< = zurück | = > [Monographie [1/5] (Gesamtübersicht) | Startseite "Welten" | schließen

Blaue Links führen zu den vollständig fertig übersetzten html-Versionen der betreffenen Seite bzw. des jeweilig angegebenen Punktes auf dieser Seite, lila zu Seiten, deren Startseiten (Einleitungen und Inhaltsverzeichnisse zumindest) bereits eingerichtet sind, grau bedeutet, dass noch keine Datei vorhanden ist.)

/Bemerkungen in dieser Farbe und zwischen zwei / stammen von der Betreiberin der deutschen Spiegelseite und Übersetzerin/

Copyright Dr. Ing. Jan Pająk


Abb.162 (#M1)


Abb.162 (#M1) Illustration der Erscheinung von Zeitfahrzeugen in dem Moment, in dem sie einen Sprung zu einem anderen Zeitpunkt machen. Solche Fahrzeuge sind auf der Erde schon seit langem in Betrieb, nur dass die Menschen sie UFOs nennen. Die Fotos (b) bis (d) zeigen nur UFOs, die als Zeitfahrzeuge arbeiten. Auf den Fotos dieser Fahrzeuge sieht man deutlich eine Raumkugel, die durch die Energie der Schwingungen des Magnetfeldes dieses UFOs zum Leuchten angeregt wird. Im Zentrum dieser Kugel sind die Umrisse von scheibenförmigen UFOs mit stark leuchtenden Ausgängen aus den Oszillationskammern in den Antrieben dieser Fahrzeuge zu sehen.

#M1a (oben links): Abbildung, die erklärt, was auf Fotos von Zeitfahrzeugen tatsächlich sichtbar wird. Wie diese Zeichnung veranschaulicht, halten Fotos von Zeitfahrzeugen typischerweise eine idealerweise runde Raumkugel fest, die durch die Energie der Magnetfeldschwingungen des Fahrzeugs zum Leuchten angeregt wird. Diese Kugel ist mit dem Symbol "E" (von "Energy") gekennzeichnet. Diese Energie breitet sich vom Hauptantrieb eines Zeitfahrzeugs gleichmäßig in alle Richtungen aus und verhält sich ähnlich wie Wärmeenergie (Wärme ist ja auch eine Schwingung). Das Zeitfahrzeug selbst, das mit dem Symbol "TV" (von "Time Vehicle") gekennzeichnet ist, befindet sich wie versteckt im Zentrum dieser Sphäre aus leuchtendem Raum. Die Zeichnung zeigt es in einer stehenden Position. Wegen der geringen Transparenz dieser Sphäre sind von diesem Zeitfahrzeug aus in der Regel die Auslässe aus den Oszillationskammern seiner Antriebe am deutlichsten sichtbar.

#M1b (oben rechts) Schwarz-Weiß-Foto eines aufrecht fliegenden Zeitfahrzeugs (d.h. mit dem Boden nach unten, während der Hauptantrieb nach oben zeigt). Das Einzigartige an dieser Aufnahme ist, dass neben dieser Raumkugel, die durch die Energie der Magnetfeldschwingungen zum Leuchten angeregt wird, auch die Umrisse eines scheibenförmigen UFOs, das in der Mitte dieser Kugel schwebt, relativ deutlich zu erkennen sind.

#M1c (unten links): Ein Foto eines UFOs der dritten Generation, das in einer Schwebeposition (d.h. mit dem Hauptantrieb und der Kuppel nach unten, während der Boden nach oben zeigt) und in einer "Zeitreise-Konvention" fliegt. Es zeigt deutlich eine Raumkugel, die durch das vibrierende Magnetfeld dieses Fahrzeugs zum Leuchten angeregt wird, mit weiß leuchtenden Ausgängen aus den seitlichen Propulsoren des Fahrzeugs. Dieser kugelförmig erregte ("deformierte") Raum unterscheidet das Erscheinungsbild von UFOs, die als Zeitfahrzeuge arbeiten, von telekinetischen und von magnetischen UFOs. Um diese Unterschiede im Erscheinungsbild kennenzulernen und zu bemerken, lohnt sich auch ein Blick auf die Webseiten Unsterblichkeit (über die Prinzipien der Lebensverlängerung durch wiederholtes Zurückversetzen in die Jugendjahre), UFO Fotografien (über die wissenschaftliche Interpretation authentischer UFO-Fotos) und UFO Beweis (über den formalen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz von UFOs). Diese Seiten zeigen das Aussehen von UFOs, die in der magnetischen Konvention und in der telekinetischen Konvention fliegen. Fotos von UFOs, die in diesen beiden Konventionen fliegen, sind auch in der PDF-Version der polnischen Abhandlung [4c] (siehe dort Unterkapitel C9) und der Monographie [1/5] (siehe Unterkapitel P2., T2. und M4.1.) enthalten.

#M1d (unten rechts): Ein weiteres Foto eines UFOs, das aufrecht fliegt und einen Sprung in eine andere Zeit macht. Auch hier sieht man die Weltraumkugel, die durch das Magnetfeld dieses Fahrzeugs zum Leuchten angeregt wird, wobei die Ausgänge der seitlichen Antriebe des Fahrzeugs weiß leuchten.

Besucher seit 15.12.22: (deutsche Seiten)