< = zurück | Bilder (Übersicht) | Startseite "Welten" | schließen = >

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk



Abb.115 aus Ernährung (#F1a)


(Bildfolge #F1abc): Abb.115/ Abb.116/ Abb.117 : Die folgenden Fotos zeigen ein Blatt, das durch einen einzigen Tropfen Radioaktivität verbrannt wurde, der sporadisch mit dem Regen in der neuseeländischen Gemeinde Petone fiel. Höchstwahrscheinlich sind es genau solche einzelnen Regentropfen, die mit sengender Radioaktivität gesättigt sind, die Mutationen bei Amseln verursachen, wie sie in Punkt #T7. beschrieben und in Abb.568 ff. (#T1) auf der Webseite Solarenergie gezeigt werden, und vielleicht sind sie auch für die "Epidemie" von Melanomen verantwortlich. Beachte, dass die Tatsache des Auftretens solcher einzelnen Tropfen, die brennende radioaktive Abfälle enthalten, in den Regenfällen Neuseelands, die vom Rest der Welt weit entfernt sind, praktisch auch bedeutet, dass ähnliche Tropfen mutierenden und wahrscheinlich auch krebserregenden und pathogenen Regens wahrscheinlich auch an jedem anderen Ort der Erde fallen. Nur dass, da es sich nur um einzelne Tropfen handelt, die durch Zeit und Raum voneinander getrennt sind, ihre Entdeckung für professionelle Wissenschaftler, die ihren Beruf nur routinemäßig ausüben und somit NICHT all ihre Wahrnehmungsfähigkeit, Logik und Bereitschaft, auch die unpopulärste Wahrheit herauszufinden (d.h. die Wahrheit, die im Falle professioneller Wissenschaftler das Potenzial hat, ihre gut bezahlte Karriere zu gefährden oder sogar völlig zu zerstören), in ihre Forschung und in die "Jagd" nach der Wahrheit stecken, sehr schwierig (wenn nicht gar unmöglich) ist. Daher lohnt es sich, trotz der offiziellen Erklärungen von Wissenschaftlern und Politikern, meinen Ratschlag zu berücksichtigen, den ich unter Punkt #F5. auf der Webseite Ernährung gegeben habe.

Abb.115 Ein Foto des hier beschriebenen Blattes, das Anlass für die Erstellung von Punkt #F5 war. Ich zitiere es hier, weil dieses Blatt eine Bestätigung dafür liefert, dass auf Neuseeland, und damit wahrscheinlich auch an jedem anderen Ort der Erde, sporadisch mit dem Regen einzelne Tropfen voller brennender Radioaktivität fallen, die Mutationen, Krebs und/oder andere Gesundheitsprobleme verursachen können. Das oben abgebildete Blatt wurde so schräg auf einen Rebstock gelegt, dass dieser einzelne radioaktive Tropfen tatsächlich nur über das Blatt rutschte, es an zwei Stellen berührte und dann in den Boden einsickerte. So blieb nur ein minimaler Teil des radioaktiven Inhalts auf dem Blatt. Doch selbst ein solch minimaler Inhalt führte zu einem Anstieg der Messwerte des Strahlungsmonitors - wie die Abb.075b und Abb.075c dokumentieren und erklären. Beachte, dass die Radioaktivität einiger Abfälle nur sehr langsam verschwindet - manchmal erst nach vielen tausend Jahren. Die Tatsache, dass auf Neuseeland (und wahrscheinlich auch auf jedes andere Land der Welt) derzeit bei Regen nur einzelne Tropfen voller brennender radioaktiver Abfälle fallen, bedeutet also NICHT, dass diese Radioaktivität verschwindet, sondern das Gegenteil, bedeutet, dass sie sich langsam und unbemerkt im Boden anreichert (so wie sich auch die Auswirkungen des Klimawandels langsam und unbemerkt anreichern), und dass diese Radioaktivität mit der Zeit so allgegenwärtig werden kann, dass sie alle Lebensmittel vergiftet und in Zukunft auch alle Menschen töten wird!



Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)