Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.538 aus Petone (#K1b)

Abb.538 (#K1b): Hier ist ein Foto, das alle vier Fußabdrücke zeigt, die in den harten Asphalt des neuseeländischen Bürgersteigs geschmolzen sind, der selbst an den heißesten Sommertagen NICHT schmilzt. Es wurde vom Haus meines Nachbarn bei bedecktem Himmel aufgenommen (wie sie aussehen, nachdem sie von der Sonne angestrahlt wurden, ist auf dem Abb.539 (#K1b-2) zu sehen). Sie sind 64 Zentimeter voneinander entfernt. Die auffälligste Schmelze aus dem oberen Foto von Abb. #K1a auf diesem Foto ist knapp über dem Tag 25 ab dem Datum dieses Fotos zu sehen. Zu diesen Schmelzen gehören: zwei aus dem rechten Bein und zwei (eine in der Mitte des Fotos) aus dem linken Bein. Verbindet man die beiden Abdrücke des rechten Beins mit einer geraden Linie, dann ist der Abdruck des linken Beins aus der Mitte des Fotos 13 Zentimeter von dieser Linie entfernt - was bedeutet, dass die aktivierten Antriebe in den Sohlen dieser Kreatur bereits ihre beiden Beine voneinander abgestoßen haben. Ähnlich weit entfernt sind die ersten beiden Abdrücke, die auf dem NICHT gezeigten Abb.540 (#K1a-2) dokumentiert sind. Interessanterweise sind der Fußweg und diese fliegende Kreatur genau von Süden nach Norden ausgerichtet, was bedeutet, dass die Kreatur im sogenannten "pochenden" Betriebsmodus ihres magnetischen persönlichen Antriebssystems aufgestiegen ist - also dem Modus, der nachts KEIN helles Leuchten erzeugt, das die Aufmerksamkeit der Menschen auf sie lenken würde. Die ersten beiden NICHT so eindeutigen Aufstiege verraten jedoch, dass die Kreatur vor ihrem hier dokumentierten Aufstieg zu Fuß (d.h. mit ausgeschalteten Antrieben) den von Osten nach Westen führenden Fußweg entlanglief, um an der hier fotografierten Straßenkreuzung nach rechts abzubiegen und in Richtung Norden zu fliegen. Interessanterweise gibt es zwei Straßenkreuzungen früher in der Richtung, aus der er kam, wahrscheinlich eine unterirdische Höhle, die von diesen Kreaturen als Basis genutzt wird, in der sie sich und ihre Raumschiffe verstecken. Schließlich habe ich dort 2006 eine Kugel (d.h. eine Miniatur-UFO-Sonde) beobachtet, die aus dem Boden auftauchte und die ich in #I3. meiner Webseite UFO Fotografien und in Eintrag #97 in den Totalizmus-Blogs beschrieben habe. Die bis heute gesammelten Beweise führen also zu der Frage, ob solche unterirdischen UFO-Basen unter jeder Siedlung existieren, in der Menschen leben, die Entscheidungen und Handlungen einer größeren Anzahl von Menschen beeinflussen?
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)