K3.3. TRI dritter Generation
#1
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

K3.3. TRI dritter Generation


Unser Universum ist auf eine solche Weise aufgebaut, dass der Weg zur Perfektion nie endet (siehe Unterkapitel JB7.4). Daher werden unsere Forscher und Ingenieure nach der Beendigung des Baus der TRI zweiter Generation über die Möglichkeit der weiteren Entwicklung einer noch vollkommeneren Generation dieser Geräte nachdenken. Obwohl der gegenwärtige Entwicklungsstand des Konzepts der Dipolaren Gravitation, aus dem die Ideen zu diesen Geräten erwachsen, in diesem Moment noch die Präzisierung eines genauen Prinzips der Arbeit verhindert, auf das sich die TRI der dritten Generation stützen, lässt sich bereits heute ableiten, dass sie zur Formung eines vom menschlichen Gehirn unabhängigen Verbindungskanals menschlicher Körper mit ihrem gegen-materiellen Duplikat fähig sein werden (oder zur Verbindung aller anderen Objekte mit ihren denkenden Gegen-Objekten) - Details siehe Unterkapitel I5.
Dank der Einführung dieses zusätzlichen Kanals werden die TRI dritter Generation fähig, in das sog. Unterbewusstsein von Menschen, Tieren und Gegenständen einzugreifen, die wir gegenwärtig für „tot“halten. Diese Fähigkeit, in das Unterbewusstsein einzugreifen, eröffnet eine ganze Reihe von neuen Anwendungsmöglichkeiten für diese Geräte, von denen heute niemand auch nur in wildesten Phantasien träumt. Um hier einige Beispiele für solche Anwendungen von TRI dritter Generation zu nennen, werden u.a. zu ihnen gehören:
1. Technisches Hypnotisieren von Personen und Tieren. Die TRI dritter Generation werden sie auf spontane Art und Weise durchführen, zuverlässig und finden buchstäblich auf jeden Wunsch ihrer Besitzer statt. Beispielsweise ermöglicht solch eine Hypnose die Ruhigstellung der Körper von Personen, die einer Operation unterzogen werden, ohne sie physisch fesseln zu müssen, eine sofortige Paralysierung der Bewegungen gefährlicher Tiere oder aggressiver Menschen, bevor sie es schaffen, jemanden zu verletzen, die Auftragserteilung an Personen, gegen ihren eigenen Willen zu handeln (siehe Unterkapitel P2.3.3 und Punkt Ad. 5 im Unterkapitel T3 der vorliegenden Monographie und Punkt Ad. 5 im Unterkapitel L3.2 der Monographie [5/3], die Veränderung menschlicher Wahrnehmung der Wirklichkeit und dergleichen.
2. Auslesen des Gedächtnisses einer beliebigen Person ohne deren Willen und Kooperation. Auf diese Weise wird man nicht nur den Namen und die Adresse der beliebigen Person erfahren, sondern auch die ganze Geschichte dieser Person, alle ihre Vorleben, intime Geheimnisse, Neigungen, Charaktereigenschaften usw. Dieses Auslesen würde die Schau aller Erfahrungen der gegebenen Person ermöglichen, wie wir heute Farbfilme anschauen. Im Sinne der Schau wäre es also sehr ähnlich zum Ablauf eines Lebensfilms im eintretenden „NDE“-Zustand (des klinischen Todes) - siehe die Beschreibung im Unterkapitel I3.3.1. Nur, dass er von technischen Geräten auf Wunsch herbeigeführt werden könnte und nicht auf natürliche Weise nur im Falle jemandes Todes.
Äußerst interessant ist die Anwendung derselben Technik und Geräte zur Durchsicht der Gedächtnisregister aus der Gegen-Welt und verschiedener Objekte, die wir gegenwärtig für „tot“ halten. In Bezug auf die erhaltenen Resultate wäre so eine Durchsicht der Register eine technische Version des analytischen ESP, beschrieben im Unterkapitel I8.2. Ihre Verwirklichung würde beispielsweise ermöglichen: aus dem Speicher /Register/ einen anonymen Brief auszulesen, alle Daten derjenigen Person, die den Brief schrieb, alle ihre weiteren Umstände; die Kleidung, die wer, wann und unter welchen Umständen trug und wie die Schicksale der sie tragenden Person waren; Waffen auslesen, die sich an Tatorten befinden und die wer, wann und wie jemand nutzte. Zu interessanten Schlussfolgerungen führt die Analyse eventueller Anwendungen dieser Technik und Geräte in Bezug z.B. auf die Forscher einer fortschrittlichen Zivilisation, die eine detaillierte Bestandsaufnahme über ein gegessenes Gericht einer bestimmten Person aufstellen möchten, die chemische und energetische Zusammensetzung der durch sie eingenommenen Lebensmittel, Menge, Termin und Unterschiede zu den folgenden Mahlzeiten etc.
