Weltliches Wissen über Gott (2004)
#1
Welches Ziel hat diese Seite?

Bis zum Alter von etwa 40 Jahren war ich ein gewöhnlicher, kompletter Atheist. Der Grund war, dass ich beruflich Wissenschaftler war (mit einem Doktorat in technischen Wissenschaften), der also alles logisch analysieren musste.
Das religiöse Verständnis Gottes, welches Pfarrer und tiefgläubige Menschen bemühten mir aufzuerlegen, war so veraltet und so voller logischer Inkonsequenzen, dass ich nicht imstande war, es zu akzeptieren. Desweiteren lief der einfache Glaube an Gott, ohne faktisch imstande zu sein, grundlegende Fakten zu seinem Thema zu wissen und ohne logische Akzeptanz jener Fakten, gegen meine Natur. Sogar bis heute mag ich nicht zum Thema Gott mit tiefgläubigen religiösen Menschen diskutieren, weil sie alles zu emotional aufnehmen, nichts mit Logik.
Jedoch im Jahre 1985 passierte etwas Ungewöhnliches. Ich erarbeitete die neue wissenschaftliche Theorie zum Thema der Natur des Gravitationsfeldes. Diese Theorie nennt sich Konzept der Dipolaren Gravitation und ihre Beschreibung ist in den Bänden 4 und 5 der Monographie <1/4>„Fortgeschrittene magnetische Antriebssysteme enthalten.
Jenes Konzept der Dipolaren Konzeption ist eine eher ungewöhnliche wissenschaftliche Theorie, die es wert ist, sich anzuschauen, weil sie die berühmte Theorie von allem repräsentiert, die die Menschheit schon seit ewigen Zeiten suchte. Eines der Nebenprodukte jener neuen wissenschaftlichen Theorie war, dass sie den formalen Beweis der Existenz Gottes erbrachte.
Jener wissenschaftliche Nachweis für die Existenz Gottes änderte mein ganzes Leben völlig. WEISS ich doch jetzt mit völliger Sicherheit, dass Gott existiert, und GLAUBE nicht lediglich an die Existenz Gottes, wie es andere Menschen tun (beachte, dass wir immer aufhören können, an etwas zu glauben, doch wir hören nie auf zu wissen).
Ich denke, dass Du als Leser genau so sein könntest wie ich vor dem Jahr 1985 – das heißt, dass Du viele Fragen, jedoch die logische Antwort auf keine von ihnen hast. Deshalb gebe ich Dir die vorliegende Seite zur Hand. Sie beschreibt Gott aus der Perspektive eines ehemaligen Atheisten und beruflichen Wissenschaftlers auf weltliche, analytische Art und ist Emotionen fern. Auf ungefährliche Art teilt sie mit Dir die Antworten auf die Fragen, welche ich für mich gefunden habe. Du kannst also jene Antworten ohne Obligationen und Emotionen für Dich prüfen, und wenn Du meine Begründungen für sie richtig findest, dann kannst Du sie zum eigenen Nutzen adoptieren, so, als wären es Deine eigenen.
Weißt du, dass…


1. der formale wissenschaftliche Beweis bereits erarbeitet ist, der konklusiv bestätigt, dass Gott tatsächlich existiert. (Die Präsentation dieses formalen Beweises kann man im Unterkapitel K3.3 der Monographie <8> finden, die den Titel „Totalizmus” trägt. (download bald, aber nur in polnischer Sprache hier möglich.)
Jener formale Beweis benutzt eine zuverlässige Beweismethode und beweist die Existenz Gottes in ähnlicher Art wie die Physiker beweisen, dass die Gravitationskräfte die Newtonsche Gleichung (F=ma) erfüllen. Daher ist seit der Zeit, da der Beweis erarbeitet wurde und allen Interessenten zugänglich ist, Gott bereits nicht länger eine Sache von irgendwems Glauben oder Spekulation, sondern eine Sache des tiefgründigen wissenschaftlichen Wissens.


