< = zurück | Bilder (Übersicht) | Startseite "Welten" | schließen = >

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk



Abb.087 aus Telekinetischer Sieder (#G5-2d)

(Bildfolge #G5-2abcd): Abb.084/ Abb.085/ / Abb.086 Abb.087 Von einem polnischen Bastler aufgenommene Fotos, die die Unterschiede zwischen den Folgen des Widerstandskochens von Leitungswasser und des Kochens desselben Wassers mit dem hier beschriebenen telekinetischen Erhitzer veranschaulichen.

Abb.087 (#059cd) Vergleich der Kalziumkarbonatkristalle CaCO3, die sich im Wasser aus dem Wasserhahn bilden, wenn dieses Wasser mit einem gewöhnlichen Widerstandsheizer und mit dem telekinetischen Heizer gekocht wird. Die Telekinetisierung (Kochen) von Wasser mit dem Erhitzer von Daveys Erfindung bewirkt die Ausfällung von Kalziumkarbonatkristallen CaCO3, die eine etwas andere Form haben als die, die auch in viel kleineren Mengen in herkömmlich gekochtem Wasser ausfallen - wie die oben gezeigten Fotos beweisen. "Resistive Kristalle" (Abb.086) sind kürzer und dicker. Die "telekinetischen Kristalle" (Abb.087) wiederum sind länger und dünner. Diese Formveränderung der Kristalle während des telekinetischen Kochens deutet auf einen starken telekinetischen Einfluss des Wassers hin und impliziert somit auch eine Steigerung seiner biologischen Aktivität (Lebenskraft). Für weitere Informationen über Symptome der permanenten Telekinetisierung von Substanzen (z.B. Wasser) siehe Unterkapitel H8.2 aus Band 4 der Monographie [1/4].



Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)