WTC (2013)
#1
Verdampfung des WTC in New York durch UFOs
@ Dr. Jan Pająk
Webseite „Verdampfung des WTC in New York durch UFOs“
Wellington, Neuseeland Original
Erstellung dieser Internetseite (Original): 1. Mai 2005
Neueste Aktualisierung (Original): 7. Mai 2013

Übersetzung: 08. Dezember 2016
Bettina Jacobi - "Geheimnisvolle Welten"
/Kommentare, Hinweise Übersetzerin/

pdf

Wenn man jemanden sehr liebt, dann ist eine Manifestation unserer Liebe die, dass man diesen jemanden genauer kennenlernen möchte. Wobei "kennenlernen" auch "verstehen" und "gutheißen" bedeutet. Ich liebe meinen Gott sehr und investiere seit langem große Mühe darin, Ihn kennenzulernen. In dem Maße, wie ich Ihn kennenlerne, steigt meine Bewunderung für Seine Klugheit und Sein Wissen unaufhörlich. Betrachten wir zum Beispiel solch eine Sache wie die Motivation der Menschen zur Erhöhung ihres Wissens.
Mit großer Überraschung und auch einem Schock gelang es mir 2007 aufzudecken, dass die sog. "Ufos" und ihre Besatzungen bzw. "UFOnauten" ganz einfach nur von Gott erstellte vorübergehende "Simulationen" (oder "Fabrikationen") auf der Erde sind, um die Menschen zu intensiverer und effektiverer "Wissenserlangung" zu motivieren. mehr Informationen zu diesem Thema beinhalten zahlreiche andere totaliztische Seiten - beispielsweise (u.a.) Punkt #C2 auf der Seite "Tornado" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch). Bevor ich jedoch diese Entdeckung machte, glaubte ich das, was die Mehrheit der Menschen glaubt, nämlich, dass die UFOnauten kosmische Blutsverwandte der Menschen seien, die eine höchst unmoralische Philosophie - satanischer Parasitismus genannt - praktizieren (d.h. eine Philosophie, die fordert, alles, was sich bietet, zum materiellen Vorteil auszubeuten). Im Rahmen des Praktizierens dieser Philosophie sollten diese technisch hoch entwickelten (obwohl moralisch gefallenen) UFOnauten die Erde heimlich besetzen und Erde und Menschen ausbeuten.
Die vorliegende Seite schrieb ich im Jahr 2005, d.h. zu Zeiten, da ich immer noch an eine heimliche Okkupation von Menschen und Erde durch die satanischen UFOnauten glaubte. Sie enthält also immer noch ihre originale (primäre) Formulierung. Nach der Entdeckung, dass die UFOnauten lediglich "Simulationen" Gottes sind, beließ ich es bei den originalen Formulierungen, um mit ihnen dem Leser demonstrieren zu können, welch hohes Niveau der Perfektion Gottes "Simulationen" haben und zu welchen Handlungen Gott gezwungen ist auszuweichen, um die Menschen zur "Wissenserlangung" bringen. Die Kenntnis dieser Fakten erlaubt dem Leser einerseits, seinen Gott leichter kennenzulernen und andererseits versucht sie zu überzeugen, endlich sehr ernsthaft und verantwortungsbewusst zur persönlichen und gewissenhaften Erfüllung jenes Zieles heranzugehen, für das Gott die Menschen erschuf und das umfassender in Punkt #B1 der totaliztischen Seite "Antichrist" (Webseite deutsch aus 2003 - Webseite deutsch aus 2013 | Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) beschrieben wurde.
Gott erwartet die Erfüllung dieses Zieles von jedem von uns und der Verzicht seiner Erfüllung führt zu eher unangenehmen Folgen für diese unbedachten Menschen, die auf diese Weise ihren Gott enttäuschen. Aus den Untersuchungen der neuen sog. "totaliztischen Wissenschaft" folgt, dass diejenigen Menschen, die die "Erlangung von mehr Wissen" auf einem ihnen zugänglichen Weg NICHT verfolgen, Gott auf ausdrucksvolle Weise als "Illustration" und "Beispiel" nutzt, den anderen Leuten zu erlauben ihr eigenes Wissen zu vergrößern, was jedoch NICHT sehr angenehm ist für jene Delinquenten, die als Illustration und Beispiele genutzt werden.

Teil #A: Einführende Informationen

#A0. Einführung zur ersten (originalen) Version dieser Seite

Auf einer anderen Internetseite namens "Unheil" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) wurde die schockierende Wahrheit demaskiert. (Original publiziert wurde sie im Unterkapitel A3 aus Band 1 der älteren Monographie [1/4].) Diese Wahrheit besagt, dass die moralisch degenerierte, obwohl technisch hoch entwickelte Zivilisation, die mit UFOs disponiert, viele materielle Vorteile aus der unbemerkten Ausbeutung der Menschheit davonträgt. Beispielsweise Sperma und Eier, heimlich entnommen während nächtlicher Entführungen auf UFOs, erlauben jenen UFOnauten die Zucht von "Biorobotern" bzw. Nachkommen von Menschen, die in der UFO-Zivilisation alle gefährlichen, schweren und schmutzigen Arbeiten ausführen. Daher sind die Bioroboter dort Diener, Prostituierte, Kellner, Sanitäter, Bergarbeiter, Arbeiter in Fabriken, Soldaten, Weltraumforscher usw....
Des weiteren verlängert die Lebensenergie, die von den Menschen während der nächtlichen Entführungen auf UFOs gesaugt wurde, das Leben der UFOnauten und erlaubt ihnen eine schnelle Regenerierung ihrer Kräfte durch Sättigung mit menschlicher Energie in speziellen "Ruhekammern". Unglücklicherweise werden jene unzähligen Vorteile für die UFOnauten aus der heimlichen Ausbeutung der Menschheit sehr plötzlich unterbrochen werden, wenn die Menschheit den Fakt entdeckt, dass sie auf heimliche Weise durch die UFOnauten ausgebeutet wird und deshalb Schritte unternimmt, um sich von ihren kosmischen Invasoren und Ausbeutern zu befreien. Der Fakt, dass die UFOnauten noch immer unsichtbar für unsere Augen und Kameras sind, ergibt sich aus unserer Rückständigkeit (und deren Fortschrittlichkeit) der Technik. Wenn sich also die Menschen technisch vorwärts zu ähnlichem Niveau wie die UFOnauten entwickeln, dann werden sie "Aufdeckungsgeräte" bauen, die letztlich erlauben, die derzeit unsichtbaren UFOnauten zu sehen.

#A1. Ziele dieser Seite

Diese Seite hat mehrere Ziele. Eines von ihnen ist die Bewusstwerdung des Lesers, dass die Zerstörung des WTC eines der geheimnisvollen Ereignisse unserer Zeit war. Ein weiteres Ziel dieser Seite ist der Versuch der Erklärung, wer wirklich das WTC zerstörte.

#A2. Wie ist es möglich, dass die Mehrheit der Menschen NICHT an UFOnauten glaubt, diese übernatürlichen Wesen aber das WTC zerstörten

Bis zur Mitte des Jahres 2007 glaubte ich, dass die UFOnauten kosmische Verwandte der Menschheit sind und dass das WTC von diesen Verwandten zerstört wurde. Doch im Jahr 2007 entdeckte ich, dass die UFOnauten einfach "Produkte von Simulationen" sind - was ich genauer zum Beispiel im "Teil #F" der Seite "Unheil" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) - über die Herkunft des Bösen auf der Erde erläuterte. Es sieht also danach aus, dass das WTC durch solche "Simulationsprodukte" zerstört wurde - was eine ganze Reihe von totaliztischen Seiten bekräftigt, beispielsweise Punkte #L2 und #L4 der Seite über die "Magnokraft" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) - über den Bau und Arbeitsweise der Magnokraft oder der "Teil #L" der Seite "Evolution" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - englisch) - über die sog. "natürliche Evolution".

#A3. Wie meine Entdeckung aus 2007, dass UFOs und UFOnauten faktisch von Gott "simuliert" wurden, die Interpretation der auf dieser Seite beschriebenen Fakten verändert

Obwohl die vorliegende Seite geschrieben wurde, als ich noch der Überzeugung war, dass die UFOnauten kosmische Verwandte der Menschen sind, die die höchst unmoralische Philosophie des "satanischen Parasitismus" verfolgt, änderte meine Entdeckung im Jahr 2007, dass die UFOs und UFOnauten tatsächlich von Gott "simuliert" wurden nicht viel in der Interpretation der hier präsentierten Fakten. Denn im Lichte der existierenden (und auf dieser Seite präsentierten) Fakten kommt immer noch heraus, dass das WTC doch von UFOs verdampft wurde. Das Einzige, was sich ändert, ist die Antwort auf die Frage, warum diese Verdampfung des WTC? Damit der Leser selbst diese Frage beantworten kann, schlage ich vor zu überlegen, welchen Sitz und welches Symbol das WTC hatte, und dann über andere ähnliche Ereignisse, die beispielsweise im "Teil #H" der Seite "Tapanui" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) oder im Punkt #I3.1 der Seite "Petone" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) zu lesen.
Was jedoch sehr interessant ist, wenn sich bereits eine Antwort auf obige Frage "warum?" findet, zeigt sich plötzlich, dass man auch eine Antwort auf praktisch alle anderen rätselhaften Ereignisse, die nach der Verdampfung des WTC stattfanden, hat (sogar auf die, welche wir in den heutigen TV-Nachrichten sehen und welche ständig wiederholt auch im gegenwärtigen Augenblick auftreten).

Teil #B. Zerstörung des WTC - bzw. das rätselhafteste Ereignis unserer Zeit

#B1. Verdampfung des WTC: der Beginn spektakulärer Attacken der UFOnauten auf die Menschheit

Um die Befreiung der gemarterten Menschheit von jenen kosmischen Verwandten und Ausbeutern zu verhindern, realisieren die UFOnauten einige geheime "Programme zur Versklavung". Sie alle sind darauf gerichtet, die Menschheit so lange wie möglich in Sklaverei und Ausbeutung zu halten.
Die in den Unterkapiteln VB5.1.1 und VB5.3.1 aus Band 17 der Monographie [1/4] beschriebene Blockade auserwählter wissenschaftlicher Forschungen und die Blockade der Entwicklung moralischer und progressiver Philosophie, solche wie der "Totalizmus" ist nur eine der vielen Täuschungen, mit deren Hilfe die die Erde okkupierenden und die Menschheit ausbeutenden UFOnauten sich bemühen, den Fortschritt unserer Zivilisation zu stoppen. Eine andere Methode, mit der die UFOnauten sich bemühen, die Menschheit unten zu halten, ist der systematische Versuch der Zerstörung der ganzen gegenwärtigen technischen Zivilisation auf der Erde. Diese Methode scheint sogar aus der Sicht unserer Okkupanten aus dem Kosmos vielversprechender als die Blockade der Entwicklung des Totalizmus. Denn im Falle der Zerstörung unserer ganzen gegenwärtigen technischen Zivilisation würden die satanischen Parasiten von den UFOs auf die Erde Zeiten von wilden Scharen, die sich in Höhlen verstecken und sich an Bäumen kratzen, zurückkehren lassen. Dies würde die Möglichkeit der ungestraften und ungestörten Ausbeutung der Überlebenden der Kataklismen für Zehntausende von Jahren bedeuten.
Natürlich würde die effektivste Zerstörung der gegenwärtigen Zivilisation auf der Erde eintreten, wenn die technisch und wissenschaftlich am weitesten entwickelten Länder auf unserem Planeten in einem mörderischen Weltkrieg vernichtet werden würden. Deshalb gilt es die UFOnauten sorgfältig zu beobachten. Nicht umsonst wurden sie in der Monographie [1/4] "satanische Parasiten" genannt, und in der Religion nannte man sie "Teufel". Man sollte ihnen ständig auf die Hände schauen, um ihre Versuche aufzudecken, einen Dritten Weltkrieg auf der Erde zu entfachen und auch, um sie während solcher Versuche nicht zu provozieren.
Im Zuge des Abschlusses der Monographie [8] "Totalizmus" trat eine Entwicklung tragischer Ereignisse ein, die entsprechend meiner Kenntnisse der Methoden jener satanischen Parasiten auf der Erde eben einen Versuch, die Menschheit in das Chaos eines dritten Weltkrieges zu stürzen, darstellten. Diese tragischen Ereignisse zeichneten sich dadurch aus, dass sie gefilmt wurden und so zahlreiche materielle Beweise hinterließen. Alles, was ich hier zu ihrem Thema schreibe, kann wissenschaftlich genau von Seiten interessierter Seiten überprüft werden. Die Verifizierung ist insofern wichtig, dass ich selbst weder Forschungsmöglichkeiten noch den Zugang zu den materiellen Beweisen besitze. Die gesamte Interpretation der Ereignisse, die ich hier darstelle, leitete ich einzig theoretisch auf der Grundlage von Beobachtungen der Bilder ab, die im Fernsehen gezeigt wurden. Natürlich konnte ich als Mensch trotz meiner tieferen Kenntnisse der UFO-Technologie und der Methoden der UFOnauten während meiner Beobachtungen und Analysen Fehler machen.
Daher sind die Schlussfolgerungen, zu denen ich hier komme, lediglich meine Spekulationen, die, um sie in den Status bestätigter und verifizierter Beweise zu heben, noch eine Verifizierung der Beweise erfordern. Entsprechend meiner Interpretation der Ereignisse fand der aktive und sehr einfallsreiche Versuch der satanischen UFO-Parasiten, die Menschheit zum Beginn des zerstörerischen dritten Weltkrieges zu provozieren, am Dienstag, 11. September 2001 statt. Mit einigen Worten ausgedrückt, der trügerische Versuch der Vernichtung der Menschheit durch die UFOnauten führte zur Zerstörung der WTC-Wolkenkratzer in New York mittels der den irdischen Wissenschaftlern und normalen Menschen unbekannten Fähigkeit der unsichtbaren UFOs zur Erstellung unterirdischer Tunnel. Diese verheerende Fähigkeit der UFOs ist weder irdischen Wissenschaftlern noch normalen Menschen bekannt.
Deshalb, trotz der Tatsache, dass diese verheerende Fähigkeit der UFOs buchstäblich vor den Augen tausender Menschen benutzt wurde, und trotz dessen, dass viele Kameras, die den Zusammensturz der WTC-Gebäude filmten, auch UFOs erfassten, die diese Zerstörung herbeiführten - als Beispiel siehe die Internetseite http://www.orbwar.com/orb-over-wtc2-wtc1...attack.htm / am 20.04.16 nicht erreichbar und scheinbar völlig andere Themenseite / konnte niemand erkennen, was tatsächlich n New York passierte. Wenn jedoch jemand mit der UFO-Technologie vertraut war, dann bemerkte er, dass ein unsichtbares UFO wie eine Plasmasäge arbeitend die zwei Türme und ein niedrigeres Gebäude in New York verdampfte und bei dieser Gelegenheit alle Menschen, die sich in jenen Gebäuden befanden, tötete. Diese Zerstörungen führte es auf unbemerkte Art und Weise aus, so dass niemand die aktive Beteiligung eines unsichtbaren UFOs in der ganzen Tragödie bemerkte und daher die volle Verantwortung für den Tod dieser Menschen offiziell den muslimischen Terroristen und ihren Selbstmordattentätern zugeschoben wurde.
Da die Demaskierung der Teilnahme eines unsichtbaren UFOs an diesem teuflischen Plan zur Entzündung eines Dritten Weltkrieges eine genaue Erläuterung der Ereignisse und Beweise erfordert, die die Effekte der tatsächlichen Beteiligung eines UFOs zur Verdampfung des WTC zeigen, beschreibe ich weiter unten das ganze Ereignis systematisch. Meine Beschreibungen beginnen bei der Zusammenfassung allgemein bekannter Informationen. Danach präsentiere ich Beweismaterial, das unstrittig aufzeigt, dass die Zerstörung der WTC-Gebäude durch ein mit Verdampfung arbeitendes UFO und nicht durch die Wärme aus dem brennenden Flugzeugbenzin herbeigeführt wurde.
An jenem für die gesamte Menschheit unfassbar tragischen Tag, dem Dienstag, 11. September 2001, wurden einige UFOnauten auf die Erde geschickt, ihr Äußeres im Charakter muslimischer Terroristen, und attackierten mit vier von ihnen gesteuerten Flugzeugen vier Ziele in den Vereinigten Staaten. Zwei der Ziele jener UFOnauten-Changelings, die sich als muslimische Terroristen ausgaben, waren die Zwillingstürme des "Welthandelszentrums" in New York (englisch: "Word Trade Center" oder "WTC"). (Um 8:25 und 9:03 Uhr morgens lokaler Zeit wurden sie von den Flugzeugen AA Flug Nr. 11 und UA Flug Nr. 175 attackiert.) Die übrigen zwei Ziele waren das Pentagon (AA Flug Nr. 77) und ein nicht näher bekanntes Ziel, zu dem das vierte entführte Fahrzeug flog (UA Flug Nr. 93), bevor es in der Nähe von Pittsburgh abstürzte.
Im Falle der beiden Wolkenkratzer in New York führte der Aufprall der entführten Flugzeuge zum Brand und erheblichen Schäden, doch waren sie nicht in der Lage, sie zum Einsturz zu bringen. Schließlich wurden diese Wolkenkratzer in ungewöhnlich starker Konstruktion erbaut, gewöhnlich als "Rohr im Rohr" bezeichnet, und ihr Projekt erreichte einen Widerstand gegen Hurrikans mit einer Geschwindigkeit bis zu 270 km/h. Ihre Konstruktion war hunderte Male haltbarer als notwendig, damit die Gebäude bei windstillem Wetter nicht zusammenbrechen und darüber hinaus war die Konstruktion so projektiert, dass sie nur auf der Basis von sog. "Druck und Zug" arbeitet (und nicht auf Basis von Starrheit, wie die Konstruktionen normaler Gebäude arbeiten) bzw. sie nicht für die Schwächung ihres Materials, z.B. durch Erhöhung der Temperatur, anfällig ist.
Daher trat nach etwa einer Stunde seit der Attacke jener UFOnauten-Changelings, die vorgaben, arabische Terroristen zu sein, als bereits klar war, dass jene Wolkenkratzer nicht von allein durch den Aufprall der Flugzeuge zusammenfallen und als die Rettungskräfte von New York bereits auf gutem Wege waren, die Situation zu beherrschen, ein unsichtbares UFO der satanischen Parasiten in Aktion. Dieses unsichtbare UFO schlug 9:50 Uhr morgens in den südlichen Wolkenkratzer in der Nähe dessen Spitze ein. Nachdem es in das Gebäude einschlug, schaltete das UFO seine "Plasmasäge" ein. Diese Säge begann, die gesamte Konstruktion dieses Wolkenkratzers zu verdampfen und wandelte das Gebäude in eine buchstäblich gewaltig expandierende Wolke aus kondensiertem Stahl, Zement, Glas usw….
Danach begann dieses unsichtbare UFO so zu handeln, als würde es einen unterirdischen Tunnel brennen, beschrieben in den Unterkapiteln F10.1.1 und O5.3 der Monographie [1/4] und in den Unterkapiteln B5 und B8 des Traktats [4B]. Es begann sich also langsam längs der Gebäudeachse nach unten zu bewegen, vom Dach bis fast zum Fundament, dabei die Konstruktion dieses Wolkenkratzers in schnell erstarrende kondensierte Dämpfe verwandelnd, die sich gewaltig vom Gebäude in die Umgebung verbreiteten und auf die umliegenden Straßen fielen. Als Resultat wurde die Mehrheit des Materials des Wolkenkratzers, zusammen mit fast allen sich im Gebäude befindenden Menschen durch das unsichtbare UFO verdampft und in Staub verwandelt.
Dies alles wurde auf zahlreichen Fotografien und Filmen festgehalten, so dass jeder Interessent die Richtigkeit dessen überprüfen kann, was ich hier aus einem jener Filme beschreibe, der durch das amerikanische Fernsehen verbreitet wurde. Leider haben die Menschen - auch die amerikanischen Wissenschaftler - keinen Schimmer von den technischen Möglichkeiten von UFOs. Daher waren die Menschen nicht in der Lage zu verstehen, was sie betrachten. Darüber hinaus fand alles bei starkem Sonnenlicht statt, das das Sehen des vom UFO verursachten Plasmawirbels ionischer Natur unmöglich machte - d.h. dessen Strom normalerweise durchsichtig und daher unsichtbar für den Menschen bleibt. Auch war der Platz, an dem der Plasmawirbel wirkte, dicht mit den Wolken des verdampften Materiales des Gebäudes verdeckt. Die Kameras waren also nicht imstande, das UFO, das diese Verdampfung verursachte, selbst wiederzugeben.
Leider war die Zerstörung eines Wolkenkratzers den satanischen Parasiten in ihrem UFO nicht genug. Um 10:29 wiederholten sie also das Verdampfungsmanöver mit dem ganzen Gebäude des zweiten, nördlichen Wolkenkratzers und verwandelten ebenso die Mehrheit seiner Masse in Pulver, dessen dicke Schicht auf die Straßen New Yorks fiel. Zuletzt, um 17:25 Uhr, zerstörte das als starke Plasmasäge arbeitende UFO die Fundamente dieses Mal in normaler Höhe des Gebäudes, das als WTC 6 bekannt ist, und somit auch dieses Gebäude vollständig. Nach dem Zusammenbruch des Gebäudes Nr. 6 entstand in seinem Zentrum ein riesiger Krater, der weiter unten in "Foto 1" gezeigt wird.
Dieser Krater ist den Eingängen zu unterirdischen Tunneln, die von UFOs verdampft wurden, ähnlich, solchen wie dem auf Zeichnung O6 (d) der Monographie [1/4] - siehe auch weiter unten das Beispiel auf "Foto 2". Dieser Krater ist an sich schon bemerkenswert. Schließlich ist bekannt, dass wenn ein Gebäude normal zusammenbricht, eine Menge Schutt bleibt und kein Loch in der Erde in Gestalt eines Kraters. Außerdem dokumentiert dieser Krater auch die Art und Weise, in der das UFO die Verdampfung der Fundamente und den Zusammenbruch dieses Gebäudes ausführte. Die Ausmaße dieses Kraters, die es annähernd gelang auf der Grundlage von Luftaufnahmen nach dem UFO-Angriff herauszufinden, zeigen, dass die Verdampfung der WTC-Wolkenkratzer in New York ein UFO höchstwahrscheinlich des Typs K6 ausführte, dessen Ausmaße betragen: Außendurchmesser D=35,11 Meter, äußere Höhe H=5,85 Meter. Ein UFO des Typs K6 besitzt sechs ständige Besatzungsmitglieder, obwohl man ableiten kann, dass im Moment des Angriffs zusätzlich auch ein Mensch dabei sein musste, der das Karma für die moralischen Folgen dieses Angriffs übernahm.
Um die physikalischen Prinzipien zu verstehen, auf deren Grundlage diese Verdampfung der beiden Wolkenkratzer mittels Plasmasäge des UFOs eintreten kann, ist die Kenntnis über die Arbeitsprinzipien eines UFOs im "Magnetischen Wirbelmodus" notwendig. Dieses Prinzip ist in zahlreichen meiner Monographien detailliert beschrieben. Beispielsweise in den Unterkapiteln F7.2, F10 und F10.1.1 der Monographie [1/4] und in den Unterkapiteln B5 und B8 des Traktats [4B].
Kurze Beschreibungen sind auch in meinen Monographien der Serien [5], [3] und [2] enthalten. Generell kann man zu diesem Prinzip sagen, dass durch entsprechende Synchronisierung der Pulsierungen des Magnetfeldes, das durch die Seitenantriebe des UFOs erzeugt wird (Ein UFO des Typs K6 besitzt bis zu n=20 Seitenantriebe), um das UFO herum wirbelnde "Magnetwellen" gebildet werden - ähnlich den Magnetwellen, die vom Stator des asynchronen Elektromotors erzeugt werden. Das Magnetfeld der Wellen, die vom UFO erzeugt werden, ist so stark, dass es die Umgebungsluft des UFOs ionisiert. Als Ergebnis folgt die ionisierte Luft der Spur des wirbelnden Magnetfelds des UFOs und bildet dabei eine Art wirbelnde "Plasmasäge", die dicht das UFO umschließt und dabei um seine Schale wirbelt.
Wie bekannt ist, ist Plasma sehr zerstörerisch und die Menschen nutzen es zum Bau eines "Plasmabrenners". Diese Brenner sind in der Lage, selbst die härtesten Materialien zu verdampfen. Deshalb ist die wirbelnde "Plasmasäge", die das UFO umgibt, so zerstörerisch, dass sie Felsen oder beliebig anderes festes Material und lange Tunnel verdampfen kann. Für den Fall, dass sie zur Verdampfung eines Tunnels in Wolkenkratzern genutzt wird, verwandelt sie rasend schnell die gesamte Konstruktion solch eines Wolkenkratzers zu Pulver und zerstört das Gebäude vollkommen.

