Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.529 aus Petone (#J5c)

Abb.529 (#J5c): Der beschriebene "Baum des Wachstums", gezeichnet mit der gleichen Anordnung seiner Bestandteile, die typischerweise von heutigen Kabbalah-Praktizierenden verwendet wird, wenn sie ihre Lebensbäume zeichnen. Dieser Baum wird jedoch absichtlich so beschrieben, dass er das hier erläuterte System der göttlichen Verwaltung des Lebens einzelner Menschen und Institutionen veranschaulicht. Dieser beschriebene "Baum des Wachstums" wird hier gezeigt, um zu verdeutlichen, dass die beschreibende Version des "Schemas des Wachstums" aus Abb.528 (#J5b) die Existenz genau derselben Elemente und ihrer Wechselwirkungen (Verbindungen) zeigt wie der "Baum des Lebens" aus der Kabbala, der der Menschheit vom biblischen Elias offenbart wurde - was meine Hypothese stützt, dass die Kabbala ursprünglich einen Bericht über das System der Werkzeuge darstellte, die Gott zur Verwaltung der Menschheit einsetzt. Hier ist jedoch zu beachten, dass die oben gezeigte Konfiguration des "Lebensbaums", die von Kabbalah-Praktizierenden gezeichnet wurde, im Vergleich zum "Wachstumsdiagramm" aus der Abb.527 (#J5a) und der Abb.528 (#J5b) mehrere Unzulänglichkeiten aufweist. Zum Beispiel macht es die falsche Positionierung seiner Operatoren mit den Nummern (11), (6) und (9) unmöglich, diesen Baum durch die Grenzen (G) und (Z) aus Abb.527/ 528 (#J5ab) in diese drei attributunterschiedlichen Segmente zu unterteilen, d.h. in: (oben - oberhalb von G liegend) für Menschen bisher unwissend, (Mitte - zwischen G und Z) kognitiv wissend, weil von Menschen ferngesteuert, und (unten - unterhalb von Z) für Menschen physisch wissend (einschließlich wissend, wenn auch fälschlicherweise, sogar für die heutige offizielle atheistische Wissenschaft). Darüber hinaus stellt die Verwendung von "Übertragungskanälen" in der Kabbala, die (6) mit (7) und (8) verbinden, fälschlicherweise die Anwesenheit von Gottes Programmen in der 12. Gedächtnisebene jeder Drobina der Gegen-Materie dar, die die gesamte Materie bildet, und so werden in dem von Gott regierten System die Funktionen dieser "Übertragungskanäle" von den roten "Überwachungs- und Kommunikationskanälen" übernommen, die korrekter im "Wachstumsdiagramm" von Abb.527/ 528 (#J5ab) oben dargestellt sind.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)