Diese Buttons hauptsächlich für den Fall, dass dieses Inhaltsfenster von den Suchmaschinen ohne Menü geladen wird.

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.357 aus Erdrutsche (#G1a)

Abb.357 (#G1a): Das Foto zeigt die gesamte Höhle, die ich damals besucht habe, zusammen mit der Miniatur-UFO-Sonde, die in dieser Höhle zu sehen ist. Eine Vergrößerung dieser UFO-Sonde wird auf Abb.358 (#G1b) gezeigt. Wenn eine solche scheibenförmige UFO-Sonde, die von einem Computer gesteuert wird, von der Seite ihrer Mittelachse aus fotografiert wird, von der aus ihre scheibenförmige Form als kreisförmiges oder elliptisches Profil fixiert ist, dann nennen westliche UFO-Forscher sie "Orbs" (früher Königsäpfel oder Monarchäpfel genannt). In der Vergrößerung zeigen solche kreisförmigen oder elliptischen Sonden sowohl den Hauptantrieb in der Mitte als auch einen Ring von Seitenantrieben um den Rand herum - ähnlich den Antrieben, die auch in bemannten (großen) scheibenförmigen UFOs und in der Magnokraft vorkommen und die daher in den Kapiteln F und P der Bände 3 bzw. 13 der Monografie [1/4] genauer beschrieben und illustriert werden. Wenn dieselbe Miniatur-Scheibensonde von der Seite betrachtet wird, ähnelt sie einem fliegenden "Stock". Wahrscheinlich aus diesem Grund bezeichnen westliche Forscher solche Sonden, die in der Seitenansicht befestigt sind, als "Stäbe". Ein Beispiel für Fotos von solchen "Stäben" ist auf den totaliztischen Webseiten Aliens und UFOs zu sehen.
Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)