Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.525 aus Petone (#J3f)

Abb.525 (#J3f): In Bezug auf den "brennenden Busch", der mir in der Nähe des keltischen Kreuzes von Petone erschien und der dagegen wahrscheinlich den ersten Ort in Neuseeland anzeigte, der ein "christlicher heiliger Boden" war, begannen mich auch seltsame (wie Skeptiker es nennen würden) "Zufälle" zu verwirren - obwohl die Beschreibungen der Funktionsweise des Omniplans in Punkt #J5. zeigen, dass es sich dabei sicherlich um weitsichtig geplante Aktionen Gottes handelt. Als ich zum Beispiel am 29.6.2018 im Internet surfte, stieß ich zufällig auf einen Blog mit der Adresse candour.presbyterian.org.nz/2017/02/22/the-burning-bush / nicht mehr erreichbar/ - aus dessen Inhalt hervorgeht, dass der biblische "brennende Dornbusch" als "Logo" der Presbyterianischen Kirche von Neuseeland gewählt wurde. Ich bin durch Zufall über die Information gestolpert, dass der "brennende Busch" das "Logo" der NZ Presbyterian Church ist, gepaart mit der Spirale aus Seegras, auf die unter anderem der "brennende Busch" zeigt, hat mich endgültig darin bestärkt, dass der "brennende Busch" aus Seegras, den ich am Strand von Peton gesehen habe, mit statistisch gesehen zu vielen anderen bedeutungsvollen Ereignissen, Verbindungen und Symbolen zu einem einzigen zusammenhängenden Ganzen verbunden ist, um seine Bedeutung weiterhin zu ignorieren, als NICHT die Menschen ihres "freien Willens" zu berauben, der den von Gott besonders ausgezeichneten Ort markiert. Hinzu kommt, dass das gesamte Township Petone, also das Township seiner Schöpfer, das dieses keltische Kreuz umgibt, buchstäblich in der "brennenden Busch" aussehenden Blüte von Bäumen ertrinkt, die Pohutukawa genannt werden - von den Maoris mit spirituellen Kräften ausgestattet und von den Neuseeländern auch "Weihnachtsbaum" genannt - siehe das oben gezeigte Foto dieses Pohutukawa-Baums, der die Geburt Jesu feiert und nicht weit von meiner Wohnung wächst. Solange ich mich erinnern kann, haben diese Bäume zu Weihnachten geblüht - also mitten im neuseeländischen Sommer. Im Jahr 2018 stellte ich jedoch fest, dass diese Bäume genau zu der Zeit blühten, als der hier beschriebene brennende Busch am Strand erschien. Sie blühten selbst in den härtesten Zeiten des neuseeländischen Winters weiter, denn ich war erstaunt, ihre Blüten im Zentrum von Petone noch am 5. Juli 2018 zu sehen.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)