Alles, was die Forscher benötigen würden, wäre, sich von dieser Person ihren Lieblingslöffel auszuleihen und anschließend die Daten aus dem Speicher/ Register/ dieses Löffels, die in der Gegen-Welt enthalten sind, auszulesen. Möglicherweise erklärt dies, warum so viele UFO-Entführte beklagen, dass systematisch ihre Löffel verschwinden, um nach einem halben Jahr bis zu zwei Jahren überraschend wieder an ihrem gewohnten Platz aufzutauchen, als wäre nichts gewesen - siehe Punkt #14 im Unterkapitel U2. Des weiteren würden sich die fortgeschrittenen Forscher wünschen, um die tägliche Routine und das, was sich die betreffende Person angesehen hat, öffnen und durchschauen zu können, sich die Brille oder Kontaktlinsen der Person zu leihen. Im Falle, diese Person würde keine Brille tragen, gäben auch andere Schlüsselgegenstände den Zugang zu denselben Informationen. Beispielsweise würden ein Füller oder Kugelschreiber die Überprüfung zulassen, was die Person schrieb, Spielzeug, um zu prüfen, wie das Gefühlsleben ist, immer getragener Schmuck - wie ihre tägliche Routine mit welchen Erfahrungen ist, usw.
3. Löschen ausgewählter Bereiche des Speichers/ Gedächtnisses/. Auf diese Weise wird es möglich sein, ein bestimmtes Ereignis aus dem Gedächtnis einer jeden Person zu löschen. Genau solch ein Gerät zur Löschung des Gedächtnisses scheint eines des am häufigsten von unseren kosmischen Okkupanten in Beziehung auf Personen genutzten zu sein, die systematisch auf UFOs entführt wurden - siehe Kapitel U.
4. Eingabe von Erlebnissen und Informationen in das Gedächtnis, die aber nicht wirklich von seinem Träger gesammelt wurden. Auf diese Weise wird die Versorgung ausgewählter Personen mit Wissen möglich, das sie eines Tages brauchen werden, ohne Notwendigkeit, es zu „erlernen“. Es liefert ihnen plastische Erinnerungen und Erfahrungen, so dass sie denken werden, dass es ihre eigenen wären, obwohl die an ihnen faktisch nie teilnahmen (z.B. ist ein bedeutender Prozentsatz der auf UFO entführten Personen mit einem lebendigen Gedächtnis ausgestattet, das ihnen die Überzeugung einflößt, sie selbst wären einst UFOnauten gewesen - siehe Unterkapitel T4, was wiederum zu einem positiven Klima auf der Erde in Bezug auf unsere Okkupanten führt) usw.
5. Steuerung gesellschaftlicher Stimmungen. Dies ist die potentiell gefährlichste Anwendung dieser Geräte, die durch entsprechend schlecht motivierte fortgeschrittene Zivilisationen als „Massen großer Reichweite“ benutzt werden können. Die enorm mächtigen TRI der dritten Generation werden zur Aussendung eines Signals imstande sein, das eine Änderung und Annahme einer bestimmten Haltung bei fast allen Mitgliedern der Gesellschaft herbeiführt, die dieser Manipulation unterliegen. Auf diese Weise wird es möglich sein, beispielsweise der ganzen Gesellschaft die Empfehlung der Art „verspotte und greife alles an, was mit UFOs zu tun hat“ zu geben (siehe Unterkapitel P3.2), oder die Empfehlung „UFOs existieren nicht, stelle dich also jedem entgegen und leugne, der anderes behauptet“ (siehe Unterkapitel V4.1.1).
