< = zurück | Bilder (Übersicht) | Startseite "Welten" | schließen = >

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk



Abb.379 aus Malbork - (#D3a)

Bildfolge (#D3ab): Abb.379/ Abb.380 Die hölzernen "Wächter" der alten Dörfer Koreas. In der Vergangenheit hatte jedes Dorf in Korea seine eigenen "Wächter", die auf das Dorf "aufpassten". Spezielle magische Verfahren verstärkten die Macht dieser Wächter und ihre Fähigkeit, Besucher zu identifizieren, die die Absicht hatten, jemandem im Dorf zu schaden. Diese Wächter waren unter anderem dafür bekannt, dass sie alle, die mit bösen Absichten in ein bestimmtes Dorf kamen, verfolgten und ihnen übernatürliche Streiche spielten. Einige Dörfer waren in der Lage, ihre "Wächter" mit so viel magischer Kraft auszustatten, dass diese Wächter manchmal sogar in der Lage waren, jeden Bösewicht, der ankam, um jemandem im Dorf zu schaden, mit übernatürlichen Kräften aus dem Dorf zu "vertreiben". Für diesen "Schutz" des Dorfes, für den Schutz der Einwohner vor dem "Bösen", das die Fremden mitbrachten, und auch für die Verfolgung von Fremden und Besuchern mit schlechten Absichten, brachten die Einwohner diesen Wächtern Geschenke dar und beteten zu ihnen.

Abb.238 Vier solcher Wächter bewachen die Zufahrtsstraße zu einem bestimmten Dorf.


Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)