A4. Probleme der kontinuierlichen Verbesserung und des Managements ...
#1
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

A4. Probleme der kontinuierlichen Verbesserung und des Managements der physischen Welt und die Notwendigkeit der experimentellen Erschaffung mehrerer nachfolgender physischer Welten und Kreaturen, die in ihnen leben.
Nachdem Er verstanden hatte, dass Er, um sein Wissen weiter zu erweitern, alles erschaffen muss, was gegenwärtig die physische Welt und die Geschöpfe sind, die sie bevölkern, begann Gott mit der Erschaffung und späteren Verwaltung dessen, was Er zuvor erschaffen hatte, zu experimentieren. Dann gab er seine Erfahrungen aus diesen ersten Experimenten an Menschen in verschiedenen Mythologien weiter. So heißt es zum Beispiel in der alten jüdischen Mythologie und auch in der Mythologie des neuseeländischen Maoris, dass Gott zuerst mehrere weitere Welten erschaffen und dann zerstört hat, bevor er die gegenwärtige physische Welt, mit der er vollkommen zufrieden war, konstruiert hat.
Das größte Problem für Gott war eine solche Konstruktion der physischen Welt und der Geschöpfe, die sie bewohnten, dass Er immer mehr Verbesserungen einführen konnte, und dass Er sie immer wieder bewältigen konnte - ohne die gleichzeitige Notwendigkeit, das zu zerstören, was Er zuvor erschaffen hatte. Nach langen Experimenten hat Gott endlich die richtige Lösung gefunden, die es erlaubt, Änderungen vorzunehmen, ohne das bereits Vorhandene zu zerstören. Diese Lösung nahm die Form einer Softwareerstellung an, die zusammen mit der darin vorherrschenden reversiblen "Softwarezeit" später vom Konzept der Dipolaren Gravitation als „Raumzeit“ oder "Omniplan" bezeichnet wurde. Die besten Beschreibungen dieser Software-Raumzeit (Omniplan) findet man im Punkt #C3 der totalisierenden Webseite „Unsterblichkeit“.

—> A5.
Antworten to top


Nachrichten in diesem Thema
A4. Probleme der kontinuierlichen Verbesserung und des Managements ... - von tina - 27.07.2018, 22:06


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste