< = zurück | Bilder (Übersicht) | Startseite "Welten" | schließen = >

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

< = zurück | = > Bilder (Übersicht) < = | schließen

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk



Abb.418 (aus Milicz - #D27b)

Bildfolge #D27ab): Abb.417Abb.418 So sahen die Verteidigungsmauern von Milicz wahrscheinlich aus. Sie wurden aus dem örtlichen "Raseneisenstein" gelegt und erreichten wahrscheinlich eine Höhe von etwa 10 Metern. Schließlich mussten sie die umliegenden Gebäude bis zu den Dächern schützen. Von Zeit zu Zeit waren auch Wehrtürme in sie eingelassen, ähnlich wie der Turm auf dem Foto Abb.399 (#D6b). Das obige Foto zeigt ein Beispiel der mittelalterlichen Stadtmauer, die in Paczków noch erhalten ist. Die Mauern von Milicz waren ihnen jedoch wahrscheinlich sehr ähnlich (ähnlich wie der allgemeine Bebauungsplan von Milicz dem von Paczków ähnelt). Die Mauern von Milicz wurden nämlich aus Erzen gepflastert, deren Aussehen den Steinen ähnelten, die für den Bau der Schutzmauern von Paczków verwendet wurden.


Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)