E-Mail des Autors
#1
Copyright Dr. Jan Pająk

Die aktuelle E-Mail-Adresse vom Autor dieser Seite, d.h. offiziell von Dr. Ing. Jan Pajak oder höflich Prof. Dr. Ing. Jan Pajak, an die man eventuelle Bemerkungen, eigene Meinungen oder Informationen senden kann, die der Meinung des Lesers nach der Autor dieser Seite wissen sollte, ist janpajak@gmail.com.
Das Recht des Autors zum Tragen des „Professor“-Titels ergibt sich aus der Gewohnheit, dass es „mit den Professoren ist wie mit den Generälen“, das heißt ein Mal Professor, immer Professor. Wiederum war der Autor in seiner wissenschaftlichen Karriere Professor an 4 verschiedenen Universitäten, d.h. an drei von ihnen war er sog. „Associate Professor“ in der Hochschulhierarchie, basierend auf dem englischen Hochschulsystem (im Zeitraum vom 1. September 1992 bis 31. Oktober 1998) – der westliche Titel entspricht dem „Außerordentlichen Professor“ an polnischen Hochschulen. An einer der Universitäten war der Autor (Full) „Professor“ (vom 1. März 2007 bis 31. Dezember 2007) – d.h. am letzten Arbeitsplatz der wissenschaftlichen Karriere des Autors. Dieser Titel entspricht dem „Ordentlichen Professor“ an polnischen Hochschulen.
Ich bitte zu beachten, dass aus einer ganzen Reihe von Gründen (z.B. meines chronischen Zeitmangels, Forschungen finden ausschließlich auf der Grundlage eines privaten wissenschaftlichen Hobbys statt, bleibende Erwerbslosigkeit und daraus folgend mein Mangel an einem offiziellen Status, der mir erlauben würde, eine offizielle Stelle zu den beschriebenen Themen zu bekleiden, die Existenz einer ganzen Armee von angestellten Hochschulprofessoren in Polen – deren beruflichen Pflichten umfassen u.a. die Erteilung von Antworten auf die Fragen der Gesellschaft usw. usf.) habe ich beginnend vom 1. Januar 2013 die eiserne Entscheidung getroffen, NICHT auf E-Mails von Lesern meiner Internet-Seiten zu beantworten – worüber ich ehrlich und fair alle Interessenten informiere.
Wenn daher der Leser eine Frage hat, die eine Antwort erfordert, dann soll er mir NICHT schreiben, weil in dieser Situation mir eine Mail zu senden, die eine Antwort erfordert, wäre im Lichte der Philosophie des Totalizmus eine unmoralische Handlung. Es käme dazu, dass der Leser eine Enttäuschung erfahren würde, weil er mit Sicherheit keine Antwort erhielte. Darüber hinaus würde mir so eine Mail eine Menge an „moralischer Energie“ nehmen, weil ich mich wegen ihr schuldig fühlen würde, dass ich KEINE Zeit für das Schreiben einer Antwort finde. Denn gemäß dem Totalizmus wäre in solch einer Situation „moralisches Handeln“ entweder mir eine mich nicht zum Schreiben einer Antwort verpflichtende Information zu senden, die nach der Meinung des Lesers für mich wichtig zu wissen ist, oder auch besser jemandem von den angestellten Professoren einer polnischen Hochschule anzuschreiben – denn sie werden bezahlt von den Steuergeldern der Bürger und für die Erteilung von Antworten auf Fragen der Gesellschaft, und darüber hinaus haben sie alle Sekretärinnen (so dass ihnen die Korrespondenz keine Zeit frisst, die sie für ihre Forschung verwenden müssten.)
Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste