Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfester von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Design und Funktionsprinzipien umweltfreundlicher Autos der Zukunft

Teil #I: Gott straft diejenigen, die die Philosophie des Parasitismus praktizieren, während das Autos eines seiner Werkzeuge sein könnte:

#I1. "Warum" und "wie" das Praktizieren der Philosophie des Parasitismus bestraft wird

Die Philosophie des Parasitismus ist eine Art extrem destruktive philosophische Krankheit. Jeder, der bei dieser Krankheit auf die Ebene des sogenannten "agonalen Intellekts" rutscht, kann nicht mehr gerettet werden und muss sterben. Deshalb straft Gott mit mörderischen Naturkatastrophen in jeder Gemeinde, die sich bereits tief in den Klauen dieser destruktiven Philosophie befindet - Details über diese Bestrafung siehe Punkte #B1. bis #C4. der totaliztischen Webseite Seismograph.

Strafen, die Gott den Intellekten auferlegt, die die Philosophie des Parasitismus praktizieren, werden intensiviert, wenn ein gegebener Intellekt das Niveau, in diese Philosophie abzurutschen, vertieft. Die Beschreibung der nachfolgenden Stufen dieser Bestrafungen wird in Punkt #B7. der Webseite "Seismograph" bereitgestellt. Für "Gruppenintellekte" ist das klare Signal, dass eine bestimmte Gemeinschaft bereits ins Parasitentum so tief verfiel, dass die "göttlichen Strafen" beginnen, ist die "erfinderische Impotenz". Diese Ohnmacht manifestiert sich unter anderem durch eine so starke Wirkung des "Erfinder-Fluchs", beschrieben in den vorherigen Punkten #G1. bis #G7. dieser Webseite, dass eine bestimmte Nation oder ein Land NICHT in der Lage ist, auch nur die miserabelsten neue Erfindung zu implementieren. Die "Strafen Gottes", die im Zuge dieser "erfinderischen Impotenz" entstehen, nehmen typischerweise die Form von mörderischen Katastrophen an, wie Erdbeben, Tsunamiwellen, Überschwemmungen, Wirbelstürme, Dürren, Brände usw., die Tausende von Menschen töten.

Bevor Gott beginnt, eine gegebene parasitäre Gemeinschaft mit einigen mörderischen Katastrophen vollständig zu zerstören, behandelt er diese Gemeinschaft zunächst mit einer ganzen Reihe von Warnungen. Lernen wir also jetzt ein Beispiel für eine solcher Warnung.

#I2. "Toyota"-Autos als anschauliches Beispiel für die Art und Weise der Bedienung "göttlicher Warnungen"

Seit etwa 1995 wird unsere Zivilisation von einer besonders unterentwickelten Generation von Menschen beherrscht, die ich die "Midas im Rückwärtsgang" nenne - siehe die Beschreibung dieser Generation in den Punkten #I5. und #I6. der totaliztischen Webseite Tapanui. Diese unentwickelte Generation ist u.a. verantwortlich dafür, dass praktisch fast jedes Land auf unserem Planeten in die Klauen der Philosophie des Parasitentums geriet. Zur Zeit wird die Philosophie des Parasitentums praktiziert selbst von so einst totaliztischen Ländern wie Japan. Einige Manifestationen der Ausübung dieser unehrenhaften Philosophie des Parasitentums durch die japanische Gesellschaft sind recht anschaulich im Artikel [1#I2] "Toyota - symbol of a nation's fall" (d.h. "Toyota - Symbol des Untergangs einer Nation") von Seite A19 der Zeitung The New Zealand Herald, Ausgabe vom Mittwoch, 10. März 2010, beschrieben.

Im heutigen Japan zum Beispiel verschwand komplett die Fähigkeit der Untergebenen, die Aufmerksamkeit ihrer Vorgesetzten auf Fehler und Unzulänglichkeiten zu richten, die vor ihren Augen begangen werden. Die Mehrheit der Menschen hat Angst davor, auch nur das kleinste Risiko einzugehen - z.B. durch die Umsetzung einer Verbesserung oder Erfindung. Menschen erwerben dort antisoziale Tendenzen usw. usf. Eine Folge eines solchen Verschiebens der gesamten Gesellschaft in die Klauen der Philosophie des Parasitentums ist, dass z.B. in neuen japanischen Autos begonnen wird, die Anzahl der technischen Unzulänglichkeiten und Fehler zu erhöhen.

Zu Beginn des Jahres 2010 nutzte Gott technische Fehler und Unzulänglichkeiten, die sich in Neuwagen der Firma Toyota angesammelt haben, zu einer klaren Warnung an die gesamte Gesellschaft von Japan. Diese Warnung nahm die Form einer ganzen Reihe von unglücklichen Unfälle an, in die Autos von Toyota verwickelt waren. Diese Unfälle waren so zahlreich, dass der Präsident von Toyota, Akio Toyoda, gezwungen wurde, sich öffentlich beim amerikanischen Kongress zu entschuldigen - als Beispiel siehe o.g. Artikel [1#I2].

= > #J.

Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)