Ein enorm großes Feld eröffnet die Anwendung dieser Geräte hier auch die Möglichkeit von Massenhypnose ganzer Gesellschaften. Nach solch einer Hypnotisierung wird es möglich sein, dass sich beispielsweise Wesen und Schiffe anderer Zivilisationen mit der Menschenmenge vermischen und buchstäblich vor ihren Augen reisen, aber dabei von niemandem bemerkt werden. Diese hypnotische Art des Unsichtbarmachens ist die zweite der hier beschriebenen Möglichkeiten des Verschwindens durch Einwirkung auf das menschliche Bewusstsein (das erste der hier beschriebenen Arten, das auf das Erreichen von Unsichtbarkeit im Bewusstsein beruht, war das „Löschen der Bildder“, das im Punkt 6 des Unterkapitels K3.2 beschrieben wurde). Sehr interessante Beispiele von Ergebnissen einiger Studien mit hypnotisierten Menschen im Bereich des vollkommenen Unbemerkens von Gegenständen und Menschen, die sich direkt vor ihren Augen befinden, sind auf den Seiten 60 bis 73 des Buches [5S5] beschrieben.
Der Autor möchte an dieser Stelle erneut daran erinnern, dass, wie er dies bereits im Punkt #8 des Unterkapitels K3.1 ausdrückte, er selbst absolut gegen alle Versuche der Steuerung von gesellschaftlichen Stimmungen ist, selbst wenn sie sich als unschuldig erweisen (z.B. Reklame), oder wohlwollend (z.B. Rückfall in Süchte), und warnt, dass unsere Zivilisation niemals und unter keinen Umständen auch nur erwägt, sie in Bezug auf irgendjemanden zu nutzen. Schließlich nimmt sie den Opfern solch einer Manipulation jegliches Recht auf freien Willen.
6. Gegenwärtige Abgrenzung von Registern, die in jemandes gegen-materiellen Duplikaten enthalten sind von den Duplikaten, die mit neuerlicher Verbindung dieser Register und ihrer Duplikate beendet wurden. Diese Abgrenzung ermöglicht eine ganze Vielfalt von Möglichkeiten, die in unserer gegenwärtigen Etappe wie eine komplette Phantasie anmuten. Ihre Beispiele umfassen: Dislokation /Verschiebung/ jemandes Bewusstseins mit Zurückbleiben seines/ihres Körpers an Ort und Stelle. Die Folge dessen wird die Fähigkeit zur Realisierung von Reisen sein, an denen lediglich jemandes „Seele“ oder Bewusstsein teilhaben wird, während der Körper zu Hause verbleiben wird, kontrolliertes Ausleihen oder Überlassung unseres physischen Körpers an das Bewusstsein (Seelen) anderer zu gegenwärtigen Nutzung, Veränderung des Körpers in einen neuen (z.B. jüngeren), gegenwärtige Rückkehr ins Leben von Bewusstsein (Seelen) nicht mehr lebender Personen, für ausgewählte Personen Zeigen von Orten und Ereignissen, die sie physisch nicht imstande wären zu erfahren, Verlagerung/ Zeitreisen jemandes Bewusstsein (Seelen) außerhalb ihrer Lebenssphäre, Bau von Vehikeln oder technischen Geräten, in ihrer Ganzheit hergestellt aus gravitätisch unerweckter Gegen-Materie und daher imstande zur Reise oder Handeln in der Gegen-Welt usw.
7. Auslesen von Karma. Dieses Auslesen ermöglicht die Kenntnis der Ereignisse, die der betreffenden Person in der Zukunft begegnen werden. Im Sinne der Effekte wird dies also die technische Verwirklichung der Funktion der heutigen Wahrsagerinnen, Prognostiker und Astrologen einnehmen. Nur, dass das technische Auslesen des Karmas dem Auslesenden die „Garantie“ gibt, dass das Bild der in der Zukunft zu erwartenden Ereignisse sich auch bewahrheiten, während die Behauptungen von Wahrsagerinnen mit einem Augenzwinkern zu verstehen sind.
8. Umprogrammierung der Organe im Gegen-Körper, die auf Grundlage des freien Willens angeordnet sind. /Ergänzung in der englischen Ausgabe: „Unser Gegen-Material-Duplikat, das in der Gegenwelt existiert, hat verschiedene Organe, die nicht in unserer physischen Welt existieren, z.B. ‚moralisches Gewissen‘“/. Das ermöglicht, dass diese Organe die Gesamtheit oder einen Teil der gesammelten Energie einer anderen Person oder anderen Wesens übertragen, um die moralische Energie z.B. in Lebensenergie zu verwandeln (siehe Unterkapitel JE9.1.1) usw.

Erwähnenswert an dieser Stelle ist auch, dass der Betrieb aller o.g. Geräte bereits gegenwärtig bei einigen UFOs beobachtet wurden - siehe Unterkapitel T4.


=> K3.4.
Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste