Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.488 aus Nirvana (#1a) | Petone (#J4a)

Text in WS Nirvana (#1a):

Abb.489 (#1a): Hier ist eine Illustration eines im Gras verbrannten "Herzens" (d.h. eines Symbols für "Liebe"). Während ich mich neben diesem "Herz" fotografierte, machte ich auch schon ein Foto davon ohne meine Person. Aber erst 20 Jahre später, d.h. nachdem ich am 25. April 2018 den sogenannten "brennenden Dornbusch" gesehen hatte, der in den Versen 3:1-5 aus dem "Buch Exodus" in der Bibel beschrieben wird, verstand ich die Bedeutung der Botschaft, die mir mit diesem symbolischen "Zeichen des Herzens" übermittelt wurde.

Text in WS Petone (#J4a):

Abb.489 Mein Foto von der "herzförmigen" (d.h. das Symbol der "Liebe") UFO-Landestelle Typ K3, die auf dem Rasen in der Nähe der Wohnung verbrannt wurde, die ich während meiner Professur auf der tropischen Insel Borneo bewohnte. Während ich in dieser Wohnung lebte und arbeitete, erlebte und erforschte ich als erster professioneller Wissenschaftler der Welt das wundersame Phänomen des "totaliztischen Nirvana". Dieses Foto wurde im September 1998 aufgenommen. Die wirkliche Bedeutung, "warum" dieser UFO-Landeplatz die Form eines "Herzens" (d.h. ein Symbol für "Liebe") hatte, erschloss sich mir jedoch erst, als ich anfing, das zukünftige "Nirvana-System" wissenschaftlich auszuarbeiten, das, anders als in allen bisherigen politischen Systemen auf der Erde, die Menschen nicht durch "Angst" oder "Geld" zur Arbeit zwingt, sondern sie durch die Erfahrung des auf andere Weise unerreichbaren Glücks des Nirvana-Phänomens zur freiwilligen Verrichtung schwerer körperlicher "moralischer Arbeit" motiviert.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)