[Bild: wtctunel.jpg]

Foto 1: Dieses Bild ist für mich persönlich ein Symbol dafür, wie uninformiert (wenn nicht absichtlich getäuscht) die Menschen heute auf der Erde sind. Dieses Bild zeigt nämlich den unterirdischen "Tunnel", wie er nach dem "Zusammenbruch" des WTC-Gebäudes in New York an der Stelle erschien, wo ehemals eines der Gebäude stand. Aber auf welche Art und Weise musste das Gebäude zerstört worden sein, um anstelle von Schutt und Asche einen Tunnel zu hinterlassen?
Vielleicht zerstörte es sich gar nicht selbst, sondern wurde durch ein für die menschlichen Augen unsichtbares UFO verdampft und fast vollständig in Luft aufgelöst wurde, in der Form einer rätselhaften Wolke aus Dämpfen des Gebäudes, die sogar auf Filmen von Fernsehkameras zu sehen waren. In solch einem Fall (der Verdampfung der WTC-Gebäude durch für Menschen unsichtbare UFOs) würde in der Erde tatsächlich ein Tunnel übrig bleiben, solch einer wie im obigen Bild gezeigt. Schließlich verdampften UFOs ähnliche Tunnel an vielen Plätzen der Erde - ein Bild eines von ihnen wurde als "Foto 2" weiter oben gezeigt und Bilder vieler anderer solcher Tunnel wurden im Unterkapitel V5.3 aus Band 17 der Monographie [1/5] gezeigt und besprochen - siehe dort Bilder O6 a) bis O6 e). Des weiteren sind genaue Beschreibungen des Beweismaterials für die Verdampfung der WTC-Gebäude durch für Menschen unsichtbare UFOs, das auf dieser Internetseite besprochen wird, im Unterkapitel V8.1 desselben Bandes der Monographie [1/5] enthalten.
***
Dazu ist noch zu bemerken, dass die satanischen UFOnauten, die heimlich auf der Erde wirken, immer wieder seit ewigen Zeiten die Menschheit quälen. Unabhängig von den Verbrechen, die auf dieser Seite beschrieben werden, begingen sie zahlreiche andere Verbrechen an der Menschheit. Beispielsweise präsentiert eine Internetseite namens "Tag 26" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch) Beweismaterial, dass jener mörderische Tsunami vom 26. Dezember 2004 tatsächlich von UFOnauten hervorgerufen wurde. Außerdem, wie dies ausführlicher auf der Seite namens "Columbia" beschrieben ist, schossen sie die amerikanische Raumfähre Columbia ab. In Polen, aber auch in mehreren anderen Ländern, ermordeten sie Menschen mittels Zusammenbrüchen von Hallendächern. Informationen von einem dieser Zusammenbrüche, dem im polnischen Katowice, wurden auf der Internetseite "Katowice" gegeben.
Auf den Philippinen riefen die UFOnauten zwecks Ermordung von Menschen eine schwere Schlammlawine hervor, beschrieben auf der Seite "Erdrutsch". Des weiteren drangsalieren die satanischen UFOnauten seit ewigen Zeiten Amerikaner, Neuseeländer und Australier mit technisch hervorgerufenen Hurrikans und Tornados, beschrieben auf den Seiten "Hurrikans" und "Tornados". Außerdem bedrohen sie seit etwa der Hälfte des Jahres 2005 die Menschheit mit mörderischen Epidemien wie die "Vogelgrippe", beschrieben auf der Seite "Plagen" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch). Ich schlage vor, auch einen Blick auf die angegebenen Seiten "Tag 26" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), "Columbia" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), "Katowice" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), "Erdrutsch" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), "Hurrikans" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch)" und "Plagen" zu werfen, um sich auch mit dem dort vorgestellten Beweismaterial über weitere Fälle der Drangsalierung der Menschheit durch die satanischen UFOnauten bekannt zu machen.

#B2. Wie 2005 die UFOnauten systematisch Teilnehmer ermordeten, die die Trümmer beseitigten, die von den WTC-Gebäuden in New York übrig blieben (siehe auch die Seite "Massenmörder"):

Was tut ein Verbrecher, wenn er bemerkt, dass es Zeugen seiner Verbrechen gibt? Er ermordet systematisch diese Zeugen - einen nach dem anderen. Auf der vorliegenden Seite beweise ich, dass die Wolkenkratzer des WTC in New York durch UFOs verbrecherisch eingedampft (und nicht - wie allgemein angenommen wird, durch eine Attacke muslimischer Terroristen zerstört) wurden. Daher lagen zahlreiche Beweise für den Fakt der direkten Beteiligung von UFOs an der Verdampfung jener WTC-Gebäude in den Trümmern der Gebäude, im sog. "Ground Zero" in New York, herum. Alle diejenigen also, die an der Beseitigung der Trümmer dieses "Ground Zero" beteiligt waren, waren Augenzeugen dieses kolossalen Verbrechens der UFOnauten an der Menschheit. Kein Wunder, dass die mörderischen UFOnauten entschieden, alle diese Zeugen zu beseitigen - sie tun es langsam, einer nach dem anderen!
In Anbetracht dessen sollte es niemanden wundern, was in einem mutigen Artikel "Alle haben den Tod inhaliert" von Marcin Fabjanski aus der Zeitschrift "Przekroj" /"Querschnitt"/ geschrieben wurde. Am 11. September 2005 konnte man diesen Artikel im Internet unter der Adresse http://przekroj.pl/index.php?option=com_...&Itemid=49 /nicht mehr erreichbar/ lesen. Ich bin nicht sicher, ob er dort noch immer erreichbar sein wird, denn ich weiß sehr gut, wie schnell die UFOnauten alles sabotieren, was gegen ihre okkupierenden Interessen auf der Erde arbeitet. Der Artikel stellte u.a. fest, ich zitiere: "Alle inhalierten den Tod. Der Tod überfiel die polnischen Arbeiter, die sich 4 Jahre zuvor durch die Trümmer des World Trade Centers schlugen - 19 von ihnen sind bereits tot. Einige kehren zum Sterben nach Polen zurück. […] Im Mount Sinai Hospital wird behauptet, dass gerade die nächsten 50 sterben. […]
Die polnischen Arbeiter erhielten Masken mit modernen Hepa-Filtern, aber selbst diese schützten nicht wirksam vor giftigen Dämpfen im "Ground Zero"; […] Zuerst gab es einen bösartigen Krebs der Schilddrüse. Dann kamen hinzu: Entzündung der Bauchspeicheldrüse, zerstörte Gallenblase, Asthma, plötzliche Fettleibigkeit (er nahm 20 Kilo im halben Jahr zu), Halbierung der Luftröhrenöffnung, Asbestose. … Sechs Mal war er im Krankenhaus, durchlebte zwei Operationen innerhalb eines Jahres, bald erwartet ihn eine dritte. Die Opfer der tödlichen Luft vom "Ground Zero" sterben manchmal plötzlich - sie gehen die Straße lang, erleiden einen Anfall von Erschöpfung und ihre Lungen kollabieren. […] Untersuchungen der Mount Sinai School of Medicine aus dem Jahr 2005 zeigen, dass von den 11.768 untersuchten Arbeitern und Freiwilligen, die den "Ground Zero" reinigten, 51 Prozent sofortige psychiatrische Hilfe benötigen.
Die Retter aus dem WTC haben bedeutend mehr Angst- und Panikattacken als Retter anderer Aktionen, die mit dem Tod konfrontiert wurden. Für diese Untersuchungen sind staatliche Gelder da, für die Heilung nicht. Um dies in unsere Sprache zu übersetzen, ermorden (auch hypnotisch und telepathisch verfolgen und plagen) die UFOnauten gegenwärtig sogar jene Zeugen systematisch, die nur nach der Verdampfung der WTC-Gebäude mit dem Enttrümmern des Platzes beschäftigt waren. Denn wenn eines Tages die Menschheit aus der gegenwärtigen Trance aufwacht und zu sehen beginnt, was die UFOnauten auf der Erde tun, könnten diese Zeugen zukünftig den Fakt der Verdampfung des WTC durch UFOs bestätigen! Was für eine bösartige Rasse satanischer Wesen okkupiert unseren Planeten! Warum dann nicht in solch einer Situation alles tun, was in unserer Macht steht, um sich desperat gegen sie zu verteidigen!
Natürlich kann jemand, der den Fakt der Okkupation der Erde durch die satanischen UFOnauten nicht zur Kenntnis nehmen will, beginnen zu argumentieren, dass jene Arbeiter aus dem WTC sterben, weil sie Asbest eingeatmet haben oder eine andere Schweinerei, aber NICHT, weil UFOnauten sie heimlich einen nach dem anderen töten. Im Falle solcher Pro-Asbest- und Pro-Vergiftungs-Argumente schlage ich vor, folgende Fakten zu berücksichtigen:
i) Selektive Tötung von für UFOnauten ausschließlich unbequemer Zeugen der Trümmerentfernung. In dem Moment, da die Wolkenkratzer des WTC "zusammenzufallen" begannen (d.h. sie von einem UFO verdampft wurden), verbreitete sich die Dampfwolke buchstäblich über ganz New York. Praktisch hat fast jeder Einwohner New Yorks damals genügend dieser Dämpfe eingeatmet, um bis heute gestorben zu sein - wenn sie tatsächlich pulverisiertes Asbest und giftige Stoffe enthielten. Wie wir sehen, sterben bis heute nur die unmittelbaren Zeugen, die die Trümmer des WTC räumten, und nicht alle New Yorker. Das bedeutet, dass der Asbest und die giftigen Dämpfe einzig eine Ausrede unter dem Vorwand sind, unter dem die UFOnauten ihre Morde begehen und nicht die wirkliche Todesursache dieser Menschen ist. (Wann immer UFOnauten jemanden ermorden, tun sie dies auf eine Art und Weise, als wäre der Todesgrund ein völlig anderer als ein durch sie geschehener Mord.)
ii) Schutzmasken funktionieren nicht. Sogar der erwähnte Artikel aus der "Przekroj" stellt fest, dass die Arbeiter, die bei der Trümmerbergung halfen, Schutzmasken einer hervorragende Qualität erhalten haben. Im Normalfall reichen diese Masken aus, um die Arbeiter vor Asbest und giftigen Dämpfen zu schützen. (Leider genügen sie nicht, irgendwen vor den mörderischen Angriffen der UFOnauten zu schützen, die andere Ursachen simulieren.)
iii) Tötung durch Ersticken der Opfer der UFOnauten, wenn sie gewöhnlich die Straße entlang gehen. Es gibt eine Tötungsart, die sehr deutlich das "Firmenzeichen" der UFOnauten trägt. Sie erfolgt durch das Umgeben des Kopfes - unsichtbar für das Auge, obwohl hermetisch, für Luft undurchdringlich abgeschlossen - mittels des Rumpfes eines UFOs, das sich im Zustand telekinetischen Flimmerns befindet. Die UFOnauten töten viele Menschen auf diese Weise. Die Mordopfer gehen einfach vor sich hin, dann wird ihnen plötzlich heiß, ihre Lungen kollabieren und sie sterben. Niemand sieht dabei, dass ihr Kopf von einem für das menschliche Auge unsichtbaren und für Luft undurchdringlichen Körper umgeben war, vom Rumpf eines vor den Menschen versteckten UFOs im Zustand telekinetischen Flimmerns. (Der Effekt ist ähnlich dem in Gangsterfilmen gezeigten Effekt des Überstülpens einer Plastiktüte über den Kopf des Mordopfers.) In verschiedenster Literatur gibt es viele Beschreibungen der Morde durch die UFOnauten. Ich traf sie in einigen Büchern an. Diese Mordmethode beschreibe ich auch im Punkt #14 der Internetseite über "Massenmörder" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), auf der ein Fall beschrieben ist, bei dem die UFOnauten sie zur Tötung eines Großteils der Menschenmenge während der angeblichen "Panik" in Bagdad am 31. August 2005 angewandt hat.
(iv) Untypische Geheimhaltung um den gesamten Fall herum. Beachte den Fakt, dass die Beseitigung der Zeugen der Trümmerbeseitigung des WTC mit strenger Geheimhaltung behandelt wird. Nur die UFOnauten haben Gründe sowohl zur Dämpfung der Wahrheit als auch zum in diesem Fall notwendigen Druck auf Menschen und Journalisten. Sowohl ohne Gründe als auch ohne notwendige Macht, um die Sache so hermetisch "zuzustopfen" und verstummen zu lassen, wäre die Geheimhaltung nicht möglich. Schließlich kennen wir alle die Amerikaner gut und wir wissen, dass wenn amerikanische Journalisten wissen würden, was wirklich in dieser Sache geschieht, sie lautstark alles darüber in die Welt trompeten würden. Nur den UFOnauten kann daran gelegen sein, dass die Wahrheit zu diesem Thema nicht ans Licht kommt. Nur sie können es sich nicht leisten, dass Menschen erfahren würden, dass sie das WTC verdampften.
Die obigen Fakten zeigen ziemlich eindeutig, dass sich hinter dem Tod jener Zeugen, die in der Zukunft mehr Licht in die Wahrheit der Zerstörung des WTC durch die UFOs bringen könnten, die mörderischen UFOnauten stecken, die nicht zulassen wollen, dass die Menschen erfahren, wie die Wahrheit zum Thema ihrer Okkupation der Erde und der Zerstörung der Menschheit aussieht.