2. Gott tatsächlich KEINE Person ist, wie man uns das einredet. Gott ist eine denkende Substanz, die in einer separaten, parallelen Welt, Gegen-Welt genannt, herrscht (jene parallele Welt ist das Äquivalent für jene „andere Welt“, die verschiedene Religionen beschreiben). Diese denkende Substanz, „Gegen-Materie“ genannt, ist der Träger der intellektuellen Attribute (d.h. sie ist in ihrem natürlichen Zustand zum Denken und Speichern fähig).
Damit es noch ein wenig interessanter wird, das Universum, das sich aus jenen beiden separaten Welten zusammensetzt, ist keinesfalls nach dem Muster und der Ähnlichkeit des Menschen gestaltet, sondern erinnert an die Gestalt eines engen, zusammengerollten Eierkuchens – siehe Beschreibung der Gestalt des Universums, im Unterkapitel M3.7.1. der Monographie <8> „Totalizmus“ enthalten.


3. Wir keinesfalls in die Kirche oder in den Tempel gehen müssen, um mit Gott zu kommunizieren, weil wir buchstäblich die ganze Zeit über in Gott getaucht sind (das bedeutet, wir sind eingetaucht in jene denkende Substanz, die wir Gott nennen), denn Gott umgibt uns von allen Seiten, jeden unserer Gedanken hörend und jede Bewegung, die wir vollführen, beobachtend.
4. Gott keine Vergebung kennt, wie uns die Religionen aus politischen Erwägungen heraus einreden. Daher müssen wir in Wirklichkeit immer für die Folgen jeder einzelnen Tat in unserem Leben zahlen. Nur, dass jene Folgen mit einer erheblichen zeitlichen Verzögerung von wenigstens 5 Jahren zu uns zurückkehren. (Jene zeitliche Verzögerung ist notwendig für die Organisation der für uns entsprechenden Rückzahlung unserer Taten.)


5. Gott unter Nutzung ausprobierter wissenschaflicher Methoden untersucht werden kann, ähnlich wie wir jedes andere Wissensgebiet untersuchen. Wenn wir Gott solchen objektiven, weltlichen Untersuchungen aussetzen, dann beginnen wir zum Thema Gott zu WISSEN und nicht nur an IHN zu GLAUBEN (beachte, dass der Glaube lediglich ein emotionaler Zustand ist, in den uns andere Menschen führen oder manipulieren können, während Wissen eine Errungenschaft unseres eigenen Intellekts ist.
6. Die von Gott auf uns gelegten Forderungen in beliebiger Lebenssituation von jedem eng verifiziert werden können und dies auf ziemlich einfache Art. Sie erfüllen nämlich immer eine Sammlung klar definierter Attribute/ Fragen, die jeder in Bezug auf alle Handlungen, die er tätigt, für sich prüfen kann. Eine präzise Beschreibung dieser Forderungen ist im Unterkapitel A5.3 der Monographie <8> enthalten, ein Beispiel hingegen, wie man sich ihrer bedient, ist im Unterkapitel C11.1 gegeben. (bisher nur in polnischer Sprache siehe downloads)
Welche Intentionen hat Gott


Um den Religionen zu glauben, so ist das Einzige, was von uns im Leben gefordert wird, so viel wie möglich Zeit in Kirchen oder Tempeln zu verbringen, um den religiösen Institutionen so viele Gelder wie möglich zu spenden und um religiöse Sünden zu vermeiden,.
Inzwischen, wenn man das Konzept der dipolaren Gravitation durchanalysiert, zeigt sich, dass Gott uns sehr klare Richtlinien zum Thema, wie wir unser Leben zu führen haben, gibt. Jene Richtlinien sind zum Beispiel in den Moralgesetzen enthalten, die wir alle verpflichtet sind, sie in unserem Leben zu erfüllen. (Eine Auflistung der bisher bekannten Moralgesetze ist im Unterkapitel K4.1.1. aus dem Band 6 der Monographie <8> enthalten.
 Die Herkunft und Wirkungsweise der Moralgesetze sind im Kapitel A im Band 1 der Monographie <8> beschrieben.)
Wie sich zeigt, sind die im Inhalt der Moralgesetze enthaltenen Forderungen nicht immer übereinstimmend mit dem, was die Religionen feststellen, was wir tun sollten.
Zum Beispiel:
1. Wir sind durch die Moralgesetze gezwungen, ein vollkommen weltliches Leben zu führen, und uns mit dem Leben zu beschäftigen – anstatt die Zeit für leere Manifestationen unserer Unterordnung unter Gott zu vergeuden.
2. Die einzigste Form der Unterordnung, die Gott fordert, dass wir sie immer manifestierten, das ist die Erfüllung jener Moralgesetze, die Gott aufstellte und deren Erfüllung er mit eiserner Hand überprüft – ohne jede Gnade oder Vergebung.
3. In allem, was wir tun, müssen wir übereinstimmend mit der Linie der höchsten intellektuellen Mühe auftreten, das heißt, übereinstimmend mit der Linie, die sich auf den Berg des sogenannten Moralfeldes windet. Das bedeutet, dass Gott faktisch nicht unzählige Wiederholungen fast ritueller Gebete aus dem Gedächtnis verlangt, sondern erwartet, dass wir unsere geistigen Kräfte/ Mühen/ und Intelligenz in alles hineinlegen, was wir tun, damit verbunden auch unsere Gebete.
[Bild: 14_p31.jpg]
Das Bild E2 der Monographie <8> „Totalizmus”, die man gratis hier herunterladen kann (bisher nur in polnischer Sprache).
Dieses Bild zeigt den Abdruck eines menschlichen Schuhes, der ungefähr 550 Millionen Jahre alt ist.
 Wieso und wie dieser Abdruck auf der Erde gebildet werden konnte, bevor irgendwelche entwickelten Lebensformen sich auf ihr häuslich niederließen, ist im Unterkapitel E7.4 des Bandes 4 der Monographie <8> „Totalizmus” erklärt (besonders beachte dort die Unterkapitel E7.4 und E1, die die alternative Geschichte und das tatsächliche Los der menschlichen Rasse präsentiert.) Prüfe diese Informationen, denn die in ihnen enthaltene Wahrheit ist schockierend!
Allgemein zugängliches Beweismaterial für die Existenz Gottes


Alle schauen wir uns um nach irgendeinem überzeugenden Beweis, dass das verständige Wesen, von den Religionen Gott genannt, faktisch existiert. Wie sich zeigt, gibt es eine Fülle solcher Beweise, nur dass wir sie aus verschiedenen Gründen gewöhnlich nicht als solche Beweise behandeln.
 Um sie als Beweise zu akzeptieren, ist der Besitz des Wissens um die Grundlagen für das Wirken des intelligenten Universums notwendig. Dieses Wissen lieferte uns erst das Konzept der dipolaren Gravitation. Beispielsweise stellt dieses Konzept fest, dass jene denkende Substanz, die in Wirklichkeit der Träger des Wesens, das wir Gott nennen, ist, die Gewohnheit hat, auf alle Fragen, mit denen sich jemand an sie wendet, antwortet.
Die Menschen stellen seit ewigen Zeiten Fragen, an jemanden nicht genau Umrissenen und faktisch erhalten sie auf jene Fragen Antworten. Jener den Menschen allgemein bekannter Prozess der intelligenten Fragestellungen und des Erhalts von ebenso intelligenten Antworten auf sie ist am populärsten als „Pendeln” bekannt.
 Faktisch also Pendeln im Besonderen, dagegen alle Formen des/der ESP im Allgemeinen, sind nichts anderes als der Austausch von Informationen mit jener intelligenten Substanz, die der Träger von Gott ist. Pendeln und ESP sind also nur zwei von sehr breit anzutreffenden empirischen Observationen, die uns offensichtlich die Existenz und das intelligente Wirken Gottes dokumentieren, die wir nur bisher nicht als von jener intelligenten Substanz der Gegen-Welt herrührend verstehen konnten. (Für weitere Details über die Grundlagen der Wirkung von Pendeln und ESP siehe Unterkapitel I3 in der Monographie <8>.(bzw. I8 der Monographie <1/4>)
Die Monographie <8> erklärt den unmittelbaren Kanal zu und die zweiseitige Kommunikation mit Gott!

 Um zu erfahren, was bisher zum Thema Gott mit Hilfe der weltlichen wissenschaftlichen Untersuchungen festgelegt wurde, genügt es, den Band 6 der Monographie <8> durchzulesen, die kostenlos auf dieser Seite downloadbar ist. (in polnischer Sprache – in deutscher nach der Übersetzung. Adäquat kann man sich im Band 4 und Band 5 der Monographie <1/4> kundig machen – tina)
Jener Band 6 enthält eine objektive, weltliche Beschreibung Gottes, die sich bemüht, die Attribute, das Verhalten, Vorhaben und die Ziele dieses übergeordneten verstandesbegabten Wesens zu erklären, und die Fundamente zu legen für ein solides Wissen, das im Laufe der Zeit – hoffen wir – den gegenwärtigen emotionalen Glauben zum Thema Gott ersetzen wird. Wenn jemand wissen möchte, was jener wissenschaftlich beschriebene Gott erwartet, was wir in unserem Leben tun mögen, ist auch das Studium der Bände 1 und 4 derselben Monographie <8> notwendig.
Beachtenswert ist, dass die Menschen ein spezielles Gegen-Organ in ihrem Körper besitzen, das Gewissen genannt wird und eine Art „heißer telefonischer Draht” ist, der jede Person unmittelbar mit Gott verbindet. Dieses Organ erlaubt den Erhalt von Rückantworten auf unsere Fragen, nur dass jene Antworten in einer etwas anderen Sprache als der normal genutzten gesprochenen Sprache ankommen (jene andere Sprache wird ULT genannt, d.h. Universal Language of Thoughts – Universelle Gedankensprache -, beschrieben in den Unterkapiteln K4.1.2 und K5.4 im Band 5 der Monographie <8> (bzw. I8 der Monographie <1/4> – tina).
Wenn wir also jene Sprache durch ständiges Hören auf die „Geräusche“ unseres Gewissens lernen, können wir mit ihrer Hilfe eine Antwort auf jede mögliche Frage erhalten, die wir Gott stellen. 
Für mehr Information zum Thema des Gegen-Organs GEWISSEN siehe Unterkapitel A9 und K4.1.2 der Monographie <8> Totalizmus, in polnischer Sprache als download auf dieser Seite erhältlich. (in der Monographie <1/4> das Unterkapitel I5.3 – tina)
[Bild: 14_n01h.jpg]
Dies ist die Illustration C2 aus dem Traktat <7/2>
Sie zeigt mich (Dr. Jan Pająk), der in den Händen ein Gerät, das „telepathische Pyramide” genannt wird, hält. Dieses Gerät erlaubt mit Hilfe der Sprache ULT die Transmission von Gedanken von einem Geist unmittelbar zu einem anderen, ohne Nutzung der gesprochenen Sprache.
(Der Prototyp dieses auf obiger Illustration gezeigten Gerätes arbeitet noch nicht. Jedoch bist Du, lieber Leser, eingeladen, Deine technischen Fähigkeiten und Deinen Beitrag es zur Funktionstüchtigkeit zu führen, einzubringen. Die allgemeine Konstruktion und die Grundlagen der Tätigkeit dieses Gerätes findest Du im Kapitel D des Traktats <7/2> beschrieben).
Warum und wer jenes Gerät der Menschheit schenkte, wurde im Traktat <7/2> erklärt. (Beachte, dass das Traktat <7/2> über „download” gratis erhältlich ist.(- in polnischer Sprache – die Übersetzung erfolgt nach der Übersetzung der Monographie <1/4>).
Antichrist und UFO
Da die UFOnauten ihre Unsichtbarkeit und andere Wunder der Technik beherrschen und gleichzeitig moralisch degeneriert sind, ist es vollkommen möglich, dass der Antichrist, beschrieben in zahlreichen Vorhersagen, tatsächlich als UFOnaut auf die Erde kommen wird. Er soll in Feuern ankommen, so wie es die UFO-Vehikel tun. Er soll auch zahlreiche „Wunder“ und „Heilungen“ tun wie sie von Personen berichtet werden, die auf UFOs entführt wurden. 
Solche eine Möglichkeit der Ankunft eines solchen Antichristen in Form eines satanischen UFOnauten im Jahr 2006 ist hypothetisch in den Unterkapiteln A3 und A4 im Band 1 der Monographie <1/4> analysiert. Die wichtigsten Informationen zu diesem Thema sind auch auf folgenden Internetseiten zusammengefasst www.angelfire.com/psy/antichrist, antichrist.bz.tc und www.joinme.net/antichrist (in polnischer Sprache).
Was wir über den Antichristen wissen


Fassen wir zusammen, was eine durchschnittliche Person in heutigen Zeiten zum Thema Antichrist weiß. Dass allgemein bekannte Wissen zum Thema Antichrist stellt fest, dass jenes satanisches Wesen zu Beginn des gegenwärtigen Milleniums auf der Erde ankommt. Das bedeutet, dass jene Ankunft in den nächsten Jahren erfolgen muss. Mit jener Ankunft oder mit der Person wird auf irgendeine Art die dreifache Zahl 6 verbunden sein. (z.B. kann sie am 6.6.2006 auf der Erde ankommen.) Nach der Ankunft auf der Erde erschafft sie auf der Erde eine gewaltiges politisches Imperium. In Übereinstimmung mit den Vorhersagungen wird sich dieses Imperium auf die Hälfte unseres Planeten ausdehnen.
 Der Antichrist wird die politische Macht über jenes Imperium an sich reißen. Das bedeutet, dass er von jedem als Machthaber und politischer Führer des ganzen Imperiums angesehen wird. Er wird einige „Wunder“ und sichtbare „Heilungen“ vollführen. Im Hinblick auf jene Wunder und Heilungen wird er feststellen, das er Gott ist und viele Menschen werden ihn wie einen Gott ehren. 
Doch wird er mit eiserner Hand regieren.
Zum Beispiel werden alle Bürger seines Imperiums chirurgisch mit einem persönlichen Identifizierungs-Mikroprozessor ausgestattet (dem sog. „Zeichen der Bestie“), der absolut notwendig wird für die Realisierung einer praktisch beliebigen Tätigkeit.
 Sogar ein gewöhnlicher Brotkauf wird nicht mehr möglich sein ohne jenen Mikroprozessor. Jedoch, der gewaltigen Macht zum Trotz führt der Antichrist viele Zerstörungen und Leid auf der Erde herbei. Die Menschen werden unter seiner Macht weder glücklich noch sicher sein. Er beginnt auch viele Kriege. Zu unserem Glück wird er in der letzten Schlacht, die unweit vom Städtchen Armageddon (Israel) stattfinden wird, vom übrigen Teil der Welt, der nahe dem Ende seiner Herrschaft die Kräfte des Guten repräsentieren wird, besiegt.
Das Interessanteste an der obigen Zusammenfassung zum Thema Antichrist ist, dass alles, was er tut:
(1) im Interesse der UFOnauten liegt, die die Erde okkupieren und ausbeuten,
(2) in den Möglichkeiten ebendieser satanischen UFOnauten liegt und
(3) voriges bereits viele Male von den UFOnauten auf der Erde realisiert wurde 
(Details siehe auf den Seiten über den Antichristen).

Datum der letzten Überarbeitung der Seite (polnisches Original): 23 Mai 2004
Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste