< = zurück | = > [Monographie [1/5] (Gesamtübersicht) | Startseite "Welten" | schließen

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.059 (#G10a)


Abb.059 - 060 (#G10ab) Beispiel für eine nicht gekoppelte Konfiguration. Abgebildet ist der Fall einer Kopplung von zwei Magnokräften Typ K7, die sich mit ihren Basen gegenüberstehen. Der untere Querschnitt durch diese Konfiguration zeigt die Polarität der Antriebe in beiden Fahrzeugen. Die Wechselwirkungen zwischen diesen Antrieben erzeugen ein System von zwei sich gegenseitig ausgleichenden Kräften, die die Fahrzeuge in einem bestimmten Abstand zueinander halten, sie aber gleichzeitig magnetisch aneinander binden. Die erste dieser Kräfte, die von den Hauptantrieben erzeugt wird, bewirkt die Abstoßung der einen Magnocraft von der anderen. Die zweite Art von Kraft, die von den Seitenantrieben beider Schiffe erzeugt wird, führt dazu, dass sich die beiden Schiffe gegenseitig anziehen. Die Säulen des hochkonzentrierten Magnetfelds, die zwischen den Ausgängen der beiden Seitenantriebe verlaufen, sind als "schwarze Balken" dargestellt. Da diese Säulen deutlich erkennbare Ränder haben und das Licht brechen, erscheinen sie einem außenstehenden Beobachter als Strahlen aus einer schwarzen Substanz. Bei den Magnokräften der ersten Generation muss ihr Querschnitt quadratisch sein, da er die Form der kubischen Oszillationskammern widerspiegelt, die das Magnetfeld erzeugen.

Abb.059 (#G10a) Außenansicht der gesamten Konfiguration. Die Form, Position und Anzahl der sichtbaren schwarzen Balken sind dargestellt. Beachte, dass bei der tatsächlichen Beobachtung dieser Konfiguration die Sicht auf das untere Fahrzeug durch die Wirkung der teilweisen "magnetischen Linse" verzerrt sein kann.


Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)