A15.3. Was sich als NICHT korrekt im Vordergrund von Gottes Plan...
#1
Copyright Dr. Ing. Jan Pająk

A15.3. Was sich als NICHT korrekt im Vordergrund von Gottes Plan der Prinzipien des Lebens und der göttlichen Verwaltung menschlicher Gemeinschaften herausstellte.

Leider hat Gott in diesen seinen ersten Plänen zur Organisation und Verwaltung menschlicher Gemeinschaften die Reaktionen der Menschen auf seine offenen und direkten Handlungen weder verstanden noch richtig vorhergesagt. So erwarteten z.B. diese "Gottheiten", die leibliche Darstellungen Gottes selbst und des Schöpfers waren, von den Menschen, die sie führten, eine besondere Behandlung. Deshalb waren diese "Gottheiten" von Wolken von Dienern umgeben, die alle ihre Wünsche erfüllten. Sie behandelten Menschen, die sie in ähnlicher Weise führten, wie heutige Teenager menschenähnliche Charaktere aus Computerspielen behandeln. Schließlich glaubten sie, dass sie, da sie diese Menschen selbst erschaffen und ihnen Leben geschenkt haben, auch das Recht haben, absolut über ihr Schicksal und ihr Leben zu entscheiden.
Um zum Beispiel die Bewohner dieser Zivilisationszentren in Disziplin und körperlicher Fitness zu halten, aber auch um sich attraktiv zu unterhalten, haben diese "Gottheiten" immer wieder Kriege mit benachbarten Zivilisationszentren begonnen. Im Ergebnis dieser Kriege starben viele Menschen, die diese Zentren bevölkerten, in Kämpfen oder wurden in anderen Zentren versklavt. "Gottheiten" disziplinierten auch Menschen, die ihnen untergeordnet waren, mit schrecklichen Strafen für auch nur ein geringes Fehlverhalten oder Ungehorsam. Im gegenwärtigen Verständnis der sozialen Situation zeigten diese "Gottheiten" gegenüber den Menschen Verhaltensweisen, die für die Philosophie des "bösen Parasitismus" charakteristisch sind, die im Kapitel OD beschrieben und auf dem Foto aus Figur OD1 illustriert ist, nur dass Gott dann noch NICHT die notwendigen empirischen Erfahrungen und Beobachtungen gesammelt hat, die es ihm erlauben würden, sich dies bewusst zu machen.
Leider stellte sich im Laufe der Zeit heraus, dass diese theoretischen Annahmen Gottes, wie die Menschheit leben und sich entwickeln sollte, im wirklichen Leben NICHT funktionieren. Es stellte sich heraus, dass das Leben und die Entwicklung unvollkommener Menschen von spezifischen Gesetzen beherrscht wird, die das Ergebnis von Persönlichkeitsattributen und Unvollkommenheiten dieser Menschen sind. Diese Gesetze wiederum machten die Verwirklichung der Pläne Gottes unmöglich. Zum Beispiel haben sich Pläne Gottes, dass Menschen ihre eigene Arbeit fortsetzen und diese fliegenden Fahrzeuge (Vimana) und Maschinen, die Gott ihnen von Anfang an zur Verfügung gestellt hat, für sich selbst vervielfältigen und reproduzieren, als Blindgänger erwiesen. Das liegt daran, dass die Menschen erwartet haben, dass Gott sie endlos in einer gebrauchsfertigen Form liefern wird, während sie selbst in der Lage sein werden, sie zu benutzen, ohne sich um ihre Herstellung und Reparatur kümmern zu müssen. Darüber hinaus führte das Vergessen, die Beschränkung der Fähigkeiten auf den Bereich der eigenen Kaste, die Wissenschaft anderer nur durch die Einweihung, aber auch das Fehlen der erforderlichen technischen Kultur, des Wissens und des vollen Verständnisses für die Welt um sie herum dazu, dass diese ersten Menschen tatsächlich nicht in der Lage waren, ihre Fahrzeuge und Maschinen zu reproduzieren und zu reparieren. Schließlich überstieg der für ihren Bau erforderliche Wissensstand den heutigen Zivilisationsstand der jeweiligen Gemeinden.
Auch gewöhnliche Menschen, die in diesen ersten Zivilisationszentren lebten, wollten NICHT die ihnen zugewiesenen sozialen Rollen erfüllen, indem sie einer bestimmten Kaste angehörten. Fast jeder Bewohner solcher Zivilisationszentren träumte davon, jemand anderes zu werden, als er tatsächlich war. So erfüllten sie ihre Aufgaben mit großer Zurückhaltung, Nachlässigkeit und Faulheit. Diese Menschen revoltierten auch gegen die Pflichten, diesen "Gottheiten" zu dienen, und gegen die strengen Strafen, die diese "Gottheiten" ihnen für jede Manifestation von Disziplinlosigkeit und rücksichtslosem Gehorsam erteilten. Schließlich sahen diese "Gottheiten" genauso aus wie die Menschen - so viele Menschen fragten, warum sie so viel Macht über andere haben und warum andere ihnen so treu dienen müssen. Als Folge solcher Aufstände begannen viele Menschen aus diesen ersten Zivilisationszentren in die sie umgebende Wildnis zu fliehen. Dort wiederum begannen sie sich schnell zu vermehren, so dass im Laufe der Zeit in dieser Wildnis mehr Menschen lebten als in den Zivilisationszentren selbst. Diese Gottheiten (d.h. "leibliche Darstellungen Gottes"), hatte auch ernsthafte Schwierigkeiten mit der direkten Kontrolle über das Leben und die Entwicklung bestimmter Zivilisationszentren. Schließlich beschuldigten sie die ihnen untergeordneten Menschen jedes Versagens und jeder Lebensschwierigkeit. Diese Menschen erwarteten auch, dass diese "Gottheiten" mit dem Einsatz ihrer übernatürlichen Kräfte für sie jede Schwierigkeit lösen und jedes Bedürfnis befriedigen würden.
Im Ergebnis dieser Schwierigkeiten bei der Umsetzung dieser ersten theoretischen Vorstellungen Gottes, wie die Menschheit leben und funktionieren sollte, war Gott gezwungen, seine früheren Pläne zu überprüfen. So beschloss er irgendwann, die "Gottheiten" aus der Position der Verwalter dieser Zivilisationszentren zu entfernen und den dort lebenden Menschen zu erlauben, sich selbst zu regieren und zu handeln, wie sie wollen. Im Gegenzug beschränkte sich Seine Rolle allmählich auf die Fernbeobachtung dessen, was vor sich geht, auf das Lernen durch das Beobachten und auf unmerkliche Eingriffe auf Menschen, wenn die Ereignisse in eine unerwünschte Richtung zu gehen begannen.

—> url=http://wohin-woher.com/NV/showthread.php?tid=1693]A15.4.[/url]
Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste