Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.522 aus Petone (#J3a)

Abb.522 (#J3a): Ein knochentrockenes Fragment eines Seetangbusches, auf Englisch Kelp Seaweed genannt. Ich habe es fotografiert, als es einen Tag später, nachdem ich das oben beschriebene "irrtümliche Feuer" beobachtet hatte, am petonischen Strand lag. Leider konnte ich das Stück, aus dem diese "irrtümliche Flamme" herausschlug und das ich dagegen mit dem Fuß verschob, um zu sehen, ob es ein Loch, eine Verbrennung, Rauch, ein Feuerzeug oder irgendetwas anderes gibt, das den Ursprung dieses seltsamen Feuers erklären würde, einen Tag später NICHT mehr finden. Also habe ich ein weiteres Stück getrockneten Seetangs fotografiert, das ebenfalls am Strand von Petone lag, um dem Leser eine ungefähre Vorstellung davon zu geben, wie so ein knochentrockenes Stück "Seetang" aussieht.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)