Seite 2 von 4

Moringa Oleifera

Was man schon wissen sollte über so eine Pflanze, einen Baum, der unglaublich viele Vorteile für die Gesunderhaltung hat…

Ernährungsumstellung

Dies ist der Wortlaut eines Forenbeitrags in der HörBarCommunity aus dem vorigen Jahr, da hatte ich mal eine Sendung „WürzBar“ gemacht…

Wie versprochen, untermaure ich meine kurzen Statements in der gestrigen WürzBar zu einigen Gewürzen und Nahrungsmitteln hier mit den entsprechenden Links, aber Ihr solltet auch selbst im Internet stöbern. Bei Fragen zu meinen eigenen ich sage mal Experimenten könnt Ihr Euch gern an mich wenden.

Zucker

Zimt und Honig – eine Mischung mit Heilkraft

Knoblauch-Zitronen – Kur

Himalaya – Kristallsalz

Vitamin D, Jod, Fluor

Kurkuma

Weizen

Moringa olifeira

Vieles über Fette:

Öle und Fette (keine „fettarmen“ Produkte, sondern liebe hochwertige Fette, also auch gute Butter)

Avocado

Kokosnuss(Das reine Kokosöl ist das weltbeste Bratöl aller Zeit…)

Da es mir bei meiner Koch- und Ernährungsweise schwerfällt, einen Teelöffel Zimt pro Tag und einen Teelöffel Kurkuma pro Tag in irgendeinem Gericht unterzubringen, habe ich meinen alltäglichen „Gesundheitsbrei“ erweitert. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Derzeit setzt sich mein Brei wie folgt zusammen:
1 halbe Avocado
1 Kiwi
1 Banane (relativ klein, ansonsten eine halbe)
1 TL Zimt
– das war das Ausgangsrezept, inzwischen habe ich es erweitert:
1 Scheibe Biozitrone (unbehandelt halt) incl. Schale
1 Scheibe frischen Ingwer
1 TL Kurkuma
3 Paranüsse (das Nahrungsmittel, das den höchsten Selen-Gehalt hat – das ist sozusagen eine persönliche Zugabe, da es gut für die Schilddrüse ist, wenn der Selen-Haushalt stimmt)

Anfangs bemerkte ich einen Zuwachs an Vitalität. Dann entdeckte ich Änderungen an der Haut zum Positiven hin (weich, samten, vorher gerötete Stellen verschwanden).

Was ich sonst noch so änderte…
Kaffee ohne Milch und Zucker – anfangs wegen der Abwechslung und der Gewohnheit nahm ich einen Teelöffel vom „Kokosblütenzucker“ und Kokosmilch.
Die Kokosmilch habe ich in Würfeln eingefroren, damit sie nicht schlecht wird.

Kein Brot, keine Weizenprodukte, keine Nudeln, kein Reis. Ausnahme: täglich 4 Knäckebrotscheiben, ordentlich gute Butter drauf.

2 – 3 Eier täglich, möglichst vom Bauernhof

Zum „Naschen“ nur Schokolade ab 70 % Kakaoanteil, Nüsse und Kokosnusschips, letztere möglichst selbst gemacht.

Beim Kochen hauptsächlich basische Lebensmittel

Wenn es neben der gesunden Ernährung auch ums Abnehmen geht, dann ist folgendes wichtig zu wissen:
Leptin (wichtig zu wissen, einen „Schummel- oder Naschtag“ einzulegen, um dem Körper das Gefühl zu geben, er verhungert nicht 2kicher„) – Ich habe immer Samstag meinen „Naschtag – da esse ich, was mir Spaß macht, hauptsächlich aber eben Kohlenhydrate – und wirklich, 2 Tage nach dem Naschtag zeigt die Waage weniger an und der Bauchumfang hat auch abgenommen.)

So, nun habt Ihr einigen Lesestoff.
Wenn Interesse besteht, ich habe auch eine pdf, die Auskunft gibt über Lebensmittel, die gegen das Altern ein Mittel darstellen. Ihr könnt mir bei Interesse eine Nachricht an hoerbartina [at] gmail.com senden mit Angabe Eurer Mailadresse.

Viel Erfolg beim Experimentieren. 😉

Neues Gewand

Dank Christine, die mir heute den Hinweis gab, dass mein altes Theme eben alt ist 🙂 und auf mobilen Geräten unbequem, habe ich auf die Schnelle mal dieses hier erwählt. Es hatte gegenüber anderen auch schönen Themen den Vorteil, dass ich so gut wie nix dran „rumzumodeln“ hatte, was mir derzeit entgegen kommt, weil mein Fokus grad nicht auf Gestaltung des Blogs lag/liegt.

Christine wirds mir in den Kommentaren hoffentlich bestätigen, dass das Ganze schon mal nicht übel aussieht *ggg.

 

MD Wolfram Jacobi – Jubiläumskonzert

Gestern Nacht habe ich nun das gesamte Sinfoniekonzert anl. des 45jährigen Bühnenjubliläums meines Vaters in meinen Youtube-Kanal hochgeladen und damit – so hoffe ich – nicht nur ihm selbst eine Freude gemacht.

 

 

Weitere Videos werden folgen. Besonders im Falle meines Opas Waldemar Jacobi muss ich noch ein bisschen recherchieren und Material auftreiben… 😉

Noch n Video… :-)

Wenn ich schon mal dabei bin, Videos zu bearbeiten, zusammenzustellen usw., so dachte ich mir, kann ich auch mal beginnen, andere Familienmitglieder vorzustellen bzw. an sie zu erinnern.

Und so entstand als nächstes ein kurzer Zusammenschnitt eines Lustspiels, in dem meine Mutter mit ihrem Bruder Alfred Struwe ein Geschwisterpaar spielte. Dies hat für mich einen besonderen Reiz – Bruder und Schwester spielen Bruder und Schwester.

Es ist mir auch wichtig im Hinblick auf meine Kinder, denn sie haben ihre Oma nicht persönlich kennenlernen dürfen und so bin ich froh, dass sie wenigstens auf diese Weise einen lebendigen Eindruck von ihr bekommen, auch wenn es eine Rolle ist, die sie spielt.

Wer Lust hat, kann sich das Video anschauen.

 

© 2017 Es ist Zeit…

Theme von Anders Norén↑ ↑