Tabellen
#1
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

                                                                                   
Tabelle F1 / OK = Oszillationskammer /
Nr.Geräte, die durch die OK ersetzt werdenEnergieartden betreffenden Gerätetyp ersetzend
GeliefertErhalten
1.ElektromagnetElektrischer StromMagnetfeld

Die zur Kammer gelieferte eletrische Energie wird in ein Magnetfeld transformiert.

2.Elektrische HeizungElektrischer StromWärme

Das dielektrische Gas aus der Kammer wird durch einen Wärmetauscher gepumpt.

3.ElektromotorElektrischer StromMechanische BewegungDie Wellen des gesteuerten Magnetfeldes, das von einem System von OKn erzeugt wurde, rufen eine mechanische Bewegung konduktiver Elemente hervor
4.TransformatorElektrischer StromElektrischer Strom mit anderen ParameternZwei Kammern mit sich unterscheidenden Arbeitsparametern wandeln die Energie mit Hilfe des Magnetfeldes um (d.h. durch Phasenverschiebung des selbst erzeugten Feldes steuernd)
5.VerbrennungsmotorWärmeMechanische BewegungErhitzen des dielektrischen Gases liefert der Kammer Energie, die zur Produktion der mechanischen Bewegung wie im Elektromotor genutzt wird.
6.ThermoelementWärmeElektrischer StromErhitzen des dielektrischen Gases erhöht die Energie der Kammer. Diese Energie, transformiert durch die Kammer in elektrische Ladungen, kann in Form elektrischen Stroms aus ihr entnommen werden.
7.Elektrischer GeneratorMechanische BewegungElektrischer StromDie Verlagerung einer Kammer in den Bereich einer anderen erzeugt Energie durch die Wechselwirkung ihrer Magnetfelder, die dann in Form von Strom entnommen werden kann.

Verwenden der Oszillationskammer. Hier sind einige Beispiele gegenwärtiger energetischer Geräte dargestellt, die in Zukunft von der Oszillationskammer in Anbetracht ihrer Fähigkeit zur mehrdimensionalen Energieumwandlung ersetzt werden. (Beachte, dass die Beispiele vieler weiterer Geräte, die sicherlich auch irgendwann durch die Oszillationskammer ersetzt werden, im Unterkapitel F9 besprochen werden.)
Antworten to top
#2
Tabelle B1
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
Richtung
des Verlaufs der Zeit
Richtung der Vervollkommnung der Antriebe
herbeigeführt durch den Verlauf der Zeit
3.Magnetfeldantriebe3.äußere Energie?Zeitmaschine: 2300??

Zukunft

2.FeldträgheitTelekinetischer Motor: 2036telekinetische Magnokraft: 2200??
1.FeldkraftElektrischer Motor: 1836Magnokraft: ca. 2036PulsmotorSternenschiff
2.Zirkulation der Masse3.innere EnergieDampfmotor: 1769Jettlecraft: 1939Rauchgasmotoren: 1867Rakete: 1942

Gegenwart

2.Trägheit der MasseDruckluftmotor: 1860Luftkissenboot: 1959Newcomen Motor: 1712Propeller: 1903
1.DruckkraftWindmühle: 1191Segel: ca. 1390Vidi's box: 1860Ballon: 1863
1.Antriebe mit mechanischer Kraftumwälzung3.ElastizitätInertialbohrmaschineKatapultTriebfederBall

2.Trägheit

Töpferscheibe

Kampf-RammeSchwungradSchleuder
1.KraftAntriebskurbelFahnenmastenGöpelRad
Ära
   
Typ des Arbeitsmediums
Generation
EnergieträgerAntriebeMotoren von 1 Paar (Relativbewegung)Antriebe von 1 Paar (absolute Bewegung)Motoren mit 2 Paaren (Relativbewegung)Antrieb von 2 Paaren (absolute Bewegung)Fortschritt
   ====>>
Technische LösungErstes Motor-Propulsor-Paar: Energieübertrager getrennt vom ArbeitsraumZweiter Motorantriebsübertrager innerhalb des Arbeitsraumes)

Zyklizitätstabelle, für Antriebe auf der Erde. Sie stellt eine Art "Mendelejew-Tabelle" dar, nur dass sie anstatt für chemische Elemente für Antriebseinrichtungen gilt. Die Formulierung dieser Monographie zeigt, dass das Design der nachfolgenden Antriebseinrichtungen den Gesetzen der allgemeinen Symmetrie unterworfen ist, deren Betrieb die Übertragung (Extrapolation) von lebenswichtigen Eigenschaften zwischen nachfolgenden Geräten ermöglicht. Dies wiederum erlaubt die Vorhersage von Funktionsprinzipien, Eigenschaften und ungefähren Inbetriebnahmedaten von Triebwerken, die bisher nicht auf der Erde gebaut wurden. Diese Tabelle wurde geschaffen, indem alle Arbeitsmedien, die für den Betrieb nachfolgender Generationen von Antriebseinrichtungen verwendet werden, auf die vertikale Achse gelegt wurden, während auf der horizontalen Achse alle möglichen Antriebseinrichtungen für ein bestimmtes Arbeitsmedium gebaut wurden. Das Arbeitsfeld dieses Gerätes ordnet dem entsprechenden Medium (d.h. der Reihe des Arrays) und der entsprechenden Kategorie von Antriebsmitteln (d.h. der Spalte des Arrays) nachfolgende Typen von Antriebsmitteln zu.
Die gegenseitige Anordnung der nachfolgenden Generationen von Antriebsmitteln erfolgt entsprechend der Komplexität der ausgenutzten Eigenschaften eines gegebenen Faktors (d.h. die erste Generation (1) nutzt nur Kraftwechselwirkungen, die zweite Generation (2) - Kraftwechselwirkungen und Trägheit, die dritte Generation (3) - Kraftwechselwirkungen, Trägheit und innere Energie). Innerhalb jeder Generation werden zwei Paare von Zwillingsgeräten, genannt Motor und Antrieb, unterschieden, die die gleichen Eigenschaften eines bestimmten Arbeitsmediums nutzen. Es ist zu beachten, dass in Fällen, in denen ein bestimmtes Gerät in vielen Ausführungsvarianten, Varianten oder Anwendungen gebaut wird, nur die erste oder repräsentativste Version in die Tabelle aufgenommen wird (z.B. Dampfmaschine, Dampfturbine oder Gasturbine verwenden die gleichen Eigenschaften des Arbeitsmediums, gehören also zur gleichen Entwicklungsstufe). Eine weitere "Zyklische Tabelle" ist als Tabelle K1 dargestellt.
Antworten to top
#3
Tabelle D1

Table D1. Die wichtigsten Auslegungsdaten aller acht Typen von Magnokräften mit vier Antrieben.
Die Interpretation der verwendeten Symbole ist in Abbildung D1 dargestellt, wobei die Abmessungen der nachfolgenden Fahrzeuge aus dem Zustand ihrer Kopplung mit der scheibenförmigen Magnokraft bestimmt werden (d.h. bei kubischen Fahrzeugen muss folgende Gleichung für die l=lb=lw, der Abstand "l" zwischen den Achsen ihrer Antriebe erfüllen: l = 0.5486•2(T-1) [Meter]). Alle Längenmaße aus dieser Tabelle sind in Metern angegeben.
Nr. Typ Entspr. disk.Typ Abmessungen der Mannschaftskabine für "cubicles" Distanz zwischen den Antriebsachsen Dimensionen der Antriebe Crew Gewicht des Fahrzeugs
d


d=1√2
Rechteckiger Sockel ve. square
T K W G Z H Ang 1w 1b 1=1w, b h a
- - -
m
m
m
m
m
deg
m
m
m
m
m
m
ton
1. T3 K3
2.01
1.46
0.73
2.19
3.10
22.5
2.86
1.19
2.19
0.73
0.18
3
0.5
2. T4 K4
4.11
3.29
1.09
4.38
6.20
30
5.37
3.10
4.39
1.09
0.27
4
4
3. T5 K5
8.35
7.02
1.76
8.78
12.41
33.75
10.32
6.89
8.78
1.76
0.43
5
33
4. T6 K6
16.82
14.64
2.93
17.55
24.82
27
15.64
7.97
17.56
2.93
0.73
6
270
5. T7 K7
33.86
30.09
5.02
35.11
49.65
30
43.00
24.83
35.11
5.02
1.25
7
2 164
6. T8 K8
68.02
61.44
8.78
17.22
99.30
32.14
59.46
37.36
70.22
8.78
2.20
8
17 312
7. T9 K9
136.54
124.84
15.60
31.21
198.61
28.125
123.86
66.20
140.44
15.60
3.90
9
138 497
8. T10 K10
273.79
252.79
28.09
280.88
397.22
30
344.00
198.61
280.88
28.09
7.02
10
1 107 981

Hier sind Gleichungen, die mathematische Beziehungen zwischen nachfolgenden Größen aus dieser Tabelle ausdrücken:

T=H/Z    T=K    Z=h    d=1√2    a=h/4    d2=1w2+1b2=2•12    1=0.5486*2(T-1) [m]

Z=H/T    H=1    Z=1/T    ANG=arctan(1b/1w)    h=1/T    Weight=0.05*12*H    Crew=T=K

Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste