< = zurück | = > Monographie [1/5] (Gesamtübersicht)

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (sowie Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

Band 14: Simulation von UFOs und der verdeckten Okkupation der Erde durch UFOs

Kurzfassung Band 14

Kapitel P. Beweise, dass die Situation auf der Erde "simuliert" ist, da magnokraft-ähnliche UFOS die Menschheit insgeheim okkupieren
- P1. Die Struktur des formalen Beweises, dass "UFOs Magnokräfte sind, die bereits von jemandem konstruiert wurden"
- P2. Präsentation des formalen Beweises, dass "UFOs Magnokräfte sind, die bereits von jemandem gebaut wurden".
- P2.1. Konvergenz der Formen der einzelnen UFOs mit denen der scheibenförmigen Magnokraft
- P2.1.1. Faktoren, die die beobachtbaren Formen von UFOs verzerren
- P2.2. Identität von UFO- und Magnokraft-Kupplungen
- P2.3. Einsatz von UFO-Antrieben, die mit dem Magnokraft-Antriebssystem identisch sind
- P2.3.1. Was bedeutet die Tatsache, dass die Urheber von authentischen und eindeutigen UFO-Fotos nie gefunden werden?
- P2.4. Nutzung von magnetischen Wechselwirkungen zur Bildung von Antriebskräften
- P2.4.1. Warum das Prinzip der Magnokraft nicht schon vor mehr als 50 Jahren formuliert wurde
- P2.5. Erzeugung eines pulsierenden Magnetfeldes durch UFO-Antriebe
- P2.6. Erstellung von Magnetkreisen
- P2.7. Bildung eines magnetischen Wirbels
- P2.8. Induktion von elektrischen Strömen
- P2.9. Fähigkeit der UFOs, in allen drei für das Magnocraft charakteristischen Betriebsarten zu operieren
- P2.10. Ablenkungseffekte auf elektromagnetische Strahlung
- P2.11. Zusammenhang zwischen der Farbe der ionisierten Luft und dem Magnetpol des Schiffsantriebs
- P2.12. Die magnetische Natur des Fluges, die den Gesetzen der Hydromechanik widerspricht
- P2.13. Weitere Gemeinsamkeiten von UFOs und Magnokräften, die in diesem Nachweis nicht enthalten sind, die aber eines Tages ebenfalls in den Nachweis einfließen könnten
- P2.13.1. Das Fehlen von mechanisch zusammenwirkenden Teilen.
- P2.13.2. Aussendung verschiedener Lichtsignale durch UFOs, die für die Magnokraft charakteristisch sind.
- P2.13.3. Die Fähigkeit, die Energieressourcen des Schiffes reibungslos zu kontrollieren.
- P2.14. Wie fehlerhaft wissenschaftliche Analysen von UFO-Fotos sein können
- P2.14.1. Die Beurteilung der Fälschung von UFO-Fotos auf der Grundlage von Beweisen für ihre Authentizität.
- P2.14.2. Die Entscheidung der NASA, dass ein UFO-Foto ein Foto von kollidierenden Galaxien ist.
- P2.15. Zusammenfassung der Überlegungen und Beweise aus Unterkapitel P2.
- P2.16. Gott würde das Feld zukünftiger Manöver für sich selbst schließen, wenn seine UFO-"Simulationen" nicht absolut perfekt wären.
- P2.17. Literaturquellen für Unterkapitel P2.
- P3. Gründe für die Anwesenheit von UFOs auf der Erde
- P3.1. Die anschauliche Aufklärung der Menschheit über die Gefahren des Parasitentums setzt die absichtliche "Simulation" einer verborgenen Besetzung der Menschheit durch UFOs auf der Erde voraus
- P3.2. Die "Simulation" der verdeckten Besetzung der Erde durch UFOs stellt an die UFOnauten besondere Anforderungen hinsichtlich der Grundsätze ihres Verhaltens gegenüber den Menschen
- P3.3. die Folgen einer realistischen "Simulation" einer verdeckten Besetzung der Erde durch ein UFO
- P3.4. Warum es nicht möglich ist, dass UFOnauten "simuliert" werden, um auf der Erde zu bleiben und uns zu helfen
- P4. Formaler Beweis für den Fakt der Simulation, dass "die Erde von UFOs besetzt ist"
- P5. Allmähliche Entwicklung der Idee, auf der Erde die Situation zu "simulieren", dass die Menschheit heimlich von bösartigen UFOnauten besetzt ist
- P5.1. Erste Begegnungen der Menschheit mit "Simulationen" von heutigen UFOs und UFOnauten
- P5.2. Woher stammt die erste Idee, Kreaturen mit den Eigenschaften von UFOnauten zu schaffen?
- P5.3. Welche Belege gibt es dafür, dass die Vorstellung von Wesen mit UFOnauten-Attributen bereits zur Zeit der Entstehung des Hinduismus, also der ersten Religion auf der Erde, bekannt war
- P6. In die "Simulation" der Besetzung der Erde durch UFOs sind auch Andeutungen eingebaut, dass die Menschheit von einem entfernten Sternensystem stammt
- P6.1. Die Beschreibung des Paradieses stimmt mit dem Design des Teleportations-UFOs Typ K7 überein
- P6.2. Die Langlebigkeit von Adam und Eva deutet darauf hin, dass sie von einem Planeten stammen, der etwa viermal so groß ist wie die Erde.
- P6.3. Das ungenutzte Potenzial des menschlichen Gehirns lässt vermuten, dass unsere Evolution auf einem Planeten mit einer etwa viermal höheren Schwerkraft als auf der Erde stattgefunden hat.
- P6.4. Die Körpergröße des Menschen ist angemessen für einen Planeten, der etwa viermal so groß ist wie die Erde.
- P6.5. die Gegenentwicklung der Menschheit vom Fortschritt zur Wildheit fand auf der Erde in der Antike statt.
- P6.6. Die Bedeutung der Entdeckung eines erdähnlichen Planeten
- P7. Zum Schluss

Abbildungen

Stand vom 22.07.23 Bildnr. Bild Bildnr. Bild Bildnr.
166
(P1a)
167
(P1b)
168
(P1c)
169
(P2b)
170
(P2a)
171
(P3)
172
(P4a)
173
(P4b)
174
(P5)
175
(P6a)
176
(P6b)
177
(P8)
178
(P8)
179
(P9ab)
180
(P9c)
181
(P9d)
182
(P9e)
183
(P10a)
184
(P10b)
185
(P10c)
186
(P10d)
187
(P11a)
188
(P11b)
189
(P12)
190
(P13)
191
(P14)
192
(P15a)
193
(P15b)
194
(P16)
195
(P17a)
196
(P17b)
197
(P18)
090
(P19ab)
198
(P19c)
199
(P20)
200
(P21a)
201
(P21b)
202
(P22a)
203
(P22b)
204
(P23)
205
(P24a)
206
(P24b)
207
(P25)
208
(P26a)
209
(P26b)
210
(P26c)
211
(P27a)
212
(P27b)
213
(P27c)
214
(P28a)
215
(P28b)
216
(P29)
217
(P30)
218
(P31)
219
(P32)


= > band 15

Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)