue es sich genau handelt - zum Beispiel "Unsere Liebe Frau von Fatima", "Unsere Liebe Frau von Częstochowa", usw. Schließlich bezieht sich die Verwendung des Namens "Mutter Maria" ohne den erforderlichen Qualifizierer NICHT auf etwas Physisches, das würde auch heute noch existieren, sondern lenkt nur die Gedanken und Gefühle des Zuhörers an eine besondere Seele, die im Himmel wohnt. Aber wenn man einen hinreichend präzisen Namen für die geplante germanische Marienstatue Stiftung Mater Dei geben möchte, würde dieser Name sie von allen anderen Statuen der Mutter Gottes, die es auf der Welt gibt, unterscheiden, denn es ist notwendig, ihre Herkunft zu betonen, indem man ihr z.B. einen Namen wie "Idol der germanischen und nazistischen Madonna aus Malbork" gibt.

Schließlich reicht die Verwendung anderer Namen NICHT aus (z.B. der Name "Matka Boska Malborska" / Malborkische Mutter Gottes/ würde immer noch NICHT erklären, welche Figur aus Malbork gerade in aller Munde ist und würde die Gedanken und Gefühle auf all diese Zahlen, die in Malbork existieren, lenken). Aber die Verwendung einer völlig präzisen Bezeichnung der Art "Idol der germanischen und der Hitler-Madonna von Malbork" ruft sofort bei den Zuhörern sehr schlechte Assoziationen hervor. Schließlich ist diese Madonna verantwortlich für das gesamte Meer an menschlichem Unrecht, Kriegen, Schlachten, vergossenem Blut, Tod usw. - die sie mit einer großen Last an historischem Übel belastet. Es ist auch schwierig, sich vorzustellen, dass die Mitglieder von Mater Dei NICHT über diese Fakten Bescheid wissen. In dieser Situation kann man die Frage aufwerfen, warum sowohl in dem oben genannten Artikel [2], als auch auf der Website dieser Stiftung, anstatt eines genauen und vollständigen Namens für dieses germanische Idol, dort fälschlicherweise für Leser das irreführende abgekürzte "Mutter Maria" verwendet wird - die für die Mehrheit der polnischen Bevölkerung automatisch das Gefühl der Verehrung für die Mutter Jesu hervorruft, die das Modell des mütterlichen Ideals und der Güte ist? Ist die Verwendung des unvollständigen und inkorrekten Namens beabsichtigt oder resultiert sie aus Unwissenheit?

Wie können wir uns außerdem NICHT gegen den Wiederaufbau eines germanischen Standbildes aussprechen, das nicht einmal genau und korrekt benannt werden kann, weil es sofort sehr schlechte Assoziationen bei den Zuhörern weckt?

- 2. An dem Malborker "Idol" ist eine ominöse Prophezeiung gebunden, die besagt, dass Solange diese Statue an ihrem Platz steht, bleibt das Land, das sie bewacht, unter deutscher Kontrolle und wird deutsche Rede exklusiv erklingen. Diese Prophezeiung hat im Laufe der Geschichte bereits zweifelsfrei bewiesen, dass es in der Tat wahr wird (ich habe Fälle dieser Art aufgeschrieben und ich erinnere die Leser auf der oben genannten Webseite [1] über Malbork.

Auch wenn derzeit die "politische Korrektheit" befohlen wird, dass wir vor den Verzerrungen der Vergangenheit "die Augen verschließen", wissen wir aus der Vergangenheit doch noch genau, dass die Politik sich ständig verändert, und was scheinbar heute richtig erscheint, kann sich in ein paar Jahren als Quelle von Spannungen, Feindseligkeit, Tränen und menschliches Leid erweisen. Und wenn eine Figur mit übernatürlichen Kräften einmal ausgestellt wurde, dann könnte ein weiterer Weltkrieg notwendig werden, um sie wieder vom Sockel zu stürzen.

- 3. Dieses Idol war in der Vergangenheit berühmt für übernatürliche Mächte, deren Produkte sich stets für Polen und für die Polen als nachteilig erwiesen haben. Künftige Gebete von Touristen und Gläubigen wird sicher auch ähnlich übernatürlich wirken. Denn wenn dieses Idol wiederaufgebaut wird, werden die Menschen zu ihr beten. Es wäre also viel vorteilhafter für Polen, wenn anstelle des alten Idols ein anderes, völlig neues Symbol mit einem anderen und eine für Polen günstige Persönlichkeit und Geschichte geschaffen würde. Denn es ist kein Beispiel für Weisheit, wenn die Polen selbst mit ihren eigenen Händen ihnen gegenüber feindlich gesinnte germanische Statuen mit übernatürlichen Kräften wieder zum Leben erwecken.

- 4. Aus den übernatürlichen Kräften, die diese Figur besitzt, machen aus ihr ein "Götzenbild" (auch "Kalb", "Statue", "Fetisch" genannt), dessen Anbetung in der Bibel eindeutig verboten ist (siehe z.B. das Bibelzitat aus dem Einwand Nummer "0" oben). Schließlich stammen ihre Kräfte NICHT von Gott, sondern von der Energie die ihr von Menschen, die zu ihr beten, übertragen werden. Als solches unterscheidet sich dieses germanische Idol in keiner Weise von anderen in der Welt existierenden Idolen, die ebenfalls übernatürliche Kräfte dokumentieren, die von den Energien der Menschen, die zu ihnen beten, zum Beispiel untercheidet sie sich NICHT von den Idolen der "Datuk" aus Malaysia, den "Totempfählen" aus Borneo oder "Wächtern" aus dem alten Korea - all das ist in den Punkten #D2. und #D3. der in [1] angegebenen Webseite "Malbork" beschrieben.

Schließlich erhielt dieses "Idol der teutonischen und nazistischen Madonna von Malbork" eine "teutonische und hitlerische Persönlichkeit", weil sie in der Vergangenheit mit allen physischen Stoffen ihrer teutonischen und hitleristischen Anhänger wie Laster, Unvollkommenheiten, Charakteren, Gewohnheiten, Methoden, Ziele usw. gesättigt war, die in der Vergangenheit zu ihr gebetet haben. Wenn sie also wieder in die Existenz zurückgeführt wird, dann wird sie weiterhin ihre übernatürlichen Aktivitäten ausüben, die im Einklang mit ihrer teutonischen und nazistischen Persönlichkeit stehen!

- 5. Dieses teutonische Idol war einst ein Nazi-Symbol der Deutschtümelei der von ihr kontrollierten Länder. Es lässt sich also leicht voraussagen, dass nach dem Wiederaufbau wahrscheinlich wie ein Magnet Elemente, die in dieser Stadt nicht erwünscht sind, nach Malbork ziehen wird. Immerhin, die heutige Welt ist voll von verschiedenen Nationalisten, Neonazis, Separatisten, Terroristen, Hooligans und anderen Gruppen und Einzelpersonen, die nur auf eine Gelegenheit oder einen Vorwand warten, um verschiedene Unruhen und Störungen anzuzetteln. Nachdem sie solche Elemente in die polnische Stadt Malbork gelockt haben, werden sie mit ziemlicher Sicherheit verschiedene Initiativen ergreifen wie Unruhen und Störungen, Brandstiftung und Vandalismus an Autos, Privateigentum, öffentliches Eigentum, Angriffe auf Schaufenster und Geschäftsräume, usw. usf. Das Ergebnis wird eine ganze Reihe von Problemen in diese Stadt bringen, und Malbork aus der jetzigen friedlichen Stadt in eine Art Schlachtfeld verwandeln.

- 6. In einer demokratischen Gesellschaft müssen die Unternehmen bei der Rekonstruktion von etwas, insbesondere von etwas so umstrittenen wie dieses mit Hitlers Traditionen durcnkte Idol der teutonischen Madonna, sollte sich immer auf eine Analyse aller Vorteile und Schäden beziehen - die zur öffentlichen Einsichtnahme zur Verfügung gestellt wird. Auch sollte die Entscheidung über die Durchführung eines solchen Umbaus immer nur getroffen werden, wenn diese Analyse ergibt, dass der messbare Nutzen seine Schädlichkeit übersteigt. Leider habe ich nirgendwo einen Hinweis darauf gefunden, dass eine solche Analyse von irgendjemandem durchgeführt wurde. Allerdings, wenn man die Sache gründlich betrachtet, wird der Wiederaufbau der germanischen Madonna aus Malbork praktisch KEINE spezifischen Vorteile, die gemessen oder geschätzt werden können, haben, aber in Zukunft zu erheblichen Schäden führen können.

- 7. Diejenigen, die hoffen, dass der Wiederaufbau der teutonischen Madonna den Gewinn der Einwohner der Stadt oder die Zahl der Touristen erhöhen, können sehr enttäuscht sein. Schließlich wurden die für den Wiederaufbau des teutonischen Götzen den Geldbörsen einiger ausländischer "Spezialisten" dienen und helfen NICHT, dass alle Arbeitslosen aus Malbork selbst den Lebensunterhalt verdienen. Nur, wenn in der Nische des Schlosses ein völlig neues (polnisches) Symbol steht, dann könnte die Errichtung des Symbols den polnischen Behörden, Künstler und Unternehmen anvertraut werden. Darüber hinaus werden die Unruhen und Probleme, die diese Madonna in Malbork verursachen wird, nach und nach alle sich selbst respektierenden Touristen vertreiben. Anstatt also Touristen anzuziehen, die Einkommen generieren, beginnt diese teutonische Madonna, Elemente anzuziehen, die typischerweise Schäden anrichten und deren Besuche sich keine Stadt wünscht.

- 8. Die Stiftung "Mater Dei" hat den Wiederaufbau des Malborker Idols in einer Weise übernommen, die man als eigennützig und diktatorisch bezeichnen kann. Inzwischen sollte in einer so wichtigen und kontroversen Angelegenheit, die mehrere Millionen Menschen und einen erheblichen Teil des heutigen Polens betreffen, die Entscheidung über den Wiederaufbau demokratisch erfolgen, nachdem sie einem allgemeinen Plebiszit eine Chance gegeben hat, um alle, die von den Folgen dieses Wiederaufbaus betroffen sein werden, sagen können, ob sie "dafür" oder "dagegen" sind. Schließlich ist es fast sicher, dass die lokale Bevölkerung diesen Umbau entschieden ablehnt, nur dass bisher niemand erlaubt hat, eine Stimme zu haben. Schließlich hat die Stiftung "Mater Dei" selbst in dem hier besprochenen Artikel [2] den Mangel an gemeinsamer Unterstützung von Einwohnern von Malbork und Umgebung indirekt zugegeben.

Darin heißt es, dass die Quelle der Subventionen für den Wiederaufbau der teutonischen Madonna hauptsächlich (wahrscheinlich ausländische) Touristen sind. Ohne eine vorherige allgemeine Volksabstimmung in dieser Angelegenheit ist das selbsternannte und erzwungene Unterfangen Rekonstruktion germanischer und nationalsozialistischer Idole eine Art soziale Vergewaltigung und Auferlegung von Entscheidungen, d.h. es ist illegal und mit demokratischen Grundsätzen unvereinbar. Als solche sollten sie sofort gestoppt werden!

- 9. Wenn man in der Neuzeit etwas aus der Vergangenheit umbaut, was vollständig verschwunden war, ist es immer notwendig, dies in einem vernünftigen Kompromiss zwischen der Vergangenheit und den Bedürfnissen der heutigen Zeit zu tun. Zum Beispiel während des Wiederaufbaus von alten Straßen einer beliebigen Stadt beachtet man nie die originale Form von antiken Toiletten, die in Form von Hinterhof-Toiletten oder in den Boden gegrabenen Löchern existierten und darüber hinaus gibt man Badezimmer hinzu, die es vorher in ihnen NICHT gab.

Inzwischen besteht die Stiftung Mater Dei auf den Wiederaufbau des teutonisches Idols genau in seiner mittelalterlichen Symbolik und Form, d.h. völlig ohne Rücksicht darauf, welche Anforderungen der Wiederaufbau auferlegt. So ist das Denken in solchen Kategorien der absoluten mittelalterlichen Treue NICHT so zu nutzen, sonst müsste man aus Malbork alle modernen Toiletten beseitigen und von Einwohnern der Stadt und Touristen. fordern, sich nach mittelalterlichem Brauch von Einwohnern der Stadt und Touristen im "mittelalterlichen Stil" zu entleeren - bedeutet z.B. direkt in den Fluss Nogat?

- 10. Wenn eine so wichtige und umstrittene Wiederaufbauentscheidung getroffen wird, sollte sie auf einer Abwägung der Vor- und Nachteile von mindestens drei verschiedenen Vorschlägen beruhen. Zum Beispiel sollte sie zumindest die Vor- und Nachteile der folgenden Maßnahmen abwägen (1) Wiederaufbau des ursprünglichen Idols der Teutonischen Madonna,
(2) Ausstellen an ihrer Stelle einer völlig neuen, von Polen entworfenen Skulptur, z.B. "Mutter Maria, Königin von Polen", mit drastisch anderer Symbolik und Gestaltung, oder
(3) die Anbringung eines religiösen Symbols, das alle gegenwärtigen Religionen anspricht, denn es würde das von Katholiken so kritisierte Abbild eines "Idols" genommen - z.B. indem man dort ein einfaches Kreuz ohne jede Figur anbringt. Allerdings bin ich NIEMALS auf Analysen von mindestens drei solcher Vorschläge gestoßen.

- 11. Das Idol der teutonischen Madonna war in der Vergangenheit die Quelle von vielen Leiden und vergossene Tränen. Das chinesische Wissen über das so genannte feng shui verbietet, an dem Ort, an dem man wohnt, Gegenstände zu haben, die in der Vergangenheit eine Quelle des Übels waren. Das alte polnische Wissen behauptete das Gleiche und bestellte zum Beispiel ein Scharfrichterbeil in der Erde zu vergraben, das bereits 1000 oder mehr Köpfe rollen ließ, weil es spontan an abgehackte Köpfe von Menschen in der Nähe erinnert. Empirische Erfahrungen der Vergangenheit offenbaren, dass in solchen Fällen angesammelte Objekt-Energien in der Lage sind, auf übernatürliche Weise weiterhin Menschen zu verfolgen, zu quälen und ihren Frieden zu stören, die in der Nähe dieser Objekte leben und sich dort aufhalten.

- 12. Die schlechte Vergangenheit gehört der Vergangenheit an, während ihre Wiedereinführung nur sinnvoll wäre, wenn sie uns in unserer Gegenwart geholfen hat. Alle Fakten weisen jedoch darauf hin, dass das Idol der germanischen Madonna von Malbork, wenn sie jemals wiederaufgebaut wird, definitiv die Gegenwart behindern wird, anstatt ihr zu helfen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass ich den oben genannte Widerspruch und Protest in der Frage des Wiederaufbaus des germanischen und Hitlers Idol, NICHT nur in meinem eigenen Namen verfasste, sondern auch im Namen einer großen Zahl von anderen Polen, die bisher gezwungen waren zu schweigen, weil ihnen NICHT die Möglichkeit gegeben wurde, ihre Meinung zu äußern. Ich glaube auch, dass dieser Einwand und Protest in der Frage des Wiederaufbaus des deutschen und Hitlers Idols keineswegs bedeutet, dass es auch ähnliche Einwände, wenn in der Nische der Burg von Malbork ein anderes religiöses Symbol, z.B. ein Kreuz, errichtet wurde ohne ein Idol oder z. B. eine Statue der Mutter Maria, Königin von Polen - sofern vorausgesetzt jedoch, dass die Symbolik, die Gestaltung, die Aussprache und die Tradition dieses neuen Symbols völlig anders sein würden als die Symbolik, Konfiguration, Haltung, Aussprache und Tradition der teutonischen Madonna - wie ich bereits ausführlicher dargelegt habe in Punkt #C5. meiner Webseite [1] "Malbork".

Wenn also die Stiftung "Mater Dei" beschließt, "ein anderes (polnisches)" Symbol zu entwerfen, das angezeigt werden soll, dann nachdem sie jedem die Möglichkeit gegeben hat, zu überprüfen, dass das Design dieses neuen Symbols in der Tat verschiedene Konfiguration, Haltung, Inhalt, Tradition, Ort der Umsetzung, alle Anzeichen von Neuheit und Polnizitätusw. bringt, wird die Idee ihrer Umsetzung wahrscheinlich die volle Unterstützung und Zusammenarbeit aller Polen einschließlich mir selbst erhalten.

Jan Pająk
17. Januar 2012

Abschließend möchte ich an dieser Stelle hinzufügen, dass, wenn die Argumente, die ich hier dargelegt habe, zum Herzen des Lesers finden, und wenn er also meine Ansichten akzeptiert, sollten er in dieser Angelegenheit NICHT passiv bleiben. Denn in der heutigen Welt des Internets und E-Mails, hat man die Möglichkeit, auch die eigenen "Proteste" in eine schriftliche Form zu bringen und ihn (z.B. anonym - wenn Sie Angst vor Verfolgung haben) an Entscheidungsträger und Journalisten, die Einfluss auf das Geschehen in dieser Angelegenheit haben, senden.

Die erforderlichen Adressen der Behörden und der Presse können im Internet gefunden werden (einige von ihnen habe ich am Anfang dieses Punktes zitiert). "Sitzt also NICHT auf euren Händen" und wartet NICHT passiv, bis ihr die Folgen der Erfüllung der alten Prophezeiung über die polenfeindliche teutonische Madonna aus Malbork auf der eigenen Haut spürt, sondern tut schon jetzt etwas in Sachen Stoppen des Idols dieser Madonna vor der Restaurierung zu der Position, von der aus dieses Idol zuvor geherrscht hat.

#C8. Am 17. April 2016 fand die Zeremonie der "Enthüllung der Augen" des Götzenbildes der polenfeindlichen germanischen und nationalsozialistischen Madonna in der Nische der Schlosskirche von Malbork statt - das bedeutet, dass die "Uhr bereits tickt", was die erneute Erfüllung der für Polen unheilvollen Prophezeiung in Bezug auf dieses Götzenbild betrifft

Motto: "Wir rechnen damit, dass eine zeitlich befreundete fremde Nation uns immer begünstigen wird, was wie die Hoffnung ist, dass der Wind immer nur in eine für uns günstige Richtung weht."
.

Ein Artikel von "Radio Maryja" vom 17. April 2016 im Internet veröffentlicht unter www.radiomaryja.pl/, enthält die Information, dass ab dem Datum des 17. April 2016 das Idol der teutonischen Madonna sich wieder um die bereits "eingedeutschten" von ehemals polnischen Gebieten kümmert. Ausgehend ab diesem Zeitpunkt "tickt" die Uhr für eine erneute Erfüllung der ominösen Prophezeiung, die die diesem Idol anhaftet und auf dieser Webseite beschrieben wird.

Das Einzige, was uns jetzt noch bleibt, ist, sorgfältig zu beobachten, "wann" und "wie" diese Prophezeiung erfüllt wird. Immerhin, diese Beobachtung ermöglicht es uns, die Wirkung übernatürlicher Kräfte besser zu verstehen, die tatsächlich über unsere Realität herrschen, vor denen wir durch Prophezeiungen gewarnt werden - d.h. Mittel, um die Erfüllung dessen zu beobachten, was ich unter anderem in den

• Punkten #D1. bis #D4. meiner Webseite Prophezeiungen, in
• Punkt #C4.2. meiner Webseite Moral, in
• Punkt #F1. meiner Webseite "Pająk zur Präsidentschaft 2020", in
• Punkt #A4. meiner Webseite Karma

und an mehreren anderen Stellen der totaliztischen Webseiten und Monographien erkläre.

Was mich am meisten interessiert, ist, wie das geschehen wird, dass diese Prophezeiung über die teutonische Madonna und das damit verbundene "Karma" sich erfüllen wird. Wird es geschehen, dass das ehemalige Ostpreußen wieder sich wieder von Polen trennen wird - wovor z.B. die in Punkt #C6. dieser Webseite beschriebenen Tendenzen warnt. Oder z.B. eine Art von Plage, was dazu führen wird, dass diese Gebiete entvölkert werden und mit Neuankömmlingen von außerhalb, z.B. von der westlichen Gren neu besiedelt werden müssen. Da wir das Leben kennen, wissen wir natürlich, dass dort etwas anderes passieren wird - schließlich gibt es moralische Mechanismen, die uns immer wieder durch ihre Neuartigkeit überraschen und die unser unvollkommener menschlicher Verstand NICHT erfassen und vorhersagen kann.

Das lustigste Szenario für die Erfüllung dieser Prophezeiung wurde mir von einem Freund beschrieben, als er humorvoll scherzte, dass die von der Malborker Madonna beaufsichtigten Ländereien mit Deutschen überschwemmt werden, die aus ihrem eigenen Land nach Polen fliehen müssen, wenn sich die Korrektur der Situation von 2015 und 2016 weiter verzögert.

= > #D.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)