< = zurück | = > [Bilder (Übersicht)] < =

(Braune Links führen zur ganzen Seite im Forum, blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, orange zeigen an, dass eine ganz grobe Übersetzung vorhanden ist, die noch auf Überarbeitung wartet /(vorläufig eher eine Übersichtshilfe für mich während der Übersetzungszeit.)/, grau bedeutet, dass noch keine Datei bzw. keine Übersetzung vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk



Abb.270 (aus Gott - #B1b)

(Bildfolge #B1ab): Abb.269/ Abb.270 Kein Schmerzempfinden bei Hindu-Anhängern, die an dem religiösen Ritual "Thaipusam" teilnehmen, das jährlich Ende Februar in Kuala Lumpur, Malaysia, stattfindet. Ihre Körper wurden vom Bewusstsein einer "Gottheit" übernommen, die bei jedem von ihnen eine der rund ein Dutzend sehr charakteristischen Persönlichkeiten nachahmt, die die verschiedenen Gottheiten des Hinduismus kennzeichnen. Um zu beweisen, dass ihre Körper menschliche Eigenschaften verlieren, werden sie während dieses Rituals mit scharfen Gegenständen durchbohrt, die auf Fotos zu sehen sind. Diese Gegenstände verursachen bei ihnen weder Schmerzen noch Blutungen. Nachdem diese Gegenstände herausgenommen wurden, versiegelt sich die Haut von selbst und hinterlässt KEINE Wunde oder Narbe. Obwohl die obigen Fotos dies NICHT illustrieren, bewegen sich Menschen, deren Körper von diesen Persönlichkeiten von Gottheiten (Göttern) des Hinduismus übernommen wurden, tatsächlich, nehmen außergewöhnliche Posen ein, machen charakteristische Gesten und geben besondere Laute von sich, die einzigartig für diese Persönlichkeit sind, die ihren Körper übernommen hat. Wenn ihr eigenes Bewusstsein schließlich wieder in ihren Körper zurückkehrt, erinnern sich diese Menschen an NICHTS von der ganzen Erfahrung. Das Einzige, was ihnen von diesem Ritual bleibt, sind Fotos, die von ihren Familien gemacht wurden, und Beschreibungen ihres ungewöhnlichen Verhaltens, die ihnen von ihren Begleitern erzählt wurden.

Abb.270 Indische Frauen, die an dem Thaipusam-Ritual teilnehmen, stechen sich normalerweise mit einem langen, scharfen Pickel in die Wangen. Wenn sie Milchkannen auf dem Kopf tragen, stechen sie sich mit einem etwas kleineren Pickel in die Zunge.


Besucher ab 15.06.22: (Abbildungen Übersicht)

Sicherungsetiketten Wgglobal