#B2.1. Die menschlichen Opfer der systematischen Ermordung der Beteiligten an der Trümmerbeseitigung des WTC in New York zeigen Symptome, die charakteristisch sind für die Nutzung von Maschinen der UFOnauten zur Induzierung von Krebs:

In Punkt #B1 der Internetseite über "Banditen" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), die heimlich mitten unter uns arbeiten, wie auch im Unterkapitel O5.3.3 aus Band 12 der Monographie [1/4], ist die mörderische Maschine der UFOnauten beschrieben, die zur Induzierung von Krebs bei Menschen angewandt wird. Die Opfer der Behandlung durch diese Maschine zeigen Symptome ähnlich denen, die sich bei den Opfern der Trümmerbeseitigung der WTC-Gebäude zeigten, auf. Gegenwärtig wissen wir genauer, welche Symptome diese Maschine hervorruft. Am 27. September 2006 bestraften mich die UFOnauten hart für meine hartnäckigen Demaskierungen ihrer satanischen Aktivitäten auf der Erde eben durch die Ermordung mittels dieser mörderischen Maschine meines geliebten Katers Teecee. Ich hatte also die persönliche und enorm traurige Gelegenheit, die Symptome der Nutzung dieser Maschine genau zu beobachten und sie auf der Seite über "Banditen" (Webseite polnisch - pdf polnisch | Webseite englisch - pdf englisch), die mitten unter uns operieren, zu beschreiben. Ich empfehle, sich jene traurige Seite anzuschauen. Sie öffnet uns die Augen für einige erschreckende Folgen der heimlichen Okkupation der Erde durch die moralisch gefallenen UFOnauten. Sie erläutert auch, wie wir uns alle gegen diese mörderische Aktivität dieser UFOnauten auf der Erde wehren können und es sogar unsere moralische Pflicht ist zu tun.
Im Februar 2012 traf ich zufällig auf einen Artikel, der zeigte, dass auch Teilnehmer spezieller Dienste wie z.B. Polizei, die an der Rettung der Opfer der Zerstörung des WTC teilnahmen, auch massenhaft begannen, an Krebs zu erkranken. Der Artikel trug den Titel "Cancer rates triple for cops caught up in 9/11" (d.h. "Krebsraten haben sich bei Polizisten, die in 9/11 involviert waren, verdreifacht"), und erschien auf der Seite A9 der Zeitung The New Zealand Herald vom Mittwoch, 8. Februar 2012.

#B3. Welche Beweise bestätigen, dass die UFOs feste Stoffe wie Gebäude und Felsen verdampfen können:

Es könnte jemand an dieser Stelle fragen, ob wir auf der Erde irgendwelche Beweise besitzen, dass die "Plasmasäge" der UFOs tatsächlich imstande ist, Tunnel in Felsen oder in andere feste Materie zu verdampfen. Nun ja. Ich untersuche schon seit langem von UFOs durch Verdampfung erzeugte Tunnel. Bis heute ist es mir auch gelungen, die Existenz einer ganzen Reihe von ihnen zu entdecken. Genauer beschrieben sind sie in meinen Monographien, vor allem in den Unterkapiteln V5.3 bis V5.3.2 der Monographie [1/5] und in den Unterkapiteln A1, B5 und B8 des Traktats [4B]. Meine Studien betreffen auch eine ganze Reihe von Fotografien solcher UFO-Tunnel - siehe zum Beispiel Fotos V6a - V6e aus der Monographie [1/5] und die Zeichnung B4 aus dem Traktat [4B]. Einer von ihnen wird weiter unten als "Foto 2" gezeigt. Am bekanntesten solcher durch Verdampfung entstandenen UFO-Tunnel sind:
1) Das unterirdische Tunnelsystem in der Provinz Morona-Santiago in Ecuador, im Juni 1965 entdeckt von einem gewissen Juan Moricz und beschrieben und illustriert in zwei Büchern von Erich von Däniken, [1V8.1.] Win Search of Ancient Gods" ("Auf der Suche nach antiken Göttern"), Souvenir Press, Leeds, England 1973, und [2V8.1] "The Gold of the Gods" - d.h. "Das Gold der Götter" (zuerst publiziert in Deutschland vom Econ Verlag unter dem Titel "Aussaat und Kosmos"), Souvenir Press, 1972, ISBN 0-285-62087-8 (erneut dann herausgegeben von Redwood Press, Ltd., Townbridge, England, 1973).

2) "Cockleboddy Cave" in Nullarbor Plain in Südaustralien.

3) "Deer Cave" im Naturschutzgebiet "Mulu" in der Provinz Sarawak des malaysischen Teils Nord-Borneos (unweit der Stadt Miri).

Von den o.g. Tunneln ist der riesige Tunnel auf Borneo, herausgebrannt von einem UFO des Typs K8 und "Deer Cave" genannt, am leichtesten für Untersuchungen zugänglich - siehe das Foto 2 von ihm weiter unten. Er ist für Touristen offen und so ist praktisch jeder, der sich ein Ticket nach Borneo leisten kann, imstande ihn zu sehen und zu untersuchen. Seine Gestalt zeige ich auch als Abbildung V6 d) in der Monographie [1/5]. Die Zeichnung F31 dagegen aus der Monographie [1/4] / kein Pendant in der Monographie [1/5] gefunden, daher: http://wohin-woher.com/NV/showthread.php...45#pid1745 / zeigt, wie so ein Tunnel unter der Erde durch die "Plasmasäge" eines UFOs verdampft wird und welche Eigenschaften er daher aufweisen muss. Erwähnenswert ist, dass es in Polen einen ähnlichen UFO-Tunnel gibt, unter dem Babia Berg. Leider wurde der allgemein bekannte Eingang dieses Tunnels, der sich in der Nähe der Ruinen des vormaligen Schutzhauses BV /Beskiden Verein/ befand, in den 1930iger Jahren verschüttet und einen anderen Eingang ließ sich noch nicht finden. Detaillierte Beschreibungen des UFO-Tunnels unter dem Babia Berg sind im Traktat [4B] enthalten. Zur Zeit des Schreibens dieses Traktats [4B] lebten in Polen noch einige Personen, die einstmals tatsächlich in diesen Tunnel gingen.

[Bild: 14_o06d.jpg]

Foto 2: Die oben gezeigte Fotografie zeigt den unterirdischen Tunnel "Deer Cave" in Nord-Borneo, der von einem UFO durch den Felsen gebrannt /verdampft/ wurde. Leider weiß fast niemand davon, dass er von einem UFO stammt.

Denn wüssten die Menschen, dass UFOs imstande sind, in Felsen glatte Tunnel zu brennen, wäre unseren orthodoxen Wissenschaftlern die Mechanik des Ausbrennens solcher Tunnels durch UFOs bekannt, und würden auch mehr Menschen solche UFO-Tunnels mit eigenen Augen sehen, dann hätten viele Katastrophen auf der Erde umgangen werden können. Beispielsweise hätten es die UFOnauten nicht gewagt, mit ihrem unsichtbaren UFO des Typs K6 drei Gebäude des WTC in New York zu verdampfen (siehe Auch Foto 1 oben). Jeder hätte in diesem Fall erkannt, dass diese WTC-Gebäude von einem unsichtbaren UFO verdampft wurden. Jeder würde auch mit seinen Gefühlen das Karma an die UFOnauten senden für die Herbeiführung dieser Katastrophe von New York (in der gegenwärtigen Situation jedoch wird dieses Karma zu anderen Menschen gesandt und zirkuliert daher weiter auf der Erde).
Veröffentlichte Informationen zum Thema des Mechanismus der Verdampfung der WTC-Gebäude durch ein unsichtbares UFO sind im Unterkapitel O8.1 aus Band 12 der Monographie [1/4] / V8.1 in der Monographie [1/5] / enthalten.
Des weiteren sind eine ganze Reihe weiterer Informationen zum weiter oben gezeigten "Deer Cave" von Nord-Borneo im Unterkapitel O5.3.1 aus Band 12 der Monographie [1/4] / V5.3.1 in Monographie [1/5] /.

#B4. Welches Beweismaterial bestätigt, dass die WTC-Gebäude von einem UFO verdampft wurden:

Natürlich bin ich mir bewusst, dass die Erklärung, dass die Wolkenkratzer des Word Trade Centers (WTC) in New York zielgerichtet durch die technische Aktivität eines unsichtbaren UFOs eingedampft wurden und nicht gewöhnlich als Folge "natürlicher" Folgen einer Explosion durch entführte Flugzeuge zusammenbrachen, dass zahlreiche Skeptiker sofort fragen: Und wo sind die Beweise? Nun, diese Beweise liefern uns zahlreiche Phänomene und Überbleibsel, deren Entstehungs-Mechanismus und Eigenschaften bereits detailliert in der Monographie [1/4] und im Traktat [4B] und die sich jedes Mal zeigen müssen, wenn ein unsichtbares UFO auf die typische Art und Weise für die Eindampfung von Felsen in unterirdischen UFO-Tunneln genutzt wird (d.h. solch ähnliche Tunnel wie auf Foto 2 gezeigt und auch auf Abb. O6 der Monographie [1/4] / V6 der Monographie [1/5] / und auf den Fotografien P6 der Monographie [1/3], B4 im Traktat [B4] und H8 der Monographie [5/4].
Im Moment bin ich bereits in der Lage, eine ganze Reihe solcher Beweise aufzuzeigen, alle auf Fotos und Videos gebannt und nachfolgend in die Welt verbreitet mittels Fernsehen und Presse oder in Archiven zugänglich zur Untersuchung für alle Interessierten - wenn jemand noch immer irgendwelche Zweifel zu diesem Thema haben sollte. Hier eine Aufstellung dieser Beweise:
#1. Mechanik der Zerstörung der beiden Wolkenkratzer in New York.
Das heutige Fernsehen zeigte uns bei zahlreichen Gelegenheiten, wie die hohen Gebäude zusammenfielen. Schließlich werden von jedem wichtigeren Abriss, z.B. Explosion, Filme gedreht, die man dann im Fernsehen zeigt. Zusammenbrechende Gebäude fallen immer nach unten, in Übereinstimmung mit den Gravitationskräften.
(So also werden diese Gebäude niemals seitwärts kollabieren.) Gleichzeitig befinden sich die Schwachpunkte, die zuerst nachgeben und beginnen zusammenzufallen, dort, wo die Kräfte am größten bzw. die Zerstörung am wesentlichsten sind, also an der Basis des Gebäudes oder am Ort der Explosion - und nie z.B. an ihren Spitzen. Unterdessen zeigte die Verdampfung der Wolkenkratzer von New York nicht vorhandene Eigenschaften während des Zusammenbruchs der Gebäude, die aber während der Aktivität der "Plasmasäge" des unsichtbaren UFOs auftreten sollten. Ihre Beispiele können sein:

1) Beginn der Zerstörung an der Stelle, an dem das UFO imstande war, das Gebäude zu durchdringen - im Falle des WTC ungefähr 10 Stockwerke oberhalb des Punktes des Feuers und der Explosion,
2) Starke Eruption und Auswurf der Zerfallsprodukte und verdampften Substanzen seitwärts von der Stelle aus, an der das UFO sich aktuell befindet sowie auch gerade nach oben von dieser Stelle - entlang den Aufzügen und Treppenschächten,
3) Lage des Bereichs des Zusammenbruchs an der Stelle, an der sich aktuell das UFO befindet und nicht an der Stelle, an der die Kräfte, die auf die gegebene Konstruktion wirken oder die Zerstörung in der Konstruktion hervorrufen, am größten sind,
4) "sägender" Fortschritt der Zerstörung, der ähnlich der stufenweisen Zerkleinerung eines Objekts der Zerstörung mittels einer Kreissäge ist,
5) Die Existenz nur einer Quelle bzw. einer Stelle der Zerstörung, die deutlich den Charakter einer beweglichen Kreissäge dokumentierten usw.. Wenn man den Verlauf der Zerstörung der hier besprochenen Wolkenkratzer in der Filmaufzeichnung anschaut, muss man sofort bemerken, dass ihr Zusammenfall an eine Möhre erinnert, die stufenweise durch ein Messer heutiger Küchenmaschinen fragmentiert wird. Daher war die Zerstörung dieser Gebäude genau so, wie sie im Falle einer Verdampfung der Gebäude durch ein unsichtbares UFO sein sollte, das eine Plasmasäge erzeugt. Gleichzeitig war sie vollkommen anders als sie in dem Falle sein sollte, wenn die Gebäude von allein als langfristige Folge von Feuer und Flugzeugexplosion zusammenstürzen würden.
#2. Vorhandensein von zwei getrennten Stadien in der Verdampfung der WTC-Gebäude.
Wenn man sich noch einmal die Zerstörung des WTC anschaut, sieht man deutlich zwei Stadien der Verdampfung dieser Gebäude. Im ersten Stadium trat die Verdampfung ein, als das bewegungslose UFO im Bereich des Gebäudes auf konstanter Höhe hing, während der ganze obere Teil des Gebäudes in die Tiefe auf dieses UFO fiel und von ihm systematisch verdampft wurde. Als der gesamte obere Teil des Gebäudes verdampft war, begann das zweite Stadium der Zerstörung. In diesem zweiten Stadium begann sich das UFO in die Tiefe zu verlagern und verdampfte auf dem Weg das gesamte Gebäude bis hin zum Fundament. Man muss hier deutlich unterstreichen, dass das Auftreten zweier solch drastischer verschiedener Stadien der Zerstörung der Mechanik von einstürzenden Gebäuden widerspricht und zudem den physikalischen Gesetzen, die derlei Einstürze regieren. Bei einem echten Einsturz haben diese Stadien also NICHT zu erscheinen. Sie sind jedoch natürlich und höchst charakteristisch für die Zerstörung von Gebäuden mittels Verdampfung durch UFOS, die im Zustand magnetischen Wirbelns arbeiten.
#3. Zentrifugale Spritzer der Verdampfungsprodukte sind am besten sichtbar in den ersten Momenten der Verdampfung der Gebäude.
Im Falle der Verdampfung der Wolkenkratzer durch ein unsichtbares UFO ist der Moment des Beginns der Zerstörung wesentlich. Dieser Moment muss an die Situation des Einschaltens der Kreissäge erinnern, die von der Besatzung innerhalb von ihr gesteuert wird. Er wird charakterisiert sein durch viele Eigenschaften, von denen die wichtigste die starke zentrifugale Zerstreuung von Schmutz und Dämpfen im ersten Moment des Einschaltens des Plasmawirbels ist. Als Folge wird die erste Dispersion an eine kleine Explosion auf einer horizontalen Druckwelle erinnern. Tatsächlich kann man beim Anschauen der auf Video festgehaltenen ersten Momente des angeblichen "Zusammenbruchs" der Wolkenkratzer deutlich diesen einer kleinen Explosion ähnelnden Moment des Einschaltens der Plasmasäge des UFOs sehen. Er bewirkt das Abstoßen von Schmutz und Dämpfen in einer Breite, die die Breite des Gebäudes selbst übertrifft, bevor dieser Schmutz und die Dämpfe beginnen in die Tiefe zu fallen. Darüber hinaus ist in den Filmaufnahmen mit dem Moment des Einschaltens der Plasmasäge durch das unsichtbare UFO auch der Strom der Dämpfe sichtbar, der aus den Aufzugskanälen emporschlägt und bis über das Dach des Gebäudes sprudelt. Die Kraft des Ausstoßes dieser ersten Trümmer und Dämpfe ist zu groß, als dass man sie lediglich mit Effekten von Zerbröckelung und Zusammenbruch der Gebäudekonstruktion erklären könnte.
Das zentrifugale Dispersionsprodukt der Verdampfung ist am besten in dem Moment zu sehen, wenn das unsichtbare UFO auf die Ebene der Verdampfung zu dem Stockwerk sinkt, in das die Flugzeuge einschlugen. Man sieht deutlich, wie die Dämpfe und Flammen horizontal zur Seite vom Gebäude schlagen, was vollkommen den Erscheinungen widerspricht, die einen Gravitationskollaps dieser Gebäude begleiten müssen.
#4. Einschalten der Plasmasäge an einem Punkt mit einer für die UFOnauten akzeptablen Temperatur.
Bevor das UFO die zerstörerische Plasmasäge einschalten konnte, musste es erst unsichtbar für Beobachter ins Innere dieses Gebäudes fliegen. Das Eindringen an der Stelle des Beginns der Zerstörung erledigte also ein UFO durch seinen für das menschliche Auge und für Kameras unsichtbaren "Modus telekinetischen Flackerns". Das bedeutet, dass während des Eindringens in das Gebäude weder das UFO noch die Mannschaft durch den magnetischen Wirbel vor dem Feuer und hohen Temperaturen geschützt waren.
Das UFO konnte also nicht in die zerstörten Gebäude an den Stellen eindringen, in die die Selbstmordattentäterflugzeuge einschlugen oder dort, wo ständig deren Benzin brannte und wo die herrschende Temperatur zu hoch für die UFOnauten war. Es musste in die Gebäude bedeutend höher eindringen, wo die Temperatur nicht mehr gefährlich für seine Geräte und seine Mannschaft war. Das bedeutet, dass die Stelle, an der die Verdampfung der Gebäude begonnen wurde, sich gar nicht mit der Stelle decken konnte, an denen die Flugzeuge die Zerstörung einleiteten, sondern musste wesentlich höher beginnen. Selbstverständlich ist das der Logik und unserer Kenntnis von der Mechanik entgegengesetzt. Schließlich muss die Zerstörung der Gebäude tatsächlich entweder an den Stellen beginnen, an denen die Flugzeuge einschlugen, oder auch an der Basis der Gebäude, weil dort die größten Kräfte herrschten. Der Beginn der Zerstörung an der Spitze der Gebäude, was vollkommen entgegen des Mechanismus solch eines Zusammenbruchs ist, liefert einen weiteren Beweis dafür, dass beide Gebäude von einem Plasmawirbel eines unsichtbaren UFOs verdampft wurde.
Man muss auch betonen, dass durch den Beginn der Zerstörung an den Stellen des Gebäudes, an denen die Temperatur erträglich war, uns eine wichtige Bestätigung für das Fehlen des Widerstands des UFOs im Zustand des telekinetischen Flimmerns auf die Wirkung extremer Temperaturen lieferte. Wie ich bereits theoretisch vermutete und aus mittelalterlichen Methoden von "Hexenverbrennungen" schlussfolgerte, hatte ich doch bis zum Anschlag auf das WTC keine empirischen Bestätigungen dafür, dass UFOs und UFOnauten, die sich im Zustand telekinetischen Flimmerns befinden, NICHT widerstandsfähig gegenüber extremen Temperaturen sind. Deshalb lieferte mir die Zerstörung des WTC den erforderlichen Beweis für die Existenz dieses Schwächepunktes der UFOs. Wären die UFOnauten in der Lage, in diesem Zustand hohe Temperaturen zu ertragen, hätten sie die Zerstörung der Gebäude an den Stellen begonnen, in die die Flugzeuge jener UFOnauten-Changelings, die sich als Terroristen ausgaben, einschlugen. Aber es geschah anders.
Und das bedeutet, dass uns die UFOnauten nun ein Prinzip offenbarten, mit dem wir in der Lage sind, eine wirksame Waffe gegen die UFOnauten zu bauen, die im Zustand des telekinetischen Flimmerns über unser Land, über unsere Stadt oder Haus fliegen. Eine Waffe wäre entweder ein "Flammenwerfer" oder noch besser ein "Werfer flüssiger Luft". Beispielsweise kann ein auf einen im Zustand telekinetischen Flimmerns befindlichen UFOnauten gerichteter Strahl flüssiger Luft das Eindringen super-kalter Luft in das Innere seines Körpers und damit die sofortige Vereisung seiner inneren Organe hervorrufen. Dabei kann er /der Strahl/ im Innern des Gebäudes genutzt werden. Solch eine Vereisung der inneren Organe wird für die UFOnauten genauso tödlich wie für Menschen eine Gewehrkugel. Die unsichtbaren UFOnauten sind also keinesfalls unzerstörbar und dank des WTC wissen wir jetzt, wie wir sie zerstören können!
#5. Fragment des UFO-Tunnels im Zentrum des WTC Nummer 6.
Einen sehr ausdrucksstarken Beweis für die Verdampfung des WTC durch ein unsichtbares UFO liefert die normale Höhe des Gebäudes Nummer 6. Dieses Gebäude sollte angeblich als Folge seiner Bombardierung mit Trümmern der beiden Wolkenkratzer zusammengefallen sein. In der Tat enthüllte sich nach seinem Zusammenfall ein Krater in seinen Fundamenten, dessen Gestalt sehr ähnlich dem Eingang zum unterirdischen, von UFOs verdampften Tunnel ist. Er wurde auf dieser Seite auf dem "Foto 1" gezeigt. Dieser Krater ist deutlich von Schutt bereinigt, was bedeutet, dass der Plasmawirbel des UFOs, das in ihm versteckt ist, bis zu dem Moment arbeitete, bis der Zusammenfall des gesamten Gebäudes in die Tiefe abgeschlossen ist. Darüber hinaus zeigt die Lage des Kraters in den Fundamenten, dass dieses Mal anstelle die Konstruktion des Gebäudes zu verdampfen, die UFOnauten einfach seine Fundamente mit Hilfe des Plasmawirbels ihres Raumschiffes abschnitten.
Nebenbei bemerkt, ermöglicht die Bestimmung der Ausmaße des Kraters den Typ des UFOs zu spezifizieren, der die hier besprochenen Zerstörungen durchführte. Übereinstimmend mit den bisherigen Ergebnissen, war das UFO, welches das WTC zerstörte, vom Typ K6, dessen Außenmaße schon vorher gegeben wurden.
#6. Status, Zusammensetzung und Klassifizierung des nach der Verdampfung beider Türme kondensierten Pulvers.
Nach meinen Schätzungen wurde die überwiegende Mehrheit der Masse beider Türme durch die vom unsichtbaren UFO erzeugte Plasmasäge verdampft und nach der Kondensation /in der englischen Fassung Verfestigung - "solidifying"/ fiel sie auf die Straßenoberflächen New Yorks.
Die New Yorker tippelten also gedankenlos über die dicke Schicht dieses Pulvers und waren sich nicht bewusst, dass in ihm der Schlüssel zur Wahrheit und wissenschaftliche Beweise für das wahre Schicksal dieser Türme und der sich in ihnen befindlichen Menschen stecken. Das Pulver, das nach der Verdampfung beider WTC-Gebäude durch das UFO auf die Straßen fiel, muss im Sinne seiner Struktur und Zusammensetzung mit dem Pulver identisch sein, das in unterirdischen Tunneln, die von UFOs verdampft wurden, extrahiert wurde, sich aber drastisch vom Pulver unterscheidet, das z.B. während eines kraftvollen Zerdrückens von Glas und Beton entsteht. Seine Körner müssen nämlich die Gestalt kleiner Kügelchen oder Zwerglämpchen besitzen oder die typische Tröpfchengestalt von in der Luft erstarrten Tropfen fester Materialien. Außerdem müssen diese Tröpfchen auch eine gründliche Durchmischung der Komponenten der Konstruktion und der Materialien beider Gebäude darstellen, also aus Zement, Gips, Glas, verkohlten menschlichen Körpern und anderen Materialien, die sich in den Gebäuden befanden.
Das Pulver, das auf die Straßen von New York nach der Verdampfung der WTC-Gebäude fiel, wurde tatsächlich von zwei Forschungslaboren der USA (eines davon war das FBI-Labor) untersucht, und die Ergebnisse dieser Untersuchungen wurden in einer Reportage besprochen, die u.a. im neuseeländischen Fernsehen gezeigt wurde. Wie in dieser Reportage bestätigt wurde, bestand das Pulver, das auf die Straßen New Yorks fiel, aus einer Mischung kondensierter Dämpfe aus den Komponenten der Konstruktionen beider Gebäude, also kondensierter Dämpfe verschiedensten Metalls, Zements, Gipses, Glases usw.. Die Untersuchungen bestätigten also, dass dies in KEINER Weise Pulver war, dass durch Zerbröckelung der verschiedenen Konstruktionsbestandteile beider Gebäude entstanden ist.
Wie in der Reportage gezeigt, wunderten sich die Forscher, woher die enorme Energie kam, die zur Verdampfung solch einer großen Masse von Konstruktionskomponenten der Gebäude notwendig war. Doch schockierend ist, dass niemand sich bemühte, diese Sache weiter zu untersuchen. In der angesprochenen Reportage wurde auch auf die ungewöhnliche Klassifizierung dieser Dämpfe aufmerksam gemacht. Gleich am Gebäude bildete sich eine mehrere Dutzend Zentimeter hohe Schicht kondensierter Dämpfe, die aus schweren Komponenten der Konstruktion beider Gebäude entstand, also aus Metall und Glas. Je weiter man weg von den Gebäuden geht, desto mehr waren die in den kondensierten Dämpfen enthaltenen Komponenten leichter, also begannen sie Dämpfe von Gips, Kohle usw. zu enthalten. Und das bedeutet, dass das Pulver von den verbrannten Opfern der UFOnauten, die sich in den WTC-Gebäuden befanden, in Bereichen am weitesten weg von den unglückseligen Gebäuden herabfiel.
Die Klassifizierung der kondensierten Dämpfe an sich ist auch ein wesentlicher Beweis für die Verdampfung der WTC-Wolkenkratzer durch ein UFO. Wenn nämlich die Verdampfung des auf die Straßen New Yorks fallenden Pulvers als Ergebnis irgendeiner physikalischen Erscheinung eintrat und nicht durch ein UFO, z.B. als Ergebnis gegenseitiger Reibung erwählter Komponenten des Gebäudes, dann würden der Verdampfung nur jene Komponenten bzw. Substanzen des Gebäudes unterliegen, die dieser Reibung ausgesetzt sind, z.B. nur Gips oder nur Glas. Wenn jedoch die Verdampfung des Gebäudes als Ergebnis der Aktivität der UFO-Plasmasäge eintrat, dann unterlagen ausnahmslos alle Substanzen des Gebäudes der Verdampfung. Daher musste im Falle der Verdampfung der Gebäude durch ein UFO eine Mischung aller in der Konstruktion der Gebäude auftretenden Substanzen auf die Straßen fallen. Nur, dass die gravitativ schwereren Substanzen näher an den Gebäuden fielen als die gravitativ leichteren - was eben zu dieser bemerkbaren Klassifizierung der Dämpfe führte.
Mich schockiert immer die menschliche Gedankenlosigkeit und die fehlende Neugier für offensichtliche Absurditäten, auf die die Menschen förmlich mit der Nase gestoßen werden. Die New Yorker spazieren gedankenlos auf der dicken Schicht erstarrter Tröpfchen aus Stahl, Glas, Zement, verkohlten Körpern ihrer Verwandten usw., und stellen sich nicht einmal die Frage, woher diese Tröpfchen unter ihren Füßen kamen. Die Familien der Tausenden von Opfern erhalten die Körper ihrer Lieben nicht zur Bestattung, weil deren Körper verdampften. Sie stellen keine Fragen, was, wie und warum mit den Körpern passierte. Des weiteren müssen die amerikanischen "Bau-Experten" Scheuklappen tragen, so lange sie nicht wahrnehmen, dass nur ein kleiner Teil beider Wolkenkratzer in Form von Schutt übrig war.
Für wahr, bei solch einer Mentalität sollte sich niemand wundern, dass die UFOnauten die Menschheit seit Beginn ihrer Existenz okkupieren und ausbeuten, ohne dass sie jemand bemerkte. Es sollte auch nicht überraschen, dass Amerika offiziell und verbindlich der Existenz von UFOs widerspricht, obwohl UFOs zuerst zwei der beeindruckendsten Gebäude des Landes verdampften, zusammen mit den Körpern von Amerikanern, die sich gerade in diesen Gebäuden aufhielten und dann der Stolz des Landes explodierte - die Raumfähre Columbia. Dann schickten die UFOnauten den Hurrikan Katrina zu ihnen. Ganz zu schweigen davon, dass von alters her UFOnauten die Amerikaner mit verschiedensten Plagen, Hurrikans und Tornados quälen. Für wahr, "am meisten werden wir von dem geschädigt, dessen Anerkennung wir hartnäckig verwehren".
#7. Die für die Verdampfung beider Gebäude erforderliche Wärmeenergiemenge.
Wenn jemand die Bilanz der übrig gebliebenen Masse beider zerstörter Wolkenkratzer erstellt, zeigt sich, dass das, was von ihnen in Form von Ruinen übrig blieb, lediglich einen kleinen Teil der ursprünglichen Masse darstellt. Das bedeutet, dass die Mehrheit der ursprünglichen Masse dieser Gebäude (nach meiner Einschätzung sogar etwa 70%) gewöhnlich verdampft wurde. Um so eine große Menge an festem Baumaterial zu verdampfen, ist eine gigantische Menge an Energie notwendig. Man kann ganz einfach berechnen, dass weder das Benzin beider explodierender Flugzeuge noch die Gravitationsenergie beider Gebäude diese Energie imstande waren zu liefern. Wenn also jemand nicht in der Lage ist zu akzeptieren, dass beide Gebäude durch die Energie verdampft wurden, die aus dem Antrieb eines unsichtbaren UFOs stammt, empfehle ich zu berechnen und aufzuzeigen, woher solch gigantische Energie hergekommen sein soll, um so eine Masse von Beton, Stahl, Glas, menschlichen Körpern usw. in Dämpfe zu verwandeln.
Der Materialbeweis für den Fakt, dass die Mehrheit der Masse beider Gebäude einfach durch ein UFO verdampft und in kondensierten Staub verwandelt wurde, ist die schockierend hohe Anzahl an Ruinen, die von den beiden zerstörten Wolkenkratzern übrig blieben. Das Gros der Masse dieser Gebäude wurde in Form einer dicken Schicht kondensierten Staubs pulverisiert, der auf die Straßen New Yorks fiel und der dann zielgerichtet durch vom UFO "organisierten" strömenden Regen gewaschen wurde. Aus der Größe der Gebäude würde sich ergeben, dass ihr Schutt sich wie ein hoher Berg auftürmen und sich viele Stockwerke über der Erde erheben würde. Dem entgegen war es schwierig, ihn vom Niveau der Straße aus zu bemerken. Einige spekulierten, dass es so wenig Schutt sei, weil die Trümmer in die unterirdischen Parkplätze und Keller fielen. Bei der Räumung der Parkplätze und Keller zeigte sich, dass sie fast leer waren. Für wahr haben die Amerikaner die Lebensprüfung in tagtäglicher Nutzung physikalischen Wissens nicht bestanden.
#8. Die für die Verdampfung der Gebäude erforderliche Temperatur.
Wie wir aus der Physikwissenschaft wissen, ist die für die Verdampfung der Komponenten der Konstruktion beider Wolkenkratzer erforderliche Temperatur bedeutend höher als die erforderliche Temperatur für lediglich ihrer Fragmente. Denn um Metall oder Beton zu verdampfen, ist die Überschreitung des Siedepunktes dieser Substanzen erforderlich, der enorm hoch ist. Zum Beispiel beträgt der Schmelzpunkt reinen Eisens, bei dem es sich in Flüssigkeit wandelt, 1670 ° C, wie dies in der Tabelle auf Seite 119 des Buches [3=8.18] des Autoren Ros E. Bolz, "Handbook of tables for applied engineering science", CRC Press, 1987, ISBN 0- 8493-0252-8 erwähnt wurde. Dagegen liegt die Siedetemperatur, bei der es sich in Dämpfe beginnt zu wandeln, bei 2870° C.
Solch enormen Temperaturen ist das Verbrennen gewöhnlichen Flugbenzins nicht imstande zu erzeugen - und noch dazu in geschlossenem Raum und mit erschwertem Zugang zu Sauerstoff. Das einzige Phänomen, das die Menschen derzeit in der Lage sind zu bewirken und das eine Verdampfung diesen enormen Ausmaßes herbeiführen könnte, ist die thermonukleare Explosion. Die Plasmawirbel eines UFOs jedoch verdampfen beliebige Materialien in beliebiger Menge. Auf Borneo sah ich persönlich den riesigen Tunnel "Deer Cave" mit über 140 Metern Durchmesser, der von einem UFO des Typs K8, das durch den ganzen Berg flog, verdampft wurde. Dieser Tunnel ist hier auf dem "Foto 2" zusehen, darüber hinaus auf der Zeichnung O6 der Monographie [1/4] und auch auf der Zeichnung P6 der Monographie [1/3] und auf der Zeichnung B4 des Traktats [4B]. Von der Fähigkeit des Plasmawirbels zur Verdampfung von Materialien haben wir bereits mit Sicherheit Kenntnis, weil die menschliche Technologie bereits sog. "Plasmabrenner" benutzt, die zum Schneiden sogar härtester Materialien verwandt werden (ähnlich wie die Plasmawirbel der UFOs verdampfen diese Brenner ebenso verschiedene Materialien, aber auf sehr niedrigem Niveau).
#9. Der massenhafte Fall nicht verdampfter Papiere und Dokumente auf die Straßen New Yorks.
Die durch das wirbelnde magnetische Feld des UFOs erzeugte Plasmasäge zeichnet sich dadurch aus, dass sie imstande ist, einzig die Objekte zu verdampfen, die ihrer Druckwelle widerstehen, die also durch das starke wirbelnde Magnetfeld des UFOs umspült und ionisiert werden. Leichte und elektrisch nicht leitfähige Gegenstände dagegen, solche wie Papierstücke, die mit dem Wirbelfeld mitgerissen werden und zusammen mit dem Magnetfeld des UFOs wirbeln ohne in sich jegliche Ionen noch zerstörerische Wärmeenergie zu induzieren, bleiben von der Plasmasäge unbeeinflusst. Daher wurden im Falle der Zerstörung der WTC-Gebäude durch den Plasmawirbel eines unsichtbaren UFOs Papiere und Dokumente verwirbelt, aber nicht zerstört.
Tatsächlich also kam es zu dieser paradoxen Situation, in der die härtesten Fragmente der Konstruktion dieses Gebäudes verdampft und in kondensierten Staub verwandelt wurden, die Papierstücke jedoch, die sich in den beiden Gebäuden befanden, nur durch das UFO-Magnetfeld verwirbelt und in alle Winde zerstreut wurden und ohne sichtbare Spuren von Zerstörung auf die Straßen gefallen sind. Tatsächlich fielen nach der Verdampfung der beiden Bürogebäude Tonnen von Dokumenten und Papieren auf die New Yorker Straßen, die weder zerstört noch durch die Plasmawirbel des UFOs verdampft wurden.
#10. Die Anwesenheit einer großen Anzahl von Rückständen in Form aerodynamischer "Steine".
Wenn ein Gebäude gewöhnlich zusammenbricht, werden seine Fragmente wie Beton, Fliesen, Ziegel, Gips usw. im Fallprozess "zerbröckelt". Das charakteristische Merkmal dieser "Brocken" ist die Anwesenheit von vielen scharfen, spitzen und vieleckigen Kanten. Wenn jemand dagegen einen der von UFOs im Felsen verdampften Tunnel (z.B. den hier dargestellten "Deer Clave") besucht, dann wird eine Menge abgerundeter, aerodynamischer Steine seine Aufmerksamkeit wecken, die den Boden der UFO-Tunnel bedecken. Das charakteristische Merkmal dieser Steine ist, dass sie ausschließlich abgerundete, konvexe Seiten besitzen und auch, dass sowohl eckige, spitze oder scharfe Kanten als auch deutlich konkave Öffnungen fehlen.
Sie sind Reste einheimischen Gesteins, die im Moment der Verdampfung des Tunnels weggebrochen sind und durch den UFO-Plasmawirbel während des Flugs in der Luft schmolzen und sich in runde, konvexe, aerodynamische Steine formten. Als im Fernsehen der Prozess der Aufräumung der Reste des WTC gezeigt wurde, ist eine Besonderheit, die mich kontinuierlich beschäftigte, dass die Reste eben in großer Anzahl aerodynamischer "Steine" mit runden Seiten und ohne jedwede scharfe Kanten geformt waren - d.h. genau solche wie sie in den unterirdischen von UFOs verdampften Tunneln den Boden bedecken und die nicht in Ruinen zusammengebrochener Gebäude zu finden sein sollten. Die Anwesenheit einer großen Anzahl solcher aerodynamischer "Steine" ist ein weiterer Beweis für die Verdampfung beider WTC-Gebäude durch den UFO-Plasmawirbel.
#11. Das Verschwinden der Farbe.
In meinen langjährigen Untersuchungen von UFO-Landeplätzen in Neuseeland konnte ich die einzigartige Fähigkeit des magnetischen Wirbels zur Eliminierung von Farbe bemerken. Alle Objekte, die in ihrem natürlichen Zustand eine lebhafte Coloristik aufweisen, verlieren nach dem Kontakt mit dem UFO-Magnetfeld ihre Farbe und nehmen eine Farbe an, die an Rost oder Asche erinnert. Diese einzigartige Fähigkeit des UFO-Magnetwirbels zur Neutralisierung von Farbe kann also eine der Eigenschaften zur Unterscheidung darstellen, ob ein Gebäude "natürlich" zusammengebrochen ist oder mit dem UFO-Magnetfeld verdampft wurde.
In einem Gebäude, das auf "natürliche" Art zusammenbrach, behalten alle farbigen Oberflächen und Objekte ihre originale Farbe, auch wenn sie physisch zerbrochen oder zerstört wurden. Im Gebäude, das durch den UFO-Magnetwirbel verdampft wird, gehen alle lebendigen Farben verloren und alles, was der Zerstörung trotzt, aber vom UFO-Magnetwirbel umspült wurde, nimmt diesen charakteristischen Anblick von Rost oder Asche an. Wenn jemand die farbigen Filme von der Zerstörung des WTC anschaut, zeigt sich, dass alles an diesen Plätzen jenes für den Magnetwirbel charakteristische Fehlen von Farben annimmt. Im Bereich der Zerstörung lässt sich nicht ein kleines Objekt finden, das seine natürliche lebendige Farbe behalten hätte.
#12. Das Fehlen der Körper der Opfer.
Bei einem Zusammenbruch von Gebäuden finden sich in den Ruinen immer auch die Körper der Opfer des Zusammenbruchs. Die Körper fast aller in den Wolkenkratzern des WTC anwesenden Opfer wurden ohne Spuren zu hinterlassen einfach verdampft. Das Einzige, was auf die Erde fallen konnte, waren leichte Körperfragmente, solche wie Finger, Ohren oder Hautfetzen, die durch den Plasmawirbel vom Rest des Körpers abgeschnitten wurden und danach zusammen mit dem Plasma verwirbelt wurden und daher der Zerstörung widerstanden.
Unmittelbar nach dem Verdampfen der WTC-Gebäude schätzte man die Anzahl der Opfer dieser Tragödie auf 6000 bis 7000 Menschen ein. Später wurde eine Liste über 2823 Personen, die bei dieser Tragödie ums Leben gekommen sind, den US-Behörden offiziell vorgelegt. (D.h. diese Zahl von 2823 Personen wurde offiziell am Freitag, 31. Mai 2002 in den Nachrichten des TVNZ auf Kanal 1 um 18 Uhr bekannt gegeben.) Von dieser bestätigten Anzahl von 2823 Toten im WTC konnte man die Körper von 1700 Personen nie finden. Das bedeutet, dass nach dem Verdampfen des WTC durch ein UFO dem völligen Zerfall und den Dämpfen Fragmente von weniger als 10% der Menschen widerstanden, die in diesen Gebäuden waren.
Ein zusätzlicher Beweis für die Zerstörung der WTC-Gebäude mit der UFO-Plasmasäge ist auch das völlige Fehlen von Überlebenden. Wie bekannt, fallen bei normalen Zusammenbrüchen von Gebäuden immer mal einige Menschen auf so glückliche Weise irgendwo zwischen die Konstruktionsfragmente, dass sie überleben. In New York dagegen gab es niemanden, der in den vom UFO verdampften Bereichen des Gebäudes mit dem Leben davonkam. Das ist nicht verwunderlich, denn alles, was sich in den vom UFO zerstörten Bereichen befand, wurde einfach verdampft.
#13. Die Anwesenheit unsichtbarer UFOs am Tatort.
Während der sorgfältigen Beobachtungen der Aufnahmen im Fernsehen im Zusammenhang mit diesem tragischen Ereignis, die am 12. September 2001 in einer Reportage des neuseeländischen Fernsehens gezeigt wurden (leider erinnere ich mich nicht mehr, auf welchem Kanal, weil ich damals meist zwei Kanäle abwechselnd sah, nämlich die Kanäle 1 und 3), bemerkte ich einen klaren weiß-grauen Umriss des Auslasses einer achtseitigen Oszillationskammer des unsichtbaren UFOs. Er war dem Umriss der Oszillationskammer des unsichtbaren UFO sehr ähnlich, wie er auf der Zeichnung S8 der Monographie [1/4] und auf der Zeichnung D2 des Traktats [4B] und genauer beschrieben in den Unterkapiteln S6 und D2 der entsprechenden Studien gezeigt wird.
Nur, dass der von mir gesehene weiß-graue Auslass aus der Oszillationskammer des in New York gefilmten unsichtbaren UFOs die Gestalt eines kompletten Achtecks hatte. Das bedeutete, dass die Kamera geradewegs auf den Hauptantrieb des UFOs und entlang der Kraftlinie des Magnetfelds dieses UFOs gerichtet war. Allerdings wurde das Video im Ergebnis von Manipulationen der satanischen Parasiten vom UFO sofort von der Verbreitung zurückgezogen und ich sah es nicht erneut, aber sicherlich befindet es sich noch in Archiven, weshalb interessierte Personen in der Lage sein sollten es zu finden - wenn die Notwendigkeit der wissenschaftlichen Analyse eintritt.
(Beispielsweise wurde ich informiert, dass das Fernsehen Neuseelands in seinen Archiven alle Aufzeichnungen des von ihnen ausgestrahlten Materials besitzt und das die Öffentlichkeit ein Band kaufen kann mit der Aufzeichnung eines beliebigen Fragments, wenn man Datum, Zeit und Kanal der Ausstrahlung kennt - ich weiß nicht, für welchen Preis). Daher könnten Personen, die an einer detaillierten Erforschung der in diesem Abschnitt erörterten Ereignisse interessiert sind, Kopien jener Aufzeichnungen unter der Adresse des entsprechenden Neuseeländer TV-Kanals bestellen. Für den Kanal 1 TVNZ: TVNZ Archives, P.O. Box 30- 444, Lower Hutt, New Zealand. Für Kanal 3 TVNZ: TV3 Network, Level 3, Bldg C, 72 Abel Smith Street, P.O. Box 1334, Wellington, New Zealand.)
Der Umriss des ganzen UFOs des Typs K6, das am tragischen Ereignis um die Wolkenkratzer des WTC beteiligt war, wurde von einigen privaten Videokameras erfasst. Fragmente zweier Videos, die so ein UFO zeigen, wurden 2001 auf der japanischen Webseite www2.justnet.ne.jp/%7Ekiti/Ufo/wtc/wtc.htm gezeigt.
Als ich dort die Videos vom 12. Oktober 2001 anschaute, sah ich auf einem die gefilmten Konturen des UFOs so genau, dass sich aus ihnen das Verhältnis D/H=K für dieses Vehikel messen ließ. Wie sich herausstellt, betrug dieses Verhältnis K=D/H=6. Das bedeutet, dass die WTC-Gebäude von UFOs des Typs K6 attackiert wurden.
Ich muss hier auch hinzufügen, dass ich am 6. Januar 2006 noch ein Video im Internet angeschaut habe, auf dem es ebenso gelang, ein UFO zu erfassen, das die Verdampfung der WTC-Gebäude überwachte. Das Video war auf der Seite http://www.orbwar.com/orb-over-wtc2-wtc1...attack.htm zugänglich, aus dem sich allerdings nicht der UFO-Typ bestimmen ließ, so liefert es aber doch einen auf Video verewigten, zusätzlichen Beweis als Fakt, dass ein UFO dort gegenwärtig war und die Bestätigung, dass tatsächlich UFOs und nicht arabische Terroristen die Wolkenkratzer von New York verdampfen ließen.
#14. Erzeugung von Brummtönen mit der Frequenz von etwa 3000 bis 3300 Hz, d.h. der charakteristischen Frequenz für ein pulsierendes Magnetfeld eines UFOs des Typs K6.
Im Unterkapitel N5.1.1 aus Band 11 der Monographie [1/4] beschrieb ich die Art und Weise, mit der die Frequenz der Pulsierungen des UFO-Feldes gemessen werden. Diese Messung beruht darauf, dass durch Schneesturm fliegende UFOs die Vibration der Schneeflocken verursachen und damit einen einzigartigen Ton freigeben. Einem Leser der Monographie [1/4], der diesen Ton hörte, gelang es dann, einen fast identischen Ton mit Hilfe eines Generators für variable Ausgabe-Frequenzen zu erzeugen. Wie sich herausstellte, bildete sich der mit dem vom UFO erzeugte identische Ton bei einer Pulsfrequenz von 2500 Hz. Deshalb informiert das Unterkapitel N5.1.1 aus Band 11 der Monographie [1/4] den Leser, dass einer der UFO-Typen (leider ist nicht bekannt, welcher) ein Magnetfeld mit einer Frequenz von 2500 Hz erzeugt.
Durch merkwürdige Umstände registrierten die Fernsehkameras, als die UFOs die WTC-Gebäude verdampften, einen ziemlich einzigartigen Brummton. Dieser Ton wurde durch das UFO des Typs K6 erzeugt, das die Verdampfung der WTC-Gebäude ausführte. Der Mechanismus seiner Erzeugung war identisch mit dem oben beschriebenen Mechanismus der Erzeugung des Tones durch den fallenden Schnee. Nämlich führte das pulsierende Feld des UFOs, das die Verdampfung der WTC-Gebäude, durchführte, zur Vibration der Teilchen des sich verbreitenden Staubs. Daraufhin erzeugte dieser vibrierende Staub diesen einzigartigen Ton. Einer der Leser der Monographie [1/4] führte eine Synthese dieser Art von Ton mit dem Generator durch. Es zeigt sich, dass dieser Ton im Bereich der Frequenzen der Pulsationen von etwa 3000 Hz bis 3300 Hz entsteht. Aus den Untersuchungen dieses Lesers ergeben sich zwei praktische Vorteile. Erstens nämlich erfahren wir, dass die UFOs des Typs K6 ein Magnetfeld erzeugen, das mit einer Frequenz von 3000 bis 3300 Hz vibriert. Zweitens ist der Fakt selbst - die Registrierung dieses Tones, dessen Frequenz im Bereich der typischen Frequenzen für UFOs liegt - ein erheblicher Anhaltspunkt dafür, dass UFOs die WTC-Gebäude verdampften.
#15. Störungen in der Funkkommunikation, die während der Verdampfung des WTC auftraten und die den UFO-Forschern sehr gut in Fällen des näheren Aufenthalts von UFOs bekannt sind.
Wie jedem aus Beschreibungen von Begegnungen mit UFOs gut bekannt ist, wird in der Nähe eines UFOs die Funkverbindung gestört. Ein ähnliches Phänomen ereignete sich 20 Minuten vor der Verdampfung des WTC, als der Kommandant der Rettungsaktion einen Funkbefehl an die Feuerwehrleute, die sich in den den WTC-Gebäuden befanden, erteilte, dass die Feuerwehrleute sofort die Gebäude verlassen sollten. Doch die Feuerwehrleute hörten diesen Befehl nicht. Diese ominöse Funkstörung mit den Feuerwehrleuten ist ein Rätsel für die Untersucher dieses Unglücks. Zunächst vermutete man, dass das sich im Gebäude befindende Relais kaputt war. Später wurde entdeckt, dass, weil einer der Feuerwehrleute, der sich außerhalb des Einzugsbereiches des UFOs befand, die Nachrichten mit seinem Funkgerät übermittelte, das Relais funktionstüchtig sein musste. Das Rätsel um die Funkstörung bleibt also für orthodoxe Wissenschaftler ungeklärt. Hätten diese Forscher die vorhandene Nähe eines UFOs in Erwägung gezogen, wäre der Grund für die Störung natürlich verständlich geworden.
#16. Unmöglichkeit des Auslesens der Sprachaufnahmen aus den "Black Boxen".
Die direkte Beteiligung von UFOnauten (satanischen Parasiten) an der hier beschriebenen Tragödie beweist auch der Fakt, dass sie mit ihren schwer aufzudeckenden Methoden (von den Menschen als "Zufälle" verstanden) effektiv, obwohl in jedem Fall mit anderer Methode, die Rekonstruktion der Cockpit-Gespräche in den entführten Flugzeugen verhinderten. Keine der Stimmaufzeichnungen aus den sog. "Black Boxen", die in diesen Flugzeugen installiert waren, konnte man auslesen. Die UFOnauten verhinderten dies teilweise durch Zerstörung der "Black Boxen" aus einigen Flugzeugen und teilweise durch Zerstörung der Stimmaufzeichnungen in den Boxen, die trotz allem gefunden werden konnten. Immerhin hätten die Terroristen etwas über die Teilnahme der UFOs erwähnt haben können.
#17. Hartnäckige Leugnung vieler Al Qaida-Planer, dass sie diese Attacke organisiert haben.
Eine ungewöhnliches Merkmal dieses Angriffs angeblich arabischer Terroristen auf Amerika (und somit auf die gesamte Menschheit) ist, dass die Al-Qaida-Mitglieder, die mit allen Plänen dieser Organisation vertraut waren, hartnäckig widersprachen, dass dieser Angriff tatsächlich von Al Qaida geplant und durchgeführt wurde. Diese Leute wussten schließlich, dass weder jemand aus ihrer Gruppe diesen Angriff plante noch durchführte. Sicherlich behaupteten die Al Qaida-Aktivisten aus diesem Grund, dass dieser Angriff durch die USA-Regierung selbst fabriziert wurde - um die Ausrede für einen "Krieg dem Terrorismus" zu liefern. Natürlich entsteht solch eine Einschätzung nur daraus, dass man UFOs nicht in Erwägung zieht. Wenn man also UFOnauten NICHT berücksichtigt (die faktisch diesen Angriff organisierten, ohne der Führung der Al Qaida eine Information zukommen zu lassen), und man mit Sicherheit weiß, dass die Al Qaida weder den Angriff planten noch durchführten, wer bleibt dann noch anderes übrig als die USA-Regierung für den Angriff verantwortlich zu machen? Deshalb ist die wiederholte Behauptung Al Qaidas, dass keinesfalls diese Organisation diesen Angriff organisierte, dessen Ausdruck eben jenes "Abprallen der Vorwürfe" ist, ein weiterer Beweis, dass der Angriff von UFOnauten organisiert und durchgeführt wurde, ohne die menschlichen Mitglieder der Al Qaida zu informieren.
#18. Überraschung des mutmaßlichen Verursachers der Zerstörungen.
Am 11. Dezember 2001 zeigten fast alle Fernsehstationen der Welt ein Videoband, das von Spezialdiensten Amerikas veröffentlicht wurde und das die Aussage Osama bin Ladens (d.h. des angeblichen Organisators und Verantwortlichen für die Angriffe auf das WTC) aufzeichnete. Das Band wurde während einer der Mahlzeiten Osama bin Ladens mit seinen Anhängern aufgenommen. Dank jedoch der Kenntnis der Technik und der Methoden der UFOnauten fiel mir während des Anschauens des Bandes auf, dass es eher ein Beweis für die Verantwortung der UFOnauten für die Zerstörung des WTC bietet. Beispielsweise wurde in Übereinstimmung meiner Kenntnisse der Sache dieses Band keinesfalls von Menschen aufgenommen, sondern durch unsichtbare UFOnauten. Darüber hinaus dokumentiert es die Überraschung der auf ihm festgehaltenen Personen sowohl wegen des Termins des Angriffs auf das WTC als auch wegen der Auswirkungen dieses Angriffs. Die Überraschung der gezeigten Personen, die man für diesen Angriff verantwortlich macht, bedeutet faktisch, dass dieser Angriff überhaupt nicht von ihnen organisiert wurde, sondern durch die UFOnauten, die sie dann zu Sündenböcken machten.
Lassen Sie mich zunächst erklären, was mich davon überzeugt, dass unsichtbare UFOnauten und nicht Menschen diese Aufnahme machten. Der erste Beweis dafür, dass das Band von den UFOnauten selbst und nicht von den Menschen oder einer versteckten Kamera aufgenommen wurde, ist die Tatsache, dass das Band deutlich das Tun eines intelligenten Bedieners zeigt, den die Gesprächsteilnehmer, nicht sehen. Wenn beispielsweise einer der Gesprächsteilnehmer zu sprechen beginnt, "zoomt" die Kamera augenblicklich auf ihn, was bedeutet, dass sie live von einem intelligenten Bediener betrieben wurde, der weiß und sieht, was passiert. Allerdings verhalten sich alle Gesprächsteilnehmer so, als ob es keine Kamera gäbe, sie sehen den Kamerabetreiber nicht (d.h. sie verhalten sich so, wie sich Menschen verhalten, wenn sie sich unbeobachtet fühlen - manchmal schauen sie genau an den Ort, von dem aus sie von UFOnauten aufgenommen wurden.)
Für mich ist das ein Beweis, dass das Band von einem unsichtbaren UFOnauten erstellt wurde, versteckt durch den Zustand telekinetischen Flimmerns, und nicht von irgendeiner menschlichen Bedienung oder einer versteckten automatischen Spionagekamera. Ein weiterer Beweis dafür, dass das Band von einem unsichtbaren UFOnauten erstellt wurde ist die Tatsache, dass das Band keinen Autoren besitzt. Nach der Erstellung durch die UFOnauten wurde es so unter die Menschen gebracht, dass die Amerikaner in seinen Besitz gelangten. Der Inhalt des Gesprächs ist noch ein weiterer Beweis (aus dem klar hervorgeht, dass die Menschen, die an diesem Gespräch teilnahmen, nicht erkannten, dass sie von einem unsichtbaren UFOnauten gefilmt wurden). Letztlich sind für die Erstellung des Bands durch die UFOnauten technische Details ein deutlicher Beweis, die dessen Aufnahme im "Zustand telekinetischen Flimmerns" offenbaren. Beispielsweise Stimme und Bild auf diesem Band tragen in sich so viele charakteristische Verzerrungen, Wogen, Unterbrechungen und Zittern, die vom Zustand des telekinetischen Flimmerns herrühren, dass sogar die Mutter Osama bin Ladens auf diesem Band die Stimme ihres Sohnes nicht erkannte.
Deshalb bemerkte im Artikel [408.1] "Videotape a fake, says Osamas mother", veröffentlicht in der malaysischen Ausgabe der Zeitung "The Star", Ausgabe vom Montag, 24. Dezember 2001, Seite 29, die Mutter Osamas, ich zitiere "the voice is unclear and uneven" ("die Stimme ist unrein und uneben"), und daher wäre das Band falsch und speziell hergestellt. Die Ausführung und Verbreitung dieses Bandes durch die UFOnauten macht daraus ein zweites Beweismaterial (entsprechend den Instruktionslisten, besprochen im Punkt C aus #B5 weiter unten), das offensichtlich durch die UFOnauten hergestellt und unter die Leute gebracht wurde, um aus Osama Bin Laden zum "Sündenbock" zu machen, dem die Verantwortung für den Angriff und die Zerstörung zugewiesen wurde, was jedoch tatsächlich die UFOnauten ausführten.
Zu den Gründen kommend, zu denen das Band führt und beweist, dass der Angriff auf das WTC von UFOnauten durchgeführt wurde und nicht von den Leuten Osamas, so findet man auf diesem Band viele. In Übereinstimmung mit der auf dem Band enthaltenen Aussage von Osama wusste er selbst nicht genau, dass und wann der Angriff auf das WTC erfolgt - obwohl ihm die Welt die angebliche Verantwortung für diesen Angriff zuordnet und dass dieser Angriff angeblich von jenen Leuten durchgeführt wurde, die er anführte. Sein Nichtwissen über den Fakt und das Datum des Angriffs ergibt sich ziemlich eindeutig aus der Art, wie er zur "Wahrung des Gesichts" er das Fehlen von Infos und den Mangel an Wissen inmitten seiner eigenen Leuten erklärt. (Seine eigenen Mitarbeiter haben gefragt, wie das passierte, dass der Angriff erfolgte und er selbst noch jemand anderes aus seiner Umgebung wussten etwas über diesen Angriff.)
Auf dem Band behauptet er, dass dieses Fehlen der Information, was geschieht, aus den konspirativen Prinzipien entstand, unter denen seine Leute tätig sind. Unterdessen im Lichte meiner Kenntnis der UFO-Methoden bedeutet das, wenn Führer angeblicher Terroristen selbst nicht wissen, weder, dass dieser Angriff durchgeführt, noch wann er stattfinden wird, dass sich mit diesem Angriff nicht ihre Leute beschäftigten, sondern die UFOnauten. Darüber hinaus zeigt das Band auch, dass Osama Bin Laden selbst von den Auswirkungen des Angriffs überrascht war. Denn er hatte selbst irgendwann eine Baufirma und kannte sich im Bauwesen aus, weshalb er nicht verstehen konnte, wie das passierte, dass die gesamten WTC-Gebäude zusammenbrachen. (Aus seinen Aussagen auf dem Band ergibt sich, dass er sich die Zerstörung von drei, vier Etagen vorstellen konnte, in die die Flugzeuge trafen. Er war jedoch enorm bestürzt, dass die gesamten Gebäude zusammenfielen.) Ist die Behauptung nicht einmal ein Lächeln wert, dass dieser Angriff von jemandem geplant wurde, der eindeutig von den Auswirkungen bestürzt ist?
Ich möchte das mit der Erklärung ergänzen, dass genau in dieser Art, wie die UFOnauten Osama Bin Laden in die Verantwortung für den Angriff hineinmanövrierten, den sie selbst durchführten, in der Vergangenheit die UFOnauten andere Menschen für alle Schweinereien hineinmanövrierten (und in Zukunft hineinmanövrieren werden), die nur UFOnauten an der Menschheit begehen. So ist es also gut, dass wir die Methoden kennenlernen, mit denen die UFOnauten die Verdampfung des WTC maskieren, damit wir in Zukunft leichter die Methoden, mit deren Hilfe die UFOnauten ihre nächsten Verbrechen an der Menschheit begehen werden, entdecken können.
#19. Komplette Schadensfreiheit eines zuvor stattgefundenen Aufpralls eines großen Flugzeugbombers B-25 in einen Wolkenkratzer in New York.
Eines der aussagekräftigsten Beweise für den Fakt, dass keinesfalls der Aufprall von Flugzeugen den Zusammenbruch der Wolkenkratzer von New York hervorrief, sondern die geheime Verdampfung dieser Wolkenkratzer durch ein UFO, ist der Fakt, dass zuvor ein großer Flugzeugbomber bereits im 79. Stock eines Wolkenkratzers aufprallte und dieser Aufprall keine negativen Auswirkungen auf die Konstruktion des Gebäudes hatte. Am Morgen des 28. Juli 1945 verirrte sich im Morgennebel ein militärischer Flugzeugbomber nach New York.
Als Folge der Verirrung stieß es an der Nordseite an das 79. Stockwerk des dazumal höchsten Gebäudes der Welt, dem "Empire State Building", (das im 86. Stockwerk die berühmte Aussichtsplattform mit Blick auf ganz New York besitzt). Sowohl die Größe des Bombers als auch die Menge des vorhandenen Benzins sind mit den Flugzeugen vergleichbar, die für die Zerstörung der New Yorker WTC-Wolkenkratzer beschuldigt werden. Der Aufprall dieses Bombers war so kräftig, dass sich einer seiner Motoren durch alle Innen- und Trennwände, einschließlich durch eine Scheibe des Aufzugs, durchschlug, bis er aus dem auf der gegenüber liegenden Fenster dieses Wolkenkratzers auf das Dach eines tiefer liegenden Gebäudes fiel. Als Folge dieses Aufpralls des Bombers B-25 auf das "Empire State Building" starben drei Mannschaftsmitglieder des Bombers und elf Menschen im Gebäude. Das Feuer, das der Bomber verursachte, konnte schnell kontrolliert werden.
Die Information zu diesem Thema des Aufpralls des Bombers B-25 in den New Yorker Wolkenkratzer "Empire State Building" wurde am 1. Mai 2006, aus Anlass des 75-jährigen Jahrestages der Eröffnung dieses Gebäudes verbreitet. Ich hörte sie an diesem Tag in den Fernsehnachrichten und darüber hinaus las ich darüber in zwei Artikeln neuseeländischer Zeitungen, nämlich im Artikel "Grand old lady of New York turns 75 today", der sich in der Ausgabe der neuseeländischen Zeitung "The New Zealand Herald", datiert auf den Montag, 1. Mai 2006, Seite B3, befand, ebenso im Artikel "Star skyscraper at grand old age", veröffentlicht in der neuseeländischen Zeitung "The Dominion Post", Ausgabe vom Montag, 1. Mai 2006, Seite B1. Neben anderen in diesem Artikel enthaltenen interessanten Einzelheiten sprang die Höhe des Wolkenkratzers ins Auge, die für das "Empire State Building" 381 Meter beträgt (mit Antennen 443,2 Meter), was über 42 Jahre lang ihn als höchstes Gebäude der Welt gelten ließ, aber auch der Tag seiner offiziellen Übergabe am 1. Mai 1931 (durch den damaligen Präsidenten Herbert Hoover). Zum Zeitpunkt des Aufpralls des Bombers B-25 war das Gebäude bereits 14 Jahre alt, also relativ alt und gebrechlich.[/color]
***

Wenn man sich das Beweismaterial durchsieht, das in diesem Punkt der Seite beschrieben wurde, wundert man sich, dass es jenigen Menschen nicht die Zunge im Hals verdreht, wenn sie weiterhin trotz allem starrköpfig behaupten, dass arabische Terroristen die WTC-Gebäude zerstörten. Was solls, wie soll man jemandem einen wichtige Ansicht zeigen, wenn er gezielt die Augen verschließt? (Die Engländer haben dafür ein hervorragendes Sprichwort, das besagt, dass "you may lead a horse to the water, but you can't make it drink", d.h. "du kannst ein Pferd zum Wasser führen, aber es nicht zwingen zu trinken.")

#B5. Schlussfolgerungen aus der Analyse der Verdampfung der WTC-Gebäude durch ein UFO:

Die obigen Beweise führen empirisch zu sehr schockierenden Schlussfolgerungen. Sie beweisen nämlich, dass die UFOnauten bösartig und gnadenlos unseren Planeten angreifen und um jeden Preis bemüht sind, den dritten Weltkrieg unter den Menschen zu provozieren. Vom moralischen Standpunkt aus stellen uns die die Erde okkupierenden UFO-Parasiten in die Verteidigungsposition "du oder ich", genauer beschrieben im Unterkapitel JC8 in Band 7 der Monographie [1/4].
Folgende Aufstellung, dass die unsichtbaren UFOs zielgerichtet und aktiv die Wolkenkratzer des WTC in New York verdampften, tausende unschuldige, sich in den Gebäuden befindliche Menschen töteten, nur, um die Effekte des geheim durchgeführten angeblichen "terroristischen Angriffs" zu vervielfachen, um den Durst nach Rache zu erhöhen und um die Menschheit in zwei Lager zu spalten, besitzt verschiedenste Implikationen. Die wichtigsten von ihnen sind u.a.:
A. Anwesenheit eines menschlichen Sündenbocks im UFO.
Die logische Folgerung scheint zu suggerieren, dass sich auf der Plattform des UFOs, das die WTC-Wolkenkratzer in New York verdampfte, wenigstens ein Mensch befand (d.h. wenigstens ein Terraner). Diese Folgerung ergibt sich aus der logischen Annahme, dass UFOnauten die Funktionsweise des Karmas und der moralischen Gesetze kennen - schließlich prahlen sie mit diesem Wissen vor den Menschen. Wenn sie andererseits über die Funktion von Karma und moralischen Gesetzen Kenntnis haben, dann würde sicher keiner der UFOnauten freiwillig Karma für so einen massiven Terrorakt auf sich laden. Die beste Art und Weise, diesen Terrorakt durchzuführen, ohne dafür Karma auf sich zu laden, wäre, wenn sich auf der UFO-Plattform irgendein menschlicher Sündenbock befände, auf den das Karma dieses Terrorakts geworfen werden würde. Ausgehend von dem, was ich über das zerstörerische Karma, das UFOnauten über Menschen wirft, weiß und im Unterkapitel T4 aus Band 14 der Monographie [1/4] beschrieb, flog die Person, die dieses Karma auf sich zog, persönlich das UFO, das die WTC-Gebäude verdampfte. Das bedeutet, dass wenn die UFOnauten nicht sofort diese Person liquidierten, existiert jemand, der in seinem Unterbewusstsein die Wahrheit über diese kriminelle Tat trägt. Dieser Jemand könnte also eines Tages sich an alles erinnern und zu sprechen beginnen.
B. Notwendigkeit langer Vorbereitungen und Planungen.
Die UFOnauten mussten sich für diesen Sabotageakt sehr lange vorbereiten. Schließlich mussten sie diesen Menschen auswählen, ihn als UFO-Pilot für die Verdampfung der WTC-Gebäude schulen und er musste das Karma übernehmen. Sie mussten hypnotisch jene Männer zum selbstmörderischen "Teufelspakt" manipulieren und überzeugen, die die Flugzeuge flogen und mit ihnen den Terrorakt durchführten (wenn es Menschen waren und nicht "UFOnauten-Changelings" - solche, wie ich das im kommenden Punkt C erläutere).
C. "Teufelspakt" der Terroristen mit UFOnauten, bzw. auch eher mit "UFOnauten-Changelings", die sich als arabische Terroristen ausgeben.
Aus dem existierenden Beweismaterial ergibt sich eindeutig, dass der ganze Angriff auf Amerika (und somit auf die ganze menschliche Zivilisation) am 11. September 2001 von UFOnauten organisiert wurde. Die Frage, die sich hier sofort stellt, ist, wer eigentlich die angeblichen arabischen Terroristen sind, die die Flugzeuge entführten und die die Selbstmordanschläge verübten. Das heißt, waren es tatsächlich sog. "Changelings" - bzw. UFOnauten, die zu den auserwählten Menschen gewechselt wurden, um dieses Verbrechen an der Menschheit auszuführen.
Oder waren es tatsächlich arabische Terroristen, die einen geheimen "teuflischen Pakt" mit den UFOnauten abschlossen. Im Moment neige ich persönlich zu der Erklärung, dass es tatsächlich "UFOnauten-Changelings" waren. Mich überzeugt dazu immer mehr das Beweismaterial, das zu diesem Thema auftritt. Beispielsweise unterstützt eine solche Möglichkeit das fast gesamte Material, das auf der Seite "Massenmörder" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) präsentiert wird. Jedoch bin ich weiterhin nicht imstande, die Möglichkeit, dass es seitens der UFOnauten sorgfältig ausgesuchte arabische Terroristen waren, völlig auszuschließen. Schauen wir uns also auch die Logik meiner ursprünglichen Überlegungen an, dass es arabische Terroristen gewesen sein könnten, verbunden durch einen eigenartigen "teuflischen Pakt" mit den UFOnauten.
In Kenntnis der Arbeitsmethoden der UFOnauten vermute ich, dass zu Zeiten, da die UFOnauten den hier beschriebenen Angriff auf die USA und auf die Menschheit planten und vorbereiteten, sie sich mit einigen sorgfältig von ihnen ausgesuchten religiösen Fanatikern kontaktieren und sich dabei als "Engel" oder "Bote Gottes" präsentieren konnten. Dann überredeten sie diese Fanatiker zur Durchführung des Angriffs, indem sie sie davon überzeugten, dass sie den "Willen Gottes" erfüllen und gleichzeitig mit ihnen den "teuflischen Pakt" schlossen, ihr Leben zu retten. Höchstwahrscheinlich würde dieser Pakt darauf beruhen, dass die UFOnauten den zukünftigen Terroristen die mündliche Zusage gaben, dass sie sie in letzter Sekunde mittels Teleportation aus den zerfallenden Flugzeugen vor dem Tod retten würden. (Natürlich hatten die UFOnauten keinesfalls vor, ihr Versprechen einzuhalten, denn warum sollten sie riskieren, dass die Terroristen, nachdem sie am Leben blieben, nicht darüber reden würden.) Um die Glaubwürdigkeit ihrer Versprechen zu unterstreichen, demonstrierten die UFOnauten sicherlich den naiven Terroristen die "wundervolle" Fähigkeit, sie aus dem fliegenden Flugzeug zu extrahieren und sie an einen geschützten Ort zu bringen.
Nur mit so einem "Pakt" mit den Wesen, die behaupten, "Engel" oder "Boten Gottes" zu sein, kann man die Bereitschaft erklären, mit der 19 Entführer an diesem selbstmörderischen Terrorakt teilnahmen, ihn ohne späteres Überdenken oder Änderung ihrer Vorhaben präzise ausführten. (Obwohl der Fakt, dass einige dieser Entführer auf Fotos "teuflische Augen" mit dreieckigen Umrissen aufwiesen, genauer beschrieben auf Seiten, die die Anatomie der UFOnauten-Changelings" beschreiben, z.B. "UFOnauten" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch), "Unheil" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch), "Aliens" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch), "Tag 26" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch), "Malbork" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) oder "Antichrist" (Webseite deutsch aus 2003 - Webseite deutsch aus 2013 | Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch), als auch im Unterkapitel V8.1 aus Band 16 der Monographie [1/4], zeigt entschieden darauf, dass in jedem der entführten Flugzeuge, unabhängig von möglichen menschlichen Terroristen, wenigstens einer der UFOnauten-Changelings befand, der die ganze Operation überwachte.) Auch kann man nur mit dem Wissen der Entführer über die Rolle der UFOs im ganzen Terrorakt den Grund erklären, weshalb das vierte Flugzeug zerstört werden musste, als die Terroristen in die Hände der amerikanischen Behörden zu fallen drohten. (Der schnelle und unwiderrufliche Tod von Terroristen ist ein Merkmal aller Terrorakte, die von UFOs organisiert werden - so dass die Menschheit niemals die Wahrheit erfährt.) Das gleiche für UFOnauten gefährliche Wissen erklärt auch, warum die Aufnahmen der letzten Momente in den Flugzeugen in keiner der sog. "Black Boxen" bewahrt wurden - schließlich konnten die Terroristen in den letzten Augenblicken beginnen, nach den "Engeln" zu rufen - "warum verspätet ihr euch, uns von hier fortzubringen und unser Leben zu retten."
Es ist höchst bezeichnend, dass fast in allen Fällen von Terrorakten oder Massenmord auf der Erde die Täter deutlich behaupten, dass ihnen die Ausführung von übernatürlichen Wesen oder übernatürlichen Stimmen befohlen wurde. Es sieht also so aus, dass die UFOnauten telepathisch oder hypnotisch praktisch jede Person zu einem Abschluss eines "teuflischen Paktes" zwingen, die später irgendeine bedeutende Gräueltat oder Massenmord ausführt.
Die mögliche Existenz solch eines "teuflischen Pakts" der WTC-Terroristen mit den UFOnauten lässt sich vollkommen theoretisch auf der Grundlage nur der Kenntnis der Methoden der die Erde okkupierenden UFOnauten ableiten. Doch am 29. September 2001 wurde ein faktisches Beweismaterial verbreitet, das zu dokumentieren und zu bestätigen scheint, dass solch ein Pakt in der Realität existieren konnte. Die amerikanischen Behörden entdeckten und veröffentlichten nämlich einen in arabischer Sprache handgeschriebenen fünfseitigen, die Terroristen instruierenden Brief. Diesen Brief erhielten alle Terroristen von jemandem Unbekannten. Drei Kopien fand man sogar im Gepäck von drei verschiedenen Terroristen, die an dem hier besprochenen Terrorakt teilnahmen. Dieser Brief war erstaunlich detailliert, professionell und mit schweizerischer (nicht arabischer) Präzision geschrieben. Meiner Meinung nach zeigt seine Ausführlichkeit, Professionalität, Wissen zum Thema und seine Präzision, dass sein tatsächlicher Autor irgendein UFOnauten-Experte für Sabotagen auf Erden war.
Der Inhalt dieses Briefes wurde am Samstag, den 29. September 2001 zu Beginn der Fernsehnachrichten im dritten Kanal von TVNZ besprochen, die 18 Uhr begannen. In einem der damals besprochenen Brieffragmente wurde einfach gesagt, dass die Terroristen sich nicht zu fürchten brauchen, denn sie stünden die ganze Zeit unter dem Schutz der "Engel". (Aus der UFO-Forschung ist bekannt, dass sich einige UFOnauten den Menschen, mit denen sie Kontakt aufnehmen müssen, als "Engel", "Botschafter Gottes" oder gar als Gott oder Jesus selbst vorstellen.) Interessant ist jedoch, dass dieser Brief außer der Zusicherung über den ständigen Schutz dieser "Engel" auch die Richtlinien enthielt, die im voraus festlegten, dass die "Engel" dieses Paktes überhaupt nicht die Absicht haben, ihren Versprechen nachzukommen und, dass sie ihre Schützlinge so programmierten, dass die Ermittlungsgruppen später nicht zufällig auf die Spur der Existenz des "Paktes" der Terroristen mit den UFOnauten stoßen und sie den Anschlag ausschließlich als Folge von religiösem Fanatismus sehen. Der Brief befahl, dass im Moment des Einschlags des Flugzeugs in sein Ziel die Terroristen laut "Allah ist groß" schreien sollen.
(Im Falle des Festhaltens ihrer letzten Augenblicke in den "Black Boxen" der Flugzeuge gaben solche Schreie eine völlig andere Aussage als wenn die Terroristen z.B. zu schreien beginnen: "Hej Engel - wann endlich beginnt ihr wie in dem Pakt versprochen uns lebend aus dem Flugzeug zu ziehen.") In einer anderen Fernsehnachrichtensendung, die ich an jenem 29. September 2001 auf dem deutschen Kanal DW im neuseeländischen Fernsehen um 22:10 Uhr anschaute, wurde eine andere Stelle des selben Instruktionsbriefes zitiert. In diesem Fragment wurde erklärt, auf wessen Befehle die Terroristen zu hören haben. Unter anderem befahl der Brief, ich zitiere: "…gehorche Gott und Seinen Boten…" (englisch: "… obey God, His messengers…"). Also bestätigt der Brief neuerlich, dass die Terroristen mit irgendwelchen Wesen in physischem Kontakt waren, die ihnen Befehle gaben und sich als "Boten Gottes" ausgaben, wobei sich eines dieser Wesen sogar als "Gott selbst" ausgab. (Ganz nebenbei bemerkt wurde dieser DW Kanal kurz nach dem Lesen dieses Briefes liquidiert.)
D. Völlige Geringschätzung des Wissens und Know-hows der Amerikaner.
Die UFOnauten rechnen überhaupt nicht mit den amerikanischen Wissenschaftlern. Wenn nämlich die UFOnauten eine gewisse Gefahr vermutet hätten, dass jemand von den amerikanischen Wissenschaftlern es schaffen könnte, aufzudecken und zu beweisen, dass die UFOnauten hinter der Zerstörung der WTC-Gebäude stecken, hätten sie sicher keinen so offensichtlichen Akt der Aggression durchgeführt. Denn die UFOnauten sind sich offensichtlich sicher, dass das Wissen über UFOs in den Vereinigten Staaten gegenwärtig überhaupt nicht höher ist als es im antiken Griechenland war und dass es in Amerika nicht einen einzigen Wissenschaftler gibt, der in der Lage ist sich zu orientieren, was gespielt wird und die Behörden über die Beteiligung von UFOs an diesen tragischen Ereignissen mit Beweisen überzeugen könnte. Diese Meinung der UFOnauten bewahrheitet sich tatsächlich. Trotz dieser zahlreichen Paradoxien des UFO-Angriffs auf die Wolkenkratzer in New York, auf die die Menschen buchstäblich "mit der Nase draufstoßen", versuchte tatsächlich nicht einer der amerikanischen Wissenschaftler, einen förmlich anspringende, logische Fragen zu stellen, um sie zu erklären! Das ist, zu welchen Verzerrungen und offensichtlichen Versäumnissen das institutionalisierte Parasitentum und die Rentabilitätsmentalität führt, kultiviert durch die Wissenschaft der Wohlstandsländer.
E. Telepathische Manipulation der Menschen hin zum 3. Weltkrieg.
Beginnend ab dem Augenblick der Verdampfung der Gebäude führen die UFOnauten eine offensichtliche, sichtbare Kampagne telepathischer Manipulation der Menschen auf der Erde mit dem Ziel des Herbeiführens des 3. Weltkrieges. Schließlich geht es ihnen genau darum, dass sich die Menschen nicht rational verhalten, sondern Rache anstatt Bestrafung der Schuldigen und Gerechtigkeit suchen, und dass sie beginnen, ihren Planeten der nuklearen Zerstörung zuzuführen. Die Existenz dieser Kampagne kann man daran erkennen, wie hochgradig nervös und reizbar die Menschen plötzlich weltweit geworden sind. Es ist auch daran ablesbar, dass unmittelbar nach dieser Sabotage unseren ganzen Planeten ein wie telepathisch induziertes Fieber ergriff.
Beispielsweise gerieten am Freitag, 14. September 2001 sogar solch befreundete Länder wie Australien und Neuseeland beinahe in einen ernsthaften Konflikt. Der Grund war der Zusammenbruch der in Besitz der australischen Fluglinie "Ansett" befindlichen neuseeländischen Fluglinie "Air New Zealand". (Dieser Zusammenbruch wurde mit dem Eintritt beider Fluglinien in den Zustand des fortgeschrittenen Parasitentums herbeigeführt, beschrieben im Kapitel JD der Monographie [1/4].) Die Premierministerin Helen Clark war derzeit auf dem Flughafen in Melbourne blockiert und Neuseeland musste ein Militärflugzeug nach Australien senden, um seiner Premierministerin aus der Patsche zu helfen. Diese Angelegenheit beruhigte sich keinesfalls nach der Befreiung, sondern verschleppte und vertiefte sich pausenlos und belastete die freundschaftlichen Beziehungen, die bis dahin zwischen beiden Ländern vorhanden waren. Natürlich ist das nur ein winziger Vorfall einer Explosion von Gewalt und Rache, die nach dem 11. September 2001 auf der Erde begann zu eskalieren. Eine ganze Reihe weiterer ähnlicher Vorfälle wurde auf der separaten Webseite namens "Massenmörder" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) beschrieben.
Hoffen wir, dass die UFOnauten ihre mörderischen Absichten, einen Weltkrieg auf der Erde zu initiieren, dieses Mal nicht in die Realität umsetzen können.
F. Typisches für diese Art von Verbrechen.
Die Angriffe in New York sind nur eine von einer ganzen Reihe von unaufhörlich von den UFOnauten organisierten Sabotagen gegen die Menschheit. Diese Sabotagen sind ungewöhnlich schwer von den verwirrten Menschen zu bemerken. Sie sind auf die Zerstörung führender Länder gerichtet (solche, wie derzeit die Vereinigten Staaten und in der Vergangenheit z.B. Deutschland oder das Römische Reich). Beispielsweise behaupten zahlreiche zugeflüsterte Geschichten /Gerüchte/, dass sich die UFOnauten Hitler offen zeigten und ihm Verhaltensmaßregeln und Befehle erteilten - Hitler fürchtete sich übrigens scheinbar panisch vor ihnen. So initiierten tatsächlich die UFOnauten den zweiten Weltkrieg und nicht Hitler. Hitler führte lediglich die Befehle der UFOnauten aus. Ähnlich war es mit dem ersten Weltkrieg - denn die UFOnauten manipulierten die Menschheit durch das Organisieren der Anschläge in Sarajevo und der anschließenden telepathischen Aufwiegelung der einen Menschen gegen die anderen.
Aus dem zugänglichen Beweismaterial lässt sich klar entnehmen, dass als Resultat des von den UFOnauten einigen Personen gegenüber manipulierten Terrorismus sicherlich der Präsident der USA John F. Kennedy und der Bürgerrechtler Martin L. King umgekommen sind. Zur Klasse der direkten Angriffe von UFOs auf die USA lassen sich auch die Fälle von "Kollisionen" mit amerikanischen Flugzeugen zählen, beschrieben am Ende des Unterkapitels U1 der Monographie [1/4]. Aber trotz alledem beschäftigen sich viele naiven "Ufologen" der USA mit der Verbreitung der Mythen, dass die UFOnauten einen "Pakt" mit ihrer Regierung schlossen und "Verbündete" der USA sind, anstatt objektiv die wirklichen Absichten der satanischen Parasiten und die technischen Möglichkeiten ihrer Geräte zu untersuchen. Wenn man solche "Verbündeten" hat, braucht man da noch Feinde?!
G. Symbolik dieser Tragödie.
Wenn man darüber nachdenkt, dann ist eigentlich das von den UFOnauten am WTC ausgeführte Verbrechen enorm symbolisch. Denn tatsächlich ist unsere ganze menschliche Zivilisation wie eines dieser Flugzeuge, die von den Marionetten der UFOnauten entführt wurden, um das WTC zu zerstören. Schließlich wird die Menschheit durch die mörderischen UFOnauten mit Terror gezwungen, um gnadenlos ihrer eigenen Zerstörung zuzusteuern. Die einzige Chance auf Rettung liegt darin, gegen die UFOnauten aufzustehen und uns zu weigern, das zu tun, was die UFOnauten uns mit ihrem Terror aufzwingen.
H. Der tiefe Moralverfall der UFOnauten.
Die UFOnauten sind degenerierte Psychopathen, die vom moralischen Gesichtspunkt her schon so verzerrt sind, dass man sie mit niemandem auf der Erde vergleichen kann. Sogar professionelle Mörder in Hitlers Konzentrationslagern oder Perverslinge Pol Pots schauen ihnen gegenüber aus wie unreife Vorschulkinder. Die die sich über die Jahrtausende der Zivilisation vertiefende ständige Evolution des Bösen, das institutionelles Parasitentum betreibt und vom Raub anderer Zivilisationen lebt, führt dazu, dass die Psyche der UFOnauten bereits in eine für uns unvorstellbaren Tiefe fiel. Sie sind derart degeneriert, dass sie bereits nicht mehr zwischen "gut" und "böse" bzw. zwischen "moralisch" und "unmoralisch" unterscheiden können. Das Einzige, das sie kennen, sind niedere Gefühle. Faktisch also sind die UFOnauten zu jedem Verbrechen fähig, das man sich nur vorstellen kann. Was sie jedoch vor der sofortigen Ermordung der Menschheit abhält, sind die Vorteile der Ausbeutung der Menschen und die Angst vor den karmischen Konsequenzen solch eines kolossalen Massenmords.
I. Jeder ist gefährdet.
Niemand auf der Erde ist sicher bis zu der Zeit, da die UFOnauten von unserem Planeten entfernt werden. In der hier beschriebenen Tragödie in den Vereinigten Staaten starben Seite an Seite sowohl jene, die glaubten, dass die für die Aktionen von UFOs blinde Regierung über ihre Sicherheit wacht als auch jene, die glaubten, geschützt zu sein, wenn sie sich von der Politik und UFOs fern halten, sich nur um ihre eigenen Geschäfte kümmern und niemanden gegenüber Missfallen erregen. Niemand sollte denken, dass wenn er sich weder für UFOs noch für Politik interessiert, er nicht von UFOnauten attackiert wird. Die Wahrheit ist nämlich, dass das Leben jedes Menschen auf der Erde in ständiger Gefahr ist. Jeder wird ausgebeutet und bedroht, nur weil er ein Mensch ist.
Selbst wenn sich jemand "fern hält", kennt er doch nicht den Augenblick, in dem er wie die unzähligen Mütter und Väter sowie Söhne und Töchter in New York sterben muss, nur weil er sich zufällig in der Nähe des Ortes eines weiteren Angriffs der satanischen UFO-Parasiten auf unsere Zivilisation befindet. Passivität und das "Fernhalten" ist die größte Dummheit, denn auf diese Weise hilft man den UFOnauten, uns ohne Widerstand fertig zu machen und einen passiven Menschen nach dem anderen zu töten. Unsere einzige Chance ist aufzustehen und aktiv unseren Planeten vor den Parasiten aus dem Kosmos zu verteidigen! Es nützt auch nichts, ihre menschlichen Marionetten anzugreifen, denn die Entfernung der einen irdischen käuflichen Seelen führt dazu, dass die UFOnauten sie augenblicklich mit den nächsten ersetzen. Das einzige, was unsere Situation verbessern kann ist, einen Weg zu finden, die UFOnauten direkt zu treffen. Die Monographie [1/4] bemüht sich aufzuklären, wie man dies in Angriff nehmen sollte.

***

Ich weiß, dass die Wahrheit zum Thema der hier besprochenen tragischen Ereignisse imstande ist, selbst die aufgeschlossensten Köpfe zu schocken. Diese Wahrheit ist jedoch auch eine Alarmglocke für das Richten der Aufmerksamkeit darauf, dass der Todfeind die Menschheit an der Kehle hält, Menschen gegeneinander aufwiegelt und versucht, uns in ein Chaos gegenseitigen Mordens zu stürzen. Uns bleibt nur zu beten, dass der universelle Intellekt uns die Klugheit und die Kraft gebe, damit wir uns nicht provozieren lassen und anstatt einer den anderen anzugreifen wir beginnen, uns vor diesen unsichtbaren und bösartigen Aggressor aus dem Kosmos zu schützen! Brauchen wir noch mehr makabre Beweise, um die Menschheit aus ihrer Lethargie zu erwecken?! Die UFOnauten werden schließlich nicht mit ihren mörderischen Provokationen "wir oder sie" aufhören.

#B6. Die Kontroverse, mit der unklare Aspekte des Angriffs der UFOnauten auf das Pentagon geweckt werden
Motto: Ereignisse mit natürlichem Verlauf weisen eine für sie natürliche Konsistenz auf. Ereignisse, die geheim von den UFOs gesteuert werden, weisen immer eine Störung der natürlichen Ordnung auf. Um die Wahrheit also zu erkennen, genügt es, unsere Augen und Sinne zu öffnen.

Erinnern wir uns an den derzeitigen Verlauf der Ereignisse, die parallel zur Tragödie der WTC-Wolkenkratzer in New York am 11. September 2001 zur in ihrem Ergebnis ebenfalls tragischen Zerstörung des Pentagon-Gebäudes in Washington führten. An diesem für unsere Zivilisation unglaublich tragischen Tag entführten fünf Personen, die sich als Angehörige arabischer Völker legitimierten, das Flugzeug der amerikanischen Fluglinie "American Airlines" Flug Nummer 77, gestartet vom Flughafen "Washington Dulles International" in Virginia mit dem Ziel Flughafen in Los Angeles. An Bord dieses Flugzeuges befanden sich 59 Passagiere und Besatzungsmitglieder. Die offizielle Version der Ereignisse besagt, dass um 9:38 Uhr morgens lokaler Zeit (d.h. Washingtoner) dieses Flugzeug in die südwestliche Seite des Pentagon-Gebäudes einschlug. Als Folge dieses Einschlags kamen 125 Personen, die sich im Pentagon-Gebäude befanden, um. Es überlebte auch keiner der 59 Passagiere und Besatzungsmitglieder sowie der fünf angeblich arabischen Terroristen, die dieses Flugzeug entführten.
Trotz des außergewöhnlichen öffentlichen Interesses an diesen Ereignissen und auch trotz des enormen Einflusses dieser Ereignisse auf das Schicksal unseres ganzen Planeten, blieben alle Aspekte dieser tragischen Ereignisse von Geheimnissen umwoben. Beispielsweise besagte offenbar die erste Nachricht zu diesem Angriff nicht, dass es ein Flugzeug war, sondern man verwendete den Begriff "nicht identifiziertes Objekt"; die Bilder von diesem Angriff auf das Pentagon mussten zur Presse eher "durchsickern", anstatt offiziell zugänglich für alle zu sein und sachliche und genaue Beschreibungen, was und wie dort etwas passierte, sind erstaunlich geizig in Details und sogar bis jetzt /2013/ schwer zu erhalten. Dieser Zustand der Dinge verursachte wahrscheinlich, dass das Fehlen zuverlässiger Informationen durch vielfältige "Verschwörungstheorien" ersetzt wurde. Sie alle entstanden vermutlich aus der Vermutung heraus, dass wenn etwas vor der Öffentlichkeit so stark verborgen wird, es etwas Wichtiges zu entdecken gibt.
Tragen diese Theorien einen Kernpunkt in sich? Dies kann man erst durch eine offene Diskussion über das Beweismaterial feststellen. Es lässt sich nicht entscheiden, dass nur die offizielle Version der Ereignisse wahr ist, wenn fast das ganze Beweismaterial für diese Version geheim gehalten wird. Die größte Anzahl dieser "Verschwörungstheorien" sind im Internet aufgetaucht - siehe als Beispiel die Seite http://www.asile.org/citoyens/numero13/p...urs-en.htm /nicht mehr zugänglich/. Eine dieser Verschwörungstheorien wurde auch im Buch von Thierry Mayssan mit dem Titel "L'Effroyable Imposture" (d.h. "Erschreckender Betrug") repräsentiert. Wie die Medien berichteten, soll das Buch vermutlich behaupten, dass der Angriff auf das Pentagon von der Regierung der USA inszeniert wurde, um eine Ausrede für den "Krieg gegen den Terror" zu erfinden.
Als Unterstützung ihrer Überzeugungen weisen die Anhänger der "Verschwörungstheorien" auf folgendes Beweismaterial hin.
1) Die Zeugen jener Ereignisse widersprechen sich.
2) Es gibt nicht eine Fotografie oder einen Film, die beweisen würden, dass im Pentagon tatsächlich ein Flugzeug einschlug. (Im Gegensatz dazu existieren zahlreiche Fotografien und Videobilder, die den Einschlag der Flugzeuge in die WTC-Gebäude zeigen.)
3) Auf den Fotografien von der Zerstörung des Pentagons sind keinerlei Flugzeugwrackteile zu sehen.
4) Die Zerstörungen im Gebäude des Pentagons sind unvereinbar mit den Zerstörungen, die bei einem Aufprall eines Linienflugzeugs auftreten würden. (Z.B. das ausgeschlagene Loch in der Frontwand ist scheinbar kleiner als die Ausmaße des Flugzeugs und seine Gestalt deckt sich nicht mit der Gestalt des Flugzeugs.
Wenn im Pentagon ein Flugzeug einschlug und nicht z.B. eine Cruise Missile mit Sprengstoff, wieso starben im Gebäude des Pentagons 125 Personen, während der Aufprall eines größenmäßig ähnlichen Bombers B-25 im ähnlich bevölkerten Wolkenkratzer "Empire State Building" in New York - beschrieben in #19 des Punktes #B4 dieser Seite - den Tod von "nur" 11 Menschen herbeiführte usw. usf.) Um die Sache also vollständig zu klären, trat eine Gruppe ziviler Beobachter jenes Ereignisses an das Gericht heran, damit die Regierung auf der Grundlage der Informationsfreiheit den Film über den Verlauf des Angriffs auf das Pentagon zugänglich macht.
Über den Film war bekannt, dass er existiert und von der Parkplatzkamera des Pentagon aufgenommen wurde. 2002 "sickerten" Fragmente an die Presse. Dieser Film wurde jedoch geheim gehalten, wahrscheinlich weil er den Prozess eines Zacarias Moussaoui berührte (der der Zusammenarbeit mit Terroristen und Al-Qaida beschuldigte wurde). Dieser Film wurde erst nach einem eindeutigen Gerichtsbeschluss freigegeben. Seine Freigabe erfolgte am Mittwoch, 17. Mai 2006 (bzw. 5 Jahre nach den auf ihm festgehaltenen Ereignissen). Nach der Freigabe wurde der Dilm fast auf der ganzen Welt im Fernsehen gezeigt. (Z.B. wurde er in Neuseeland in den Abendnachrichten des 17. Mai 2006 gezeigt).
Was wichtiger ist, seine Aufnahmen wurden auch in der Presse reproduziert. Beispielsweise wurde aus seinen Einzelbildern in mindestens zwei Zeitungen Neuseelands veröffentlicht, nämlich im ausgezeichneten Artikel "Proof or fuel for the theorists?" (d.h. "Beweis oder Treibstoff für Verschwörungstheoretiker?"), der in der Zeitung "The New Zealand Herald" erschien, Aushabe vom Donnerstag, 18. Mai 2006, Seite B1 und in einem sehr kurzen Artikel mit dem Titel "Hijack jet tape shown" der in der Zeitung "The Dominion Post" erschien, Ausgabe vom Donnerstag, 18. Mai 2006, Seite B1. Anstatt jene Verschwörungstheorien zum Schweigen zu bringen, vervielfachte dieser Film nur die Kontroversen. So fügte dieser Film zu den zuvor angesprochenen vier Kategorien des Beweismaterials, das jene "Verschwörungstheorien" unterstützen, einige weitere Kategorien hinzu.
Beispielsweise
5) ein höchst unscharfes Objekt, das auf der Seite eines der Bildausschnitte zu sehen ist, erinnert tatsächlich eher an das Vorderteil einer "Cruise Missile" denn an die Front einer "Boing 757" - die entsprechend der offiziellen Version der Ereignisse das Pentagon zerstörte.
6) Ähnlich wie alle anderen vorherigen Filme zeigt auch dieser Film nicht das ganze Objekt, das in Richtung des Pentagon-Gebäudes reicht, obwohl seine Bildausschnitte mit einer Frequenz von einer Sekunde ausgeführt waren. Auf der Grundlage dieses Films lässt sich also immer noch nicht bestätigen, dass das Objekt, das in dieses Gebäude einschlug, tatsächlich eine "Boing 757" war.
Zusätzlich erweckt dieser Film beim Zuschauer eine ganze Reihe von Fragen, die auf Grund der Wichtigkeit der Argumentation der Anhänger von Verschwörungstheorien von einem Experten bei der Veröffentlichung geklärt werden sollten. Beispielsweise ist nicht klar, warum dieser Film nicht einen Bildausschnitt enthält, der das ganze Passagierflugzeug zeigt, wie es auf das Gebäude des Pentagons auftraf. Schließlich ist der Bereich vor dem Gebäude, das von einem Blickwinkel der Kamera aufgenommen wurde, zu breit im Vergleich mit der im Film aufgenommenen Höhe des Pentagongebäudes, damit die mit normaler Geschwindigkeit fliegende Boing 757 es im Verlauf von weniger als einer Sekunde vollständig überqueren konnte.
So ist es möglich, dass das Objekt, das in das Pentagon einschlug, tatsächlich bedeutend schneller flog als dazu eine Boing 757 fähig sein könnte und deshalb konnte das Objekt den Raum, der auf dem Film gezeigt wurde, in bedeutend kürzerer Zeit als eine Sekunde durchfliegen. Möglicherweise klemmte zu der Zeit der Mechanismus der Kamera und deshalb betrug die Zeit zwischen den wichtigsten Bildausschnitten zwei Sekunden, oder auch die Proportionen zwischen Breite und Höhe der Bildausschnitte unterlagen der Deformation während der Publikation des Films (d.h. die Winkelbreite des Vorgeländes des Gebäudes im Vergleich mit der Winkelhöhe dieses Gebäudes, die in den offiziellen Versionen dieses Filmes gezeigt wurden, entsprechen nicht ihren wirklichen Ausmaßen am Ort des Geschehens, was eine stimmige Abschätzung der Flugzeit durch das Vorgelände verhindert). Während des Anschauens dieses Films ist auch nicht klar, welche seiner Fragmente so viel direkte und wesentliche Beweisbedeutung für den Prozess von Zacarias Moussaoui besaßen, um seine Geheimhaltung für so lange Zeit zu rechtfertigen.
Obwohl also diese vorliegende Internetseite ihre Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Klärung der Verdampfung der WTC-Gebäude durch UFOs konzentriert, kann sie nicht über die immer lauter werdenden Kontroversen schweigen, die in der Angelegenheit des gleichzeitigen Angriffs auf das Gebäude des Pentagon anwachsen. Immerhin sagt schon ein altes polnisches Sprichwort "Kein Rauch ohne Feuer". Wie es auch sehr klar aus den Argumenten der Verschwörungstheoretiker hervorgeht, enden die erschreckenden Aspekte des tragischen Angriffs der UFOnauten auf Amerika und die gesamte Menschheit keinesfalls bei den WTC-Gebäuden. Es wird immer deutlicher sichtbar, dass der gleichzeitige Angriff der UFOnauten auf das Pentagon genauso mit Rätseln behaftet und ungeklärten Fakten behaftet war, wie es im ersten Teil dieser Seite beschrieben wurde. Beispielsweise sollte der Angriff auf das Pentagon vom 11. September 2001 entsprechend der Logik und auch entsprechend der offiziellen Version der Ereignisse durch das Flugzeug AA Flug Nr. 77 geschehen, das das Gebäude des Pentagon zerstören sollte.
Laut dem von den Anhängern von "Verschwörungstheorien" publik gemachten Beweismaterial wurde dieser Angriff höchstwahrscheinlich mit Hilfe einer amerikanischen "Cruise Missile" durchgeführt. Doch keiner der Filme, die den Moment der Explosion im Pentagon einfingen, zeigt ein Flugzeug. Gleichzeitig jedoch wurde auf dem oben beschriebenen Film - der aus unverständlichen Gründen über all die Jahre geheim gehalten und für die Öffentlichkeit erst am Mittwoch, 17. Mai 2006 (bzw. erst in fünf Jahren nach dem Angriff) und nur als Ergebnis eines Gerichtsbeschlusses freigegeben wurde, tatsächlich ein unscharfes Objekt festgehalten, das sogar wie eine Nase einer "Cruise Missile" aussieht. Die so große Diskrepanz zwischen der offiziellen Version der Ereignisse und den zugänglichen Fakten erfordert eine ernsthaftere Analyse der Grundlagen der Argumente der Anhänger der "Verschwörungstheorien".
Immerhin versuchen ihre Theorien rational und offen zu erklären, was tatsächlich an diesem tragischen Tag geschah - bzw. sie suchen die Wahrheit. Doch leider schneidet die Mehrzahl dieser Theorien ihre Klärung von der Möglichkeit der Existenz von UFOnauten und von der Möglichkeit der Durchführung dieses Angriffs mit Hilfe hoch-fortschrittlicher Technik der UFOnauten ab. Was ihnen als Ergebnis übrig bleibt, ist die eigene Regierung der Konspiration zu beschuldigen, genauer gesagt, dass die Regierung heimlich selbst eine "Cruise Missile" hat ins Pentagongebäude schießen lassen, nur um dann den gegenwärtigen "Krieg gegen den Terrorismus" beginnen zu können. Wenn man indes den Fakt berücksichtigt, dass dieser Angriff auf das Pentagon faktisch durch fortschrittliche Technik der UFOnauten realisiert wurde, und angebliche arabische Terroristen dabei nur als "Sündenböcke" genutzt wurden, dann erfährt die ganze Sache plötzlich eine einfache Erklärung. Für den Fall, dass diese Erklärung jemanden inspirieren kann, die Beweise über diese Kontroverse erneut zu prüfen und näher an die Wahrheit zu kommen, bemühe ich mich nun, diese Erklärung aufzuzeigen.
Wenn man akzeptiert, dass dieser Angriff auf das Pentagon ebenso von UFOnauten realisiert wurde, dann wird alles klar und leicht verständlich. Beispielsweise erklärt die Beteiligung der UFOnauten jene Diskrepanz zwischen der offiziellen Version der Ereignisse und dem Beweismaterial, die von "Verschwörungstheorien" angezeigt wird, einfach. (Die offizielle Version der Ereignisse besagt, dass in das Pentagon ein Flugzeug AA Flug Nr. 77 einschlug, während jene Theorien Beweismaterial zeigen, das nahelegt, dass in das Pentagon eine "Cruise Missile" eingeschlagen wäre.) Als sich nämlich das Flugzeug AA Nr. 77 dem Pentagon näherte, hatten die UFOnauten ausreichend Zeit, um sich die Zerstörungen an den WTC-Gebäuden anzuschauen, die durch ähnliche Flugzeugeinschläge entstanden waren. Sie wussten also bereits sehr gut, dass der Einschlag eines Flugzeugs ins Pentagon viele Nachteile hätte. Sie wussten beispielsweise aus den Ergebnissen der Analyse des Flugzeugeinschlags in die WTC-Gebäude erstens, dass ein Flugzeug weder Zerstörungen mit den Ausmaßen herbeiführen würde, an denen den UFOnauten gelegen war, noch würde die geforderte Menge an Menschenopfern anfallen.
Und zweitens wäre unter technischem Gesichtspunkt ein Einschlag eines von Amateurpiloten geführten Flugzeugs in das relativ niedrige Gebäude des Pentagon sehr schwer zu realisieren. Deshalb entschieden sich die UFOnauten wahrscheinlich, dass eine Entführung des Flugzeugs einzig als eine Art "Sündenbock" dient, der auf eindeutige Weise dann auf jemanden hindeutet, auf den man die Schuld für diesen Angriff schieben kann. Zur gleichen Zeit führten sie den Angriff mit Hilfe einer zuvor von den Amerikanern bei einer anderen Gelegenheit gestohlenen "Cruise Missile" aus, die sie mit dem Ziel behielten, sie für so eine Art Angriff zu nutzen. Damit das Ganze wie ein Angriff eines Flugzeugs aussah, flogen die UFOnauten mit dem entführten Flugzeug nicht ganz bis zum Pentagon, sondern entführten es im letzten Augenblick für immer ins Innere eines ihrer unsichtbaren UFOs. Als Ergebnis wussten die Ermittler in dieser Angelegenheit, dass jenes Flugzeug in Richtung des Pentagon entführt wurde.
Sie hatten auch Beobachtungsdaten von Radarschirmen, die anzeigten, dass das Flugzeug fast den ganzen Weg bis zum Pentagon flog. Das Einzige, was sie übersahen, ist, dass in letztem Moment das Flugzeug in eine "Cruise Missile" ausgetauscht wurde. Das bedeutet, dass das Flugzeug auf die Plattform eines in der Nähe des Pentagon wartenden riesigen unsichtbaren UFOs entführt wurde. Dies geschah auf ähnliche Weise wie früher zahlreiche andere Flugzeuge durch solche unsichtbaren UFOs entführt wurden (z.B. jene am "Bermuda-Dreieck"), und sogar ganze Kompanien von Soldaten (z.B. die berühmte "Sandringham Company", deren Entführung auf der Internetseite "UFOs hinter Wolken" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) beschrieben ist).
Gleichzeitig mit der Entführung des Flugzeugs auf das unsichtbare UFO wurde von diesem UFO eine "Cruise Missile", die die UFOnauten den Amerikanern gestohlen haben, auf das Pentagon geschossen. Es war die Explosion der "Cruise Missile", die so große Schäden verursachte, so viele Menschen tötete und jenes ungewöhnliche, umstrittene Beweismaterial am Ort des Angriffs hinterließ. Da jedoch für die Ermittler in dieser Angelegenheit die Anfangsfakten auf einen Flugzeugeinschlag hindeuteten, "drückten sie ein Auge zu" ob der existierenden Diskrepanzen zwischen dem "Flugzeugverlauf" des Angriffs und dem "Raketen-Beweismaterial" am Ort des Geschehens und bestätigten offiziell, dass dieser Angriff mit einem Flugzeug stattfand.
Es gibt keinen Zweifel, dass die Argumentation und die Beweisgrundlagen aller jener "Verschwörungstheorien" bezüglich des Angriffs auf das Pentagon tatsächlich in sich einige richtige Punkte aufweisen. Jedoch unter Berücksichtigung der Fakten, dass der ganze Angriff vom 11. September 2001 von UFOnauten organisiert wurde, gestalten sich diese Theorien als völlig sinnlos. Beispielsweise beantworten sie nicht die folgenden ungewöhnlich wesentlichen Fragen:
a) Warum sollte die USA-Regierung, die auf der ganzen Welt wegen ihrer großen Sorgfalt gegenüber ihren eigenen Bürgern bekannt ist, das eigene Pentagongebäude zerstören, wenn sie genau dasselbe Ergebnis auf vielfache Weise anders und vollkommen ohne Opfer erreichen könnte (z.B. wenn sie opferlos ein Symbol ihres Landes zerstören würde)?
b) Wenn in das Pentagon eine "Cruise Missile" einschlug und die UFOnauten nichts damit zu tun hatten, was passierte dann in dem Falle mit den 59 Passagieren und Besatzungsmitgliedern, die sich im Flugzeug Boing 757 befanden, die lt. offizieller Version ins Pentagon eingeschlagen sein soll?
c) Was passierte mit diesem ganzen Flugzeug, wenn es nicht ins Pentagon einschlug? Wenn man den Fakt akzeptiert, dass dieser tragische Angriff auf Amerika (und auf die ganze Menschheit) vom 11. September 2001 von den UFOnauten organisiert wurde, während angeblich arabische Terroristen nur "Sündenböcke" waren, auf die die UFOnauten auf ihre typische Weise die Schuld für das eigene Verbrechen schoben, dann beginnen das ganze Beweismaterial und die Logik jener "Verschwörungstheorien" einen Sinn zu bekommen. Deshalb ermuntere ich den Leser, sorgfältig das Beweismaterial und die Logik außerhalb der "Verschwörungstheorien" bezüglich des Angriffs auf das Pentagon am 11. September 2001 zu prüfen.
In seinen Überlegungen sollte der Leser eine grundlegende Korrektur in diese Theorien einführen. Nämlich die Verantwortung für die Verursachung dieser Tragödie den UFOnauten aufzuerlegen und nicht Menschen und auch nicht der Regierung. Gleichzeitig sollte er alle für unser technisches Niveau unverständlichen Ereignisse aus diesem Angriff (z.B. das völlige Verschwinden eines ganzen Flugzeugs mit 59 Personen an Bord oder der unverständliche Austausch eines Flugzeugs in eine "Cruise Missile") mit ähnlichen Ereignissen, die uns bereits gut aus zahlreichen UFO-Observationen und den technischen Möglichkeiten dieser außerirdischen Schiffe bekannt sind, erklären.
Die oben beschriebenen Unklarheiten des Angriffs der UFOnauten auf das Pentagon offenbaren ebenso deutlich, wie viele Bereiche in den Grundlagen, auf denen unsere Gesellschaft beruht, dringend einer Verbesserung bedürfen. Beispielsweise offenbaren sie
(i) wie schädlich für unsere Zivilisation die offizielle Leugnung der Existenz von UFOs ist. Hätte man von Anfang an bezüglich der Attacke vom 11. September 2001 in Betracht gezogen, dass an ihr technisch fortgeschrittene, aber moralisch gefallene UFOnauten daran beteiligt sind, die seit Urzeiten unseren Planeten okkupieren (wie das auf der Internetseite "Unheil" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) beschrieben wird), dann wären unserer Zivilisation viele Tragödien und viele Gefahren, die auf Grund des Ignorierens von UFOs selbst entstehen, erspart geblieben;
(ii) wie dringend aus den Gesetzen der einzelnen Länder jedwede Geheimhaltung von Informationen (d.h. "Privacy Information Act") entfernt werden muss - wie das die Internetseite "Menschheit" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) erklärt.

#B7. Durch den Beitrag von UFOnauten entstandene Fragen zum Abschuss des vierten Verkehrsflugzeugs in Pennsylvania:

Wie wir uns sicher erinnern, nahm auch unabhängig von zwei Flugzeugen (AA Flug Nr. 11 und UA Flug Nr. 175), die in die WTC-Wolkenkratzer in New York einschlugen und dem dritten Flugzeug (AA Flug Nr. 77), das offiziell ins Pentagon-Gebäude einschlug, beim Angriff auf die USA (und daher auch auf die gesamte Menschheit) am 11. September 2001 noch ein Flugzeug, ein viertes Passagierflugzeug teil. Es war das Flugzeug UA, Flug Nr. 98. Es zerschlug in der Nähe von Shankville in Pennsylvania, fast unmittelbar nachdem sich die Passagiere und die Besatzung entschlossen, sich auf die Entführer zu stürzen, um die Kontrolle über das Flugzeug zurückzugewinnen. Es ist nicht schwierig, aus dem Beweismaterial jenes Flugzeugeinschlags zu ersehen, dass auch daran die UFOnauten beteiligt waren.
Die Umstände des Absturzes von Pittsburgh jenes vierten entführten Flugzeugs (UA Flug Nr. 93) sind sehr mitteilsam. Die Fakten scheinen darauf hinzudeuten, dass der Aufprall dieses Flugzeuges auf die Erde nicht durch einen Unfall oder ein Pilotenfehler herbeigeführt wurde, sondern durch eine gezielte Explosion an einem Flügel. Es ist bekannt, dass die Terroristen keinen Zugang zum Flügel haben. Daher musste solch eine Explosion an diesem Platz durch eine Intervention von außen herbeigeführt worden sein. Des weiteren suggerieren die Umstände jener Explosion am Flügel, dass sie eine Reaktion auf die Chance der Demaskierung der Teilnahme der UFOnauten an diesem Terrorakt war. Denn die Passagiere dieses vierten Flugzeugs griffen die Entführer an und hatten die Kontrolle über das Flugzeug wieder.
Doch wenn das Flugzeug mit lebendigen Terroristen landen würde, würde die Teilnahme der UFOnauten an diesen Angriffen ans Tageslicht kommen. Um das Überleben der Entführer zu verhindern, begleitete heimlich ein UFO dieses Flugzeug, führte gezielt diese Explosion am Flügel und die Katastrophe herbei, damit niemand überlebte und aussagen konnte. Auf diese Weise ist jetzt niemand, egal wer diese Entführer auch waren, imstande, die Wahrheit zu erfahren.
Unabhängig von dieser geheimnisvollen Explosion am Flügel weist auf die Beteiligung der UFOnauten an der Zerstörung dieses vierten Flugzeugs auch der Fakt, dass durch "seltsame Umstände" es nicht gelang, die "Black Box" auszulesen, was sich im Flugzeug zutrug. Solch eine "Neutralisierung" der schwarzen Boxen ist das Warenzeichen der Handlungsmethoden der UFOnauten, die eine wesentlich fortgeschrittenere Technologie nutzen als die der Menschen.

Teil #C: Zusammenfassung und Schlussinformationen dieser Seite:
#C1. Zusammenfassung dieser Seite:

Wie die vorliegende Seite sich bemüht, die Frage zu klären, wer tatsächlich das WTC zerstörte, bleibt dies das seltsamste Geheimnis der heutigen Zeit. Wie ich es auch genauer im "Teil #F" der Seite "Unheil" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) (über den Ursprung des Bösen auf der Erde) und im "Teil #L" der Seite "Evolution" (Webseite polnisch – pdf polnisch | Webseite englisch – pdf englisch) (über die sog. "natürliche Evolution"), stellt sich die Bestimmung, wer tatsächlich das WTC zerstörte, als ernsthaftes Problem dar. Deshalb muss unsere Zivilisation dieses Problem wissenschaftlich untersuchen anstatt vorzugeben, dass es überhaupt NICHT existiert. Wer für sich privat auf die Frage "warum diese Zerstörung stattfand" eine Antwort sucht, dem öffnet sich sein Geist für das Verständnis fast jeden anderen Ereignisses, die sich um uns herum gegenwärtig entwickelt.

#C2. Totalizmus – Blogs

http://totalizm.wordpress.com
http://totalizm.blox.pl/html
(polnisch und englisch)

#C3. Inhaltsverzeichnis/ Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Stichwortverzeichnis

#C4. E-Mail des Autors

E-Mail

#C5. Eine Kopie dieser Seite ist auch im sicheren pdf-Format erhältlich:

pdf

#C6. Copyrights © Dr. Jan Pająk

Copyrights
Antworten to top



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste